Dirk Ludwig

Mittags bestellt, abends auf dem Tisch: Der Ludwig führt taggleiche Lieferung auf optimierter Website ein

Wer hochwertige Fleisch- und Wurstspezialitäten liebt und sie spontan und schnell in der Küche einsetzen möchte, für den hat Fleischexperte Dirk Ludwig eine bisher einzigartige Bestelloption im Rhein-Main-Gebiet realisiert. Zeitgleich mit dem Start seiner neuen Website präsentiert der innovative Metzgermeister einen Same-Day-Delivery-Service. Wer bis 12 Uhr online bestellt, erhält noch am selben Tag Wunschprodukte wie Craft-Burger oder Asche Aged Beef von DHL bequem nach Hause geliefert.

Statt des Postboten am Morgen klingelt bei Fleischliebhabern in Zukunft abends der Fleischbote an der Tür. Die bisherige virtuelle Ladentheke der Metzgerei Der Ludwig bietet für Kunden aus dem Rhein-Main-Gebiet ab sofort die Möglichkeit einer taggleichen Zustellung, der Same-Day-Delivery. Wer zwischen Montag und Freitag bis spätestens 12 Uhr aus dem Großraum Frankfurt, Offenbach, Mainz oder Wiesbaden bestellt, dem stellt ein DHL-Kurier die Ware nach Wunsch entweder zwischen 18 und 20 Uhr oder zwischen 20 und 22 Uhr zu. Ein Klick für ein Mehr an Unabhängigkeit zu einem günstigen Preis, denn zum normalen Expresszuschlag von 13,80 Euro kommen lediglich 1,10 Euro pro Lieferung hinzu. „Durch den neuen Service sind sämtliche unserer Qualitätsprodukte bequem, sicher und sofort erhältlich. Wenn DHL diese Option ausweiten sollte, könnten wir zukünftig auch andere Gebiete in Deutschland beliefern“, sagt Dirk Ludwig.

Bleibt noch die Qual der Wahl, denn der größte handwerkliche Steakversender Deutschlands bietet auf der neuen Website nicht nur eine enorme Auswahl an Steaks wie Dry Aged Tomahawk oder Smoked Rib-Eye, sondern auch hochwertige Würste, regionale Produkte wie Lammsalami und verschiedene Genusspakete mit Gewürzen und Soßen an. Anschauliches Bildmaterial und Empfehlungen auf der Website schaffen Transparenz, auf die Dirk Ludwig großen Wert legt: „Wir arbeiten nur mit verantwortungsbewussten Fleischproduzenten zusammen und steuern von unserer Seite fast 120 Jahre Erfahrung und viel Kreativität bei.“ Und wer Rinderrücken in der Carnothek, einem acht Meter langen Reifeschrank aus Alpensalz-Ziegeln, beim Reifen zuschauen will, kann das mit Hilfe einer Webcam nun sogar live vom Sofa aus.

Da Dirk Ludwig durch seine Umtriebigkeit, seinen Ideenreichtum und sein Engagement eine Leuchtturmfunktion in der deutschen Fleischerszene innehat, war es nur eine Frage der Zeit, bis Headhunter einer exklusiven, internationalen Restaurantkette auf ihn aufmerksam wurden und mit einem ungewöhnlichen Angebot an ihn herantraten: Dirk Ludwig sollte die teuerste und edelste Bratwurst der Welt aus Kobe-Beef entwickeln. Das Fleisch von Rindern aus der japanischen Region Kobe wird wegen seiner extremen Marmorierung und damit hohen Geschmacksintensität als bestes und teuerstes Fleisch der Welt gehandelt. Nach anfänglichem Zögern und einigen Experimenten ließ sich der Fleischrebell mit ein wenig Herzklopfen auf den Ausnahmeauftrag ein und sorgt nun dafür, dass seine hessisch-japanischen Delikatessen in New York und London im Menü für rund 1.000 Euro angeboten werden. Einzeln kostet eine 40-Gramm-Wurst rund 30 Euro. Da die teuren Kobe-Bratwürste jedoch nur für diesen speziellen Auftrag bestimmt sind, wird sie Dirk Ludwig nicht ins normale Sortiment und den Onlineshop aufnehmen.

