Alle neuen Michelin Sterne 2016

The Table, Hamburg, 3 Sterne

2 Sterne für:
Lafleur, Frankfurt
Schanz Restaurant, Piesport
Atelier München
Horvath Berlin

jeweils einen neuen Stern erhalten:
Soul food – Auerbach in der Oberpfalz
Kochzimmer – Beelitz
FÜNF neue Sterne in Berlin:
Bandol sur mer
Bieberbau
Markus Semmler
Nobelhart & Schmutzig
Richard

Landgasthaus Buchner – Bogen
Yunico – Bonn
Graf Leopold – Daun
kikkilus – Dortmund

neue Sterne Frankfurt
Gustav
Villa Merton
SEVEN SWANS

Wolfshöhle – Freiburg
Trüffelschwein Hamburg
DaVinci Koblenz
Schiller’s Restaurant Koblenz
Ox und Klee, Köln
Marly, Mannheim
am Kamin, Mülheim/Ruhr
Rugards Gourmet Rügen
Freigeist, Bad Saeckingen
Goldberg – Stuttgart
Oswalds Gourmet Stube – Teinach
Apicus, Bad Zwischenahn

Herzlichen Glückwunsch, allen ausgezeichneten Betrieben!

Diese Liste ist noch nicht offiziell: Wahrscheinlichkeit 99 %
um 12 Uhr kommt die offizielle Liste – wir informieren dann sofort wieder!

Hier jetzt alle Links zum Guide Michelin 2016:

Das erste Gerücht: http://www.gourmet-report.de/artikel/346967/Kevin-Fehling-erhaelt-drei-Sterne/

Berlin sahnt ab: http://www.gourmet-report.de/artikel/346971/Sterneregen-fuer-Berlin/

Die Liste aller neuen Michelin Sterne (inoffiziell):
http://www.gourmet-report.de/artikel/346972/Alle-neuen-Michelin-Sterne-2016/

jetzt offiziell mit Bestätigung: http://www.gourmet-report.de/artikel/346973/Offiziell-der-Michelin-Guide-2016/

Alle neuen Michelin Sterne 2016 (offizielle Liste):
http://www.gourmet-report.de/artikel/346974/Alle-neuen-Michelin-Sterne-2016/

Alle gestrichenen Michelin Sterne 2016 (offizielle Liste):
http://www.gourmet-report.de/artikel/346975/Alle-gestrichenen-Sterne-Michelin-2016/

Die Liste aller 1 Sterne-Restaurants 2016 nach Bundesländern:
https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10153416473743124

Die Liste aller 2 Sterne-Restaurants Michelin 2016: https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10153416471418124

Die Liste aller 3 Sterne-Restaurants 2016:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10153416470783124/

Statistik Michelin 2016:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10153416463278124/?type=3

Alle neuen Sterne 2014

 

Neue Sterne Deutschland 2014

(nach Orten sortiert)

