Thonio Weinberger

Thonio Weinberger kocht als neuer Küchenchef für den Saalbacher Hof

Der neue Küchenchef Thonio Weinberger steht für regionale Klassiker. Früh lernte er dank seiner österreichisch-haitianischen Wurzeln in den beiden Familienrestaurants der Eltern das Experimentieren mit verschiedenen Stilen. Nach der Lehre folgten Stationen in Wiener Häusern wie dem Hotel Sacher.

Seine Küche beschreibt er heute als „bürgerlich, ehrlich, österreichisch“. So stehen alte Rezepte bereichert um neue, leichte Elemente im s’Wirtshaus auf der Karte. „Stierwascher-Ripperl“ ist so ein in Vergessenheit geratenes Gericht, das wiederentdeckt nun traditionell in der Kupferpfanne serviert wird. Das Rindfleisch stammt von Lieferanten aus den Hohen Tauern. Mit täglich wechselnden Wirtshauspfanderl bringt Thonio Weinberger lokale Spezialitäten seit September 2011 auf den Tisch.

Der Saalbacher Hof – mittendrin im Geschehen

Modern und traditionsreich präsentiert sich der Saalbacher Hof im Salzburger Land zum 80sten Jubiläum. 33 Deluxe Zimmer und Suiten, der feine Fünf-Elemente Speisesaal, ein uriges Wirtshaus und ein Panoramagarten auf dem Dach laden zum Verweilen ein. Unverändert besticht das Hotel durch seine Top-Lage im Dorfzentrum mit direktem Einstieg in den Skicircus und Sommercircus Saalbach Hinterglemm Leogang. Die Hoteliersfamilie Dschulnigg und ihr passioniertes Team widmen sich mit Hingabe dem Wohl des Gastes. Die Preise für ein Doppelzimmer Deluxe beginnen bei 124 Euro pro Person und Nacht inklusive Halbpension und variieren je nach Saison. Buchungen werden unter hotel@saalbacherhof.at und unter +43(0)6541 7111-0 entgegengenommen.

www.saalbacherhof.at

Danijel Kresovic

Gruezi und merci – Zehn Jahre Restaurant44 im Swissôtel Berlin

Mit Kerbel, Löwenzahn und marinierter Garnele sagen Danijel Kresovic und sein Team Danke für zehn Jahre Restaurant44 im Swissôtel. Gefeiert wird vom 01. bis 15. Oktober jeden Abend mit einem außergewöhnlichen 4-Gänge-Menü und direktem Blick auf den Kurfürstendamm. Wie immer setzt Berlins Kräuternomade dabei auf frische Produkte und selbstgezogene Kräuter.
Für dieses Jubiläumsmenü sollte man sich jedoch schnell anmelden: denn für 66,00 € inklusive Mineralwasser, korrespondierender Weinbegleitung und individueller Kaffeeauswahl geht es hoch her: Als zweite Vorspeise harmoniert Pfaffenstück mit Räucheraal, Ei und Safran-Kräuterbutter, danach serviert der Küchenchef Kalbsfilet an Butternuss-Kürbis, Schwarzwurzel, Estragon und Verjus. Salzig-süß dann der Abschluss mit Karamelleis „Demi Sel“ zum Rübli-Souffle mit Walnuss und Mandel.

Seit 2008 leitet Danijel Kresovic mit kreativer Hand und ausgefallenem Kräuter-Konzept die Küche im Restaurant44: Ein eigens für ihn angelegter Garten mit exotischen und heimischen Kräutern blüht über dem Kurfürstendamm auf der Dachterrasse des Restaurants. Kindheitserinnerungen werden geweckt und neue Gewürze entdeckt, wenn man sich auf die Kreationen des gebürtigen Kroaten einlässt: ganz nach der Devise Basilikum statt Butter und Sauerampfer statt Sahne schafft er auf wunderbar leichte Art ein harmonisches Zusammenspiel aller Aromen.

