Das Saint Mont Weinfest

Die Winzer von Plaimont öffnen vom 27. bis 29. März 2015 die Tore zu ihrer Appellation Saint Mont. Das ist eine einzigartige und besondere Gelegenheit, die neuen Jahrgänge der Saint Mont-Weine zu probieren, die Weinkeller zu besichtigen und die darin verborgenen Geheimnisse zu entdecken, auf Entdeckungsreise des historischen Erbes zu gehen… Kurz: Das Weinfest „Saint Mont Vignoble en Fête“ macht es einfach möglich, die Menschen, ihr Terroir und ihre Werte besser kennen zu lernen Dazu tragen auch die historischen Vorführungen auf Monastère bei.

Schon immer zeigen sich die Plaimont-Winzer sehr offen, um ihr reiches Erbe an Wein, Gastronomie, Kultur und Architektur mit der Welt zu teilen. Die familienfreundliche Route zeigt den Besuchern die Werte und Traditionen, die im Südwesten Frankreichs gelebt werden. Die Winzer präsentieren, jeder auf seine Art und Weise, ihre verschiedenen Produktionsstätten und ihre AOC-Weine aus Saint Mont wie L’Empreinte, Le Faîte, Château Sabazan, Monastère, La Madeleine. Aber auch verschiedene Bio-Weine können mit außergewöhnlichen regionalen Produkten verkostet werden.

Ein neuer Pate im Jahr 2015: Vincent Ferniot, bekannt aus dem lokalen Fernsehen
Journalist und gastronomischer Kritiker ist Vincent Ferniot, der seine Karriere bei „Télématin“ bei France 2 begann. Seit mehr als 15 Jahren ist er jeden Tag im Fernsehen zu sehen und brachte beispielsweise den Großmarkt Rungis seinen Zuschauern näher. Mit Zwischenstop bei den Sendern Canal +, Escales und Vivolta präsentiert er heute die täglich laufende Sendung „Midi en France“ bei France 3. Bewunderer und Freund von vielen großen Köchen hat er seinen Platz in der Haute Cuisine gefunden, denn er ist selbst ein begnadeter Koch und verrückt nach schönen Produkten mit Aromen, Geschmack und regionaler Herkunft. Saint Mont Vignoble en Fête mit Vincent Ferniot, das wird ein „Rendez-vous“, das sich die Feinschmecker nicht entgehen lassen.

Trüffeljagd in Ungarn

Trüffel. Auch in Ungarn gelten die teuersten und kulinarisch wertvollen Pilze als Delikatesse und werden seit mehreren Jahrhunderten dort gesammelt. Mit qualifizierten Pilzkennern geht es jedes Jahr Mitte Oktober auf Trüffeljagd. Nach getaner Arbeit wartet schließlich eine Geschmackexplosion auf die Teilnehmer, denn im Anschluss zeigen erfahrene Köche, wie man die Edelpilze richtig zubereitet.

Trüffel – von französisch „truffle“ – wurden früher mit der Hilfe von Schweinen gesucht. Das hat sich geändert: Heutzutage wird der beste Freund des Menschen für die Jagd eingesetzt. Speziell auf das Erschnüffeln von Trüffeln trainierte Hunde tragen dazu bei, dass die „Schatzsuche“ am Ende des Tages erfolgreich ist.

Auch Freunde des guten Geschmacks und Hobby-Sammler haben die Chance, bei einer traditionellen Trüffeljagd live dabei zu sein. Seit 1997 gehen Interessierte jedes Jahr Mitte Oktober im Szalajka-Tal, nordöstlich von Budapest, mit qualifizierten „Trüffeljägern“ auf die Pirsch. Während der Touren treffen die Teilnehmer auf einen märchenhaften Wasserfall, ein Freilichtmuseum im Wald, Forellenteiche und auf den unter Naturschutz stehenden Urbuchenwald. Bei Istállóskő besichtigen die Wanderer darüber hinaus eine von Vorzeitmenschen gebaute und genutzte Höhle.