2 und 3 Sterne

Ort

Haus

Bundes- land

Rottach-Egern

Restaurant Überfahrt Christian Jürgens***

BY

Ort

Haus

Bundes- land

Baiersbronn

Schlossberg**

BW

FACIL**

B

Frankfurt am Main

Tiger-Gourmetrestaurant**

HE

1 Stern

Ort

Haus

Bundes- land

Aschaffenburg / Johannesberg

Auberge de Temple – Helbigs

BY

Berlin

5 – cinco by Paco Pérez

B

Berlin

Les Solistes by Pierre Gagnaire

B

Berlin

Pauly Saal

B

Bietigheim-Bissingen

Rose

BW

Dierhagen

Strandhotel Fischland – Ostseelounge

MV

Dortmund

Palmgarden

NW

Düsseldorf

Agata’s

NW

Erfurt

Clara-Restaurant im Kaisersaal

TH

Eurasburg

Maiwerts Restaurant

BY

Freiburg im Breisgau

sHerrehus

BW

Hamburg

Anna Sgroi

HH

Ort

Heidelberg – Le Gourmet
Heidesheim am Rhein
– Dirk Maus
Horben – Gasthaus zum Raben
Köln – Le Patron
Laasphe, Bad – Ars Vivendi
Langenau – Zum Bad
Mannheim – Axt
Miltenberg – 1622 im Jagd Hotel Rose
München – EssZimmer
München – Geisels Werneckhof
München – les Deux
Murnau – Reiterzimmer
Neustadt an der Weinstraße – Urgestein im Steinhäuser Hof
Nürnberg – Aumer’s La Vie
Pfaffenweiler – Zehners Stube
Pleiskirchen – Huberwirt
Rügen / Binz – freustil
Rust – ammolite
Sylt / List –  Spices by Sarah Henke
Teinach-Zavelstein, Bad – Berlin’s Krone
Ulm – LAGO
Usedom / Heringsdorf – Tom Wickboldt
Velbert – Haus Stemberg
Waldenbuch – Gasthof Krone
Wertheim – Stadtpalais
Würzburg – KUNO 1408
Würzburg- REISERS am Stein

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Restaurants!

Der Michelin Deutschland 2014 ist für 29,95 Euro online bestellbar unter ISBN (13) 978-2-06-718889-1 (portofrei in D)

Alle News zum Michelin 2014
Die ersten Gerüchte (sie waren wahr): www.gourmet-report.de/artikel/344778/Die-Geruechtekueche-zum-neuen-Michelin/
Unser Artikel zum Michelin 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344779/Guide-MICHELIN-Deutschland-2014/
Alle neuen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344780/alle-neuen-Sterne-2014/
Alle gestrichenen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344781/Gestrichenen-Sterne-2014/
Alle Sternerestaurants Deutschlands 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Alle 451 Bib Gourmand Restaurants (gut & preiswert):
www.gourmet-report.com/artikel/344788/Bib-Gourmand-2014/

Ball des Sports in Wiesbaden – Euro-Toques auch vertreten

Ball des Sports in Wiesbaden – Euro-Toques auch vertreten

Ein großer Auflauf der VIPs und des „Who is who“ der deutschen Sport-, Politik- und Entertainment-Szene gab es bei der 40. Jubiläums-Veranstaltung des Ball des Sports in Wiesbaden am 6. Februar.

Klar, dass da, wo der „Sport-Ball“ rollt, die gesunde Ernährung nicht weit ist. Euro-Toques-President Deutschland und Vorsitzender Ernst-Ulrich W. Schassberger war mit Ehefrau ebenfalls anwesend, um die Küche und das Catering unter die Lupe zu nehmen, und alte Weggefährte zu treffen. Rund um war der Ball des Sports in Wiesbaden einmal mehr eine gelungene Sache. Zudem ein Stelldichein der deutschen Polit-Prominenz, frisch auf der Rückkehr der Sicherheitskonferenz in München schaute Bundes-Außenminister Guido Westerwelle in Begleitung seines Lebensgefährten Michael Mronz beim Ball vorbei, und machte den Eröffnungstanz mit – Franziska van Almsick. Von der „Sporthilfefamilie“ waren zudem Dr. Michael Ilgner und Werner E. Klatten anwesend. Wo der Sport ist, darf auch der ehemalige SPD-Vorsitzende und jetzige Präsident des Bundes deutscher Radfahrer nicht fehlen, er kam in Begleitung seiner Frau, Kristina Gräfin Pilati von Thassul zu Daxberg. Einen kürzeren Namen trägt Rennfahrer Nico Rosberg, der gar als Chauffeur einiger Gäste auftrat. Nicht mehr Vize-Kanzler, nun aber Oppositionsführer Frank-Walter Steinmeier war auch in Wiesbaden dabei. Innenminister Thomas de Maiziére mit Ehefrau Martina, Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer mit Gattin Susanne waren ebenfalls unter den Gästen, wie Niki Lauda und RTL-Moderatorin Katja Burkard.

Keinen Ball des Sports lassen auch der hessische Ministerpräsident Roland Koch und seine Frau Anke aus. Beide fühlten sich auch diesmal sehr wohl auf dem Ball des Sports in Wiesbaden.

Der eine heißt Koch, der andere ist es von Beruf: Johann Lafer, Freund und Diskussionsfreund von Ernst-Ulrich W. Schassberger (World-Toques*Euro-Toques), der die Gäste in der Genießer-Lounge verköstigte. Bereits zum vierten Mal kochte Lafer auf dem Ball des Sports. Ganz dem Motto „Eine Nacht auf dem Eis“ kredenzte Lafer seinen Gästen zum Nachtisch ein besonderes Eis: Zu einem Schokoladendélice mit Himbeergrütze tischte er noch ein Passionsfruchsorbet auf.

