Blue Bay Hotel, Curaçao

Blue Bay Hotel

Das Blue Bay Hotel startet mit neuem General Manager und als Teil der Westlodge Group neu durch. Das beliebte Hotel liegt 300 Meter vom legendären Blue Bay entfernt, einem der schönsten Strände der Insel Curaçao. Umrahmt von Palmen, bietet das Hotel seinen Besuchern ein

unvergessliches Panorama auf das türkisblaue Meer und den weißen Sandstrand Curaçaos.

Die Villen und Apartments der Anlage sind umgeben von einem farbenfrohen tropischen Garten. Der Strand liegt in unmittelbarer Nähe und verspricht eine angenehme Abkühlung. Zum Hotel gehören u. a. zwei Pools, ein Spielplatz für Kinder, ein Fitnessraum und ein 18-Loch Golfplatz. Auch kulinarisch können sich die Gäste beispielsweise im Restaurant Azzuro verwöhnen lassen. Die Sunset Beach Bar lädt ein zu karibischen Cocktails mit Blick auf den Sonnenuntergang.

Da Tauchen auf Curaçao ganz groß geschrieben wird, darf im Angebot die PADI-Tauchschule für Anfänger und Fortgeschrittene nicht fehlen. Das wunderschöne Riff von Blue Bay ist ein Paradies für Schnorchler und gibt einen Einblick in die fesselnde Unterwasserwelt Curaçaos.

Das Hotel ist bestens geeignet für Paare und Familien und verspricht einen Urlaub, der in Erinnerung bleibt.

Im März 2010 sollen die luxuriösen Apartments direkt am Strand von Blue Bay eröffnet werden.

Weiterführende Information unter www.bluebay-curacao.com .

Curaçaos Straußenfarm

Curaçaos Straußenfarm – Ein Stück Afrika in der Karibik

Wer Sträuße nur auf dem afrikanischen Kontinent vermutet, hat sich geirrt. Auch auf Curaçao kann man ein Stück Afrika erleben, wie auf der Straußenfarm bei Santa Catharina.

Curaçao Straußenfarm

Die seit 1995 bestehende Straußenfarm auf Curaçao hat sich bis zum heutigen Tag zu einer Touristenattraktion entwickelt.

Besucher der Farm können eine Safaritour durch die Straußenanlage genießen und damit einen Vorgeschmack auf die afrikanische Küche des Restaurant “Zambezi” bekommen. Natürlich dürfen auch die Erinnerungstücke aus dem Kunstgeschäft “African Art” nicht fehlen.

Die Safari Experience gewährt einen schönen Einblick in die Welt der Sträuße. Begleitet von erfahrenen Guides führt die Jeep-Safari durch die Straußenfarm. Während der Guide vom Leben der großen Vögel erzählt, hat der Tourist die Möglichkeit, die Sträuße selbst zu füttern und den Tieren ganz nah zu kommen.

Zambezi Restaurant

Die Safari Experience ist aber nicht das einzige Highlight der Straußenfarm, denn auch Kulinarik wird hier groß geschrieben. So lockt das 1998 eröffnete Restaurant “Zambezi” mit einer überwältigenden Panoramaaussicht auf den St. Joris Baai, mit internationaler Küche und selbstredend variierenden Gerichten vom Strauß.

Was wäre eine Safari ohne die passenden Erinnerungsstücke? Das Geschäft “African Art” bietet Kunst inspiriert vom afrikanischen Kontinent. So findet man hier neben Skulpturen aus Holz und Stein auch farbenfrohen Schmuck und bemalte Straußeneier. Alle Kunststücke sind handgemacht und stammen zum größten Teil von Märkten aus den südlichen Regionen Afrikas.

Weitere Informationen über die Curaçao Straußenfarm unter www.ostrichfarm.net

Gourmet à la Curaçao

Gourmet à la Curaçao: Kulinarische Genüsse

‘Dushi’ nennen die Bewohner Curaçaos alles was schön aussieht und gut schmeckt. Die Küche Curaçaos gibt vieles her, was unter diese Kategorie fällt, wie die Inselspezialität Leguansuppe, geschmortes Ziegenfleisch, Muscheln oder Papaya. Aber auch Suppen aus Okraschoten oder Kakteen dürfen auf der Speisekarte der Insel nicht fehlen, gehören sie doch zu den Delikatessen Curaçaos.

Die kulturelle Vielfalt der Insel bringt auch die Vielfalt in die Küchen der Restaurants und bietet somit etwas für jeden Geschmack. Bei ungefähr 55 verschiedenen Kulturen ist Abwechslungsreichtum garantiert.

Curaçao Culture Cuisine & Heritage Experience

Die Geschichte Curaçaos geht mehr als 400 Jahre zurück. So ließen sich bereits in der Vergangenheit Immigranten der unterschiedlichsten Nationen auf Curaçao nieder und führten ihre Kulturen und Gewohnheiten auch auf der Insel fort, wie die Kochkünste aus der alten Heimat. Um diese Mannigfaltigkeit zu huldigen wird in jedem Jahr das “Curaçao Culture Cuisine & Heritage Experience” zelebriert. Von Mitte August bis Mitte November werden hier sowohl lokale als auch internationale Spezialitäten dargereicht. Restaurants und Museen geben Ermäßigungen und Top-Küchenchefs servieren ihre besten Gerichte. Das Essen wird gesanglich und tänzerisch untermalt und erzählt auf diese Weise die Geschichte Curaçaos.

