Dinner by Heston Blumenthal

Dinner by Heston Blumenthal Now open at Mandarin Oriental Hyde Park, London

Mandarin Oriental Hotel Group and The Fat Duck Group have joined forces to create Dinner by Heston Blumenthal, Chef Heston Blumenthal’s first London restaurant which opened at the award-winning Mandarin Oriental Hyde Park, London on Monday 31 January 2011.

Blumenthal, of the three Michelin starred The Fat Duck in Bray, Berkshire, The Hinds Head pub and The Crown pub of the same village, has won international acclaim for his unique and multi-sensory approach to cooking. This first restaurant to open outside of the village of Bray features the chef’s inimitable style of culinary alchemy with a menu heavily influenced by his ongoing research and discovery of historic British gastronomy.

Focusing on the revival and modernization of traditional British recipes, the menu at this highly anticipated new restaurant features simple contemporary dishes inspired by Britain’s historic gastronomic past and recipes dating as far back as the 16th century, such as Scallops with Cucumber Ketchup and Peas, Slow Cooked Short Rib of Beef in Red Wine Juice with Triple Cooked Chips and Tipsy Cake, made with Spit Roast Pineapple and Jersey Cream.

Mandarin Oriental and Heston Blumenthal worked with the internationally renowned designer, Adam D. Tihany, to create the restaurant interior. Inspired by Chef Blumenthal’s deep interest and knowledge of 15th and 16th century cookery, the design is a contemporary British Brasserie concept; an innovative illustration which influences the senses, yet remains true to British culinary and design traditions. Tihany highlights rich, natural materials such as wood, leather and iron – historical elements at the root of 16th century British style – incorporating them in contemporary ways to reinforce Heston’s revival and modernization of traditional British recipes.

With uninterrupted views over Hyde Park, the restaurant also features floor to ceiling glass walls providing a glimpse into the open kitchen and an unusual one-of-a-kind large scale pulley mechanism. This contemporary chrome and steel contraption has been modelled after the 16th century pulley system originally designed for the Royal British Court’s kitchens. A private dining room is available for up to 10 guests as well as a chef’s table for six located within the kitchen. During the summer months, a terrace overlooking Hyde Park will provide guests with one of London’s finest al fresco dining locations.

Seating 140 guests, Dinner by Heston Blumenthal is open for lunch and dinner and from May 2011, afternoon tea. The kitchen is headed by Ashley Palmer-Watts, group executive chef of the Fat Duck, who has worked with Blumenthal for ten years.

The etymology of the word ‘dinner’ gave rise to the name of the restaurant. In Britain, ‘dinner’ still means the main formal meal of the day, and it is usually served either in the middle of the day, or in the evening, depending on where you are in the British Isles. Originating from the 13th century French word disner (pronounced dee-nay), dinner was in fact originally eaten at breakfast time. The rise of social and economic changes, including technical innovations such as gaslight and electricity, allowed for the timing of this main meal of the day to be eaten later in the day.

Dinner by Heston Blumenthal is open from 12 noon to 2.30pm and from 6.30pm to 10.30pm.

Three course set lunch from GBP 28
Three course a la carte dinner from GBP 55

Reservations can be made on +44 (0) 20 7201 3833 or at www.dinnerbyheston.com
For further information please visit http://www.mandarinoriental.com/london/dining/.

Avatar Film

Rekordgewinn für teuren Avatar-Film – In 17 Tagen mehr als eine Mrd. Dollar eingespielt

Die hohen Erwartungen wurden mehr als erfüllt

Der Hollywood-Film Avatar
http://www.avatarmovie.com ist nach 17 Tagen Spielzeit der Film, der am
schnellsten das Einspielergebnis von einer Mrd. Dollar erreicht hat.

20th Century Fox berichtet, dass Avatar in den USA 350 Mio. Dollar und
in der restlichen Welt 670 Mio. Dollar eingespielt hat. Der
3D-Blockbuster von Regisseur James Cameron, der auch „Titanic“ drehte,
ist damit bereits jetzt einer der am besten verkauften Film der
Geschichte.