So sah die Lounge-Speisekarte aus: Tagliatelle mit Wintertrüffel, Backhendl auf Kartoffelspecksalat, Roastbeef mit Meerrettichwirsing. Immerhin wurden an die 1800 Gäste verköstigt, da musste Lafer schon vorausschauend planen – Auf seiner Zutatenliste für die erweiterte Tafel standen zudem 2000 Austern und 300 Hähnchen, 70 Kilogramm feinster Garnelen, und 80 Kilogramm Roastbeef.

Vorbereitet wurde alles von Lafers großer Küchenmannschaft (zwei Dutzend Kräfte) auf der Stromburg bei Bingen. Dort hat sich Lafer vor rund 15 Jahren niedergelassen. Die Burg beheimatet inzwischen das Restaurant „Le Val d’Or“, das Gasthaus „Bistro d’Or“ und die Kochschule „Table d’Or“. Auch ein Sternehotel und ein Fernsehstudio gehören zur Anlage.

Die „Bewirtung“ auf dem Ball des Sports sah Lafer dennoch als „Herausforderung.“

In der nationalen Förderlounge der Deutschen Sporthilfe, präsentierten vier zertifizierte World-Toques*Euro-Toques Sterne-Köche ihre Kochkunst, Manfred Geyer, Restaurant Landgasthof Alte Säge, Wiggensbach/Ermengerst, Anja Lindner, tegut.bankett, Fulda, Uwe Steiniger, Cuisine Culinaire, Windeck und Theo Wilmink, Restaurant Landidyll Wilminks Parkhotel. Sie boten den Gästen feinste Leckereien, zum Teil eigens kreiert für diese Nacht. Lammwürstchen von Tecklenburger Landschaf auf Wirsing-Ingwergemüse, Kartoffelstroh. Regionales Kartoffeltrio aus dem Römertopf, wahlweise Eichelschinken vom bunten Bentheimer oder Käsefondue von Sameraner Käse, Cordon bleu von der Kohlrabi auf Tomaten-Zimt-Patty, Lamm-Medaillons in Speckmantel, Hausgebeizte Lachsforelle, Tiramisumousse, Valrhona-Schokobrunnen mit exotischen Früchten.

Viele prominente Persönlichkeiten waren begeistert von den Speisen der Euro-Toques Sterne-Köche, ließen sich von den einzigartigen Genüssen am Stand verwöhnen und zeigten großes Interesse für die Arbeit der Köche und am Netzwerk von World-Toques*Euro-Toques.

Übrigens, durch den Abend moderierte bereits zum elften Mal in Folge Johannes B. Kerner, Deutschlands wohl populärster Talkmaster und Moderator. Und Euro-Toques-Insider und Members wissen natürlich: Johannes B. Kerner ist Euro-Toques nicht nur als Genießer einer leckeren wie gehobenen Küche verbunden, sondern auch als EURO-TOQUES-KULTURPREISTRÄGER.

