METRO Accelerator und Techstars

Zweites Programm des METRO Accelerator powered by Techstars startet
am 12. September in Berlin – Zehn Startups von internationaler Jury
ausgewählt – Mehr als 600 Bewerbungen aus 65 Ländern . Förderung
von digitalen Services für Hotellerie, Restaurants, Cafes & Catering

Der METRO Accelerator powered by Techstars geht in die zweite Runde.
Dieses Mal haben sich mehr als 600 Gründerteams aus 65 Ländern für
einen der zehn begehrten Plätze im METRO Accelerator in Berlin
beworben. Das sind rund 20 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Im
September starteten die zehn besten Startups in Berlin und
entwickeln ihre digitalen Lösungen für die Gastronomie 2.0 in einem
dreimonatigen Programm weiter. Im Dezember präsentieren sie dann die
Lösungen potenziellen Investoren. Die Gründer werden im gesamten
Zeitraum von Mentoren aus der Branche begleitet und von METRO durch
Infrastruktur, Netzwerk und Wissen unterstützt.

„Nach dem sehr erfolgreichen Start des Accelerators vergangenes Jahr
freuen wir uns auf neue, frische Ideen. Die Innovationen der Gründer
helfen unseren Kunden und der gesamten Gastronomie- und Hotelbranche
digitaler zu werden und weiter zu wachsen“, so Olaf Koch,
Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „Als globales Handelsunternehmen
verfolgen wir weltweit die Trends rund um die Gastronomie 2.0 und
schieben durch unseren Accelerator die Digitalisierung an.
Gleichzeitig fördern wir die Vernetzung und lassen neue Leistungen
und Lösungen für unsere Kunden Wirklichkeit werden.“

METRO Accelerator weltweit gefragt
Über drei Monate konnten sich weltweit Gründerteams, die digitale
Lösungen im Bereich Hotellerie, Restaurants und Catering (HoReCa)
entwickeln, für den METRO Accelerator bewerben. 2016 stieg die Anzahl
an Bewerber erneut an. Mehr als 600 Startups aus 65 Ländern bewarben
sich – darunter auch aus internationalen Gründer-Zentren wie den USA,
UK, Israel und Frankreich. „Die Qualität der Bewerbungen war stark,
viele Unternehmen haben bereits etablierte Produkte am Markt und
generieren Umsatz, einige sind schon profitabel. Das zeigt uns, dass
sich der METRO Accelerator als attraktive Plattform und Treiber für
die Gastronomie 2.0 etabliert hat“, sagt Jens Lapinski, Managing
Director Techstars des METRO Accelerator. „In diesem Jahr haben wir
ausschließlich Firmen in den Top 10, die mit Ihrem Produkt schon
erfolgreich in den Markt gestartet sind und wo METRO und Techstars
bei der erfolgreichen Skalierung des Geschäftes helfen können“, so
Lapinski weiter.

Idee plus Ausführung gesucht
Bei der Auswahl der zehn Teilnehmer, die in Berlin für drei Monate
einen Mentor aus der Branche, sowie Infrastruktur, Netzwerk, Zugang
und Wissen von METRO bekommen, spielt nicht nur die Geschäftsidee
eine wichtige Rolle. Bewerber müssen als Team und Unternehmer ihre
Idee am Markt etablieren können. „Wir wollen innovative Ideen, die
unternehmerisch Substanz haben. Entscheidend ist die Kombination aus
Idee, Gründungsteam, Netzwerk und der Fähigkeit das Produkt
vermarkten zu können“, betont Alexander Zumdieck, Managing Director
METRO des METRO Accelerator.

Für die Auswahl der besten Startups bilden rund ein Dutzend Experten
aus unterschiedlichen Bereichen der METRO zusammen mit hochkarätigen
Mentoren und Fachleuten des US-Partnerunternehmens Techstars eine
etwa 20-köpfige Jury. Jeder Gutachter gibt eine persönliche
Einschätzung der Personen sowie der Geschäftsidee des Startups ab.
Nach verschiedenen Auswahlstufen wurden in persönlichen Gesprächen
aus einer TOP 20-Gruppe die zehn Teilnehmer ermittelt.

