Kocholymp im Bergischen

Nur wenige Kilometer voneinander entfernt stehen zwei der besten Köche Deutschlands an ihren Herden – im nur gut 100.000 Einwohner zählenden Bergisch-Gladbach. Nirgendwo in Deutschland gibt es das sonst noch einmal: zwei Drei-Sterne-Köche in einer Stadt. Dieter Müller und Joachim Wissler kochen ebenso fulminant wie unterschiedlich.

Die Reportage von Stefan Quante begleitet beide durch ihren Arbeitstag. Lieferanten kommen ins Haus, die Kochbrigaden treffen ihre Vorbereitungen, ein neues Gericht wird ausprobiert, die Service-Besprechung räumt Unklarheiten aus dem Weg, die ersten Gäste treffen ein. Und das war erst der halbe Tag. Auf diesem Niveau zu kochen ist wie zweimal täglich Formel 1 zu fahren, sagen Insider. Der Film schaut hinter die sonst verschlossenen Küchentüren der Titanen am Herd.

EinsPlus, Montag, heute, 20:15 – 21:00 Uhr (VPS )

Seeigel, Kaisergranat und 21er

Der sonst eher verschlafene Rheingau wird einmal jährlich zu einem Fixstern der europäischen Kulinarik. 14 Tage lang feiern Gerne-Esser, Köche und Winzer ein Fest der Lebensfreude – das Rheingau Gourmet und Weinfestival in Hattenheim. Ein Kölner Krustentierhändler steuert Kaisergranate und lebende Seeigel für die ganz Mutigen bei. Drei-Sterne-Koch Dieter Müller aus Bergisch-Gladbach kommt zwar auf den letzten Drücker, macht aber trotzdem alle glücklich. Oberkellner Helge Hagen scheitert zwar am Korken der 1921er Magnumflasche Cheval Blanc, genießt aber trotzdem seine Arbeit. Der Dortmunder Spitzenkoch Thomas Bühner bringt seine Makrelen mit und bricht gekonnt mit dem gehobenen Gourmet-Einerlei. Und Hausherr Patrick Kimpel muss weitgehend auf Schlaf verzichten, freut sich aber schon aufs nächste Jahr.

EinsPlus, Montag, 20:15 – 21:00 Uhr (VPS )

Ferran Adrià

Küche von einem anderen Stern

Ferran Adrià gilt in Fachkreisen als bester Koch der Welt. In seinem nur im Sommer geöffneten Restaurant an der Costa Brava arbeiten fast so viele Köche (35!) wie Gäste (maximal 45) Platz finden. Die Tische für die gesamte Saison sind innerhalb weniger Stunden ausgebucht. Pro Menü bekommt der Gast rund 30 kleine Portionen schwer identifizierbarer Gerichte. Denn Adrià hat sich vorgenommen, das Kochen neu zu erfinden.

Nichts ähnelt hier dem, woraus es besteht.Unter den Köchen sind regelmäßig Saison-Praktikanten aus aller Welt. Wir begleiten den Deutschen Björn Weißgerber in die Küche von einem anderen Stern. Er ist sich für ein Praktikum nicht zu schade, obwohl er selbst schon Küchenchef in einem Sterne-Restaurant auf Mallorca war.

EinsPlus, Montag, 21.11., 20:15 – 21:00 Uhr (VPS )

Schlemmerreise Italien

Piemont: Das Paradies für Feinschmecker

Im Mittelpunkt der Piemont-Reise stehen die drei großen ‚B‘ des Weines: . Alle drei zählen zu den großen Rotweinen der Welt und lassen die Augen der Weinkenner erstrahlen. Zu den Weinen wird Grissini gereicht, Italiens Vorspeisengebäck, dessen Herstellung Werner Teufl ebenso detailliert verfolgt wie die der einzigartigen ‚Schwiegermutterzungen‘, einer Art superflacher Grissini.

Danach ist ‚Schlemmerreise‘ zu Gast in einer Kochschule, die Tagliatelle mit Spargelspitzen in einer mittelalterlichen Burg zubereitet. Seit 500 Jahren gibt es auch die Piemonter Käsespezialität ‚Toma‘. Werner Teufl zeigt deren besondere Entstehung und die unnachahmliche Produktionsweise des würzigen Almkäses ‚Bra‘.