Nach einer erfolgreichen Suche freuen sich die Feinschmecker auf den unvergleichlichen Geschmack verschiedenster Trüffel-Variationen. Ob zu Fisch, Pasta oder in Fleischgerichten – Trüffel geben jedem Gericht das gewisse Etwas und sorgen für Gaumenfreunden pur.

Wer von den Edelpilzen einfach nicht genug bekommen kann, besucht im Anschluss den Trüffel-Markt im Szalajka-Tal, wo die Delikatesse rein oder verarbeitet angeboten wird. Beim Landeswettbewerb der Trüffelhunde erfahren die Besucher alles rund um die fleißigen Helfer und fiebern mit, welcher Vierbeiner das Rennen macht.

Wer unabhängig von der Trüffeljagd die Umgebung rund um das Szalajka-Tal erkunden möchte, kann auf fahrbare Untersätze zurückgreifen oder hoch zu Ross die Natur entdecken: Die Route kann alternativ mit einer Schmalspurbahn bezwungen oder der Wald auf einem Pferd durchquert werden. Pferdekutschen sind ebenfalls im Einsatz. Zur kalten Jahreszeit lassen Pferdeschlitten Wintermärchen wahr werden. Pferdenarren haben außerdem die Möglichkeit, das einzige staatliche Lipizzaner-Gestüt der Region zu besichtigen.

Weitere Informationen unter http://www.menesgazdasag.hu/en/

Das Internationale Festival der kleinen Brauereien, Belgien

Das Internationale Festival der kleinen Brauereien

16. und 17. Oktober 2010 in Brassigaume Belgien

Am 16. und 17. Oktober können Bierliebhaber auf dem Festival Brassigaume, ca. 20 Kilometer von
Arlon entfernt, diverse kleinere Brauereien unter einem Dach besichtigen und so das reiche Erbe
des Bierbrauens für sich entdecken. Außerdem besteht die Möglichkeit, Kostproben der über 80
verschiedenen Biere zu erhalten oder diverse Biergerichte zu probieren.

Informationen: www.brassigaume.be

Arizonas Navajo Indianer

Neue Website gibt Auskunft über Scenic Roads auf dem Gebiet der Navajo Indianer

Ab sofort informiert die Internetseite www.navajoscenicroads.com Arizona-Reisende über sechs verschiedene Scenic Roads, die durch das Land der Navajo-Indianer führen. Die reizvollen Panoramastraßen führen über Berge, durch Wüsten und Täler, Canyons und durch eines der am längsten bewohnten Gebiete Nordamerikas. Die Reiserouten erlauben mehr als nur „Road Trips“: Wer sich aus dem Auto heraus begibt, kann Natur und Kultur hautnah erfahren, informative Museen besuchen oder antike Ruinen besichtigen. Die Internetseite informiert mit Karten und Reisebeschreibungen und lädt Besucher des Grand Canyon States ein, das Land der Navajo zu entdecken. Die Navajo-Nation ist das größte Indianerreservat in den USA. Ihre Hauptstadt ist Window Rock in Arizona.

Weihnachten auf den Maltesischen Inseln

Weihnachten auf den Maltesischen Inseln

Es gibt gute Gründe, Malta, die südlich von Sizilien gelegene Mittelmeerinsel, in der Winter- und Weihnachtszeit zu besuchen. In nur 2 ½ Stunden Flug ab vielen deutschen Flughäfen erreicht man die geschichtsträchtige Kreuzritterinsel mit ihrem großen Kulturangebot, die auch zum entspannten Shopping, Bummeln oder Kaffeetrinken im Straßencafé einlädt – trockenes Wetter und milde Temperaturen von 18-20 Grad inklusive. Maltas großes Hotelangebot für jeden Geschmack und Geldbeutel macht den winterlichen Urlaub perfekt.

