Rekordbeteiligung zur Olympiade der Köche

Begleitende Gastronomiemesse inoga mit Trendthemen der Branche

Zur IKA/Olympiade der Köche vom 22. bis 25. Oktober 2016 werden insgesamt 60 Nationen um Goldmedaillen wetteifern. Mit Ende der Anmeldefrist steht nun die genaue Wettbewerberzahl fest. Es werden 32 Nationalmannschaften, 20 Jugendnationalteams, 20 Teams aus der Gemeinschaftsverpflegung, 59 Regionalmannschaften, 85 Früchte- und Gemüseschnitzer sowie 802 Einzelaussteller gegeneinander antreten. Dies ist der größte Andrang von Wettbewerbern zur IKA/Olympiade der Köche, den es je gab.

An den vier Wettkampftagen im Oktober kommen mehr als 7.000 Menüs der Spitzenklasse auf die Tische in den Messehallen. Das Wettbewerbsrestaurant bietet 900 Gästen Platz. Die Nationalmannschaften bereiten ein 3-Gang-Abendmenü (54,00 Euro) zu, die Jugendnationalmannschaften kochen mittags ein 3-Gang-Menü (39,00 Euro). Darüber hinaus bieten die Teams der Gemeinschaftsverpflegung Mittagessen an (19,00 Euro). Menütickets sind ebenso wie die inoga-Messeeintrittskarten im Online-Shop unter www.inoga.de erhältlich. Außerdem können sie vor Ort zur Veranstaltung gekauft werden.

Den passenden Rahmen für den weltweit größten Kochwettbewerb bietet die Fachmesse für Branchen der Gastlichkeit inoga. Rund 200 deutsche und internationale Industrieaussteller präsentieren in Zusammenarbeit mit den wichtigsten Verbänden angesagte Trends und die neuesten Produkte der Branche. Erstmals wird es einen Start Up-Bereich geben, in dem sich neue Firmen mit ihren innovativen Produkten vorstellen werden. Die Kocharena widmet sich dem Trendthema „Veganer Genuss“. Es werden live vegane Gerichte vorgestellt und gemeinsam mit dem Publikum gekocht. Das Thema und wird komplettiert durch einen Marktplatz veganer Produkte.

Im fachlichen Rahmenprogramm werden betriebswirtschaftliche Aspekte für Gastronomietreibende erhellt. Themen sind z.B. die neuen Kassenanforderungen 2017, Fördermöglichkeiten für Thüringer Restaurants und Hotels sowie die ansprechende Speisekartengestaltung. Ein Kernthema der Gastronomiebranche ist das Personal. Deshalb gibt es eine Podiumsdiskussionen zum Thema Ausbildung. Es geht um Herausforderungen und Chancen der Beschäftigung von ausländischen Auszubildenden. Zentral sind im inoga-Programm des Weiteren die Themen Unternehmensnachfolge und Weiterbildungsmöglichkeiten bzw. Aufstiegsqualifizierungen. Passend dazu gibt es am Sonntag, den 23. Oktober den Aktionstag „Berufe vor Ort – Eine Branche sucht Nachwuchskräfte“.

www.olympiade-der-koeche.com

Zwei von drei Deutschen verreisen nur mit Smartphone

E.ON-Studie zeigt: Smartphone ist der Reisebegleiter Nummer Eins/Tägliches Aufladen des Handy-Akkus kostet nur einen Euro

Was packe ich in meinen Koffer? Diese Frage stellt sich so mancher Deutsche zum Start in die Urlaubssaison. Auf keinen Fall fehlen darf dabei das Smartphone: Das ergab eine aktuelle TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag von E.ON: 67 Prozent aller Deutschen geben an, dass sie ihre Reise nur mit dem Smartphone antreten. Spitzenreiter ist das Smartphone vor allem bei den unter 30-Jährigen: Fast alle –96 Prozent-können sich auch im Urlaub nicht davon trennen.