www.metroaccelerator.com blog.metroaccelerator.com

Deutsche sind unsicher

Wein-Auswahl im Supermarkt

Wer im Supermarkt Wein kauft, hat die Qual der Wahl. In den Regalen stehen durchschnittlich circa 800 Sorten. Wie die Deutschen mit dieser Angebotsflut umgehen, zeigt die SGS-Verbraucherstudie 2014. Mehr als 1.000 Weintrinker gaben bei der deutschlandweiten Befragung des Prüfinstituts an, nach welchen Kriterien sie beim Einkauf entscheiden. Das Ergebnis: Am Weinregal scheiden sich die Geister. Aufgrund fehlender Orientierung sucht jeder zweite Käufer bei der Weinauswahl auf dem Etikett nach Angaben, die die Auswahl erleichtern sollen. Die andere Hälfte der Befragten greift bei Wein auf gut Glück zu. Warum das so ist und woran sich Weinkäufer orientieren können, weiß Guido Eggers, Getränke-Experte bei SGS Institut Fresenius.

„Drei Viertel der Deutschen sind beim Einkaufen von Lebensmitteln unsicher. Bei der komplexen Kategorie Wein kommt diese Verunsicherung noch stärker zum Tragen als bei anderen Produkten. Die Markenverbundenheit ist gering und hinzukommt, dass Weine Erfahrungs- und Vertrauensgüter sind. Es ist schwer vorherzusagen, wie ein Bordeaux, ein Riesling oder ein Grauburgunder schmecken und ob diese Weine auch den persönlichen Geschmack des Verbrauchers treffen. Der transparenten und qualitativen Beurteilung sowie der professionellen Beschreibung von Weinen kommt im Einzelhandel daher eine zunehmende Bedeutung zu“, sagt Getränke-Experte Guido Eggers. Sein Team beim SGS Institut Fresenius nutzt für die sensorischen Prüfungen von Weinen auf Aussehen, Geruch und Geschmack eine Methode, die der bekannte Wein-Sensoriker Martin Darting professionalisiert hat.

Diese professionelle Wein-Sensorik von SGS Institut Fresenius wendet das Niersteiner Unternehmen Frag‘ Henry! an, das gemeinsam mit Darting den ersten digitalen Sommelier für den Lebensmitteleinzelhandel entwickelt hat. „Henry“ empfiehlt dem Kunden am PoS den passenden Wein für ein bestimmtes Essen oder einen besonderen Anlass. Dabei stützt er seine Weinempfehlungen auf ein System, das Essens- und Anlassprofile mit Weinprofilen abgleicht und dem Verbraucher den am besten passenden Tropfen präsentiert.

„Weil wir die Weine von den speziell geschulten Sommeliers der SGS Institut Fresenius sensorisch prüfen lassen, kann sich der Weinkäufer auf eine garantiert unabhängige und kompetente Empfehlung verlassen“, sagt Tjorven Jorzik, Geschäftsführer von Frag‘ Henry!. Zusätzlich geben die bildhaften Weinbeschreibungen von SGS Institut Fresenius Orientierung. „Unter einem leichten Weißwein mit einer Note von grünem Apfel können sich mehr Menschen etwas vorstellen als unter einem Grauburgunder aus Rheinland-Pfalz“.

„Henry befindet sich im bundesweiten Roll-out“, ergänzt Geschäftsführer Tjorven Jorzik. „Neben Umsatzsteigerungen von bis zu 20 Prozent profitiert der Handel durch die Weinanalysen auch von der zusätzlichen Qualitätsprüfung sowie der Sicherstellung der sensorischen Qualität und Stabilität der eingekauften Ware – auf Basis internationaler Verkostungsstandards (OIV).“

Mit dem neuen Frag‘ Henry! Siegel, unterstreicht der Anbieter des digitalen Weinberaters nun seine Bestrebungen gemeinsam mit SGS Institut Fresenius den Transparenzforderungen der Verbraucher nachzukommen. Es soll ab sofort Wegweiser für eine verlässliche und objektive Weinempfehlung sein.

Reiseplanung mit dem Smartphone

MARCO POLO Travel Guides jetzt auch für das Windows Phone

Ab sofort können auch Nutzer des mobilen Betriebssystems Windows Phone ihre Reise im Handumdrehen planen: Die MARCO POLO Travel Guides App steht zum kostenlosen Download für iPhone®, Android™-Smartphones und nun neu für Windows® 8-Phones zur Verfügung. Damit stehen die digitalen MARCO POLO Reiseführer ab sofort für die drei größten mobilen Betriebssysteme in den App Stores von Google, Apple und Microsoft online zum Download bereit. Neu ist das Angebot an BEST OF GUIDES, die es zum Vorzugspreis von EUR 2,49 gibt.