Ein weiteres Geschmackserlebnis wird exklusiv am 05. Oktober geboten, wenn Ruth Moschners Schokoladen-Leidenschaft auf die Kräuterküche Kresovics trifft: im Rahmen von Eat! Berlin steht dieser Abend ganz unter dem Motto: Schokolade macht schlank. Für alle Abende gilt: Wer schnell bestellt, hat den besten Platz! Anmeldungen unter Tel. 030 – 220 10 2288.

http://www.restaurant44.de/de/

Gefährliche Meeresströmungen

Gefährliche Meeresströmungen – Warum Badeverbote an bestimmten Stränden sinnvoll sind

Mit drastischen Strafen auf Missachtung von Badeverboten reagieren spanische und portugiesische Behörden auf die zunehmende Zahl tödlicher Unfälle beim Schwimmen. Gelbe Flaggen signalisieren, dass Baden nur eingeschränkt oder mit größter Vorsicht möglich ist. Rote Beflaggung bedeutet überall auf der Welt absolutes Badeverbot, berichtet die „Apotheken Umschau“. Die Gründe dafür erkennt der unerfahrene Strandbesucher selbst häufig nicht. Das mag erklären, warum diese Verbote immer wieder übergangen werden. Oft gibt es an den gesperrten Strandabschnitten sogenannte „Rippströmungen“, die äußerlich kaum erkennbar sind und auch nur unregelmäßig auftreten können. Sie ziehen selbst gute Schwimmer mit ungeheurer Kraft ins offene Wasser. Wem dies trotz aller Vorsicht passiert, der soll nicht versuchen, auf direktem Wege den Strand zu erreichen. Das schaffen selbst kräftige Menschen kaum. Erfolgversprechender ist, seitlich aus der Strömung zu schwimmen, also parallel zum Strand. Dabei sollte man sich frühzeitig durch Rufen und Winken bemerkbar machen.

Gourmet Dinner in London

MÄRCHENHAFTER VALENTINSTAG GANZ EDEL IN LONDON – GOURMET DINNER IM ELEGANTEN LALIQUE SHOP

Im Swissôtel The Howard, London hat man sich für den Valentinstag im Februar 2010 etwas ganz besonderes einfallen lassen: Mit dem „London Valentine’s Fairytale“-Package können Verliebte nur zu zweit im eleganten Lalique Shop dinieren und anschliessend ihre Nacht in einer Suite des Swissôtel mit Privatterrasse und direktem Blick auf die Themse geniessen. Der Transfer in einer Pferdekutsche durch das zentrale London ist selbstverständlich inbegriffen.

Der Abend beginnt im 5-Sterne Hotel Swissôtel The Howard, wo das Paar mit der Pferdekutsche abgeholt und zum Lalique Shop in der Conduit Street im Herzen Londons gebracht wird. Die elegante Schmuck- und Glaswarenboutique wird exklusiv für das Paar geöffnet sein und mit einem Kerzenmeer für eine traumhafte Atmosphäre sorgen. Ein 5-Gang-Gourmet Dinner mit dem passenden Wein wird dort inmitten von exquisiten Kristallvasen, Skulpturen und Schmuck serviert, während eine Harfinistin den Abend musikalisch umrahmt. Eine Jaguar-Limousine bringt das Paar anschliessend ins Hotel zurück, am nächsten Morgen gibt es ein Champagner-Frühstück in der Suite.

Das „London Valentine’s Fairytale Package » kostet pro Person £2010 plus Mwst. und ist je nach Verfügbarkeit für den 12.,13. und 14. Februar 2010 jeweils einmal buchbar.

Weitere Informationen gibt Serhan Oezalkan unter +44 (0) 20 7300 1827, E-Mail london@swissotel.com.

swissotel.com

Schüler Opfer von Cybermobbing

Aktuelle zepf-Studie zeigt: Nahezu zwei Millionen Schülerinnen und Schüler Opfer von Cybermobbing

Die neueste Studie des Zentrums für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau zeigt, dass viele deutsche Schülerinnen und Schüler regelmäßig mit Hilfe neuer Medien gemobbt werden. Nach Einschätzungen der Untersucher verlagert sich das Mobbing in die virtuelle Welt.