www.der-ludwig.de

Jeder dritte Deutsche lehnt Lebensmittelkauf im Internet ab

Wenn es um den Kauf von Lebensmitteln im Internet geht, zeigen sich die Bundesbürger geteilter Meinung. Für 36 Prozent kommen so genannte „Home-Delivery-Modelle“, also der Einkauf von Lebensmitteln im Online-Shop mit anschließender Lieferung an die Haustür, nicht in Frage. 35 Prozent wären an einem solchen Service interessiert. 29 Prozent haben Lebensmittel bereits online gekauft und sich frei Haus liefern lassen. Das ist das Ergebnis der bevölkerungsrepräsentativen Umfrage „Home-Delivery – Lebensmittelkauf im Internet“ der Unternehmensberatung PUTZ & PARTNER. 1.000 Bundesbürger wurden dazu befragt.

In den im europäischen Ausland teilweise schon weit verbreiteten „Home-Delivery-Modellen“ sehen viele Verbraucher jedoch durchaus Vorteile. So gaben 47 Prozent der Befragten an, im Vergleich zum klassischen Einkauf in der Filiale nicht mehr an die Öffnungszeiten der Supermärkte gebunden zu sein. 49 Prozent wissen die Bequemlichkeit zu schätzen, alle Waren an die Tür geliefert zu bekommen und nichts mehr nach Hause tragen zu müssen. 28 Prozent finden im Internet spezifische Produkte, die im stationären Handel nicht zu bekommen sind. 27 Prozent sind der Meinung, durch das Online-Shopping Zeit zu gewinnen, um sich mit wichtigeren Dingen als dem Lebensmittel-Einkauf zu beschäftigen.

Bei möglichen Nachteilen des Internet-Shoppings von Lebensmitteln dominiert die Sorge vor schlechter Qualität. 45 Prozent der Verbraucher trauen dem Online-Angebot nicht, weil sie befürchten, dass beispielsweise Kühlung und Frische nicht verlässlich sind. 30 Prozent geben zu bedenken, den Preis nicht unmittelbar vergleichen zu können und damit möglicherweise zu teuer einzukaufen. Mit großer Mehrheit unbeeindruckt zeigen sich die Kunden dagegen von der Technik. Nur zwölf Prozent der Verbraucher gaben an, der Lebensmitteleinkauf auf einem Internet-Portal sei zu kompliziert.

„Nach einer langjährigen Testphase mit verhaltener Kundenakzeptanz steigen mit zunehmender E-Commerce-Affinität der Konsumenten jetzt immer mehr Händler in den Lebensmittel-Online-Handel ein“, sagt Dr. Nikolaus Eberhardt, Experte für Handel bei PUTZ & PARTNER. „Um dieses Geschäftsmodell letztlich profitabel zu betreiben, müssen Kunden nachhaltig vom Online-Lebensmittelkauf begeistert werden. Hier spielen eine hohe Produktqualität, verlässliche Liefer- und Servicekonzepte sowie ein professionelles Kundenmanagement die größte Rolle.“

bloomsburys Lieferservice

Einzigartiger Delivery-Service: bloomsburys liefert hochwertige Speisen aus angesagten Restaurants nach Hause, ins Büro oder Hotel

– Von Currywurst bis Matjes: Nach großem Erfolg in Berlin startet
bloomsburys ab September 2010 in Hamburg
– bloomsburys Mission: Nachhaltige Verbesserung des
Servicestandards in Deutschland