Das Weihnachtsfest spielt in Malta in eine besondere Rolle und wird von der zu 98 Prozent katholischen Bevölkerung mit vielen religiösen Traditionen begangen. Während der Adventszeit erscheinen Maltas barocke Gemeindekirchen noch prächtiger als sonst – ihre Innenräume erstrahlen in feierlichem Rot und die Altäre sind mit Blumen geschmückt. Alle Kirchen bieten eine Reihe von Veranstaltungen wie Prozessionen mit Maria und Josef auf einem Esel oder Kinderchöre mit traditionellen Weihnachtsliedern. Einen unvergesslichen Abend können Besucher in Vallettas St. John’s Cathedral – der berühmten Kathedrale der Johanniterritter – bei einem Liedergottesdienst mit der Kirchengemeinde bei Kerzenschein erleben.

Eine besondere Tradition Maltas besteht im aufwändigen Anfertigen von Krippen, die man überall bestaunen kann – angefangen bei Privathäusern bis hin zur kleinsten Kapelle am Wegesrand. An Weihnachten ist es üblich, die öffentlichen Krippen zu besichtigen und viele Malteser machen sich auf zum Krippenrundgang, der sogenannten „presepju“. Viele Krippen sind das Werk geschulter Kunsthandwerker.

Mit dem Projekt „Bethlehem in Ghajnsielem“ hält das gozitanische Dorf Ghajnsielem auch in diesem Jahr vom 6. Dezember 2009 bis 4. Januar 2010 eine besondere Weihnachtsattraktion bereit. Besucher können eine „lebende Krippe“ und naturgetreuen Nachbau des Städtchens Bethlehem mit Häusern, Geschäften wie bspw. einer Bäckerei, einem Markt, einer Grotte, sowie einem Stall mit Tieren besichtigen. Besonders abends versprechen die Organisatoren eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre. Weitere Informationen unter www.visitmalta.com/event-details?l=1&e=4133
Vom 4. bis 6. Dezember findet im gozitanischen Dorf Nadur ein Weihnachtsmarkt statt. Weitere Informationen unter www.nadur.gov.mt

Nicht entgehen lassen sollte man sich typisch maltesische Weihnachtsspezialitäten wie „il-qaghaq ta’ l-ghasel“ – ein Gebäck in Ringform aus getrockneten Zitrusfrüchten, Gewürzen, Orangenblütenwasser, Sirup und Honig sowie die Kastanien-Kakaosuppe „Imbuljuta“. Diese ist wärmend, reichhaltig und wird gerne nach der Weihnachtsmesse serviert.

Neue Führungen in den historischen Gärten von Alcatraz

Neue Führungen in den historischen Gärten von Alcatraz

Neue Touren in den Historic Gardens of Alcatraz enthüllen die angenehmere
Seite von „The Rock“, für die Besucher, die diesen sehr beliebten Teil des Nationalparks
besichtigen. Jeden Freitag und Samstag um 9:30 Uhr beginnt der
Rundgang an den Docks, Interessierte müssen also das 9-Uhr-Boot vom Pier
33 nehmen. Es gibt keine zusätzliche Gebühr, wenn man einmal auf der Insel
ist. Wem der Rundgang nicht in den Zeitplan passt, der kann auf eigene Faust
dem Rundgang einer neuen Broschüre folgen, die man kostenlos am Hafen
von Alcatraz bekommt. Während des geführten Rundgangs werden die Besucher
durch fünf Gärten geleitet, die von der Arbeit der früheren Gärtner inspiriert
sind. Als 1963 das Gefängnis geschlossen wurde, lagen die Gärten verlassen.
Trotzdem überlebten fast 200 Arten von Sträuchern, Saftpflanzen, Blumenzwiebeln
und Stauden in dem felsigen Boden ohne Dünger oder zusätzliche
Bewässerung. Mit Hilfe alter Bilder und historischer Aufnahmen der Gärten
von Alcatraz aus der Zeit von 1800 bis 1963 wurden die Gärten sorgfältig wieder
hergestellt. Das Projekt wurde von der Garden Conservancy in Zusammenarbeit
mit Golden Gate National Parks und der Golden Gate National Parks
Conservancy durchgeführt.

