Manuel Schmuck

Im neuen Berliner Restaurant „Martha’s“ rocken junge, kreative Köche. Das Restaurant ist gleichzeitig Talentschmiede für eine neue Generation in der Küche

Martha’s ist das neue Restaurant im alten Westen im Herzen Berlins. Hier bringt Küchenchef Manuel Schmuck seit wenigen Wochen zeitgemäße, gehobene und dennoch bezahlbare Küche auf den Teller. Der 26-jährige Schmuck stand zuvor an der Seite von 2-Sterne-Koch Daniel Achilles im Reinstoff.

Patronin und Namensgeberin Martha, selbst leidenschaftliche Köchin von klein auf, freut sich über die positive Resonanz in der Hauptstadt: „Mit der Familie und Freunden toll und unkompliziert essen gehen – das Martha’s trifft mit seinem Konzept den Nerv der Zeit und hat die kulinarische Szene Berlins im Sturm erobert.“ Ihr Wunsch war es, eine Plattform zu schaffen, wo talentierte Jungköche auf Gäste treffen, die erstklassige Küche erleben und sich gleichzeitig wie bei Freunden fühlen. „Unser Team kocht auf sehr hohem Niveau und handwerklich ausgefeilt. Diese Energie in der Küche überträgt sich automatisch auf die Gäste,“ sagt die 23 jährige Martha. „Ich sehe das Restaurant als Kreativitätsschmiede, in der sich neue kulinarische Ideen entwickeln. Unsere Türen sind stets für junge Talente geöffnet,“ so Martha weiter.

Jung und mit Erfahrung in der Sternegastronomie im In- und Ausland, unter anderem im Wiener Steirereck, ist Küchenchef Manuel Schmuck. Im Martha’s bringt er seine einfache Philosophie auf den Punkt: „Ich verwende das Beste, was der Markt hergibt und das zu fair kalkulierten Preisen. Das muss nicht zwingend regional sein, es muss nur einfach richtig gut schmecken.“ Dabei kombiniert er verschiedene Aromen und Texturen miteinander, verbindet gern auch typisch deutsche, bodenständig deftige Produkte mit asiatischen und mediterranen Aromen. Kreationen wie Gesottene Kalbszunge mit violettem Senf, Senfkörnern, Zwiebel-Püree, Hefe-Bockbier-Vinaigrette, Granny-Smith und Rotkohlblättern oder ein Muscheleintopf aus Bachsaibling mit Haselnussöl, Amaranth, Rucola, saurem Rotkohl und Rotkohlsaft stehen auf der Karte. Die Gerichte kosten zwischen 8 bis 30 Euro. Sie werden ergänzt durch 80 preisgünstig kalkulierte Weine aus Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 18:00 bis 22:30 Uhr (Küche), Bar: open end. Reservierungen unter +49 30 78 00 66 65 oder online unter http://marthas.berlin.

Das neue elBulli liegt in Barcelona

In Barcelona lebt das El Bulli als Tapas-Bar weiter

Ferran Adriàs Gourmettempel ist Vergangenheit. Aber seine Molekularküche lebt in reduzierter Form weiter – in Barcelona, umgearbeitet in bezahlbare Tapas,“ berichtet Welt online.

„Sie können sich Adriàs Kreationen auch weiterhin schmecken lassen – in Form von mehr oder weniger originellen Tapas, die in der „Tickets“-Bar und dem benachbarten Restaurant „41°“ in der Avinguda Paral·lel von Barcelona auf den Tisch kommen. Und zwar zu Preisen, die auf den Geldbeutel der von der Wirtschaftskrise geplagten Spanier zugeschnitten sind,“ so WELT online weiter in dem sehr interessanten Artikel, der auch das Restaurant genau beschreibt. Lesenswert!

www.welt.de/reise/nah/article13549364/In-Barcelona-lebt-das-El-Bulli-als-Tapas-Bar-weiter.html

Das Besteck von Ferran Adria:
www.kochmesser.de/frankie.html

Kochbuch: Die besten Rezepte vom Offenbacher Wochenmarkt

MARKTKÜCHE NEU ENTDECKT

Die besten Rezepte vom Offenbacher Wochenmarkt

„Wer lesen kann, der kann auch kochen!“, sagt Anne. Seit vielen Jahren verkaufen Heidi Jung und Anne Färber selbst produziertes Gemüse auf dem Wochenmarkt in Offenbach am Main – einem der größten und schönsten Märkte im Rhein-Main-Gebiet. Gerne packen die beiden Marktfrauen den Kunden einen selbst geschriebenen Zettel mit dem passenden Rezept für den Einkauf dazu. Ihre Anleitungen brauchen wenig Zeit und bieten tolle Kombinationen von rustikal bis fein – für jeden Tag, aber auch für Gäste und Feste. Aus dieser Zettelsammlung und vielen wieder entdeckten Marktrezepten hat die Offenbacher Journalistin Susanne Reininger ein echtes Markt-Kochbuch entwickelt. Es bietet bezahlbare, pfiffige Anleitungen für Gesundes, Aromatisches und Ungewöhnliches mit Fisch, Fleisch, Geflügel, Salat und Gemüse pur. Süßes fehlt ebenso wenig wie Suppen, Vitaminbomben und Snacks. Die 88 Rezepte, die während eines Erntejahres auf dem Feld, dem Offenbacher Markt und in der Küche entstanden sind, hat der Food-Fotograf Markus Kirchgessner in Szene gesetzt.

Zudem geben Heidi und Anne praktische Küchentipps: Wie bereitet man Marktfrisches wie Mangold, Pastinaken oder Petersilienwurzeln zu? Wie wird ein Salat schnell und gründlich gewaschen? Woran erkennt man frischen Fisch und gute Wurst? Heidi und Anne erklären mit viel Humor, wie’s richtig geht. Außerdem erzählt das Buch von Offenbacher Originalen, versammelt Rezepte von prominenten Stammkunden und klärt über die größten Marktirrtümer auf. Der ausführliche Marktkalender zeigt, wann welches Obst und Gemüse erntefrisch zu haben ist.

Entdecken auch Sie gemeinsam mit Heidi und Anne die Marktküche neu: Einfacher, aromatischer, gesünder und günstiger
geht’s nicht!

Autorin: Susanne Reininger
Fotos: Markus Kirchgessner
192 Seiten . über 250 Farbfotos
Hardcover . 24 x 17 cm
ISBN 978-3-938173-95-4
Preis 18,90 €