barzone – Bar & Restaurant Business Show, Berlin

Barberuf ist längst keine Männerdomäne mehr

Dass Frauen hinter dem Tresen keine Ausnahme sind und ihren männlichen Kollegen im Barberuf in nichts nachstehen, können die Besucher der barzone – Bar & Restaurant Business Show 2010 in der arena Berlin selbst erleben.

Mit einem Ausflug in die kaum erforschte Geschichte der Barfrau eröffnen am morgigen 4. Mai 2010 fünf der besten Berliner Barfrauen Deutschlands größte Premium-Messe für die professionelle Trend-Gastronomie. In einer spannenden Zeitreise durch die Jahrzehnte stellen Christina Schneider (stellv. Barchefin, Shochu Bar), Cordula Langer (stellv. Barchefin, Bellini Lounge), Constanze Geißler (Chef de Bar, Marlene Bar), Christin Wutsch (Barchefin, Marlene Bar) und Franziska Altenberger (Inhaberin, Franzi’s Cocktailservice) bedeutende Barfrauen aus der Vergangenheit und Gegenwart sowie ihre jeweiligen Cocktailkreationen vor.

Auf ihrem Streifzug präsentieren sie unter anderem den Hanky-Panky Cocktail von Ada Coleman, die bereits zu Zeiten Edwards VII. als Barchefin der American Bar im Londoner Savoy Hotel Cocktails für Gäste wie Mark Twain, Sir Charles Hawtrey und Prinz Wilhelm von Schweden mixte. Mit im Gepäck haben sie auch den Liberal Cocktail – eine Hommage an Maria Dolores Boadas, die selbst im Alter von 75 Jahren noch hinter dem Tresen ihrer Bar Boadas, der ältesten Cocktailbar Barcelonas, steht.

In der Show Area mit von der Partie sein wird auch Shervene Shahbazkhani, Shootingstar der britischen Barszene. Nach Stationen in „The Outsider“ und „Ricks Bar“ ist die erfolgreiche Barfrau seit 2007 General Manager im „The Voodoo Rooms“ (Edinburgh). In ihrer Session präsentiert sie die „kulinarische Seite“ ihrer Cocktailkreationen, in die sie ihre Erfahrungen aus der Food-Gastronomie einfließen lässt. In einem Praxis-Workshop am zweiten Messetag können Fachbesucher dann unter ihrer Anleitung selbst aktiv werden und mehr über ihre innovativen Arbeitsweisen lernen.

In der Tasting Area bittet die ehemalige Barfrau Kristina Wolf zu Tisch. Unter Anleitung der Spirituosen-Expertin können die Besucher den „Cuba Libre“ in ungewohnter Vielfalt verkosten und die sensorischen Unterschiede der verschiedenen Cola-Rum-Variationen kennen lernen.

Für noch mehr Frauenpower auf der barzone sorgt Anna Knorr, Mitbegründerin und -inhaberin der Barschule München. Zusammen mit ihrem Team betreut sie die neue Practice Area rund um die Uhr. Nicht nur als sechsmalige Deutsche Meisterin im Flairbartending und FBA Pro Tour Gewinnerin im Jahre 2008, sondern auch als erfolgreiche Teilnehmerin bei klassischen Cocktailwettbewerben ist sie eine der bekanntesten Barfrauen Deutschlands. Wer ihr nacheifern will, sollte sich schon jetzt einen ihrer Kurse auf der barzone vormerken.

Interessierte Fachbesucher können sich noch bis heute unter www.barzone.de/vorregistrierung anmelden und sich ihr kostenloses Ticket zu den Top-Themen der Szenen-Gastronomie sichern. Die Registrierung vor Ort ist kostenpflichtig und kostet 20,- Euro/Tag bzw. 30,- Euro/zwei Tage.

Weitere Informationen zur barzone 2010 gibt es im Internet unter www.barzone.de.

Daniela Böhm

L’Orangerie Brasserie: Preisgekrönte Cocktail-Kreation der Barchefin des Mercure Hotel München City Center

Spitzenplatz für Daniela Böhm: Die Barchefin des Mercure Hotel München City Center hat beim „König Pilsener Cup 2007“ im Rahmen der 23. Deutschen Cocktail Meisterschaft im Grand Elysee Hotel in Hamburg den dritten Platz belegt. Daniela Böhm war im Finale als einzige Frau gegen lauter Männer angetreten und überzeugte die geschmacksverwöhnte Jury mit ihrer Kreation „L’Orangerie Brasserie“.

Stammgäste des Vier-Sterne-Raffinesse-Hotels im Zentrum Münchens wissen längst die Gaumenfreuden zu schätzen, die Daniela Böhm scheinbar mühelos aus dem Handgelenk schüttelt. Böhm ist Mitglied der Deutschen Barkeeper Union (DBU) und hat in der Bar „La Scène“ des Mercure Hotels schon oft mit ihren eigenen Kreationen für Aufsehen gesorgt.

