Rezept: Apfelwein Tiramisu im Gläschen

Ein Rezept von Mirko Reeh
Apfelwein Tiramisu im Gläschen

Für 4 Personen | Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten:
1 Zitrone
300 ml Apfelwein
1 Kg Äpfel
4 Scheiben Pumpernickelbrot
1 EL brauner Zucker
250 g Magerquark
80 g Zucker
150 g Schlagsahne
4 TL Johannisbeerengelee

Zubereitung: Zitrone abreiben, von einer halben Zitrone den Saft nehmen und mit Apfelwein aufkochen lassen. Dann Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden, 5 Minuten mit kochen.
Danach Abkühlen lassen.

Pumpernickel fein zerbröseln und in einer trockenen Pfanne anrösten. Den braunen Zucker dazu geben und noch ca. 1 Minute weiter rösten. Danach auf einen Teller auskühlen lassen.

Quark mit dem Zucker glatt rühren. Sahne steif schlagen und unter heben.
Abwechselnd werden in Gläser Brösel, Sahnequark und Apfelkompott geschichtet. Oben drauf kommen das Gelee, ein paar Apfelstücke und zur Deko noch ein paar Brösel.

Cupcakes liebevoll anrichten

Zum Anbeißen (fast) zu schade
Die fantasievoll verzierten Minitörtchen sind schon seit längerer Zeit ein absoluter Trend. Nicht fehlen darf dabei das feine und cremige Topping, das sich ideal zum Verzieren anbietet. Aber der kleine Kuchen sollte besonders in puncto „Dekoration“ in nichts nachstehen. Das Deko-Zauberwort lautet: „Papierförmchen“. In zarten Farben, mit filigranen Ausstanzungen und grazilen Ornamenten trotzen sie ihrem leicht verstaubten Image und verwandeln Cupcakes in hübsche Hingucker.

Die Dr. Oetker Collection bietet gleich eine Vielzahl an detailverliebten Cupcake-Förmchen und Deko-Sets an. Das Deko-Set „Schoko-Rosé“ umfasst mit insgesamt 72 Teilen alles was das Deko-Herz begehrt. Es beinhaltet 48 extrahohe rosafarbene Papierförmchen, 12 braune Cupcake-Schürzen und 12 Fähnchen zum Beschriften – z. B. für die Namen der Gäste. Das Deko-Set „Mint“ unterscheidet sich nur in der Farbe. Der Preis beträgt für beide Artikel je 12,50 €.

Tony Oliviero

Tony Oliviero aus Frankfurt am Main wurde mit seinem Drink „Armaticum“ Sieger bei der Deutschen Cocktailmeisterschaft 2011 in der Kategorie „Freestyle/Flairtending“. Er beeindruckte die Jury mit einer sehenswerten Kombination aus Cocktailkreation und spektakulären Showmixelementen. Auf die Plätze zwei und drei kamenSascha Winzeck (Nordrhein-Westfalen) und Marian Krause (Mecklenburg-Vorpommern).

 

 
Der Sieger der Deutschen Cocktailmeisterschaft 2011 heißt Daniel Pitthan aus Nordrhein-Westfalen. Der Barkeeper, der „Mojito’s“ in Düsseldorf arbeitet, überzeugte am Montag abend in der UNION Halle in Frankfurt am Main in der Kategorie „Open“ die Jury mit seiner Kreation „Knob’s Maple Crusta“.
Auf den zweiten Platz kam Adriano Paulus (Negroni, München) aus Bayern mit seinem Drink „Amaglemi“, Dritter wurde Daniel Kroschinsky („Mojito’s“, Düsseldorf) aus Nordrhein-Westfalen mit „The Mexican General“.
 
Über 40 Barkeeper aus den 12 Sektionen der Deutschen Barkeeper-Union e.V. (DBU), die auch in diesem Jahr wieder Veranstalter der Deutschen Cocktailmeisterschaft war, kämpften in Frankfurt am Main in einem spannenden Wettbewerb und bei toller Stimmung um den Sieg.
 
