Nick Reade ist Küchendirektor im JW Marriott Phuket

Craig S. Smith, General Manager of JW Marriott Phuket Resort & Spa is delighted to announce the appointment of Nick Reade as Executive Chef.
Nick has a strong background in European cuisine and in particular French classical , cuisine. Born in Britian, he has over 20 years culinary experience in many well known restaurants across Europe. He spent 13 years working for the famed chef Albert Roux in London in Le Gavroche (3 Michelin Stars), and then moved to Pont-de-L’isere, France to work with Michel Chabran (2 Michelin Stars). His career then took him to the Grand Hotel in Amsterdam as Executive Chef.

Nick also worked as an Associate Consultant for Albert Roux overseeing food and beverage operations in the United States (Key Largo) and in Europe (London, Amsterdam, Geneva).

Nick’s career with Marriott International commenced in 1998 when he was appointed Executive Chef at Amsterdam Marriott Hotel in the Netherlands. Before moving to Thailand, Nick worked as Executive Chef at the Surfers Paradise Marriott Resort, Queensland, Australia, where he worked with some outstanding seafood products. „I love creating new innovative recipes and exploring new delicate tastes,“ says Nick – a passionate foodie.

Nick has won several awards for his excellence in several categories including Leadership Award 1999 from the Amsterdam Marriott Hotel, Manager of the Year 2004 and Marriott Guest Recognition Award from Surfers Paradise. In his free time, Nick loves to dive, fish, swim and travel.

VICTORIA-JUNGFRAU zum zweiten Mal als bestes Wellnesshotel ausgezeichnet

Mit Spannung wurden die Ergebnisse des diesjährigen Hotelratings der eidgenössischen SonntagsZeitung erwartet. Das Fünf-Sterne-Hotel VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa in Interlaken wurde zum zweiten Mal in Folge in der Kategorie „Die besten 15 Wellnesshotels“ auf Platz 1 gewählt, gefolgt von Grand Hotels Bad Ragaz und La Réserve Hotel & Spa.
Bereits zum vierten Mal wurden von der SonntagsZeitung die besten Häuser der Schweiz auserkoren. Verfasser des Hotelratings ist Publizist und Buchautor Karl Wild. Er und sein Team aus Hotellerie-Spezialisten haben die Häuser besucht und nach Kriterien wie Gastfreundschaft und Investitionsengagement, Charisma und Innovationsfähigkeit des Hoteliers, Charakter und Originalität des Hauses oder dem Preis-Leitungs-Verhältnis bewertet.

Die Auszeichnung der SonntagsZeitung reiht sich in eine beachtliche Liste renommierter Preise für das VICTORIA-JUNGFRAU ein: Im März 2005 wählten die Leser des Magazins „Senses“ das Hotel in den Kategorien „Best City & Country Resort“ und „Senses Wellness Award 2005“ auf den ersten Platz. Beim Condé Nast Traveller 2005 Award errang das Hotel mit 93.17 Punkten einen exzellenten sechsten Platz in der Kategorie „Spa Award“ und wurde zudem in die begehrte Condé Nast Traveller „Gold List 2005“ aufgenommen.

Bereits im vergangenen Jahr ehrte das deutsche Fachmagazin Top Hotel das außergewöhnliche Spa-Angebot des Hauses mit der Wellness-Aphrodite im Bereich „Innovativstes Spa“. Der „Carpe Diem Wellbeing Award 2004“ ging ebenfalls an das VICTORIA-JUNGFRAU als „Wellbeing Hotel des Jahres“ und auch das renommierte Schweizer Magazin BILANZ vergab 2004 den Titel „Bestes Stadt- und Businesshotel Schweiz“ an das Interlakener Hotel. Internationale Beachtung erfahren stets die Ergebnisse der Leserumfrage des amerikanischen „Travel + Leisure“ Magazins. Das VICTORIA-JUNGFRAU wurde 2004 als bestplatziertes Schweizer Hotel in der Kategorie „Top 100 World’s Best Hotels“ auf Platz 25 gewählt. In der „Top 50“-Liste der europäischen Hotels belegt das Haus Rang 5.

VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa, www.victoria-jungfrau.ch

Die Gewinner der OLIO-Awards 2005 in München

Auf der OLIO, Deutschlands einziger Olivenöl-Messe, vergab die Redaktion des Hamburger Magazins DER FEINSCHMECKER (JAHRESZEITEN VERLAG) am Samstag auf der Münchner Praterinsel die OLIO-Awards 2005 für die besten Olivenöle der Welt.
Den OLIO-Award gewann der Kreter Emmanouil Anagnostakis von der Firma Terra Creta für das Olivenöl „Kolymvari Hania Crete DOP“. Platz zwei ging an Laura Franci aus Montenero d’Orcia, Toskana, für das Öl „Olivastra Seggianese“, den dritten Platz gewann Prinzessin Marina Colonna aus San Martino in Pensilis, Molise, ebenfalls Italien, für ihr „Colonna Extravergine“. Sonderpreise gingen außerdem an:

– Dandaragan Estate, Australien, für das Olivenöl „Robust“ als bestes Olivenöl aus Übersee
– Rosario Lopez-Montero, Firma El Labrador, aus Fuente de Piedra, Andalusien, für das Olivenöl „Gordalilla“ als das beste Olivenöl Spaniens
– René Quenin aus Maussane les Alpilles, Provence, für das Olivenöl „Mas des Barres“ als bestes Olivenöl Frankreichs

Die Auswahl der Preisträger hatte eine internationale Experten-Jury aus rund 500 Olivenölen aus aller Welt bei einem Blind-Test getroffen. Die besten 66 Olivenöle stellt DER FEINSCHMECKER in seinem Sonderheft „Gesund genießen“ vor, das ab 1. Juni 2005 im Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

Die OLIO 2005 in München, die zum dritten Mal stattfand, hatte am Samstag und Sonntag annähernd 2000 Besucher in die Räume der „Praterinsel“ auf der Isar gelockt, wo an den Ständen von 120 Ausstellern Olivenöl und Lebensmittel aus der Mittelmeerregion probiert werden konnten.