Ball des Sports in Wiesbaden – Euro-Toques auch vertreten

Ball des Sports in Wiesbaden – Euro-Toques auch vertreten
Ein großer Auflauf der VIPs und des „Who is who“ der deutschen Sport-, Politik- und Entertainment-Szene gab es bei der 40. Jubiläums-Veranstaltung des Ball des Sports in Wiesbaden am 6. Februar.
Klar, dass da, wo der „Sport-Ball“ rollt, die gesunde Ernährung nicht weit ist. Euro-Toques-President Deutschland und Vorsitzender Ernst-Ulrich W. Schassberger war mit Ehefrau ebenfalls anwesend, um die Küche und das Catering unter die Lupe zu nehmen, und alte Weggefährte zu treffen. Rund um war der Ball des Sports in Wiesbaden einmal mehr eine gelungene Sache. Zudem ein Stelldichein der deutschen Polit-Prominenz, frisch auf der Rückkehr der Sicherheitskonferenz in München schaute Bundes-Außenminister Guido Westerwelle in Begleitung seines Lebensgefährten Michael Mronz beim Ball vorbei, und machte den Eröffnungstanz mit – Franziska van Almsick. Von der „Sporthilfefamilie“ waren zudem Dr. Michael Ilgner und Werner E. Klatten anwesend. Wo der Sport ist, darf auch der ehemalige SPD-Vorsitzende und jetzige Präsident des Bundes deutscher Radfahrer nicht fehlen, er kam in Begleitung seiner Frau, Kristina Gräfin Pilati von Thassul zu Daxberg. Einen kürzeren Namen trägt Rennfahrer Nico Rosberg, der gar als Chauffeur einiger Gäste auftrat. Nicht mehr Vize-Kanzler, nun aber Oppositionsführer Frank-Walter Steinmeier war auch in Wiesbaden dabei. Innenminister Thomas de Maiziére mit Ehefrau Martina, Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer mit Gattin Susanne waren ebenfalls unter den Gästen, wie Niki Lauda und RTL-Moderatorin Katja Burkard.
Keinen Ball des Sports lassen auch der hessische Ministerpräsident Roland Koch und seine Frau Anke aus. Beide fühlten sich auch diesmal sehr wohl auf dem Ball des Sports in Wiesbaden.
Der eine heißt Koch, der andere ist es von Beruf: Johann Lafer, Freund und Diskussionsfreund von Ernst-Ulrich W. Schassberger (World-Toques*Euro-Toques), der die Gäste in der Genießer-Lounge verköstigte. Bereits zum vierten Mal kochte Lafer auf dem Ball des Sports. Ganz dem Motto „Eine Nacht auf dem Eis“ kredenzte Lafer seinen Gästen zum Nachtisch ein besonderes Eis: Zu einem Schokoladendélice mit Himbeergrütze tischte er noch ein Passionsfruchsorbet auf.
So sah die Lounge-Speisekarte aus: Tagliatelle mit Wintertrüffel, Backhendl auf Kartoffelspecksalat, Roastbeef mit Meerrettichwirsing. Immerhin wurden an die 1800 Gäste verköstigt, da musste Lafer schon vorausschauend planen – Auf seiner Zutatenliste für die erweiterte Tafel standen zudem 2000 Austern und 300 Hähnchen, 70 Kilogramm feinster Garnelen, und 80 Kilogramm Roastbeef.
Vorbereitet wurde alles von Lafers großer Küchenmannschaft (zwei Dutzend Kräfte) auf der Stromburg bei Bingen. Dort hat sich Lafer vor rund 15 Jahren niedergelassen. Die Burg beheimatet inzwischen das Restaurant „Le Val d’Or“, das Gasthaus „Bistro d’Or“ und die Kochschule „Table d’Or“. Auch ein Sternehotel und ein Fernsehstudio gehören zur Anlage.
Die „Bewirtung“ auf dem Ball des Sports sah Lafer dennoch als „Herausforderung.“
In der nationalen Förderlounge der Deutschen Sporthilfe, präsentierten vier zertifizierte World-Toques*Euro-Toques Sterne-Köche ihre Kochkunst, Manfred Geyer, Restaurant Landgasthof Alte Säge, Wiggensbach/Ermengerst, Anja Lindner, tegut.bankett, Fulda, Uwe Steiniger, Cuisine Culinaire, Windeck und Theo Wilmink, Restaurant Landidyll Wilminks Parkhotel. Sie boten den Gästen feinste Leckereien, zum Teil eigens kreiert für diese Nacht. Lammwürstchen von Tecklenburger Landschaf auf Wirsing-Ingwergemüse, Kartoffelstroh. Regionales Kartoffeltrio aus dem Römertopf, wahlweise Eichelschinken vom bunten Bentheimer oder Käsefondue von Sameraner Käse, Cordon bleu von der Kohlrabi auf Tomaten-Zimt-Patty, Lamm-Medaillons in Speckmantel, Hausgebeizte Lachsforelle, Tiramisumousse, Valrhona-Schokobrunnen mit exotischen Früchten.
Viele prominente Persönlichkeiten waren begeistert von den Speisen der Euro-Toques Sterne-Köche, ließen sich von den einzigartigen Genüssen am Stand verwöhnen und zeigten großes Interesse für die Arbeit der Köche und am Netzwerk von World-Toques*Euro-Toques.
Übrigens, durch den Abend moderierte bereits zum elften Mal in Folge Johannes B. Kerner, Deutschlands wohl populärster Talkmaster und Moderator. Und Euro-Toques-Insider und Members wissen natürlich: Johannes B. Kerner ist Euro-Toques nicht nur als Genießer einer leckeren wie gehobenen Küche verbunden, sondern auch als EURO-TOQUES-KULTURPREISTRÄGER.