Jetzt ist ihr Talent auch von einer fachkundigen Jury bestätigt worden. Und gerne verrät Daniela Böhm auch ihr Erfolgsrezept, was in diesem Zusammenhang durchaus wörtlich zu nehmen ist: „L’Orangerie brasserie“ besteht aus zwei cl Bols Triple Sec Maxxium, zwei cl Bols Cassis Maxxium, vier cl Grapefruitsaft Eckes-Granini, zwei cl Rose’s Lime Juice MBG und acht cl Orangina Blutorange MBG. Aufgefüllt mit König Pilsener entfaltet diese Mischung ihren runden, fruchtigen Geschmack. Für die besondere Note sorgt die Garnitur aus Blutorange, Zitrone und Amarenakirsche.

Am besten freilich schmeckt „L’Orangerie Brasserie“, wenn er von der preisgekrönten Barchefin selbst zubereitet worden ist. Jeder kann sich selbst davon überzeugen – im Mercure Hotel München City Center. Vielleicht gelingt es Ihnen dabei sogar, Daniela Böhm das eine oder andere Rezept zu entlocken.

www.mercure.com

Margarete-Rita Brähler

„Barkeeper des Jahres“ ist ein Titel, den der norwegische Premium- Vodka VikingFjord und die Deutsche Barkeeper Union seit 2002 jährlich an außergewöhnliche Barkeeperpersönlichkeiten verleihen.

Die Ansprüche sind hoch, denn neben fachlichem Können und großer Kreativität sind auch andere Qualitäten gefordert – zum Beispiel professioneller Teamgeist und Führungsqualitäten, überdurchschnittliche Gastgebereigenschaften und Natürlichkeit.
Kriterien, die die temperamentvolle hessische Barchefin Margarete-Rita Brähler allesamt so gut erfüllt, dass die Jury sie zur diesjährigen Gewinnerin des renommierten Wettbewerbs wählte.

Mit Klarheit, natürlichem Stil und Purismus fanden die Juroren typische Merkmale von VikingFjord in der engagierten, erfolgreichen Arbeit von Margarete-Rita Brähler wieder – und ganz besonders auch in ihrem Gewinnercocktail, der den milden, reinen Geschmack von VikingFjord durch Erdbeersirup und einen Hauch schwarzen Pfeffer raffiniert zur Geltung bringt.

Die Auszeichnung als „Barkeeper des Jahres“ rundet eine von Engagement, Phantasie, höchstem fachlichem Anspruch und Leidenschaft geprägte Karriere ab. Zunächst 6 Jahre als Gruppenleiterin in einem Kindergarten tätig, begeisterte sich Margarete Brähler so sehr für die Ende der Siebziger aufkommende professionelle Barkultur in Deutschland, dass sie beschloss, vom Gast zur Gastgeberin zu werden und 1984 eine gastronomische Ausbildung begann. Schon 1985 eröffnete sie die eigene Bar mit Bistro – und macht seither Jahr für Jahr mit Auszeichnungen und Cocktail- Innovationen von sich reden.
So ermixte sie sich 1999 beim Asbach Cup den 1. Platz, wurde 2002, 2003 und 2004 hessische Landesmeisterin und gewann 2005 die DBU Cocktailmeisterschaft Köpi Cup. Mit Cocktail-Kreationen wie „Eiloha“, „Red Eternity“, „Shakira“, „Mon Chéri“ und „Little Butcher“ erlangte Margarete Brähler auch Medien-Berühmtheit. Doch obwohl sie „ganz vorne mitmixt“, hat die sympathische, sportliche Barchefin nie den Bodenkontakt verloren. Im Gegenteil, VikingFjord-typische Natürlichkeit ist auch in der Freizeit ihr Lebensprinzip – dann hilft Margarete Brähler ihrem Mann auf dem eigenen Biohof.

Die Kombination von reiner Natur und gehobener Bargastronomie ist eine Erfolgsformel, die Margarete Brähler auch in ehrenamtlichem Ausbildungs-Engagement und Kreativ-Workshops für Kollegen weitergibt. Besonders gefragt sind ihre Schulungen, mit denen sie Nachwuchstalente auf Prüfungen vorbereitet. Nun hat sie selbst wieder einmal eine anspruchsvolle Prüfung – auch Besuche anonymer Testgäste gehören zum Auswahlverfahren für den „Barkeeper des Jahres“ – mit dem bestmöglichen Resultat bestanden. Die Auszeichnung, die von der Deutschen Barkeeper Union in Zusammenarbeit mit Vertretern des VikingFjord-Herstellers ARCUS sowie dem deutschen Importeur, der Berentzen-Gruppe AG, verliehen wird, begleiten zwei attraktive Sachpreise: 365 Flaschen VikingFjord Vodka für jeden Tag des erfolgreichen Barkeeper-Jahres und bundesweite Medienpräsenz: „Barkeeper des Jahres“ Margarete Brähler wird zum Star einer Anzeige, in der VikingFjord sie, die „Scheuer“ und ihre innovative VikingFjord-Rezeptkreation vorstellt.

Die Laudatio auf Margarete Brähler hielt „Barkeeper des Jahres“ 2005 Torsten Spuhn, Chef des Erfurter Szene-Treffs „Masters Home“. Weitere Vorgänger waren Enrico Wilhelm, Barchef der „Bar Indochine“ des „Raffles Hotel Vier Jahreszeiten“ und Mirko Gardelliano, ehemaliger Barchef der „Elephant Bar“ des Fünf-Sterne Dorint-Hotels „Quellenhof“, der jetzt die Bar „Shepheards“ in Köln leitet.