Der Science-Fiction-Film „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ startete
weltweit am 17. und 18. Dezember 2009. Der Film vermischt real gedrehte
und computeranimierte Szenen. Große Teile des Streifens wurden in einem
virtuellen Studio mit neu entwickelten digitalen 3D-Kameras gedreht. Der
Film war mit Gesamtkosten von mehr als 300 Mio. Dollar der bisher
teuerste Film aller Zeiten.

Begeisterte Nicht-Kinogeher

Wie ein Güterzug, der außer Kontrolle geraten ist, verkaufe sich der
Film, meint Bert Livingston, Chef der Distribution bei 20th Century Fox. „Ich glaube jeder muss den Film anschauen.
Das gilt sogar für Leute, die sonst nicht ins Kino gehen. Sie hören
davon und sagen, dass sie sich das anschauen müssen“, so Livingston.
Zudem gebe es viele, die sich den Streifen bereits mehrmals angesehen
haben.

In den meisten Teilen der Welt ist der Film bereits angelaufen. Am 2.
Januar gab es den Filmstart in China, am 15. Januar folgt als letzter
großer Markt dann noch Italien. Um weltweit zum best verkauften Werk zu
werden, muss er die magische Grenze von 1,8 Mrd. Dollar Einspielergebnis
vom Cameron-Film „Titanic“ erreichen. Die anderen Megaseller – „Herr der
Ringe – Rückkehr des Königs“ und „Fluch der Karibik 2“ – dürfte Avatar
bereits in den kommenden Tagen überholen. Wolfgang Weitlaner

Gourmet Report meint: Opulentes Märchen, spannend, schöne Effekte, sehenswert!

Mittelmeerkreuzfahrten

2010 kehrt die Celebrity Century nach Europa zurück – Die Celebrity Solstice bietet ganzjährig Karibikkreuzfahrten

Aufgrund der großen Beliebtheit von Mittelmeerkreuzfahrten hat sich Celebrity Cruises dazu entschlossen, die Celebrity Century in der kommenden Sommersaison im Mittelmeer zu stationieren. Statt der ursprünglich geplanten Karibikkreuzfahrten stehen zwischen Juni und Oktober 2010 vielfältige Kreuzfahrten im Mittelmeerraum auf dem Routenplan. Urlaube auf dem Premium-Kreuzfahrtschiff können ab heute, dem 27. August 2009, gebucht werden. Gäste, die für den nächsten Sommer bereits eine der 4- oder 5-Nächte-Karibikkreuzfahrten an Bord der Celebrity Century gebucht haben, können sich je nach Verfügbarkeit ohne Aufpreis auf eine zwei Tage längere Kreuzfahrt an Bord der Celebrity Solstice, die ganzjährig in der Karibik stationiert ist, umbuchen lassen.

Von November 2009 bis Mai 2010 wird die Celebrity Century wie geplant ihre 4- und 5-Nächte-Kreuzfahrten von Miami, Florida, aus anbieten. Am 20. Mai 2010 überquert sie den Atlantik in Richtung Europa. Die 14-Nächte-Transatlantikkreuzfahrt führt Gäste nicht nur auf die Azoren, nach Lissabon in Portugal sowie Sevilla, Málaga und schließlich Barcelona in Spanien, sondern gibt ihnen auch ausreichend Zeit, die besondere Bordausstattung mit dem AquaSpa und exklusiven Spezialitätenrestaurants zu genießen. Ab dem 3. Juni 2010 beginnt die Celebrity Century, die erst 2006 völlig neu renoviert und modernisiert wurde, ihre 12-Nächte-Rundfahrten durch das Mittelmeer. Die Routen variieren dabei abhängig vom Abfahrtsdatum. Unter anderem führen die Kreuzfahrten zu folgenden mediterranen Sonnenplätzen: Cannes und Monte Carlo an der französischen Riviera, Nizza und die Provence in Südfrankreich, die italienischen Städte Salerno, Florenz/Pisa, Rom und nach Sizilien sowie in das romantische Venedig. Aber auch das östliche Mittelmeer wird mit den Häfen von Ephesos in der Türkei, Athen und Mykonos in Griechenland sowie Dubrovnik und Split in Kroatien angesteuert. Den Abschluss der Sommersaison in Europa bildet für die Celebrity Century die 14-Nächte-Überführungsfahrt von Barcelona zurück nach Miami, Florida, am 25. Oktober 2010.