Knapp 2000 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Klasse wurden in einer bundesweiten Online-Umfrage zu ihren Erfahrungen mit Mobbing und Cyber-Mobbing befragt.1 Dabei gaben 40,5 Prozent der Befragten an, von direktem Mobbing betroffen zu sein. Diese Form des Mobbing zeigt sich in gezielter und wiederholter körperlicher Gewalt, verbalen Angriffen oder dem Ausschließen von Schwächeren aus einer Gruppe. Besonders Kinder in der Grundschule sehen sich Mobbing ausgesetzt. Bei älteren Schülerinnen und Schüler wird das Phänomen weniger häufig berichtet.

Mit der zunehmenden Nutzung von Internet und mobilen Telefonen nimmt auch das Cybermobbing zu. Hier werden Schwächere per E-Mail, Handy, Instant Messenger oder in virtuellen Chaträumen beleidigt, geächtet und gedemütigt. Cybermobbing haben bereits – so die zepf-Studie – 16,5 Prozent der Befragten erlebt.

Hauptverursacher dieser Attacken – so die Befragten – sind die eigenen Klassenkameraden. Geht man von der aktuellen Schülerzahl aus, so ist davon auszugehen, dass deutschlandweit rund 1,9 Millionen Schülerinnen und Schüler Opfer von Cybermobbing sind.

Wer allerdings glaubt, dass die Täter dem Cybermobbing und direktem Mobbing ganz anderen Gruppen entstammen, der irrt: 84% der Täter beim Cybermobbing treten auch als Täter beim direkten Mobbing zu Tage.

Prof. Reinhold S. Jäger – der Geschäftsführende Leiter des zepf und Leiter der Mobbingstudie gegenüber Gourmet Report: „Wir dürfen die Qualität des Cybermobbing nicht unterschätzen. Hier sind viele Betroffene hilflos. Sie erfahren häufig nur über Umwege von Gerüchten oder finden zufällig bloßstellende Fotos von sich im Netz. Das Löschen dieser Inhalte ist für die meisten von Ihnen nicht möglich. Und weil heute potenzielle Arbeitgeber auch das Internet als Informationsquelle über Bewerber verwenden, laufen die Betroffenen Gefahr ein weiteres Mal in die Falle zu tappen!“

Jäger sieht die Verpflichtung, dass Eltern durch die Schulen angeleitet werden, eine adäquate Medienerziehung zu erhalten. „Natürlich setzt dies voraus“ so Jäger, „dass die Lehrerkräfte ihrerseits eine umfassende Ausbildung in Medienerziehung bereits innerhalb ihrer Ausbildung erfahren. Nur wer in diesem Bereich kompetent ist, wird weder in naiver Weise noch willentlich anderen Personen mit Hilfe neuer Medien Schaden zufügen wollen. Allerdings wird man die Bösartigkeit von bestimmten Menschen auch mit Medienkompetenz nicht eindämmen können. Gleichwohl gehört es zu einer Demokratie dazu, Kindern und Jugendlichen den fairen und sozialen angepassten Umgang miteinander zu vermitteln. Das aber ist nicht nur Aufgabe der Schule, sondern auch die der Eltern und Medien“.

Die vorgelegte Untersuchung ist als eine Wiederholungsstudie aus dem Jahre 2007 zu betrachten. Im Vergleich beider Studien untereinander haben sich über die Zeit hinweg keine gravierenden Änderungen ergeben.