Die MARCO POLO Travel Guides App bietet eine Vielzahl an digitalen Reiseführern zu Reisezielen rund um den Globus. Aktuell sind Reiseführer zu 67 Destinationen erhältlich. Die interaktive App ermöglicht eine Routen- und Reiseplanung, strukturiert Points of Interest in Merklisten und stellt offline Kartenmaterial zur Verfügung. Zudem können besuchte Orte bewertet und kommentiert sowie eigene Fotos per Upload mit der Online-Community von Marcopolo.de geteilt werden.

Mit Hilfe der App findet sich der Reisende im Urlaubsort schnell zurecht und findet im Handumdrehen die wichtigsten Informationen zu spannenden Sehenswürdigkeiten, nahegelegenen Hotels oder angesagten Restaurants und Bars. Die intensiv recherchierten Inhalte der bewährten MARCO POLO Print-Reiseführer stehen dafür übersichtlich in folgenden Rubriken zur Auswahl: Sehenswertes, Essen & Trinken, Am Abend, Übernachten, Einkaufen, Mit Kindern unterwegs, Insider-Tipps und Highlights. Dabei lassen sich für die Suche nach passenden Zielen zahlreiche Such- und Filterfunktionen nutzen, etwa nach Preiskategorie oder Entfernung. Die gefundenen Orte lassen sich anschließend in einer Favoritenliste abspeichern und bequem für ein offline Routing vor Ort nutzen.

Neu ist das Angebot an preisgünstigen BEST OF GUIDES der einzelnen MARCO POLO Travel Guides Destinationen. Während die Premium-Reiseführer zum Einzelpreis von 4,49 Euro per In-App-Kauf auf das eigene Smartphone geladen werden können, steht den Nutzern ab sofort frei, sich zum Vorzugspreis von 2,49 Euro für die BEST OF Versionen der einzelnen Reiseführer zu entscheiden. Diese enthalten die wichtigsten Inhalte und Funktionen der bisherigen Premium-Reiseführer: Highlights, Insider Tipps, Informationstexte und Touren inklusive Offline-Karten. Die BEST OF Guides können dabei jederzeit zu den Premium-Versionen aufgerüstet werden.

Der Download der MARCO POLO Travel Guides App ist gratis. Den Premium Reiseführer Berlin gibt es derzeit kostenlos dazu. Andere Städte können zu einem Preis von EUR 4,49 per In-App-Kauf auf das eigene Smartphone geladen werden. Die BEST OF Guides sind zum Preis von EUR 2,69 erhältlich. Die Stadt Dresden gibt es auch hier geschenkt.

Download im App Store, bei Google Play, bei Samsung Apps und ab sofort für Windows Phone 8 im Windows Phone Store.

SGE-Website gehört zu den 200 besten der Schweiz

SGE-Website gehört zu den 200 besten der Schweiz

Eine Fachjury sowie Leser von Anthrazit, einer Schweizer Zeitschrift über Trends in der digitalen Welt, haben die 200 besten Internetauftritte der Schweiz prämiert. Auch die Website der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE www.sge-ssn.ch gehört dazu.

Neben der SGE-Website wurden in der aktuellen Ausgabe von Anthrazit auch sieben weitere Internetauftritte im Gesundheitsbereich ausgezeichnet, darunter derjenige des Bundesamtes für Gesundheit BAG sowie von Gesundheitsförderung Schweiz.

> Zur Website von Anthrazit –> www.anthrazit.org/index.php?apdo=home&apsid=e8480c13

Creativküche entwirft Internetauftritt für Mein-Urlaubsfotobuch.de

Creativküche entwirft Internetauftritt für Mein-Urlaubsfotobuch.de

Der neuste kulinarische Hochgenuss der Creativküche steht ganz im Zeichen der digitalen Fotobuch-Erstellung:

Am 12.11.08 fiel der Startschuss für den Internetauftritt des „frisch gebackenen“ Fotobuch-Anbieters Mein-Urlaubsfotobuch.de , der eine reichhaltige Produktpalette aus Fotobüchern, Fotokalendern und Postern anbietet.