Für Deutschland:

Weitere Informationen und Buchungen im Reisebüro, unter www.celebritycruises.de oder telefonisch unter 0180 5 807225 (0,14 €/Min. Festnetz DTAG). Informationen für Reisebüros gibt es unter Tel. 069 920071-0.

Für die Schweiz:

Weitere Informationen oder Buchungen unter www.celebritycruises.ch oder Tel. 0844 447 225. Reisebüros erhalten Infos unter der Tel. 0844 850 840.

Park Hyatt Schanghai

Kulinarische Genüsse über den Wolken verspricht das Park Hyatt Schanghai seinen Gästen: In rund 450 Metern Höhe bietet das neu eröffnete Luxushotel mit dem 100 Century Avenue den höchstgelegenen Restaurantkomplex der Welt. Damit ist das Park Hyatt Schanghai – seines Zeichens das höchste Hotel weltweit – in jeder Hinsicht ein Superlativ.

100 Century Avenue erstreckt sich über die Stockwerke 91 bis 93 des „Shanghai World Financial Centre“. Interpretiert und umgesetzt wurde das Raumkonzept durch den mehrfach ausgezeichneten New Yorker Designer Tony Chi, der für die Inneneinrichtung des gesamten Hotels verantwortlich zeichnet. Mit Alabaster-Mosaikböden, gigantischen, von Wolken inspirierten Wandbildern sowie anspruchsvollen Kunstinstallationen setzt der 2.870 Quadratmeter große Restaurantkomplex neue gastronomische Maßstäbe in der chinesischen Metropole.

Auf der 91. Etage verwöhnt das höchste Restaurant der Welt in mehreren Showküchen bis zu 300 Gäste mit feinster westlicher, chinesischer und japanischer Küche. Zu allen Gerichten serviert Meister-Sommelier Jean-Marc Nolant den passenden Wein aus einem exklusiven Sortiment von 4000 Flaschen aus 750 Posten. Ein Stockwerk höher lädt ein großzügiger Lounge-Bereich zur abendlichen Entspannung ein. Hier befinden sich eine elegante Bar mit Live-Jazz-Unterhaltung und eine opulente Lounge im typischen Schanghai-Stil. In der Bar kommen neben Jazzenthusiasten auch Kunstinteressierte auf ihre Kosten: Die außergewöhnliche Rauminstallation „Daily Fragments“ des chinesischen Keramik-Künstlers Liu Jianhua ist hier an der Decke zu bewundern. Den krönenden Abschluss von 100 Century Avenue bildet schließlich die „Sky Residence“ auf der 93sten Etage. Dieser mit moderner Tagungstechnik ausgestattete Veranstaltungsbereich ist einer Berghütte im nordischen-Stil nachempfunden. Er bietet bis zu 250 Personen Platz und eignet sich für elegante Galadiners und Cocktailempfänge ebenso wie für Konferenzen oder Tagungen.

Das Park Hyatt Schanghai befindet sich auf den Etagen 79 bis 93 des „Shanghai World Financial Centre“ im Herzen des Geschäftsbezirks Lujiazui in Pudong. Der nach ökologischen Maßstäben erbaute Wolkenkratzer ist 492 Meter und 101 Stockwerke hoch und wurde von dem bekannten japanischen Bauunternehmen Mori Building entwickelt, das bereits den Roppongi Hill-Komplex in Tokio gestaltete.

In ganz China betreibt Hyatt derzeit insgesamt 12 Hotels: das Park Hyatt Peking, das Park Hyatt Schanghai, das Grand Hyatt Peking, das Grand Hyatt Guangzhou, das Grand Hyatt Hongkong, das Grand Hyatt Schanghai, das Hyatt Regency Dongguan, das Hyatt Regency Hangzhou, das Hyatt Regency Tianjin, das Hyatt Regency Jing Jin City Resort & Spa, das Hyatt Regency Xian und das das Hyatt on the Bund in Schanghai. Das Grand Hyatt Taipei ergänzt das Angebot von Hyatt im Reich der Mitte, für das weitere 14 Hotels zur Zeit in Planung sind.

Ein Jahr Spitzenküche für den guten Zweck

Zur Filmpremiere von Stellungswechsel bringt Twentieth Century Fox einen kultverdächtigen Feinkost-Kalender mit den Rezepten deutscher Spitzenköche heraus. Der Erlös geht an die Aktion „Spitzenköche für UNICEF“.