Air Berlin-Flüge nach San Francisco

Neu: Air Berlin-Flüge nach San Francisco

Sommerflugplan 2010 in die USA und nach Kanada buchbar

Air Berlin baut ihr Langstreckenprogramm von Düsseldorf nach Nordame­rika aus. Während des Sommerflugplans 2010 startet das Unternehmen erstmals nach San Francisco. Flüge in die Metropole des US-Bundes­staates Kalifornien bietet Air Berlin ab Mai nächsten Jahres zwei Mal pro Woche an. Nach New York geht es wieder täglich sowie drei Mal pro Woche nach Los Angeles. Diese Verbindungen setzt Air Berlin während des Winterflugplans traditionell aus. Miami wird während des Sommers fünf Mal pro Woche angeflogen. Fort Myers können Air Berlin-Gäste vier Mal pro Woche erreichen. Nach Vancouver bietet Air Berlin zwei wöchentliche Nonstop-Verbindungen ab Düsseldorf an. Auf den Nordamerika-Strecken werden Flugzeuge des Typs Airbus A330 mit 303 Sitzplätzen eingesetzt, davon 24 in der Business Class.

Die Flüge sind ab sofort im Internet rund um die Uhr im Service-Center buchbar. Das einfache Ticket in der Economy Class von Düsseldorf nach New York gibt es ab 219 Euro, nach Miami ab 229 Euro, nach Fort Myers ab 239 Euro, nach San Francisco, Los Angeles und Vancouver ab 299 Euro. Zubringerflüge von Berlin, Dresden, Hamburg, München, Nürnberg, Stuttgart, Wien und Zürich können für 40 Euro hinzugebucht werden. Steuern, Gebühren und Meilen sind in den angegebenen Preisen bereits enthalten.

zu buchen bei Air Berlin

Ursachen des Hungers werden vernachlässigt

Ursachen des Hungers werden vernachlässigt
Mehr Nachhaltigkeit in der Produktion notwendig

Die Ursachen des Hungers in der Welt werden vielfach noch ignoriert. Daran erinnerte Dr. Alexander Gerber, Geschäftsführer des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) am Tag des ökologischen Landbaus am 23. Januar 2009 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Die Befürworter der High-Tech-Landwirtschaft würden wesentliche Aspekte verkennen. Dies sei vor allem die Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Produktion. Sie sei nur zu erreichen, wenn die Bodenfruchtbarkeit gemehrt statt zerstört werde. Düngemittel müssten in einen Kreislauf gebracht und nicht nur einmalig verwendet werden, der Wasserhaushalt stabilisiert und die Bodenerosion vermieden werden. Nach Gerbers Aussage ist die Intensiv-Landwirtschaft hier eher Verursacherin der Probleme, als dass sie zu ihrer Lösung beiträgt. Zum anderen sei eine angepasste, individualisierte, regionale und kreislauforientierte Landwirtschaft gerade dort, wo am meisten Hunger herrsche, dazu geeignet, die Fruchtbarkeit der Böden zu stabilisieren und die Erträge zu erhöhen.

aid, Dr. Martin Heil

Neue Kennzeichnungspflicht

Ab Januar 2008 Angabe des Ursprungslandes bei allen Obst und Gemüsearten

Bei allen Obst- und Gemüsearten muss künftig das Ursprungsland angegeben werden. Bislang galt diese Kennzeichnungspflicht nur für die Obst- und Gemüsearten, auf welche die EG-Vermarktungsnormen anwendbar waren. Durch eine Änderung im europäischen Recht (Artikel 2 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1182/2007 des Rates) müssen jetzt alle Obst- und Gemüsearten entsprechend ihres Ursprungslandes gekennzeichnet werden. Die neue –Regelung tritt am 1. Januar 2008 in Kraft und gilt in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Die Einhaltung dieser Vorschrift wird von den zuständigen Behörden des Bundes und der Länder bei der Einfuhr, Ausfuhr und auf allen Vermarktungsstufen kontrolliert. Über die Ausführung der Kennzeichnung bestehen bisher keine Detailvorschriften. Daher wird grundsätzlich die Angabe des Ursprungsland im Kennzeichnungsfeld des Packstückes empfohlen.