Zum italienischen Nationalgetränk Espresso mit seinem ureigenen Aroma werden zum Abschluss Cunesi serviert, eine süße Trüffelspezialität aus Cuneo. Hier im Süden des Piemont lüftet ‚Schlemmerreise‘ auch das Geheimnis der berühmten Pesto-Soße. Nach derartig außergewöhnlichen kulinarischen Streifzügen durch das Schlaraffenland Piemont geht es schließlich von den weinseligen Hügeln und pittoresken Dörfern der Region zur Erholung in das uralte Heilbad ‚Acqui Terme‘.

EinsPlus, Montag, heute, 20:30 – 21:00 Uhr

Schlemmerreise Schweiz

EinsPlus, Montag, 01.03., 20:30 – 21:00 Uhr

In der letzten Folge der ‚Schlemmereise Schweiz‘ stehen die ’süßen‘ kulinarischen Aushängeschilder im Mittelpunkt der Reise zu den Eidgenossen.

Die ausgelassene Luzerner Fastnacht führt zu den Köstlichkeiten der deutschsprachigen Schweiz. In der Bundeshauptstadt Bern besuchen wir den legendären Zwiebelmarkt und lüften das Geheimnis der Dreiecksform der Toblerone-Schokolade. In Zug, dem Zentrum des Kirschanbaus, geht es um die Zuger Kirschtorte und das berühmte Kirschwasser. In Zürich besuchen wir die ‚Gourmesse‘, den Treffpunkt der besten Küche und Feinschmecker. In Diätikon werden die wohl edelsten Pralinen zubereitet, die legendären ‚turffes du jour‘.

Schlemmerreise Österreich

EinsPlus, Montag, 04.01., 20:30 – 21:00 Uhr

Vom einfachen Landgasthof bis zum Wiener Gourmet-Tempel: In Österreich versteht man es, aus den einheimischen Kostbarkeiten der Natur wahre Delikatessen zu zaubern. Wie aus Kürbis und Mohn, aus Milch und Trauben lukullische Köstlichkeiten entstehen, wo man in Österreich als Feinschmecker am besten einkehrt und wo die schönsten Schlemmerfeste in dem lebensfrohen Land gefeiert werden: all das erfahren Sie auf unserer kulinarischen Reise. Wachauer Wein und Kürbisfest ‚In Linz beginnts‘. Und deswegen beginnt unsere Schlemmerreise auch in der Hauptstadt Oberösterreichs. Dazu gehören die Linzer Torten und das ‚Stangerl‘. Das Mühlenviertel erfreut mit dem Werk eines der letzten ‚Lebzelter‘, dem gesunden Leinsamenöl und ‚Long Boy‘. Wir besuchen das legendäre Kürbisfest im Städtchen Retz, vergnügen uns bei einem Kellergassen-Fest im Weinort Langenlois und erkunden uralte Klöster wie Dürnstein oder Göttweig. Und in der Wachau lüften wir das Geheimnis der berühmten Weine ‚Steinfeder‘, ‚Federspiel‘ und ‚Smaragd‘. Waldviertel und Weinviertel

Im Waldviertel besuchen wir das Kloster Zwettl, in dem seit dem 13.Jahrhundert Schlafmohn als Heil- und Ölpflanze angebaut wird. Dann geht es ins vielbesungene Weinviertel, um den Grünen Veltiner zu verkosten und einige ausgezeichnete Weingüter zu besuchen. In Wien stellen wir das feinste Restaurant des Landes und den urigsten Heurigen vor. Nahe beim Stephansdom spazieren wir durch ein wahres Schlemmer-Einkaufsparadies. Und dann noch zwei besondere Küchenschmankerl: Wir besuchen den berühmtesten Gewürzhändler des Landes und einen einzigartigen Essigproduzenten, der seine feinen, sauren Tropfen wie ein Winzer komponiert und reifen lässt.

Landgasthäuser Franken

EinsPlus, Montag, 21.12., 20:30 – 21:00 Uhr

Die fränkische Schweiz ist das Land der Mühlen. Die Mühlräder bewegten früher Eisenhämmer und Sägegatter. Vor allem aber wurde Mehl gemahlen. Wie heute noch in der Stadtmühle von Waischenfeld, die seit 300 Jahren die Wasserkraft der Wiesent nutzt, dem Hauptfluss der fränkischen Schweiz.