Deutsche Feinkost zum Anfassen – so lautet nicht nur das Motto der fünf Herren, die in Stellungswechsel einen Escort-Service gründen, sondern wurde nun kurzerhand auch zum Motto eines ganz besonderen Kalenders gemacht. Neben Bildern aus dem Film, der am 3. Oktober in die deutschen Kinos kommt, präsentieren dort sechs deutsche Spitzenköche „feinköstliche“ Rezepte. Genauso unkonventionell und ungekünstelt wie die Kinokomödie selbst muten auch die Gerichte an.

Sterneköche wie Mario Corti aus dem Mark’s im Münchener Mandarin Oriental oder Heiko Nieder, Chefkoch des L’Orquivit in Bonn, haben sich über die Schulter schauen lassen und einige ihrer raffinierten Kreationen für den Stellungswechsel-Kalender zur Verfügung gestellt, von dessen Verkaufserlös je sechs Euro an die Initiative „Spitzenköche für UNICEF“ gehen. Mit dabei ist außerdem Thomas Haus, Küchenchef des Goldman Restaurants in Frankfurt, das kürzlich vom „Feinschmecker“ in die Liga der zehn besten Szene-Restaurants Deutschlands gehoben wurde.

Detlef Schlegel, Chefkoch des renommierten Gourmet-Restaurants Stadtpfeiffer in Leipzig sowie Ole Plogstedt und Jörg Raufeisen alias „Rote Gourmet Fraktion“ steuerten ebenfalls leckere Rezepte bei. Auch TV-Koch Kolja Kleeberg vom Sterne-Restaurant VAU in Berlin stellte zwei Feinkost-Rezepte, „Sellerie-Cannelloni mit Bonito“ und „Perlhuhn mit Fenchel und Feigen“, für den guten Zweck zur Verfügung. Mit der Konzeption des Kalenders betraute Twentieth Century Fox die Frankfurter Agentur Gourmet Network, die auf die Kommunikation genussreicher Themen spezialisiert ist und ihre guten Kontakte zur deutschen Kochszene erfolgreich einbrachte.

Gemeinsam helfen – „Spitzenköche für UNICEF“ – www.skfu.de

Die Aktion „Spitzenköche für UNICEF“ wurde im Herbst 2006 von Ralf Bos von BOS FOOD ins Leben gerufen. Unter der Schirmherrschaft von Feinschmecker-Chefredakteurin Madeleine Jakits und mit Unterstützung von Unicef-Botschafterin Sabine Christiansen ist Anfang 2007 der Startschuss für ein einmaliges bundesweites Projekt gefallen: Vorerst ein Jahr lang werden Köche in der ganzen Bundesrepublik aufgefordert, sich mit kleinen Events, individuellen oder gemeinsamen Projekten an der Hilfsaktion zu beteiligen. Mit den Einnahmen werden Bildungsprojekte des Kinderhilfswerks unicef unterstützt.

„Stellungswechsel“ – ab 3. Oktober im Kino – www.stellungswechsel-derfilm.de

Frank (Florian Lukas) ist Doktor der Philologie, arbeitslos und Hausmann. Gy (Sebastian Bezzel) ist Polizist und liegt mit seiner Krankenkasse im Dauerclinch. Olli (Gustav Peter Wöhler) hat einen Feinkostladen, in dem niemand einkauft. Giselher (Herbert Knaup) bekommt keine Arbeit, weil er angeblich zu alt ist. Und Lasse (Kostja Ullmann) kriegt ohnehin gar nichts auf die Reihe. Kurz, eine Situation, in der nur noch ein genialer Plan helfen kann: Die fünf ungleichen Freunde gründen einen Escort-Service für Frauen und stellen sich als „Deutsche Feinkost zum Anfassen“ den Wünschen der weiblichen Kundschaft… Mit Wortwitz und viel Situationskomik erzählt „Stellungswechsel“ von der Identitätssuche der fünf Männer in einer Zeit, die nach einem Wechsel verlangt, einem Stellungswechsel.