Angelica’s Kitchen

Für diejenigen, die tiefer in die karibische Küche eintauchen möchten, organisiert das Restaurant “Angelica’s Kitchen” Rundgänge durch Willemstad, Otrabanda und Punda sowie entlang dem “Floating Market”, einem schwimmenden Markt. Der Spaziergang endet auf dem alten Markt “Marshe Bieu” auf dem man lokale Spezialitäten genießen kann. Der “Floating Market” bietet die Möglichkeit, Zutaten einzukaufen und diese unter Anleitung von Angelica persönlich zuzubereiten. Am Abend finden weitere Kochkurse statt, bei denen man gemeinsam mit der Familie und Freunden lokale Köstlichkeiten genießen kann.

Weitere Informationen über Curaçaos Kulinarik, die “Curaçao Culture Cuisine & Heritage Experience” und “Angelica’s Kitchen” unter: www.curacao.com und http://www.angelicas-kitchen.com

Carmabi Clear Water Challenge 2008

Carmabi Clear Water Challenge 2008 – Ein Beitrag zum Naturschutz

Die biologische Forschungsstation Carmabi (Caribbean Research and Management of Biodiversity) an der Südküste Curaçaos bietet sowohl Kindern als auch Erwachsenen die Möglickeit an einem besonderen Wettkampf teilzunehmen. Die “Kids Clear Water Challenge” sowie die 100 km lange “Clear Water Challenge 2008” für Erwachsene möchte die Teilnehmer für den Schutz der Natur im Christoffelpark begeistern und mit dieser Aktion ein Zeichen zugunsten des Naturschutzes setzen.

Am Morgen des 2. Novembers geht es für die Erwachsenen mit dem Kajak von Carmabi Piscadera auf einer 40 km langen Strecke zur Playa Piskado. Von dort aus fahren die Teilnehmer 20 km mit dem Mountain Bike bis zum Eingang des Christoffelparks. Zum Abschluss der Challenge muss die Zielflagge am Ende der 40 Kilometer langen Wanderung im Christoffelpark erreicht werden. Während der gesamten Challenge verzichten die Veranstalter auf umweltschädliche Fortbewegungsmittel.

Weitere Informationen zur “Carmabi Clear Water Challenge 2008” unter www.carmabi.org

Culture, Cuisine and Heritage Experience 2008 in Curaçao

Culture, Cuisine and Heritage Experience 2008 in Curaçao

Vom 15. August bis zum 15. November können Interessierte während der Culture, Cuisine and Heritage Experience Curaçaos Kunst, Kultur, und Küche kennenlernen. Viele Museen bieten in diesem Zeitraum besondere Führungen und Ausstellungen an, die Urlauber zu einem ermäßigten Preis besuchen können. In Curaçaos Kunstgalerien kann man mit einem Rabatt von 10 Prozent einheimische Kunst erwerben. Auch viele Restaurants bieten für Gäste vergünstigte Preise.

Weitere Informationen unter http://www.curacao-event.com/ccch/eng/.

Hochseefischen rund um Curaçao

Auf Angelfreunde übt die Karibik einen ganz besonderen Reiz aus: Neben einer riesigen Vielfalt an Meeresbewohnern sind auch die Rituale der Einwohner Curaçaos faszinierend. Kennzeichnend für die Insulaner ist ihre besondere Bindung an das Meer, die wie die speziellen Fangmethoden von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Methode der Einheimischen beruht auf Einfachheit, Geduld und dem richtigen Timing.

Wer eher auf einen größeren Fang aus ist, kann auf offener See Barrakuda, Thunfisch und Marlin angeln. Man muss kein professioneller Angler sein, auch Urlauber die Seeluft schnuppern wollen können in den Genuss einer Angelpartie kommen. Auf der Insel gibt es verschiedene große und kleine Veranstalter, die einen Tag Hochseefischen organisieren.

Mehr Information über Fischen auf Curacao unter www.curacao.com

Kuminda Krioyo

Essen wie die Einwohner Curaçaos: ‘Kuminda Krioyo’

Kuminda Krioyo, die typische kreolische Küche, besteht aus deftigen und herzhaften Hauptgerichten wie gebackenem Fisch, Eintopfgerichten mit Ziegenkäse, Huhn oder Rindfleisch und wird mit Erbsen, Reis und Kartoffeln serviert. Auch Funchi, ein Maisgericht ähnlich einer italienischen Polenta gehört dazu.

Um Kuminda Krioyo zu erleben, geht man am Besten mittags auf den Markt in Punda. Hier treffen sich auch die Einwohner Curaçaos zum Mittagessen. Am Wochenende servieren die Restaurants Piscadera und Playa Kanoa frischen Fisch und Meeresfrüchte direkt am Meer.