www.gardenconservancy.org

Hawaii- Volcanoes Nationalpark

Hawaii- Volcanoes Nationalpark

Von Lava geprägte Wildnis, komplexes und einzigartiges Ökosystem, seit 24 Jahren ununterbrochen aktive Vulkane hautnah: das ist der Volcanoes Nationalpark auf Big Island, Hawaii. Er reicht von der Pazifikküste bis zum mit 4169 Metern Höhe größten Vulkan der Welt, dem Mauna Loa. Der Nationalpark ist das Ergebnis von 70 Millionen Jahren Vulkanismus, seit 1916 Schutzgebiet und seit 1987 Unesco Welterbe.

Heute ist der Volcanoes Nationalpark eine zur Hälfte von Lava geprägte Wildnis mit erstarrten Lavaseen und erkalteten Lavatunneln.
Lavatunnel entstehen dadurch, dass die äußeren Bereiche eines Lavaflusses schneller erkalten und sich an den Rändern eines Lavaflusses eine Kruste bildet. Bei zurückgehender Aktivität verbleibt ein Lavatunnel. Gäste, die eine Fahrradtour durch den Park absolvieren, haben die Möglichkeit einen Lavatunnel bei einem Stopp zu besichtigen. Man passiert bei einem Besuch des Schutzgebietes zudem ein Besucherzentrum, in dem ausführliche Informationen zur Geschichte des Parks, zum derzeitigen Lavafluss und früheren Vulkanausbrüchen geboten werden. Am Kilauea-Vulkan, dem aktivsten Vulkan der Welt, übernachten die Gäste im berühmten Volcano House, bevor sie eine Fahrradrundtour durch diese einzigartige Naturlandschaft genießen.

Velociped Fahrradreisen ( www.velociped.de ) bietet auf einer 22tägigen geführten Hawaiireise außerdem Ausflüge zu fischreichen Korallenriffen, Begegnungen mit Schildkröten, weiße Sandstrände, blühende Gärten, schneebedeckte Berge und einen buddhistischen Tempel. Doch das, was der Gast niemals vergisst, ist die Außergewöhnlichkeit der Lavalandschaft im Volcanoes Nationalpark.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.velociped.de/deu/data/contentseite.php?menu_id=13

Ein Tag am Berliner Flughafen

“Ein Tag am Flughafen”

Schönefeld und BBI hautnah: Beliebte Ferienaktion der Berliner Flughäfen steht ganz im Zeichen der größten Flughafen-Baustelle Europas / Aufgepasst: Für die ersten Ferienwochen noch Plätze frei

Wie sieht eigentlich der Alltag an einem Flughafen aus? Wozu braucht ein Flughafen eine Feuerwehr? Und: Wie sieht es aus wenn ein neuer Flughafen gebaut wird? Diese und andere Fragen werden allen interessierten Kindern bei der Ferienaktion der Berliner Flughäfen „Ein Tag am Flughafen“ vom 20. Juli bis zum 28. August 2009 beantwortet.

Neugierige Kinder können zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Freunden einen Tag lang einen Blick hinter die Kulissen eines Flughafens werfen. Und nicht nur das. Neben dem Besuch eines Flughafens, auf dem es gerade in den Sommerferien rund geht, steht auch ein Blick auf den neuen Hauptstadt-Airport BBI auf dem Programm. Vom BBI-Infotower aus können sich alle Flughafenfans mit eigenen Augen von den Fortschritten auf der Baustelle überzeugen.

