ORLANDO MAGICAL DINING MONAT

Den ganzen Monat September über bieten 70 Top-Restaurants in Orlando Dreigangmenüs zum Festpreis von $30 an. Zum sogenannten Magical Dining Monat hat Visit Orlando jetzt die neue Webseite OrlandoMagicalDining.com

mit Menüangeboten, Internetforen und Reservierungsmöglichkeiten aufgelegt. Die mobile Version der Seite ist ab Ende August verfügbar. Während der einmonatigen Aktion geht ein Dollar pro Menü an die wohltätige Organisation Edgewood Children’s Ranch.

So wie die gastronomische Szene der Stadt immer weiter wächst, nimmt auch im siebten Jahr die Zahl der am Magical Dining Monat teilnehmenden Restaurants zu. Zu den neuen Teilnehmern gehören unter anderem Fogo de Chão, Prickly Pear und Nick’s Italian Kitchen. Die diesjährige Restaurantliste zeichnet sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Ambiente und Küchen aus und lässt sich in sechs kulinarische Stadtbezirke einteilen:

Convention District – Diese Gegend rund um den International Drive hat die höchste Dichte an Magical Dining Restaurants, einschließlich der beliebten Steakhäuser The Capital Grille, Charley’s Steak House und Vito’s Chop House.
Disney/Lake Buena Vista District – In diesem lebhaften Bezirk, der für seine großen Themenparks und Hotels bekannt ist, liegen vor allem gehobene Restaurants wie The Venetian Room, Todd English’s bluezoo und La Luce by Donna Scala.
Downtown District – Im Trendviertel Downtown Orlando mit seinem pulsierenden Nachtleben und den unzähligen Unterhaltungsangeboten liegen die Lieblingsrestaurants der Einheimischen wie das Citrus Restaurant, Funky Monkey Wine Company, Le Coq Au Vin und The Boheme.
Universal/CityWalk District – Zu den Themen-Restaurants auf dem Universal-Gelände gehören Emeril’s Tchoup Chop in Loews Royal Pacific Resort, Bice Ristorante in Loews Portofino Bay Hotel und The Palm im Hard Rock Hotel.
Restaurant Row District – Dieser Abschnitt der Sand Lake Road ist ein Mekka für Restaurants aller Kategorien wie etwa Roy’s Hawaiian Fusion, Timpano Italian Chophouse und Bosphorous Turkish Cuisine. Zu den beliebten Fischrestaurants in der Gegend zählen Ocean Prime, Moonfish, Big Fin Seafood Kitchen und Fishbones.
Winter Park District – Zu den markanten Restaurants, die für die Region Orlando typisch sind, gehören Luma on Park und Chez Vincent. Sie prägen das eigenwillige pittoreske Flair des historischen Stadtbezirks nördlich der Innenstadt.

Als begünstigte Organisation des Visit Orlando Magical Dining Monats 2012 erhält die Edgewood Children’s Ranch einen Dollar pro servierte Mahlzeit. Die Edgewood Children’s Ranch bietet bedürftigen Kindern und ihren Familien Hilfeleistungen in Bezug auf Unterkunft, Bildung und Beratung. Weitere Informationen gibt es auf EdgewoodRanch.com

Weitere Informationen über den Visit Orlando Magical Dining Monat, einschließlich einer vollständigen Liste aller teilnehmenden Restaurants, Speisekarten, Foren und Reservierungstools sind ab sofort verfügbar auf OrlandoMagicalDining.com

Chop Suey – Nein danke!

Plus eins, Donerstag, 02.10. um 20:15 Uhr

Chop Suey – Nein danke!

Eine Reise zu Chinas wahren Delikatessen

Länder – Menschen – Abenteuer

Dauer: 45 Minuten

Chop Suey – Nein Danke!

EinsFestival, Donnerstag, 07.08., 20:15 – 21:00 Uhr

Essen ist Ausdruck chinesischer Lebenskunst. So unterschiedlich und facettenreich wie das riesige Land, so geheimnisumwittert und spannend ist auch die cuisine chinoise – die Küche im Reich der Mitte. Im Süden isst man frisch und exotisch, im Norden eher herzhaft, im Westen feurig-scharf und im Osten leicht süß-sauer. Die meisten chinesischen Küchenchefs halten ihre Rezepte geheim. Sie pflegen ein jahrtausende altes kulinarisches Erbe, das sie für eine der ganz großen Kulturleistungen ihres Landes halten. Nicht zu vergleichen mit Pfannengerichten à la Chop Suey, mit dem chinesische Emigranten die Welt eroberten.

Zu Chinas wahren Delikatessen führt diese filmische Reise, bei der die Kamera Spitzenköchen, Garküchenbesitzern und einfachen Menschen beim Kochen über die Schulter sch

Chop Suey – Nein danke!

Essen ist Ausdruck chinesischer Lebenskunst. So unterschiedlich und facettenreich wie das riesige Land, so geheimnisumwittert und spannend ist auch die cuisine chinoise – die Küche im Reich der Mitte. Die meisten chinesischen Küchenchefs halten ihre Rezepte geheim. Sie pflegen ein Jahrtausende altes kulinarisches Erbe, das sie für eine der großen Kulturleistungen ihres Landes halten.

Nicht zu vergleichen mit Pfannengerichten à la Chop Suey, mit dem chinesische Emigranten die Welt eroberten.

Die filmische Reise führt zu Chinas wahren Delikatessen. Dabei schaut die Kamera Spitzenköchen, Garküchenbesitzern und einfachen Menschen beim Kochen über die Schulter. Dem Filmteam ist es gelungen, einen tiefen Einblick in die Kochkultur Chinas zu erlangen: Im Süden isst man frisch und exotisch, im Norden eher herzhaft, im Westen feurig-scharf und im Osten leicht süß und leicht sauer.

arte, Donnerstag, 07.02., 09:55 – 10:55 Uhr (VPS 09:55

Chop Suey – Nein Danke!

Essen ist Ausdruck chinesischer Lebenskunst. So facettenreich wie das riesige Land, so spannend ist auch die Küche im Reich der Mitte. Im Süden isst man frisch und exotisch, im Norden herzhaft, im Westen feurig-scharf und im Osten leicht süß und leicht sauer. Viele Küchenchefs halten ihre Rezepte – ein Jahrtausende altes kulinarisches Erbe – geheim.

Der Film führt zu den wahren Delikatessen Chinas und zeigt Spitzenköche, Garküchenbesitzer und einfache Menschen beim Kochen.

3sat, Samstag, 01.09., 14:30 – 15:30 Uhr