Auch im Seaside Terrace, einem einfachen Restaurant am Strand von Marie Pompoen, können Feinschmecker fangfrischen Fisch genießen. Mit Aussicht auf die pittoresken Boote und das bunte Strandgeschehen lässt es sich gut in dem beliebten Restaurant verweilen.

Gemüse ist eigentlich nur eine Nebensache in der traditionellen Küche Curaçaos. Ausnahmen sind grüne Papaya, Gurken und Kohl, der mit Corned Beef gegessen wird. Auch Kaktus ist in Suppen ein fester Bestandteil der einheimischen Küche. Gebackene Bananen sind hier ein beliebter Nachtisch.

In den örtlichen Supermärkten und Geschäften findet man volle Regale mit Köstlichkeiten aus der ganzen Welt. Curaçao ist ein wichtiger Handelspunkt in der Karibik und hat so Zugriff auf eine Vielzahl importierter Speisen. Der Besuch eines Supermarkts auf Curaçao ist als Geheimtipp sehr zu empfehlen.

Mehr Informationen über Restaurants auf Curaçao sind auf www.curacao.com zu finden.

Curacao: Mittagessen im Plasa Bieu mit den Einheimischen

Einer der besten Wege um Curaçaos Menschen und Kultur kennenzulernen, ist ein Mittagessen im Plasa Bieu, auch Marshe Bieu genannt. In diesem alten Marktgebäude befinden sich mehrere kleine Restaurants. Auf der rechten Seite des Gebäudes findet man die Köchin Zus und ihr Restaurant Zus di Plaza.

Wie ihre Kollegen in den anderen Restaurants, Sishi di Plaza, Rignald di Plaza, Yvonne di Plaza und A-Fung, bereitet sie einheimische Spezialitäten zu. Die in Curaçao typische kreolische Küche wird mit Zutaten wie Mais, Tomaten, Kürbis, Ziegenfleisch, Huhn und Fisch zubereitet. Bekannte Gerichte sind zum Beispiel Giambo (Ocra Suppe), Kaduschi (Kaktus Suppe) und Kabritu Stoba (geschmortes Ziegenfleisch).

Viele Einheimische genießen die großzügigen Menüs im Plasa Bieu, man kann aber auch nach kleineren Portionen fragen. Die Preise für ein Mittagessen sind sehr günstig, und Urlauber sollten die Chance, im Plasa Bieu das echte Curaçao kennenzulernen, nicht verpassen.

Weitere Informationen unter
http://www.thefoodgallery.com/plaza/plaza.htm

Kids Sea Camp

Zum siebten Mal findet in diesem Jahr vom 16. Juni bis 14. Juli 2007 das „Kids Sea Camp“ im Curaçao Sea Aquarium statt. Die beliebten Veranstaltungen für die jungen Besucher Curaçaos sind in vier wöchentliche Camps aufgeteilt: 16. bis 23. Juni, 23. bis 30. Juni, 30. Juni bis 7. Juli sowie vom 7. bis 14. Juli.

In kleinen Gruppen und unter der Aufsicht von professionellen Lehrern lernen Kids zwischen vier und 15 Jahren Schwimmen und Schnorcheln. Die sportliche Woche bringt eine Menge Spaß für die kleinen Wasserratten, denn in den Kursen und Ausflügen gehen die Zöglinge auf Tuchfühlung mit Wassertieren, wie z.B. Delphinen und Rochen und lernen eine Menge über die Unterwasserwelt im Riff.

Nähere Informationen unter:

www.kidsseacamp.com

MCB Platinum-Card Curacao Tourist Open

Curaçao, die größte Insel der Niederländischen Antillen, bietet Golfern aus aller Welt am 30. Dezember ein besonderes Erlebnis: bei den „MCB Platinum-Card Curaçao Tourist Open“ können Touristen gemeinsam mit Einheimischen auf Curaçaos spektakulärem Blue Bay Golf Course ein Golfturnier erleben.

Direkt an der Küste Curaçaos gelegen bietet der 18-Loch Blue Bay Golfplatz des Blue Bay Golf & Beach Resorts nicht nur professionelle Spielbedingungen, sondern auch grandiose Ausblicke auf das Karibische Meer. Gespielt wird in Viererteams – jeweils zwei Hotelgäste und zwei Einwohner Curacaos bilden ein Team – sozusagen eine Kombination aus Golfspiel und Kulturaustausch. Den Siegern winken eine Trophäe und jede Menge tolle Preise.

Der fantastische Blue Bay Golfplatz liegt nördlich von Willemstad und gehört zu den Top-Golfplätzen der Karibik. Besonders spektakulär ist der Abschlag vom Felsen übers Meer an Loch 5: das PAR 3 Loch mit 165 Metern und rund 13 Metern Höhenunterschied lässt Golferherzen höher schlagen.

Wegen des großen Erfolges der Curacao Tourist Open im vergangenen Juli findet das Turnier im Dezember zum zweiten Mal statt. Auch Nicht-Golfer kommen auf ihre Kosten: das Blue Bay Strandareal ist ein fantastischer Ort zum Entspannen und bietet herrliche Schnorchel- und Tauchgründe.

Mehr Informationen unter:

www.curacaotouristopen.com