Der Tag am Flughafen beginnt morgens um 9.30 Uhr in der airportworld bbi und endet um 15 Uhr wieder dort. Die Kinder und Ihre Begleiter lernen bei einer Flughafenrundfahrt das Gelände kennen, besuchen die Flughafenfeuerwehr, die Lufthansa-Wartungshalle und das Terminal. Außerdem werden sie einen Hubschrauber des Typs Mi-8 besichtigen. Außerdem steht auch wieder ein Besuch des BBI-Infotowers auf dem Programm.

Für Frühstück, Mittagessen und Getränke ist bestens gesorgt. Der Abschied wird mit einer Tüte Eis versüßt. Nach dem Programm besteht bis 18 Uhr die Möglichkeit, die Ausstellung in der airportworld bbi zu besichtigen und alles Wissenswerte rund um den Haupstadt-Airport BBI zu erfahren.

Die Ferienaktion findet vom 20. Juli bis zum 28. August immer wochentags statt und muss vorher gebucht werden. Reservierungen sind montags bis freitags in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 030/6091-2257 möglich. Außerhalb dieser Zeit steht der Fax-Anschluss unter 030/6091-2251 zur Verfügung. Für die Anmeldung werden Name, Vorname und Geburtsdatum der Teilnehmer benötigt, da die Veranstaltung teilweise im Sicherheitsbereich stattfindet.

„Ein Tag am Flughafen“ kostet 19 Euro pro Person. Treffpunkt ist jeden Morgen um 9.30 Uhr in der airportworld bbi, direkt gegenüber dem S-Bahnhof Schönefeld. Auch Einzelpersonen und Ferienbetreuungseinrichtungen sind herzlich eingeladen. Ebenso können sich interessierte Journalisten für „Ein Tag am Flughafen“ anmelden.

Eine Fläche so groß wie 2.000 Fußballfelder, rollende Bagger, Tausende von Bauarbeitern – die BBI-Baustelle ist derzeit die größte und spannendste Baustelle der Hauptstadtregion und die größte Flughafenbaustelle Europas. Unter dem Motto „Wir bauen, Sie schauen“ stellen die Berliner Flughäfen jedem Interessierten die Baustelle vor. Ein breites Info- und Entertainmentangebot – vom BBI-Infotower und geführten Baustellentouren bis zu der Ferienaktion „Ein Tag am Flughafen“ – rundet das Baustellenmarketing ab. Auch von zu Hause aus lässt sich der Baustellenfortschritt verfolgen – via Webcam und Baustellentagebuch. Mehr Infos unter www.ameise-armin.de

Bahrain

bahrain-online.de – Exklusive Informationen und Buchungsmöglichkeiten zum Thema Urlaub in Bahrain

Ein neuer Onlineauftritt vom Medienservice NicWeb : bahrain-online.de – Urlaub im schönsten und abwechselungreichsten Land der arabischen Halbinsel.

Östlich von Saudi-Arabien und westlich von Qatar im Persischen Golf liegt das Inselkönigreich Bahrain. Ein Land voller Gegensätze. Hier treffen karge Wüstenlandschaften auf leuchtendes Großstadtflair, antike Festungen auf modernste Architektur, jahrtausend alte Kultur auf neueste Technik, orientalische Märkte auf luxeriöse Shoppigmals und arabisches Stadtleben auf Stranderholung pur.

Prunkvolle Moscheen, alte Festungen, modernste Architektur, das Bahrain National Museum und eine eigene Grand Prix Rennstrecke laden u.a. zum besichtigen ein. Für einen Strandurlaub stehen goldgelber Sand und das smaragdgrüne, glasklare Wasser des Persischen Golf der Karibik in nichts nach. Das alles aber nur 6 Flugstunden von Deutschland entfernt und ohne Regenzeit. Bahrain glänzt hier mit 360 Sonnentagen im Jahr und einem angenhmen subtropischen Klima. Ein weiterer Pluspunkt dieser interessanten Region ist die Tatsache, das es in Bahrain im Gegensatz zu allen anderen arabischen Ländern kein Alkoholausschankverbot gibt.