Daniel Pitthan und Tony Oliviero werden nun bei der Cocktail-Weltmeisterschaft, die im nächsten Jahr in Peking stattfinden wird, für Deutschland an den Start gehen.
 
 
Nähere Informationen zur DBU und dem Event unter http://www.dbuev.de/ .
 
 
Rezepte:
 
1. Platz
 
Tony Oliviero
(4Flair, Frankfurt am Main)
Hessen
„Aromaticum“
 
4 cl Bacardi Superior
2 cl Dom Bénédectine
2 cl Rose’s
1,5 TL Nelken
3 Kumquats
 
Deko: Vanilleschote
 
 
 
 
 
2. Platz
 
Sascha Winzek
(Köln)
Nordrhein-Westfalen
 
„Mondän“
 
2 cl Havana Club 3 Y
3 cl Aperol
1,5 cl Limettensaft
3 cl Mandarinensaft od. Rhabarbernektar
3 cl Granatapfelsaft
1 cl Monin Caramel Sirup
 
Deko: Früchte / Zeste
 
 
3. Platz
 
Marian Krause
Mecklenburg-Vorpommern
 
„What ever“
 
5 cl Four Roses
2 cl Limettensaft
2 cl Monin Vanille Sirup
4 cl Cranberry
1 ds Angostura
1 cl Eiweiß
 
Deko: Vanilleschote

Stephan Hinz ist „Deutscher Cocktail-Meister

Stephan Hinz ist „Deutscher Cocktail-Meister 2010“
 
Der Sieger der Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2010 heißt Stephan Hinz aus Nordrhein-
Westfalen . Der Barkeeper, der in Shepheard in Köln arbeitet, überzeugte am Montag abend
im MARITIM Hotel Köln in der Kategorie „Open“ die Jury mit seiner Kreation „Atom
Limon“, gemixt aus 3,5 cl Wild Turkey, 3,5 cl PX Lustau, 1,5 cl Zitronensaft, 4 cl Apfelsaft,
2 Stck. Ingwer und Ginger Ale.
Auf den zweiten Platz kam Daniel Kroschinsky (Mojito’s/Düsseldorf) mit seinem Drink
„Mojito’s Finest Swash“, Dritter wurde Janis Schneider (Sheraton Hotel/Essen) aus
Nordrhein-Westfalen mit „Slainte Mhath“.
 
Sieger in der Kategorie „Freestyle/Flairtending“ wurde Tony Oliviero aus Hessen mit seinem
Drink „Roman’s Secret“. Er beeindruckte die Jury mit einer sehenswerten Kombination aus
Cocktailkreation und spektakulären Showmixelementen. Auf die Plätze zwei und drei kamen
Grischa Willrich (Nordrhein-Westfalen) und Manuel Wieser (Hessen).
 
Über 40 Barkeeper aus den 12 Sektionen der Deutschen Barkeeper-Union e.V. (DBU), die
auch in diesem Jahr wieder Veranstalter der Deutschen Cocktail-Meisterschaft war, kämpften
in Köln, der Stadt, in der die DBU im Jahr 1909 gegründet wurde, in einem spannenden
Wettbewerb und bei toller Stimmung um den Sieg.
 
Stephan Hinz und Tony Oliviero werden nun bei der Cocktail-Weltmeisterschaft, die im nächsten Jahr in Polen stattfinden wird, für Deutschland an den Start gehen.
Nähere Informationen zur DBU und dem Event unter www.dbuev.de.
 
