Neu im Regal – Blauer Hochgenuss

D’arbo Fruchtreich bereichert den Frühstückstisch um eine neue
Köstlichkeit: „Tiroler Heidelbeere“. Für diese Konfitüre mit 70%
Fruchtanteil werden nur ausgewählte Früchte verwendet und schonend
verarbeitet. Der hohe Fruchtanteil sucht seinesgleichen im Konfitüreregal.

Klein wie sie sind, steckt doch jede Menge Gutes in den blauen Früchtchen.
Schon die berühmte Äbtissin Hildegard von Bingen (1098-1179) wusste um die
Heilkraft der Heidelbeere und der Wirkung bei hohem Blutdruck und zuviel
Cholesterin, sogar bei Diabetes. Dem Saft der blauen Frucht wird eine
entschlackende Wirkung zugeschrieben. Außerdem enthalten Heidelbeeren sehr
viel Karotin, reichlich Vitamin C, Vitamin B6, Eisen, Magnesium und viel
Tannin, ein Gerbstoff, der entzündungshemmend wirkt.

Ein weiterer Stoff,
der in keiner anderen Frucht in so großer Menge enthalten ist, heißt
Anthocyanin. Dieser Pflanzenstoff hat sich im Kampf gegen sogenannte freie
Radikale, die Hauptverursacher von Krebs und chronischen Krankheiten als
erfolgreich erwiesen. Anthocyanin ist auch der Farbstoff, der Zunge und
Zähne beim Genuss der kleinen Früchtchen blau färbt.

D’arbo verarbeitet
diese geballte Fruchtpower zu herrlicher Konfitüre wie d’arbo Fruchtreich
und köstlichem Fruchtsirup.
Die naturreinen Konfitüren von d’arbo enthalten keine chemischen
Konservierungsmittel, Farb- oder Aromastoffe. Zur Herstellung der
köstlichen Konfitüren werden nur beste Früchte, Zucker und Zitronensaft
verwendet. Schonende Pasteurisierung machen die Spezialitäten natürlich
haltbar.

Neben der köstlichen „Tiroler Heidelbeere“ sind fünf weitere
Fruchtreich-Sorten erhältlich: Rosenmarille (=Aprikose), Gartenerdbeere,
Hochlandhimbeere, Waldbeeren und Maraska Weichsel (=Sauerkirsche). Nicht
nur zum Frühstück ein fruchtiger Hochgenuss. Das 200g-Glas im typischen
Sechskant-Format (für ca. 2 Euro) ist im Lebensmittelhandel erhältlich.

Zu Tisch in … Bouches-du-Rhône – Marseille

Marseille ist heute der bedeutendste französische Hafen. Die Hauptstadt des Departements ‚Bouches du Rhône‘ liegt am Golf du Lyon, einer Mittelmeerbucht an der Rhône-Mündung. Die Hügel, die die Stadt landeinwärts umgeben, bilden eine natürliche Umgrenzung für eine Stadtfläche, die größer ist als die von Paris. Schaut man vom Kai hinaus auf das Meer, so zeichnet sich vor dem Horizont eine Inselgruppe ab. Eine von ihnen, die Ile d’If, machte Alexandre Dumas mit seinem Roman ‚Der Graf von Monte Christo‘ weltberühmt.

Menschen aus allen Regionen des Mittelmeerraumes sind im Laufe der vergangenen Jahrhunderte nach Marseille gekommen und haben das Leben in der Stadt und die Küche von Marseille bereichert.

Besonders arabische und italienische Einflüsse haben die regionale Küche geprägt. Die berühmteste Spezialität der Stadt ist zweifellos die Bouillabaisse, ein Fischeintopf, der ursprünglich von den Fischern aus dem Übriggebliebenen zubereitet wurde, das auf dem Fischmarkt keinen Käufer gefunden hatte. Von der Bouillabaisse gibt es fast so viele Varianten wie Köche, und jeder reklamiert für sich, er kenne das einzig wahre Rezept.

arte, Montag, 03.07., 20:15 – 20:40 Uhr (VPS 20:15)