Darüber hinaus ist die Angabe des Ursprungslandes für alle Obst- und Gemüsearten auch in Rechnungen und Begleitpapieren erforderlich. Dazu zählen auch Lieferscheine sowie Begleitpapiere im firmeninternen Lieferverkehr, beispielsweise von der Verteilerstelle zur Filiale. Lediglich die Rechnung (Kassenzettel) beim Verkauf an den Endverbraucher ist von dieser Vorschrift ausgenommen.

Gesund ernähren nach Plan

Sich bewusst und gesund ernähren, das möchten
viele. Welche speziellen Kostformen es gibt und wie sie zu bewerten
sind, erläutert die »Neue Apotheken Jllustrierte« im Rahmen ihrer
neuen Serie, die in der aktuellen Ausgabe vom 1. Oktober 2007
startet.

Zehn Prozent der Bundesbürger leben nach Angaben des
Vegetarier-Bundes fleischlos. Bereits hier kann man unterscheiden:
Ovo-Lacto-Vegetarier essen »nur« kein Fleisch, Lacto-Vegetarier auch
keine Eier, aber Milchprodukte, und Veganer verzichten auf alle
tierischen Produkte, selbst auf Honig. Die Deutsche Gesellschaft für
Ernährung erteilt den (Ovo)-Lacto-Vegetariern grünes Licht – auch als
Dauerkost. Vegan sollten sich gesunde Erwachsene auf die Dauer jedoch
nur ernähren, wenn sie über ein fundiertes Ernährungswissen verfügen.
Für Säuglinge und Kleinkinder eignet sich diese Ernährungsform nicht,
denn sie birgt die Gefahr einer Unterversorgung mit Nährstoffen, die
für das Wachstum der Kinder unentbehrlich sind.

Wer sich vollwertig ernährt, muss auf Eier, Fisch und Fleisch
nicht völlig verzichten. Hauptkomponenten sind aber auch hier Gemüse
und Obst, Vollkornprodukte, Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Auf
Zusatzstoffe, gentechnisch veränderte oder bestrahlte Lebensmittel
verzichtet die Vollwert-Kost bewusst und bevorzugt statt dessen
regionale, am besten unverpackte Bioprodukte. Die Vollwert-Ernährung
wurde um 1900 vom Schweizer Arzt Maximilian Bircher-Benner
entwickelt. Veraltet ist sie deshalb nicht. Etwa hundert Jahre
später, 1999, haben Gießener Wissenschaftler das Modell aktualisiert.

Rauchfreie Bahn ab 1. September

Die Deutsche Bahn AG ist ab dem 1. September 2007 komplett rauchfrei. Dann gilt: In allen Zügen darf nicht mehr geraucht werden. Auch in den 5.700 Bahnhöfen ist Rauchen außer in speziell gekennzeichneten Raucherbereichen nicht mehr erlaubt.
„Wir unterstützen mit den Maßnahmen in unseren Zügen und Bahnhöfen die Bemühungen der Bundesregierung und gehen einen weiteren Schritt zum konsequenten Nichtraucherschutz“, sagte heute Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, vor Journalisten in Berlin. „Aus Erfahrung wissen wir, dass unsere Kunden ganz überwiegend positiv auf unseren Kurs reagieren.“

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt: „Der Nichtraucherschutz in Deutschland kommt Zug um Zug voran. Am Freitag tritt das Bundesnichtraucherschutzgesetz in Kraft, das Nichtraucher vor Passivrauchen in den Gebäuden des Bundes und in öffentlichen Verkehrsmitteln schützt. Alle Züge der Deutschen Bahn werden rauchfrei. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie freiwilliges Engagement und gesetzliche Regelungen ineinander greifen und sich gegenseitig ergänzen und verstärken können. Ein wichtiger Tag für den Gesundheitsschutz in Deutschland.“

Neben den ICE und Intercity werden auch die Züge von DB Autozug, DB Nachtzug und CityNightLine komplett rauchfrei. In den 250 Speisewagen wird bereits seit 1991 und in den Bordbistros der Fernverkehrszüge seit Oktober vergangenen Jahres nicht mehr geraucht. Damit gehört die Deutsche Bahn zu den ersten Unternehmen in Deutschland, die ihre Gastronomie komplett auf rauchfrei umgestellt haben. Im Nahverkehr verkehren die Züge seit Juli dieses Jahres in allen Bundesländern als Nichtraucherzüge.