Rezepte:
 
1. Platz
Stephan Hinz Atom Limon 3,5 cl Wild Turkey / Campari
Shepheard  3,5 cl PX Lustau / Schlumberger
Köln  1,5 cl Zitronensaft, frisch
(Sektion NRW)  4 cl Apfelsaft, frisch
  2 St. Ingwer
  fill up Ginger Ale / Schweppes
  Deko: Minze, Apfelspalte, Kirsche
 
2. Platz
Daniel Kroschinsky, Mojito’s , Düsseldorf, (Sektion NRW)
Mojito’s Finest Swash 
 
4 cl Elijah Craig Bourbon / Borco
2 cl Riemerschmid Zuckersirup / TeamSpirit
  1 BL Chartreuse gelb / Borco
  1/4 frische Zitrone
  1 Zweig Minze
  1 cl Gonzalo de Berceo Gran Reserva
  Deko: Orangenzeste & Minzspitze
 
 
3. Platz
Janis Schneider, Sheraton Hotel , Essen , (Sektion NRW)
Slainte Mhath 
 
2 cl Aberlour / Pernod Ricard
2,5 cl DeKuyper Butterscotch / Borco
0,5 cl DeKuyper Red Orange / Borco
  1 cl Honig
  1 cl frischer Limettensaft
  3 ds Riemerschmid Orange Bitter / TeamSpirit
  Deko: Honig+Rohrzucker Crusta, Gerste

LECKER präsentiert zweites Sonderheft „Christmas Special“

LECKER präsentiert zweites Sonderheft „Christmas Special“

LECKER, die junge Kochzeitschrift aus der Bauer Media Group, veröffentlicht ein weiteres Sonderheft.

Unter dem Titel „Christmas Special“ ist das Sonderheft ab dem 13. Oktober zum Copypreis von 4,60 Euro drei Monate im Handel erhältlich. Auf 100 Seiten liefert das „Christmas Special“ jede Menge Rezepte von einfachen bis anspruchsvollen Menüs und zusätzliche Deko-Ideen rund um Advent, Weihnachten und Silvester.

Selbstgemachte Pralinen, Plätzchen und Co. versüßen die Adventszeit.

Mit Rezepten für gefüllte Weihnachtspute, Hirschragout in Rotweinsoße oder knusprige Gänsekeule mit Serviettenknödeln liefert das Sonderheft die besten Ideen für das Weihnachts-Menü.

Die Getränkeseite mit Weinempfehlungen und Bestellmöglichkeit ausgewählter Weinpakete lässt bei Gastgebern und Gästen keine Wünsche offen.

In der Stilkunde mit Knigge-Regeln liefert die Redaktion alles Wissenswerte für formvollendetes Genießen an festlichen Tafeln.

Das klassische Fondue und Raclett wird neue aufgelegt. Leckere Häppchen, Salate und Mittnernachtssnacks erfreuen die Gäste in der Silvesternacht.

Wie das Hauptheft zeichnet sich auch das Sonderheft durch eine hochwertige, opulente Optik aus.

„Mit unserem Christmas Special sind wir der verlässliche Partner, wenn es an den Feiertagen in der Küche heiß hergeht und sich die Gäste buchstäblich die Klinke in die Hand geben. Mit den detaillierten Anleitungen und genauen Zeitplänen gelingt jedes Menü, die vielen tollen Deko-Ideen lassen die Festtafel dabei zu einem wahren Augenschmaus werden“, so Jessika Brendel, Chefredakteurin LECKER.

Das perfekte Promi Dinner – Modezar trifft Deutschlands Playboy Nr.1

Modezar trifft Deutschlands Playboy Nr.1

„Das perfekte Promi Dinner“ mit Rolf Eden, Harald Glööckler, Sharon Brauner und
Yvette Dankou am 14. Juni um 20.15 Uhr bei VOX

Beim „perfekten Promi Dinner“ treten am 14.
Juni Deutschlands Playboy Nr.1 Rolf Eden,
Modedesigner Harald Glööckler, Schauspielerin
und Sängerin Sharon Brauner sowie
Schauspielerin und Moderatorin Yvette Dankou
zum Wettkampf um den Titel des perfekten
Gastgebers an. Eine Dinner-Runde voller Glanz,
Glamour, Kalorienfallen und mit einem
Gastgeber, der sein Haus vor den Gästen verlässt.