Das Kreuzfahrtschiff Century

Das Kreuzfahrtschiff Century – zu deutsch: „Jahrhundert“ –
stach rundum erneuert in See und wird noch in diesem Sommer attraktive
Kreuzfahrten rund um Europa unternehmen. Die Renovierung in Rekordzeit war
die umfangreichste Maßnahme ihrer Art in der Geschichte der Flotte wie auch
in der Geschichte der europäischen Werft Fincantieri.

Neu hinzugekommen sind neben einem Spezialitätenrestaurant 14 Suiten, zehn
Kabinen und 314 zusätzliche Balkone. Zudem wurden eine Reihe von Kabinen zur
Kategorie „Concierge Class“ aufgewertet, und das „AquaSpa“ wurde erweitert.

Das prämierte „AquaSpa“, in dem sich die Gäste wohlfühlen und entspannen
können, erhielt einen neuen Empfangsbereich, in dem Besucher jetzt auf einem
Großbildschirm bereits beim Eintreten sehen können, was sie im Innern
erwartet. Zehn neue Zimmer bieten während der Behandlung einen Blick aufs
Meer. Auch der Umkleidebereich wurde neu gestaltet, und im Schönheitssalon
wurden die Maniküre- und Pedikürebars erweitert. Für das Bleichen der Zähne
steht jetzt eine eigene Station zur Verfügung. Neben finnischer Sauna und
Infrarotsauna gibt es jetzt noch einen „persischen Garten“ mit türkischem
Dampfbad.

Außerdem besitzt die Century nun den ersten Barbier für
Nassrasuren in der Celebrity-Flotte. Auch das Fitnesszentrum im Spabereich
wurde mit neuen Trainingsgeräten ausgestattet, darunter Tretmühlen mit
einzelnen Bildschirmen, die dafür sorgen, dass es beim Laufen nie langweilig
wird. Und in einem neuen „Spa Café“ kann man sich leicht und gesund
ernähren – zu jeder Tageszeit. Glei
ch neben dem AquaSpa wird das einzige Akupunkturprogramm auf hoher See
angeboten.

Das neue Restaurant „Murano“ in der Schiffsmitte erhielt den Namen von
seinen prächtigen Kronleuchtern, die aus der traditionsreichen
Glasbläserstadt Murano bei Venedig stammen. Die Speisekarte hat der
langjährige kulinarische Berater von Celebrity Cruises, Küchenchef Michel
Roux, zusammengestellt.

Das zweigeschossige „Grand Restaurant“ wurde
umgestaltet, bietet aber selbstverständlich weiterhin den hohen
gastronomischen Standard, für den die Flotte schon in der Vergangenheit
immer wieder von Feinschmeckern gelobt und von Experten ausgezeichnet wurde.
Außerdem gibt es an Bord eine Sushibar mit 76 Sitzplätzen, die eine weitere
Alternative für Gourmets mit einer Vorliebe für fernöstliche Küche bietet.

Gegenüber dem eleganten „Ocean Grill“, der seinen Gästen zu Steaks und
Koteletts durch seine gläsernen Wände einen ausgezeichneten Blick auf den
Ozean gewährt, finden die Passagiere allmorgendlich Omeletts und Crêpes,
nachmittags und abends Pizza und Pasta nach Wunsch. Gleich
um die Ecke gibt es zum Nachtisch (oder auch zwischendurch) leckere Eiskrem
und Sorbets.

Auf dem Oberdeck bietet die „Sunset Bar“ neben einem herrlichen
Panoramablick ein gediegenes Ambiente aus Teakholz, Stein und Edelstahl, in
dem sich die Gäste zu Tapas und Cocktails gepflegt unterhalten können. Im
„Cova Café“, einem Ableger des berühmten Kaffeehauses im Mailänder
Modeviertel, kann man tagsüber Kaffee und Tee zum passenden Gebäck genießen,
und abends verwandelt sich das Café in eine Weinbar mit Live-Musik.

Im Anschluss an die gegenwärtig stattfindende 9-Nächte-Kreuzfahrt unter dem
Motto „Best of Europe“ startet die Century ab 15. Juni zu mehreren
Kreuzfahrten auf der Ostsee (12 Nächte) und im Mittelmeer (10 und 11
Nächte), einer weiteren Reise „Best of Europe“ (13 Nächte) sowie einer Fahrt
durch die Fjorde Norwegens (7 Nächte).