URL: www.zepf.uni-landau.de

Silvio Nickol Chef’s Table im „Schlossstern“

Chef’s Table im „Schlossstern“

Ein Blick in den österreichischen Gourmethimmel

Das Gourmetrestaurant „Schlossstern“ im Schloss Velden, a Capella Hotel begeistert seine Gäste im Sommer mit einem exklusiven und kulinarischen Erlebnis: Auf dem Balkon des „Schlossstern“ wird ein Chef’s Table offeriert. Pro Abend können vier Gäste in privatem Rahmen exquisite Gaumenfreuden und einen fantastischen Ausblick auf den Wörthersee genießen. Außerdem bekommen sie die Möglichkeit dem Küchenchef Silvio Nickol auf seine mehrfach ausgezeichneten Kochlöffel zu blicken. Gourmets und Genießer werden mit einem sechs bis zehn Gänge Menü überrascht und von Ondrej Kovar, dem Sommelier und Maître des Luxushotels, auf eine Weinreise entführt.

Das mit einem Michelin Stern sowie drei Gault-Millau Hauben ausgezeichnete Gourmetrestaurant „Schlossstern“ ist seit der Wiedereröffnung des Schloss Velden, a Capella Hotel im Mai 2007 die Topadresse für kulinarische Hochgenüsse in Kärnten und Umgebung. Der mittlerweile weit über die Grenzen Österreichs bekannte deutsche Küchenchef Silvio Nickol lädt seine Gäste ab sofort zu einem ganz besonderen Kulinarik-Highlight des Sommers. Dieser exklusive „Logenplatz“ für maximal vier Personen mit direktem Blick in die Haubenküche und über den Wörthersee sowie persönlicher Betreuung, machen das Dinner zu einem unvergesslichen Gourmet-Erlebnis.

„Bei einem Rundgang durch die Küche können uns die Gäste bei der Zubereitung des auf sie individuell und spontan abgestimmten 6- bis 10-Gang-Menüs auf die Finger sehen“, beschreibt Silvio Nickol die kulinarische Begegnung. Am Chef’s Table wird das Warten auf die einzelnen Gerichte zum Fest für die Sinne: Herrliche Düfte und der Blick auf frische Zutaten sind der Vorgeschmack auf einen Abend der Extraklasse.

Mit direktem Blick auf den Wörthersee ist der Chef’s Table eine perfekte Kulisse für den Restaurantbesuch der besonderen Art. Die Auswahl an 950 erlesenen Weinen des hauseigenen Weinkellers sowie die Empfehlungen des fachkundigen Sommeliers runden den Abend ab. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich für ?uro 300,- pro Person (inklusive Aperitif und der zum Menü korrespondierenden Weine) noch bis September 2008 am Chef’s Table des Hauses verwöhnen lassen.

Preise vergleichen bei Hotel

Deutschlands spektakulärster Flug des Jahres

Deutschlands spektakulärster Flug des Jahres startet am 1. August ab Düsseldorf – Sonnenfinsternis aus 11.000 Metern

Am Freitag, den 1. August 2008 startet vom Flughafen Düsseldorf aus der wohl spektakulärste Flug dieses Jahres. Ein Airbus A330-200 der LTU – ein Tochterunternehmen der Air Berlin Group – macht sich auf den Weg zur Beobachtung einer an diesem Tag über der Arktis stattfindenden totalen Sonnenfinsternis. An Bord werden zahlreiche Astronomen aus aller Welt, unter anderem auch Wissenschaftler der NASA sein, die diesen Flug zu wissenschaftlichen Beobachtungen nutzen. Unter Ihnen befindet sich Dr. Glenn Schneider von der University of Arizona, einer der führenden Astronomen weltweit.

Von Düsseldorf aus führt der Flug auf direktem Weg über Norwegen und Spitzbergen hinweg bis auf rund 82° Nord. Auf einer genau voraus berechneten Route wird das Flugzeug auf den Kurs des Schattens des Mondes einschwenken und diesen verfolgen.

Für fast 3 Minuten wird das Flugzeug dabei mitten am Tag von kompletter Dunkelheit umgeben sein. Die verdunkelte Sonne wird dabei aus dem Flugzeug hervorragend zu sehen sein, da auf einer Flughöhe von über 11.000 Metern in keinem Fall Wolken die Sicht einschränken. Zudem wird die Zeitspanne, die totale Finsternis zu beobachten, durch die Geschwindigkeit des Flugzeuges in Richtung des über die Erde rasenden Kernschattens verlängert und schafft den Gästen an Bord optimale Bedingungen, die Finsternis zu beobachten und filmen.