Die Wiesent ist eines der besten Reviere für Fliegenfischer. Die Artisten unter den Anglern brauchen Riesenschwünge und eine Portion Geduld, bis sie ihre Fische an Land haben. Im Veilbronner Landgasthof ‚Sponsel-Regus‘ ist die Sache einfacher.

Man setzt sich auf die Terrasse und bestellt eine frische Forelle. Koch Michael Regus holt sie aus dem Quellwasser-Bassin im Garten und bereitet sie nach dem Rezept seiner Großmutter zu: Forelle in Rahmsauce mit Salzkartoffeln und Gemüse.

Undenkbar auch, dass in der Fränkischen Schweiz, dem größten Süßkirschen- Anbaugebiet Europas, keine Kirsch-Kreationen auf den Tisch kommen. Wie etwa im ‚Gasthaus auf dem Regensberg‘ bei Forchheim die ‚Lodernden Kirschen‘.

Georg Hötzelein präsentiert die feurige Spezialität mit Vanilleeis und Schlagsahne.

Aber es gibt noch eine kulinarische Steigerung: Der ‚Kirsch-Königin‘ Heidi serviert er einen mächtigen Windbeutel mit Sahne, Eis und flambierten Kirschen.

Gefahr im Getreide – Giftige Schimmelpilze

So, 15.11. um 23:00 Uhr einsplus – Alles Wissen – Gefahr im Getreide – Giftige Schimmelpilze – Wissensmagazin

Ernährung – Wie viel Gentechnik steckt unerlaubt in unseren Lebensmitteln? In der EU ist gentechnisch veränderter Leinsamen nicht zugelassen und darf nicht verkauft werden. Trotzdem wurden bei Lebensmittelkontrollen 16 Proben entdeckt, die genetisch verunreinigt waren. Die betroffenen Körner stammen anscheinend aus Kanada. Ist der Leinsamen auch auf unseren Tellern gelandet, etwa in Brot oder Müsli? Wie bedenklich ist das für die Gesundheit? Außerdem hakt „Alles Wissen“ nach: Welche anderen Nahrungsmittel in Deutschland könnten verbotenerweise genmanipuliert sein?

Landgasthäuser Franken

EinsPlus, Montag, 09.11., 20:30 – 21:00 Uhr

Kulinarische Kunst zelebriert im ‚Posthotel‘ in Wirsberg Fernseh-Koch Alexander Herrmann. Er stellt eine überbackene Entenbrust mit Blaukraut und Schwammerl-Lasagne vor.

Ein typisch oberfränkischer Gasthof ist das Wirtshaus Grassemann am Ochsenkopf bei Warmsteinbach. Hier soll 1897 in fröhlicher Runde das ‚Fichtelgebirgslied‘ entstanden sein. Es beginnt mit der Frage ‚Kennst Du die Berge in Deutschlands Herz?‘ und wird in den Gasthäusern immer wieder gerne gesungen. Ebenso beliebt sind allerdings auch die Schäufele (aus der Schweineschulter geschnitten) mit Klees (Klößen) der Grassemann-Wirtin.

Die Ansbacher Residenz mit ihrer Prunk-Fassade zählt zu den bedeutendsten Barockbauten Frankens. Der Barockgarten war der ganze Stolz der Ansbacher Markgrafen. Besonders liebte man exotische Raritäten. Schon 1627 gelang es hier eine seltene ‚Agave americana‘ zum Blühen zu bringen.

Mitten im Schlaraffenland zwischen Ansbach und Bad Windsheim steht der Brauereigasthof Haag. Rings um das Dorf Oberdachstetten wächst bester fränkischer Wein und das Fleisch der Haags kommt von Angus-Rindern aus der eigenen Landwirtschaft. In der Küche des Gasthofs überrascht Wirtin Christa Haag mit einem Rinder-Carpaccio, wie es Gourmet-Tempel nicht besser servieren können.

Rainers Küchenklassiker

Morgen wird es richtig französisch. Rainer Sass zeigt, wie man ‚Coq au vin‘ zubereitet.

Schlicht und einfach übersetzt heißt das: Hähnchen in Wein. Und der Wein ist auch das Entscheidende bei diesem französischen Küchenklassiker. Welchen Sie dabei am besten zum Kochen verwenden und welchen sie dazu trinken, verrät Rainer Sass natürlich auch.