Zur Wintersaison überquert die
Century den Atlantik und wird zwischen November dieses Jahres und April
nächsten Jahres als eines der ersten Schiffe ihrer Flotte vom Hafen von
Miami (Florida) aus zu Kurzkreuzfahrten über 4 oder 5 Nächte in die Karibik
starten – ein ideales Angebot für Reisende mit begrenzter Urlaubszeit.

www.CelebrityCruises.de

Kreuzfahrtschiff Century

Nach nur fünf Wochen im Trockendock und einer Investition von 55 Millionen
Dollar (ca. 43 Millionen Euro) schickt Celebrity Cruises Ende des Monats
sein Kreuzfahrtschiff Century mit umfangreichen Neuerungen auf attraktive
Reisen durch europäische Gewässer.

Ein garantierter Blickfang an Bord dürfte
die neue Martini-Bar sein, deren Theke und Rückwand teilweise aus echtem Eis
bestehen – für künftige Kreuzfahrten im warmen Mittelmeer und in tropischen
Gefilden genau der richtige Kontrast.

Ergänzt wird die „coole“ Optik dieser Bar durch weiße Wände, Edelstahl und
eine variable Beleuchtung, die in regelmäßigen Intervallen Farbe und
Erscheinungsbild des Raumes verändert. Wie auf anderen Schiffen der Flotte
bietet Celebrity selbstverständlich auch auf der Century ganze dreißig
Martini-Varianten an, damit auch bei Stammkunden im „Eispalast“ keine
Langeweile aufkommt.

Auch das „Cova Café“, ein Ableger des berühmten Kaffeehauses im eleganten
Mailänder Modeviertel, präsentiert sich auf der „neuen“ Century in neuem
Kleid und mit einer vollständig überarbeiteten Speise- und Getränkekarte.
Tagsüber kann man hier Kaffee und Tee zum passenden Gebäck genießen, abends
verwandelt sich das Café in eine Weinbar mit Live-Musik.

Im hinteren Teil des Schiffes und auf dem obersten Deck bietet die „Sunset
Bar“ neben einem herrlichen Panoramablick durch die Fenster und das gewölbte
Glasdach ein gediegenes Ambiente aus Teakholz, Stein und Edelstahl, in dem
sich die Gäste zu Tapas und Cocktails gepflegt unterhalten können.

Auch Teens finden nun eine eigene Lounge an Bord, in der sie Musik aus der
Jukebox hören und tanzen, sich an der Saftbar erfrischen oder bei Karaoke
und Videospielen vergnügen können. Außerdem bietet „X-Treme“ Zugang zum
Internet.

Alle anderen Clubs und Salons an Bord der Century wurden ebenfalls überholt
und komplett renoviert, darunter die „Crystal Lounge“, die Jazz- und
Pianobar „Michael’s Club“, die „Rendezvous Lounge“ und die Aussichtslounge
und Diskothek „Hemispheres“.

Neu hinzugekommen sind zudem das Luxusrestaurant „Murano“, 314 zusätzliche
Veranden, 14 Suiten und zehn Kabinen. Weiterhin wurden eine Reihe von
Kabinen zur Kategorie „ConciergeClass“ aufgewertet.

Am 30. Mai startet die Century zu einer 9-Nächte-Kreuzfahrt unter dem Motto
„Best of Europe“ und anschließend zu mehreren Kreuzfahrten auf der Ostsee
(12 Nächte) und im Mittelmeer (10 und 11 Nächte), einer weiteren Reise „Best
of Europe“ (13 Nächte) sowie einer Fahrt durch die Fjorde Norwegens (7
Nächte). Wenn sich die Temperaturen in Europa denen der Martini-Bar nähern,
überquert die Century den Atlantik und wird zwischen November dieses Jahres
und April nächsten Jahres als eines der ersten Schiffe ihrer Flotte vom
Hafen von Miami (Florida) aus zu Kurzkreuzfahrten über 4 oder 5 Nächte in
die Karibik starten – ein ideales Angebot für Reisende mit begrenzter
Urlaubszeit.

www.RoyalCaribbean.de

In Pittsburgh ist der Baseball los

In Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania ist vom 7. bis 11. Juli 2006 der Baseball los. Das All-Star FanFest, das 1994 in der Heimatstadt der bei allen Teams gefürchteten „Piraten“ Premiere feierte, kehrt nach seiner Wanderung durch amerikanische Baseball-Metropolen wie Atlanta, Boston, Chicago, Denver, Detroit und Philadelphia, erstmals wieder in die sympathische Stadt an den Flüssen Allengheny und Monogahela zurück.