Nach Beobachtung der Sonnenfinsternis folgt ein touristisches Programm führt die Flugroute auf direktem Weg zum Nordpol, wo wir die kürzestmögliche Weltumrundung durchführen werden. Binnen weniger Augenblicke überfliegen wir sämtliche 360 Längengrade. Auf dem Rückflug vom Nordpol nach Düsseldorf werden wir dem arktischen Spitzbergen einen Besuch abstatten und dort die Reiseflughöhe verlassen, um phantastische Ausblicke auf die faszinierende Arktislandschaft zu ermöglichen.

Dieser einmalige Flug ist nicht nur Wissenschaftlern vorbehalten, auch „Normalsterbliche“ können sich direkt beim Veranstalter, der Deutschen Polarflug, auf der Website www.polarflug.de noch vorhandene Restplätze sichern.

Spektakulärer Flug zum Nordpol wieder in Düsseldorf gelandet!

Am 1. Mai um 20:54 Uhr ist ein spektakulärer Sightseeingflug zum Nordpol wohlbehalten wieder in Düsseldorf gelandet. Der Flug, durchgeführt von einem modernen und verbrauchsarmen Airbus A330-200 der LTU , führte vom Flughafen Düsseldorf aus über Dänemark, Zentralnorwegen und entlang der norwegischen Küste zunächst nach Spitzbergen. Bereits auf den ersten vier Stunden boten sich den Passagieren aus der Kabine wunderschöne Ausblicke. Über den Blick aus dem Fenster hinaus bot eine Live-Bildübertragung aus dem Cockpit (sieben Kameras waren dort fest installiert) prächtige Bilder.

Von Spitzbergen aus führte der Flug auf direktem Weg zum geographischen Nordpol, 90 Grad Nord. Den Anflug auf den Nordpol zelebrierten die Gäste, von denen die am weitesten angereisten extra für diesen Anlass aus den USA kamen, bei einem Glas Champagner. Am Nordpol führte Kapitän Wilhelm Heinz zwei kleine Weltumrundungen durch. Innerhalb weniger Minuten wurden in zwei Vollkreisen sämtliche Längengrade durchflogen und mehrmals die Datumsgrenze überquert. Als weiteres Highlight folgte wenig später ein fast zweistündiger Vorbeiflug entlang der grönländischen Ostküste bei hervorragender Sicht auf phantastische Eis- und Schneelandschaften. Von Südostgrönland aus ging es über Island und Schottland hinweg auf direktem Weg nach Düsseldorf, wo der Premierenflug nach etwas über 12 Stunden Flugzeit pünktlich zum Sonnenuntergang wieder landete. An Bord des Premierenfluges waren über 250 Passagiere aus sieben verschiedenen Ländern.

Auch im nächsten Jahr, am 1. Mai 2009, gehen wir mit LTU / Air Berlin wieder auf einen Flug zum Pol. Bereits deutlich früher, am 1. August 2008, bietet die Deutsche Polarflug einen Flug durch eine Sonnenfinsternis an, die an diesem Tag über der Arktis stattfindet. Mit dem Flugzeug werden wir den Kernschatten der Sonnenfinsternis durchfliegen, ein einmaliges Erlebnis mit Schönwettergarantie! Für Silvester planen wir eine zweitägige Reise in die Polarnacht nach Spitzbergen. Buchungen für diese Flüge sind ab sofort möglich über www.polarflug.de , die Reise nach Spitzbergen wird voraussichtlich ab Juni zur Buchung freigegeben.

Melia Berlin – Hotel der Woche in Varta-Führe

Seit März 2007 kürt die Redaktion auf ihrer Website www.varta-guide.de das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer und hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

Melia Berlin mit drei Varta-Diamanten ausgezeichnet

Mit drei Diamanten bescheinigt der Varta-Führer dem 2006 neu eröffneten Meliá Berlin großzügigen Komfort und einen äußerst aufmerksamen Hotelservice.