Sharon kennt Rolf Eden schon ihr Leben lang.
Dementsprechend skeptisch ist sie auch
bezüglich seiner Kochkünste: „Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass er überhaupt jemals in
der Küche gestanden hat. Andererseits hat er in seinem Leben genug Frauen kennengelernt,
die es ihm hätten beibringen können.“ Haben sie aber nicht! Deshalb holt sich Rolf auch
Unterstützung von seiner ehemaligen großen Liebe Uschi, die ihm mit Rat und Tat zur Seite
steht: „Sie hat gesagt, sie hilft mir ein bisschen, damit das Essen auch schmeckt. Nicht, dass die
Leute, die das hier genießen sollen, noch kotzen.“ Und während Uschi in der Küche alles fest
im Griff hat, lässt Rolf seinen Charme so erfolgreich spielen, dass Harald sogar versucht, ihn zu
bekehren: „Du solltest dir langsam mal überlegen, ob du dich nicht auch mal der Männerwelt
öffnest.“ Doch Rolf bleibt nicht nur dem weiblichen Geschlecht, sondern auch seinem Image
treu: Während seine Gäste in Ruhe den Nachtisch verspeisen, verabschiedet sich der
Gastgeber. Udo Walz hat zu einer Party geladen – und da darf Rolf natürlich nicht fehlen.

Dann müssen die Frauen an den Herd. Während bei Yvette vom Essen über die Deko bis zum
Outfit alles unter dem Motto Karibik steht, versucht sich Sharon an der deutschen Küche. Den
kalorienscheuen Harald stellen die Menüs der beiden Damen auf eine harte Probe: Die
Tatsache, dass die Bananen in Yvettes Nachspeise in Butter gebraten wurden, löst beim
Designer blankes Entsetzen aus: „Willst du mich umbringen?“ Und auch Sharons
Kartoffelgratin zur Hauptspeise verursacht Schweißperlen auf der Stirn des Modeschöpfers.

Am letzten Abend lädt Harald Glööckler selbst zum Dinner. Eines stellt der Designer schon
während der Vorbereitungen klar: „Wir sind in einer Monarchie. Ich bin ein Modezar und die
niederen Küchenarbeiten verrichte ich nicht selber.“ Deshalb hat er sich neben zwei Helfern,
die für die Schnibbeleien und den Service zuständig sind, auch Unterstützung von seiner guten
Freundin Rita geholt. Harald weiß, worauf es bei einem perfekten Dinner ankommt, schließlich
hatte er schon Stars wie Bonnie Taylor und Chaka Khan zu Gast. Mit Eisskulptur, Champagner
und Kaviar begeistert er vor allem die Damen schon mit dem Aperitif. Doch das Menü steht ja
noch aus – und das ist überraschenderweise alles andere als kalorienarm. Ob der Designer auch
hier überzeugt und neben seinem Titel als Modezar auch noch den des „perfekten Gastgebers“
bekommt, zeigt VOX am 14. Juni um 20.15 Uhr.

Kochshows, Deko, Kulinarisches

Genießer und Gourmets kommen im November in Köln wieder auf ihre Kosten. Die „eat’n Style“ bietet vom 14. bis 16. November auf dem Gelände der Koelnmesse alles zum Thema Tisch- und Esskultur. Rund 230 Aussteller präsentieren Genuss und Dekoration. Messe-Highlight sind die Live-Shows mit Spitzenköchen wie Sarah Wiener, Tim Mälzer oder Johann Lafer im großen Kochtheater. Daneben erhalten alle Besucher in kostenlosen halbstündigen Koch- und Deko-Events Tipps von Profis und können sich etwa in der „Weihnachtsoase“ von kreativen Tischdekorationen inspirieren lassen. Kinder ab vier Jahre starten unter Anleitung ihre ersten Kochversuche.

Dass Genießer auch in NRW auf den Geschmack kommen können, zeigen auf der „eat’n Style“ in Köln auch Mitglieder von „NRW kulinarisch“: die Monschauer Senfmühle und das Kölner Caffee Kontor.