In den Bahnhöfen wurden jetzt die Raucherbereiche aus den Empfangsgebäuden und Unterführungen entfernt. Zu den Empfangsgebäuden zählen nicht die Bahnsteige. Hier wird es in rund 330 Bahnhöfen mit einem Reisendenaufkommen von mehr als 10.000 Reisenden pro Tag weiterhin Raucherbereiche geben. Die Bereiche sind neuerdings zusätzlich mit gelben Bodenmarkierungen und Rauchersymbolen gekennzeichnet. Bereits seit 2002 sind über 3.800 der 5.700 Bahnhöfe rauchfrei.

Für verpachtete und vermietete Flächen in den Gebäuden gelten in der Regel weiterhin spezielle Landesgesetze zum Nichtraucherschutz sowie das Hausrecht der Pächter und Mieter. Mit ihrer Entscheidung folgt die DB AG dem zum 1. September in Kraft tretenden „Gesetz zur Einführung eines Rauchverbotes in Einrichtungen des Bundes und öffentlichen Verkehrsmitteln“. Das Gesetz erstreckt sich auf Einrichtungen des Bundes, Verkehrsmittel des öffentlichen Personenverkehrs sowie Personenbahnhöfe der öffentlichen Eisenbahnen.

Mitglieder des Bundes Deutscher Oenologen online bei Wein-Plus

Wie der Präsident des Oenologenverbandes Edmund Diesler anlässlich der akademischen Feierlichkeiten mit Gastredner Norbert Weber am 13. Juli 2007 in Geisenheim bekannt gab, wird es zukünftig eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem Oenologenverband BDO und dem Internet-Netzwerk Wein-Plus ( www.Wein-Plus.de und www.Wein-Plus.com ) geben.

Schwerpunkt bildet dabei eine geschlossene Mitgliederdatenbank des Oenologenverbandes auf dem weltbekannten Online-Weinportal. Die Wein-Plus Internetseite ist mit ca. 1.000.000 Zugriffen monatlich die mit Abstand meist frequentierte Weinplattform Europas und bietet mit einer Vielzahl von modernen Mediendiensten, sowohl den Weinlaien, als auch den Weinprofis eine effektive Kommunikationsplattform.

„Jedes Mitglied erhält einen geschützten persönlichen Zugang und kann neben den verbandseigenen Kommunikationsangeboten zudem zu Sonderkonditionen die Angebote von Wein-Plus nutzen “, so Simone Renth-Queins vom BDO-Vorstand.

Mit der Kooperation ergeben sich vielfältige Vorteile für die interne Kommunikation. Eine effektive Mitgliederverwaltung, eine ausgefeilte Jobbörse, verschiedene Foren und die Möglichkeit der Vernetzung mit internationalen Oenologenverbänden sind bereits angedacht.

Für 1600 Mitgliedern, meist Geisenheimer Ingenieure, wird eine neue Struktur geschaffen, die zum Einen die Effektivität der Geschäftsstellenarbeit verbessern und zum Anderen den Dialog zwischen den Kolleginnen und Kollegen anregen soll.

Der Geisenheimer Campus Manager Robert Lönarz kommentiert die Aufgabenstellung mit den Worten: „Wir brauchen in Zukunft einen starken und schnellen Austausch mit den Berufskollegen im In- und Ausland, um zukünftige Entwicklungen in Wirtschaft, Politik und Bildung mitbestimmen zu können“.

Der Vorstand des Bundes Deutscher Oenologen geht mit dieser Kooperation einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung eines selbstbewussten Auftretens. Mit der vor zwei Jahren begonnenen Werbekampagne „Wir sind die Weinmacher“ möchte man in Zukunft auch deutlicher als bisher in der Öffentlichkeit auftreten.

Mit der Unterzeichnung startet die intensive Arbeit an der Datenbank, die dann im Herbst 2007 bereits den Mitgliedern zur Verfügung stehen soll.