„Lifestyle auf Bestellung“ lautet das Versprechen von bloomsburys, dem Berliner Premiumanbieter im Delivery-Service. Hochwertige Restaurantspeisen und Getränke liefert bloomsburys innerhalb von 45 bis 60 Minuten nach Hause, ins Büro, ins Hotel oder an einen Wunschort der urbanen Kundschaft. Für exzellenten Service bei der Auslieferung sorgen speziell geschulte Driving Butler – stilvoll gekleidet in weißem Hemd und schwarzer Krawatte. Das von bloomsburys eigens entwickelte „State of the Art“-Verpackungs- und Logistiksystem, ein Zusammenspiel aus ausgewählten Speisenbehältern in Verbindung mit den richtigen Transporttaschen, garantiert die Restaurantqualität der gelieferten Gerichte.

Bereits seit 2005 ist bloomsburys mit dem innovativen Servicekonzept in der Hauptstadt erfolgreich. Berliner Feinschmecker, die beim Essen nicht auf Abwechslung, Qualität und erstklassigen Service verzichten möchten, wählen bei bloomsburys derzeit aus über 1.500 erlesenen Speisen aus 25 angesagten Restaurants ohne eigenen Lieferservice. Darunter T-Bone Steak aus dem „Midtown Grill“, Pasta vom Italiener „Ovest“, Sushi von „Kuchi“ oder die klassische Berliner Currywurst aus der „Schnitzelei“.

Jetzt startet bloomsburys sein Delivery-Konzept auch in Hamburg. Ab September profitieren kulinarisch anspruchsvolle und lifestyle-affine Hanseaten von bloomsburys einmaligem Service-Angebot. Das Lieferprogramm der norddeutschen Metropole umfasst aktuell 24 Partnerrestaurants und bietet den Hamburgern mehr als 900 unterschiedliche Speisen aus einer Hand. Vom angesagten Fusion-Restaurant „EAST“, über die Szene-Brasserie „Die Bank“ bis hin zur kreativen und innovativen Küche des „Fillet of Soul“, bloomsburys garantiert ein breites Spektrum erstklassiger Kulinaria.

Sabine Anna Huber, Geschäftsführerin der bloomsburys GmbH, sieht dem Launch in Hamburg voller Erwartung entgegen: „Wir sind sehr gespannt auf die Resonanz der Hamburger auf unser einzigartiges Delivery-Konzept. Denn mit dem Start in der Hansestadt kommen wir unserem Ziel, bloomsburys als bundesweite Lifestyle-Marke im Convenience-Segment zu positionieren, einen wichtigen Schritt näher.“ So ist es die Mission von bloomsburys, den Servicestandard der Gesellschaft nachhaltig zu verbessern und den Lieferservice in Deutschland mit Qualität, Angebotsvielfalt und Stil zu revolutionieren. „Berlin und Hamburg sind dabei erst der Anfang, schon bald folgen weitere Dependancen in deutschen Metropolen“, erklärt Huber.

Neben dem Kerngeschäft des Homedelivery von Restaurantspeisen umfasst das Angebot von bloomsburys auch eine Vielzahl an Soft- und Wellnessdrinks, internationalen Weinen, Champagnern und Bieren sowie Specials wie die „Bar in the Box“, ein Baukasten zum Mixen von Cocktails und Longdrinks. In naher Zukunft wird der Service auch um einen Delicorner für internationale Feinkost sowie Drittprodukte wie DVDs erweitert. Alles in allem Serviceleistungen, die das Leben der Kundschaft vereinfachen und mehr Freizeit ermöglichen.

bloomsburys Bestellbooklets, die in Partnerrestaurants und ausgewählten Auslagestellen in Berlin und Hamburg erhältlich sind, informieren über das aktuelle Liefersortiment. Neben einer komfortablen Online-Bestellung bietet die Website www.bloomsburys.de zusätzlich Daily-, Weekly- oder Seasonal-Specials der Restaurants sowie Weinempfehlungen zu Speisen.