Gerade das besonders beliebte Thema „Urlaub“ weckte das Interesse des Design-Büros, ein ausgefallenes Creativmenü für den Fotobuch-Anbieter zu kreieren. Vom Corporate-Design, über die Seitenkonzeption bis hin zur Umsetzung des Internetauftritts erstellte die Creativküche einen gelungenen Festschmaus, der sich sehen lassen kann!

Lust auf Meer bekommen? – Dann schauen sie mal hier:
www.Mein-Urlaubsfotobuch.de

Nachkochen leicht gemacht!

Nachkochen leicht gemacht!

Das „visuelle Kochbuch“ ab sofort unter www.kochbar.de

kochbar.de – das VOX-Kochportal, das beliebte VOX-Kochformate und eine
umfangreiche Rezeptdatenbank mit interaktiven Community-Features verknüpft –
präsentiert in Kooperation mit RTL Living, dem digitalen Spartenkanal für Lifestyle und
Genuss, ein „visuelles Kochbuch“, in dem Kochprofis Schritt für Schritt die Zubereitung
von köstlichen Gerichten zeigen. Alle ausgewählten Rezepte aus dem „visuellen
Kochbuch“ werden in einminütigen Videos dargestellt, sind ganz einfach
nachzumachen und stehen für die moderne Küche.
Unter www.kochbar.de haben alle Kochbegeisterten schon jetzt die Möglichkeit,
zahlreiche Rezepte für jeden Anlass und aus allen Kontinenten einzusehen und
zuzubereiten. Die User können auf Videos der beliebten Sendungen „Das perfekte
Dinner“ und „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“ und Rezepte aus den VOX-Kochshows
zugreifen, eigene Rezepte einstellen und sich in der Community mit anderen
Kochbegeisterten austauschen. Mit dem „visuellen Kochbuch“ lassen sich die
zahlreichen leckeren Rezepte dank einfachster und detaillierter Erklärungen jetzt aber
für ungeübte User noch leichter nachkochen.
Das Videoangebot aus dem „visuellen Kochbuch“ gibt außerdem einen Vorgeschmack
auf das Programmangebot von RTL Living, dem ersten digitalen Spartenkanal, der
ausschließlich Formate zu den Themen Genuss und Lebensart, Einrichtung und Garten,
Reisen und Relaxen zeigt.

kochbar.de wird produziert von RTL interactive.

Fieberthermometer im „Konsument“-Test:

Fieberthermometer im „Konsument“-Test: Gute für wenig Geld

Meist schnell und zuverlässig. Kontaktthermometer am unkompliziertesten.

Fieberthermometer sind Bestandteil einer jeden Heimapotheke und besonders in
Haushalten mit Kindern unverzichtbar. Das Angebot reicht heute von digitalen
Kontakt-, über Stirn- und Ohrthermometern bis hin zu berührungslosen
Thermometern. Der Preis schwankt je nachdem zwischen rund vier bis rund siebzig
Euro. „Konsument“ hat siebzehn Geräte getestet, zwölf davon schneiden „gut“ ab. Die
beliebten, digitalen Kontaktthermometer haben dabei die Nase vorn – sie sind günstig
und unkompliziert im Gebrauch.

Aufgabe der Testpersonen war es, die eigene Körpertemperatur und die von Kindern zu
messen. Darüber hinaus wurden die Messgenauigkeit der Geräte und deren Handhabung
bewertet. Im Vergleich zu früheren Tests zeigt sich der Trend zum schnelleren
Messergebnis. So geben etwa manche Ohrthermometer bereits nach einer Sekunde einen
genauen Wert an. Gerade beim Ohrthermometer ist die richtige Messposition für Laien aber
nicht einfach zu erkennen. Deshalb fielen die Messergebnisse meist weniger genau aus.
Kinderärzte raten zudem davon ab, bei Säuglingen unter sechs Monaten Ohrthermometer zu
verwenden, da der Gehörgang noch zu eng ist.

Die besten Ergebnisse im Test erzielen Kontaktthermometer. Vor allem bei der
Messgenauigkeit schneiden sie häufig am besten ab. Die Messdauer ist hier zwar meist
etwas länger als bei den anderen Geräten, die einfachere Anwendung und der günstige
Preis – zwischen 4,10 und 7,90 Euro – machen das jedoch wieder wett. „Welches
Thermometer man auch verwendet: Nach jedem Gebrauch sollte man es mit einem
feuchtem Tuch bzw. einem Wattestäbchen reinigen. Das hat nicht nur hygienische Gründe,
sondern ein verunreinigtes Thermometer kann mitunter das Messergebnis verfälschen“, weiß
„Konsument“-Technikexperte Peter Gradauer.