Auf www.bahrain-online.de erfahren Sie alles über das Land, was man dort unbedingt einmal erleben und besichtigen sollte und was es bei einer Reise zu beachten gilt. Sie haben direkt die Möglichkeit Ihren nächsten Traumurlaub zu buchen, egal ob pauschal, als Flug/Hotel-Kombination oder z.B. als Kreuzfahrt. Ebenso erhalten Sie viele wertvolle Tipps für einen wunderschönen Auffenthalt in diesem außergewöhnlichen Land. Viele Wege führen nach Bahrain, suchen Sie sich bei uns einen aus.

Viel Spaß beim entdecken auf www.bahrain-online.de . Genießen Sie alle Bilder und Eindrücke und erleben Sie ein Land voller Schönheit mit all seinen Gegensätzen und einzigartigen Facetten.

Weihnachten auf den Maltesischen Insel

Weihnachten auf den Maltesischen Inseln – Kif jigi celebrat il-Milied fil-Gzejjer Maltin

Es gibt gute Gründe, Malta, die südlich von Sizilien gelegene Mittelmeerinsel, in der Winter- und Weihnachtszeit zu besuchen. In nur 2 ½ Stunden Flug ab vielen deutschen Flughäfen erreicht man die geschichtsträchtige Kreuzritterinsel mit ihrem großen Kulturangebot, die auch zum entspannten Shopping, Bummeln oder Kaffeetrinken im Straßencafé einlädt – trockenes Wetter und milde Temperaturen von 18-20 Grad inklusive. Maltas großes Hotelangebot für jeden Geschmack und Geldbeutel macht den winterlichen Urlaub perfekt.

Das Weihnachtsfest spielt in Malta in eine besondere Rolle und wird von der zu 98 Prozent katholischen Bevölkerung mit vielen religiösen Traditionen begangen.

Während der Adventszeit erscheinen Maltas barocke Gemeindekirchen noch prächtiger als sonst – ihre Innenräume erstrahlen in feierlichem Rot und die Altäre sind mit Blumen geschmückt. Alle Kirchen bieten eine Reihe von Veranstaltungen wie Prozessionen mit Maria und Josef auf einem Esel oder Kinderchöre mit traditionellen Weihnachtsliedern. Einen unvergesslichen Abend können Besucher in Vallettas St. John’s Cathedral – der berühmten Kathedrale der Johanniterritter – bei einem Liedergottesdienst mit der Kirchengemeinde bei Kerzenschein erleben.

Eine besondere Tradition Maltas besteht im aufwändigen Anfertigen von Krippen, die man überall bestaunen kann – angefangen bei Privathäusern bis hin zur kleinsten Kapelle am Wegesrand. An Weihnachten ist es üblich, die öffentlichen Krippen zu besichtigen und viele Malteser machen sich auf zum Krippenrundgang, der sogenannten „presepju“. Viele Krippen sind das Werk geschulter Kunsthandwerker.

Ebenfalls nicht entgehen lassen sollte man sich typisch maltesische Weihnachtsspezialitäten wie „il-qaghaq ta’ l-ghasel“ – ein ringförmiges Gebäck aus getrockneten Zitrusfrüchten, Gewürzen, Orangenblütenwasser, Sirup und Honig sowie die Kastanien-Kakaosuppe „Imbuljuta“.

Mit dem Projekt „Bethlehem in Ghajnsielem“ hält das gozitanische Dorf Ghajnsielem in diesem Jahr vom 7. Dezember 2008 bis 4. Januar 2009 eine besondere Weihnachtsattraktion bereit. Besucher können eine „lebende Krippe“ und naturgetreuen Nachbau des Städtchens Bethlehem mit Häusern, Geschäften wie bspw. einer Bäckerei, einem Markt, einer Grotte, sowie einem Stall mit Tieren besichtigen. Besonders abends versprechen die Organisatoren eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre.

www.urlaubmalta.com