Durch die direkte Lage an der Spree, sowie die Nähe zu Reichstag und Brandenburger Tor, hat die spanische Hotelkette einen exponierten Standort für dieses Haus gewählt.

Die weitläufige Lobby wirkt einladend hell und ist großzügig gestaltet. Hierbei überzeugen die schlichten Formen sowie die warmen Materialien.

Die elegante Atmosphäre setzt sich auch in den modernen und zeitgemäß gestalteten Gästezimmern fort. Die Wohneinheiten sind in den Farben Gelb und Grün gehalten. In den schicken Suiten im oberen Bereich „Royal floor“ überwiegt ein dunkles Rot.

Für die Gäste steht ein 140 qm großer Wellness- und Fitnessbereich mit direktem Zugang zur Dachterrasse zur Verfügung. Weiterhin bietet das Haus eine große Konferenz- und Tagungskapazität sowie einen 826 qm großen Ballsaal für Feierlichkeiten aller Art.

Im Restaurant Café Madrid kommen Sie in den Genuss zahlreicher internationaler Spezialitäten oder Sie probieren in der Bar die große Auswahl frischer Tapas.

In allen Bereichen des Hotels stehen Ihnen geschulte Mitarbeiter zur Verfügung. Gästeanfragen werden zeitnah und freundlich bearbeitet.

www.meliaberlin.com

Erster Flug zum Nordpol wieder in Düsseldorf gelandet!

Am 1. Mai um 21:40 Uhr ist der erste Sightseeingflug zum Nordpol wohlbehalten wieder in Düsseldorf gelandet. Der Premierenflug, durchgeführt von einem modernen und verbrauchsarmen Airbus A330-200 der LTU, führte vom Flughafen Düsseldorf aus über Dänemark, Zentralnorwegen und entlang der norwegischen Küste zunächst nach Spitzbergen. In niedriger Höhe ging es entlang der Küste Spitzbergens. Petrus war dem Vorhaben wohl gesonnen und dank besten Wetters vor Ort boten sich für alle Passagiere spektakuläre Ausblicke. Über den Blick aus dem Fenster hinaus bot eine Live-Bildübertragung aus dem Cockpit (sieben Kameras waren dort fest installiert) prächtige Bilder.

Von Spitzbergen aus führte der Flug auf direktem Weg zum geographischen Nordpol, 90 Grad Nord. Den Anflug auf den Nordpol zelebrierten die Gäste, von denen die am weitesten angereisten aus den USA und Kanada nach Düsseldorf kamen, bei einem Glas Champagner. Am Nordpol führte Kapitän Josef Moser eine kleine Weltumrundung durch. Innerhalb weniger Minuten wurden sämtliche Längengrade durchflogen und die Datumsgrenze überquert. Als weiteres Highlight folgte wenig später ein fast zweistündiger Vorbeiflug entlang der grönländischen Ostküste, wieder bei guter Sicht. Von Südostgrönland aus ging es über Island hinweg auf direktem Weg nach Düsseldorf, wo der Premierenflug nach knapp 13 Stunden Flugzeit pünktlich zum Sonnenuntergang wieder landete.

An Bord des Premierenfluges waren 285 Passagiere aus 13 verschiedenen Ländern. Aufgrund der sehr guten Resonanz auf den ersten Flug wird es bereits am 1. September 2007 einen zweiten Flug zum Pol geben, wieder in Zusammenarbeit mit LTU. Flüge sind buchbar über die Deutsche Polarflug. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite www.polarflug.de

Durch eine freiwillige Abgabe an den Kooperationspartner www.prima-klima-weltweit.de wurde die durch diesen Flug entstandene Co2-Belastung vollständig kompensiert. Im Ticketpreis für den zweiten geplanten Polarflug am 1. September ist diese Abgabe bereits beinhaltet.