Welche Thermometer günstig und gut sind, ist in der „Konsument“-November-Ausgabe
sowie online auf www.konsument.at nachzulesen.

1-2-FLY startet den Wintervorverkauf 2008/2009

Fünf Sonnenziele zum Spartarif entdecken

Frühbucherfrist für den Sommerurlaub verpasst? Wer sich nach Sonne, Strand und Meer sehnt, hat nun die nächste Chance, sich frühzeitig einen Traumurlaub zum Spartarif zu sichern. Denn am 29. Mai startet 1-2-FLY den Vorverkauf für die Wintersaison 2008/2009. In einem 130-seitigen Webkatalog bietet der Spezialist für preiswerte Reisen 80 beliebte Hotels und Clubs zu besonders günstigen Frühbucherpreisen an.

Die Häuser befinden sich auf Mallorca und auf den Kanaren, in der Türkei, in Ägypten und in Tunesien. Schnäppchenjäger profitieren von zahlreichen Frühbucherangeboten wie zum Beispiel den so genannten Preisbrechern ab 199 Euro pro Person und Woche. Für Familien bietet 1-2-FLY zahlreiche Single-mit-Kind-Angebote, Kinderfestpreise ab 69 Euro und Familienpreise ab 1.202 Euro pro Woche für eine vierköpfige Familie an.

Zusätzlich zum digitalen Katalog veröffentlicht die Preiswertmarke eine achtseitige Broschüre mit ausgewählten Vorverkaufs-Angeboten. Zur Wahl stehen 30 Clubs und Hotels auf den Kanaren und am Mittelmeer. Die Broschüre erscheint am 5. Juni 2008 in den Reisebüros. Alle Angebote aus der Broschüre und aus dem Webkatalog sind unter www.1-2-FLY.com oder im Reisebüro buchbar und gelten bis zum Erscheinen der regulären 1-2-FLY Winterkataloge.

Vergleichen Sie die Preise bei Opodo

DELFINE UND WALE 3D schreibt Filmgeschichte

DELFINE UND WALE 3D schreibt Filmgeschichte mit erfolgreichstem 3D-Dokumentarfilm-Start in IMAX(R)-Filmsälen und digitalen Kinos in Deutschland

IMAX-Kino-Filmstarts in den USA werden fortgesetzt mit bevorstehenden Uraufführungen im IMAX 3D-Kino des Tennessee Aquariums, im IMAX 3D-Kino von Tempe in Arizona Mills und im IMAX 3D-Kino in Providence Place Cinemas 16

Die Filmemacher Jean-Jacques und Francois Mantello (die Mantello-Brüder) und der Filmbotschafter Jean-Michel Cousteau freuen sich bekannt geben zu können, dass ihr neuer IMAX 3D-Film DELFINE UND WALE 3D in den ersten zweieinhalb Wochen seiner Laufzeit 607.000 US-Dollar an den Kinokassen in Deutschland eingespielt hat. Dies ist der bislang erfolgreichste Filmstart für einen 3D-Dokumentarfilm in Deutschland. 47.000 deutsche Zuschauer haben diesen Film seit dessen Anlaufen am 13. März auf nur 17 Leinwänden gesehen.

(Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20080402/LAW051 )

„Wir sind von der fantastischen Reaktion der Zuschauer und der Kritiker auf unseren neuesten Film absolut begeistert. Für den Erfolg sind massgeblich die grossartigen Bilder der Wale und Delfine, die zum ersten Mal in 3D eingefangen wurden, und die Stimme von Martina Gedeck in der deutschen Version, die sich eng an die Originalversion von Daryl Hannah anlehnt, verantwortlich“, so die Mantello-Brüder. „Das sind ausgezeichnete Nachrichten für unseren Film DELFINE UND WALE 3D und dessen Vorführungen auf der ganzen Welt, die dem ersten, gestaffelten US-Start am 15.Februar nachfolgten. Der Film hat solide und beständige Zuschauerraten und die durchschnittlichen Einnahmen pro Leinwand belaufen sich seit seinem Start auf 106.000 US-Dollar.“