Wer in der Zeit vom 7. bis 11. Juli in Pittsburgh weilt und noch kein Baseball-Fan ist, hat gute Chancen, einer zu werden. Die ganze Stadt ist im Home-Run Fieber. Die interaktiven Attraktionen des All-Star FanFest spielen dabei eine große Rolle. Im David L. Lawrence Convention Center entsteht ein interaktiver Baseball-Themen­park, im Cyber Ballpark winken Major League Baseball Videos und Computerspiele. Fans freuen sich über kostenlose Autogramme von berühmten „Pirates“-Spielern und bekannten Baseball-Legenden.

Am Gatorade All-Star Workout Day am 10. Juli steht das „Century 21 Home Run Derby“ im Mittelpunkt, und am 11. Juli steigt das All-Star Game im PNC-Park als 77. Auflage der „Midsummer Classic“. Zudem laden Major League Basball (MLB), die Piraten und die Stadt Pittsburgh zur „All-Star Game Red Carpet Show“ ins Stadion PNC-Park ein. Spieler und Manager fahren in offenen Limousinen von Chevrolet durch die Straßen von Pittsburgh und lassen sich feiern, bevor im Stadion die Gala beginnt.

Nähere Informationen gibt es unter
www.pirates.com und
www.mlb.com.

Auskünfte zu Pittsburgh im Internet:
www.visitpittsburgh.com
www.visit-pa.de

Peninsula Beverly Hills

Beverly Hills ist ein Synonym für Glamour, Reichtum und Luxus, für die Welt der Stars, der Filmmogule und ihrer legendären Studios. Die Szenerie kreuzen mehr BMW‘s als in Bayerns Hauptstadt, die Sonne scheint fast 365 Tage im Jahr, und jeder spielt auf diesem Jahrmarkt der Eitelkeiten seine mehr oder minder bedeutsame Rolle. Inmitten dieses nur 33.000 Einwohner zählenden Nobelviertels von Los Angeles residiert das Peninsula Beverly Hills am berühmten Santa Monica Boulevard, der Hollywood mit den weitläufigen Stränden am Pazifik verbindet. Auf einem Spaziergang rund ums Hotel spürt man den Pulsschlag der Traumfabrik buchstäblich an jeder Ecke.
Film

Am südlichen Ausläufer der ultramodernen Century City, einer Hochburg der Filmindustrie mit schimmernden Bürotürmen und Shoppingcentern in direkter Nachbarschaft zum Peninsula, liegen die 20th Century Fox Studios. Zu deren größten Erfolgen zählen „Titanic“, „Star Wars“ und die „Alien“-Filme, Stars von Jean Harlow über Michael Douglas bis Cameron Diaz standen hier vor der Kamera. Als Publikumsgast einer der dort aufgezeichneten TV-Shows hat man die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen werfen. Das Viertel Century City ist auch deshalb einen Besuch wert, da es in Blockbustern wie „Die Hard“ und „Point of no Return“ bereits als Kulisse diente. Und das Century City Shopping Center, ein Einkaufstreffpunkt unter freiem Himmel, gilt mit seinen über 100 Boutiquen und Buchläden als eines der schönsten der Stadt.

Shoppen

Nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt liegt das – neben der Fifth Avenue in New York und der Ginza in Tokio – teuerste Pflaster der Welt: der Rodeo Drive. Hier reihen sich die berühmten Designer und Juweliere wie Cartier, Gucci, Chanel, Valentino, Bulgari und Dior aneinander. Sündhaft köstlich sind die Kreationen von K Chocolatier am Little Santa Monica Boulevard: Frische Trüffel mit Wodka- oder Kaviarfüllung und die K Sensual Herbal Chocolates, stimulierende Kräutercocktails im Schokomäntelchen, sind die Spezialitäten der kleinen Chocolaterie. Jährlich 14 Millionen Besucher lockt das Viertel zwischen Santa Monica, Wilshire Boulevard und Rexford Drive, auch Golden Triangle genannt, zum Einkaufserlebnis an.