Tickets sind im Vorverkauf über die Website sowie über die Buchungshotline 01805/280121 (0,14 €/Min aus allen deutschen Festnetzen) erhältlich. Mit etwas Glück können Genießer auch auf der Webseite von „NRW kulinarisch“
Kombi-Tickets für Messebesuch und Kochshow gewinnen.

www.eatnstyle.de
www.nrw-kulinarisch.de

Koch doch

Vom Restessen zum Festessen: Alarm bei Alexander Herrmann und Uschi Dämmrich von Luttitz! Ein befreundetes Pärchen hat unerwartet seinen Besuch angekündigt. Alexander betrachtet verzweifelt den halbleeren Kühlschrank und macht sich daran, aus den Überbleibseln ein sternewürdiges Menü zu zaubern. Das ist er schließlich seinem Ruf schuldig!

Uschi tut es ihm bei der Dekoration gleich. Mit Phantasie und Improvisation gestaltet sie eine Tafel vom Feinsten. Da müssen Steine aus dem Garten genau so herhalten wie geklaute Kochlöffel, rosa Pfefferbeeren und Pflanzenblätter zur „Essplatzbegrünung“. Am Ende sind Deko und Gerichte perfekt, die Gäste können kommen?

So, 14.09. um 16:30 Uhr,BR

Rach, der Restauranttester

RTL, Sonntag, 07.09., 16:45 – 17:45 Uhr

Vor mehr als einem Jahr hat Viola ihr gut laufendes ‚Bärenhaus‘ von Bad Salzuflen nach Cala Ratjada auf Mallorca verlegt. Kochen, Service, Einkaufen, Preiskalkulation – die gelernte Hotelfachfrau macht alles alleine. 100 Plätze außen, 50 Plätze innen, große Sonnenterrasse und eine Dekoration aus über 200 Teddybären, dazu große Portionen zu niedrigen Preisen, Nachschlag kostenlos. Inhaberin Viola tut scheinbar alles, damit sich die Gäste bei ihr im ‚Bärenhaus – Casa del Oso‘ in Cala Ratjada wohlfühlen. Dennoch kommt keiner. Und schnell fällt auf, dass die Sauberkeit der Küche sehr zu wünschen übrig lässt, die Plastikstühle auf der Terrasse nicht zum Verweilen einladen und auch die Teddybären-Deko vielleicht etwas zuviel des Guten ist.

Christian Rach schaut sich vor Ort alles an und hat auch schon einen ersten Verdacht: ‚Cala Ratjada ist nicht Bad Salzuflen. Man muss den Standort eines Lokals genau analysieren.‘ Liegt der Sterne-Koch richtig mit seiner Vermutung und kann der Gastronomie-Experte das ‚Bärenhaus‘ zu einem erfolgreichen Restaurant machen?

Rach – der Restauranttester

RTL, Montag, 01.09., 21:15 – 22:15 Uhr

Vor mehr als einem Jahr hat Viola ihr gut laufendes ‚Bärenhaus‘ von Bad Salzuflen nach Cala Ratjada auf Mallorca verlegt. Kochen, Service, Einkaufen, Preiskalkulation – die gelernte Hotelfachfrau macht alles alleine. 100 Plätze außen, 50 Plätze innen, große Sonnenterrasse und eine Dekoration aus über 200 Teddybären, dazu große Portionen zu niedrigen Preisen, Nachschlag kostenlos. Inhaberin Viola tut scheinbar alles, damit sich die Gäste bei ihr im ‚Bärenhaus – Casa del Oso‘ in Cala Ratjada wohlfühlen. Dennoch kommt keiner. Und schnell fällt auf, dass die Sauberkeit der Küche sehr zu wünschen übrig lässt, die Plastikstühle auf der Terrasse nicht zum Verweilen einladen und auch die Teddybären-Deko vielleicht etwas zuviel des Guten ist.

Christian Rach schaut sich vor Ort alles an und hat auch schon einen ersten Verdacht: ‚Cala Ratjada ist nicht Bad Salzuflen. Man muss den Standort eines Lokals genau analysieren.‘ Liegt der Sterne-Koch richtig mit seiner Vermutung und kann der Gastronomie-Experte das ‚Bärenhaus‘ zu einem erfolgreichen Restaurant machen?