Oliver Fock, Geschäftsführer des führenden Kino betreibenden Unternehmens Greater Union Filmpalast, dem das CineStar IMAX 3D-Kino in Berlin gehört, kommentiert: „DELFINE UND WALE 3D ist von allen Filmstarts, die seit der Eröffnung des IMAX 3D vor acht Jahren erfolgten, der erfolgreichste. Unsere starke und anregende Beziehung zu 3D Entertainment hat eine entscheidende Rolle beim Kassenerfolg des Films gespielt. Angesichts der positiven Mundpropaganda und der weiter zunehmenden Reaktion auf dieses einzigartige 3D-Erlebnis, haben wir die Hoffnung, dass dieser grossartige Familienfilm noch viele Wochen laufen wird.“

DELFINE UND WALE 3D profitiert von einem Day-and-Date-Start am 13. März in den drei IMAX 3D Kinos in Deutschland — CineStar IMAX 3D in Berlin, Auto und Technik Museum Sinsheim und Cinecitta in Nürnberg — und den 14 digitalen 3D-Kinos im ganzen Land, darunter die Cinemagnum-Kinos in Frankfurt, Weimar, Dresden und Würzburg und das Forum am Deutschen Museum in München. „DELFINE UND WALE 3D: Nomaden der Meere“ wird in Deutschland und Österreich von der Verleihabteilung von 3D Entertainment gemeinsam mit dem Fantasia Film GmbH & Co-Verleih vertrieben.

Die Europapremiere des Film fand am 10. März im CineStar IMAX 3D-Kino am Potsdamer Platz in Berlin in Anwesenheit der Filmemacher, des Meeresforschers und Filmbotschafters Jean-Michel Cousteau, der Sprecherin Martina Gedeck („Das Leben der Anderen“, „Elementarteilchen“, „Der gute Hirte“) sowie von deutschen Prominenten und hochrangigen Vertretern der Spitzen-Naturschutzorganisationen statt. Ein hochauflösendes Bild von Jean-Michel Cousteau und Martina Gedeck bei der Europapremiere in Berlin ist bei PR Newswire und Newscom erhältlich.

DELFINE UND WALE 3D wird derzeit in 12 IMAX 3D-Filmpalästen in Nordamerika gezeigt. Der Start des Filmes wird weiter fortgesetzt, wobei bis zum heutigen Datum insgesamt 49 Lizenzverträge von IMAX 3D-Kinos unterschrieben wurden. Weitere Vereinbarungen, die von der Branchenpremiere des Films Anfang März auf der Film-Expo der Giant Screen Cinema Association in London (GB) stammen, werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

In Nordamerika läuft der Film im New England Aquarium in Boston, im Audubon Institute in New Orleans, im Henry Doorly Zoo in Omaha, im Virginia Aquarium in Virginia Beach und im Texas State History Museum in Austin, sowie in den IMAX 3D-Kinos in Atlantic City (NJ), West Nyack (NY), Tulsa (OK), Myrtle Beach (SC), Vancouver (BC), Indianapolis (IN) und Dallas (TX). Der Film wird in Kürze u. a. im IMAX 3D-Kino des Tennessee Aquariums in Chattanooga (TN), im IMAX 3D von Tempe in Arizona Mills (AZ) und im IMAX 3D im Providence Place Cinemas 16 in Providence (RI) zu sehen sein. Eine vollständige Liste finden Sie unter http://www.DOLPHINSandWHALES3D.com/IMAXscreens

DELFINE UND WALE 3D lässt den Zuschauer in das Alltagsleben von kleinen und grossen Walen eintauchen und miterleben, wie sie miteinander umgehen, spielen, kommunizieren, fressen, sich fortpflanzen, wandern und ums Überleben kämpfen. Der Film setzt sich auch leidenschaftlich für den Schutz dieser Nomaden ein, die ihrer grössten Herausforderung gegenüberstehen: die Zerstörung ihres Lebensraums und das Schwinden ihrer Nahrungsquellen zu überleben. Im Gegensatz zu anderen IMAX-Filmen wurde dieser Film ausschliesslich in freier Wildbahn gedreht und besteht nur aus Unterwasseraufnahmen – Menschen sind auf der Leinwand nicht zu sehen. Der Film wurde von 3D Entertainment und McKinney Underwater Productions produziert und von der Verleihabteilung von 3D Entertainment in Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), der Ocean Futures Society von Jean-Michel Cousteau, dem Übereinkommen zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten (CMS — Bonner Konvention) und dem gemeinnützigen PADIs Project Aware und Reef Check verliehen.