Speisen

Eine exakte Nachbildung des alten Familienbesitzes der Betreiber in Vietnam von 1930 ist das Gebäude, in dem Nobelrestaurant Crustacean ansässig ist – ein Refugium mit Bambusgarten, Veranda und Pianobar ein paar Schritte vom Peninsula entfernt. Die Speisen werden nach streng geheimen Rezepten zubereitet, köstlich sind die Reispapierröllchen mit Garnelen und Knoblauchnudeln. Die Menüs im japanischen Gourmettempel Ginza Sushiko im 1. Stock des Einkaufszentrums am North Rodeo Drive gehören zu den erlesensten der Stadt. Im Winter wird für 300 Dollar Blowfish (Kugelfisch) serviert, der für seine angeblich aphrodisierende Wirkung geliebt wird.

Architektur

Am Wilshire Ecke Little Santa Monica Boulevard kann man auch abseits der Studios ein Stück Filmbusiness kennenlernen. In einem der aufregendsten neuen Gebäude der Stadt, der von I. M. Pei erbauten Creative Artists Agency, residieren die Staragenten, die für ihre berühmten Klienten wie Robert DeNiro, Madonna, Meryl Streep, Brad Pitt und Tom Cruise die Millionengagen aushandeln. Schon die Eingangshalle ist ein beeindruckendes Meisterwerk aus kostbarem Marmor und Glas. Den Mittelpunkt bildet ein riesiges Original des Popart-Künstlers Roy Lichtenstein.

Museum

Das Museum of Television and Radio hat mehr als 100.000 Fernsehshows, Radiosendungen und TV-Spots aus den letzten 70 Jahren archiviert. Die Sammlung des 1975 eröffneten Museums umfasst Nachrichten, Dramas, Dokumentarisches, Kinderprogramme, Sport, Komödien und Werbefilme, die wegen ihrer künstlerischen, historischen oder kulturellen Bedeutung ausgewählt wurden. Mithilfe eines einfach zu bedienenden Computers findet jeder seine verloren geglaubte Lieblingssendung und begehrte Raritäten wie die Ed Sullivan Show von 1964 mit dem legendären Auftritt der Beatles wieder.

Natur

Der Stadtpark Beverly Gardens, 1911 angelegt, ist eine Oase der Ruhe und erstreckt sich über drei Kilometer vom Santa Monica Boulevard bis zum Canon Drive. Von Mai bis Oktober finden hier zahlreiche Kulturevents und Konzerte unterm Sternenhimmel statt. In den Cactus Gardens zwischen Camden und Bedford Drive blüht über einen ganzen Straßenblock hinweg eine der größten Kakteensammlungen der Welt. Unzählige Stachelgewächse in den kuriosesten Farben und Formen werden von prächtigen Blumenbeeten umrahmt.

Kino

Als Luxusherberge im Herzen einer Filmmetropole wie Los Angeles bietet das Peninsula Beverly Hills seinen Gästen natürlich auch einen ganz besonderen Service an: die Vorführung brandneuer Kinofilme im privaten Komfort ihrer Suite. In Zusammenarbeit mit führenden Filmstudios offeriert das Haus eine Auswahl von fünfzig aktuellen Kinohits, die zu jeder Zeit auf den Bildschirm des TV-Geräts im Zimmer digital abgerufen werden können. Eine Unterbrechung des Films, Pausen oder Wiederholungen einzelner Filmszenen sind – ähnlich einem Video – innerhalb von 24 Stunden zu jeder Zeit möglich. Selbstverständlich vervollkommnet der Room-Service den privaten Filmgenuss auf Wunsch gern mit fantasievollen Köstlichkeiten aus einem der preisgekrönten Hotelrestaurants.

Zimmerreservierungen können über die gebührenfreie Telefonnummer des Peninsula Servicecenters: 00 800 2828 3888 (für Deutschland und die Schweiz) oder unter der Telefonnummer: 00852 – 2926 2888, per Fax unter: 00852 2732 2933, über Email: reservation@peninsula.com und unter www.peninsula.com vorgenommen werden.