Die offizielle Website des Films findet sich unter http://www.DOLPHINSandWHALES3D.com

Zarges-Frankfurt jetzt auch im Netz!

Ab sofort können Feinschmecker das Haus mit Pariser Charme und französisch-mediterraner Küche auch online unter www.zarges-frankfurt.com betreten. Die Frankfurter Agentur + sinngemaess konzipierte den neuen Auftritt und unterstreicht damit das exklusive Ambiente der renommierten Location.

Das vor fast 50 Jahren als Metzgerei gegründete Unternehmen wird heute in zweiter Familiengeneration durch die Geschwister Birgit und Hans-Peter Zarges geführt. Mit großem Erfolg: denn im hinteren Bereich des Delikatess-Ladens ist ein Gourmet Restaurant der Spitzenklasse entstanden, das bei Feinschmeckern bis weit über Hessen hinaus bekannt ist.
Auf der neuen Website werden Fotografien der Location prominent in Szene gesetzt und vermitteln auf den ersten Blick das außergewöhnliche Ambiente mit französischem Flair. Aber nicht nur die Räumlichkeiten sind sehr beeindruckend, auch der Sternekoch Alfred Friedrich mit seinem 12-köpfigen Team begeistert durch seine anspruchsvollen Kreationen in der Küche.
Auf der neuen Website kann sich der Feinschmecker ab sofort kann mit Hilfe eines Reservierungstools online ein Tisch reserviert werden. Und wer diese grandiose Küche vielleicht noch nicht kennt, und nicht gleich einen Tisch reservieren möchte, kann sich zuvor online einen Eindruck durch die Menü- und Weinkarte verschaffen.

„Küche, Atmosphäre, Gastlichkeit. Unser Ziel war es, genau diese Schlagworte zu transportieren. Wir möchten den Gästen ein kulinarisches Gesamterlebnis bieten – mit unserem Gourmetrestaurant genauso wie mit dem Bistro oder der Confiserie. Und genau dies wird nun im Internet optimal transportiert. Unser Wunsch nach einer Website, die einen realistischen Eindruck unseres Geschäfts hinterlässt, wurde rundum erfüllt.“, so der Geschäftsführer Hans-Peter Zarges.

Auch eine Newsletter-Funktion mit Datenbankanbindung wurde implementiert. So kann der Besucher wählen, ob er lieber Neuigkeiten rund um das Gourmet Restaurant, die Bar, der Confiserie erhalten möchte, oder einfach nur über Tastings und Events auf dem Laufenden gehalten werden möchte. Toller Service mit toller Website!

Aber nicht nur das Transportieren all dieser Eigenschaften, sondern auch die Implementierung der verschiedenen Funktionen war das Ziel der aktiven Zusammenarbeit zwischen Agentur und Kunde. Besonderes Augenmerk galt hierbei einer einfachen Pflege und Bedienbarkeit des Webauftritts für alle engagierten Menschen dahinter.

Günter Zähringer, Mit-Inhaber der Agentur + sinngemaess, beurteilt das Projekt positiv: „Den Charme des Unternehmens trotz der vielfältigen Inhalte online umzusetzen, hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht. Selbstverständlich haben wir hierbei besonders auf eine gute Übersichtlichkeit und einfache Navigation geachtet. Nicht zuletzt mit Hilfe der emotionalen Hintergrundgestaltung, die im starken Farb-Kontrast zum Bild- und Contentbereich steht. Alles in allem ein sehr schönes Projekt.“

Über + sinngemaess
Was 2003 als Start-Up begann, hat sich innerhalb weniger Jahre als geschätzter Player im Markt der digitalen Welt etabliert. Ob B2B oder B2C, bei + sinngemaess wird nicht einfach produziert – hier wird mit Herzblut beraten, kreiert und realisiert. Die Agentur besteht aus einem synergetischen Team, das für Unternehmen innerhalb der digitalen Medien neue Marketing- und Vertriebskanäle erschließt. Innovation, Perfektion und passgenaue Lösungen sind nur einige Disziplinen, die das Unternehmen auszeichnen.

www.zarges-frankfurt.com