Falscher Verdacht: Smartphones, Tablets und E-Reader sind keine Stromfresser
Die gute Nachricht dabei: Obwohl die meisten Deutschen elektronische Geräte im Urlaub intensiv nutzen, halten sich die Energiekosten zum Aufladen des Geräts im Rahmen „Das tägliche Aufladen von Smartphones oder E-Book-Reader kostet im Jahr nicht einmal einen Euro. Und auch die Tablets sind mit knapp drei Euro im Jahr sparsam im Stromverbrauch – selbst wenn man sie jeden Tag auflädt“, so Uwe Kolks, Geschäftsführer des deutschen E.ON-Vertriebs.

Regionale Unterschiede: Smartphone-affine Hamburger und Berliner
Vor allem Einwohner von Deutschlands Stadtstaaten können sich auch im Urlaub nicht vom Smartphone trennen: 80 Prozent der Hamburger und 76 Prozent der Berliner nehmen ihr Gerät mit ins Reisegepäck – dagegen nur die Hälfte aller Saarländer und knapp über die Hälfte der Thüringer.

Buch noch vor E-Book-Reader
Auch das klassische Buch hat weiterhin einen hohen Stellenwert im Urlaub- und liegt noch vor dem E-Book-Reader: Während über die Hälfte aller Deutschen- nämlich 61 Prozent- gedruckte Bücher mit in den Urlaub zum Schmökern nehmen, verwenden nur 12 Prozent den E-Book-Reader. Frauen lesen dabei häufiger im Urlaub als Männer: Für sieben von zehn Frauen gehört ein Buch ins Reisegepäck, dagegen nur für fünf von zehn Männern.

Werde Bocuse 'dor!

Der Bocuse d’Or Lyon gilt international als der renommierteste aller Kochwettbewerbe.
Nur die besten Köche treten auf dieser globalen Meisterschaft gegeneinander an. Für die Teilnahme an die der Weltmeisterschaft der Köche müssen sich die Kandidaten zunächst auf nationaler und anschließend auf kontinentaler Ebene qualifizieren, bevor sie im internationalen Finale in Lyon antreten dürfen.

Derzeit läuft das Bewerbungsverfahren für den deutschen Vorentscheid, den Bocuse d’Or Germany 2016. Noch bis zum 30.01.2016 können sich ehrgeizige Köche für die Teilnahme bewerben.
Jeder ausgebildete Koch mit deutscher Staatsbürgerschaft, älter als 23 Jahre und mit mindestens 7 jähriger Berufspraxis, kann am Bocuse d’Or Germany 2016 teilnehmen. Unterstützt wird er von einem Commis seiner Wahl. Der Commis darf zum Zeitpunkt des Wettbewerbs maximal 21 Jahre alt sein. Für die Bewerbung benötigen wir im ersten Schritt zwei Rezepte zu den Themen Fisch (deutscher Zuchtstör im Ganzen, 3-5 kg und 30 g AKI Caviar) und Fleisch (deutscher Lammsattel im Ganzen von ca. 3 kg) inkl. jeweils zwei Garnituren/Beilagen und einer Sauce.
Eine detaillierte Auflistung der benötigten Teilnahmeunterlagen finden Sie auf
http://www.bocuse-dor.de/downloads/BdO16_Kandidaten-Ausschreibung.pdf
(die Ausschreibungsunterlage) und unter http://www.bocuse-dor.de/downloads/BdO16_Checkliste_Teilnehmer.pdf (die Checkliste).

Auf Grundlage der eingereichten Rezepte wählt die Jury die Teilnehmer für den
Bocuse d’Or Germany 2016 aus. Diese Rezepte stellen die Basis für die Teilnahme am Wettbewerb dar. Die Kandidaten erfahren am 02. Februar 2016, ob sie in die Auswahl gelangt sind. Über alle weiteren relevanten Details werden wir entsprechend informieren.
Der Bocuse d’Or Germany 2016 findet am 22. Februar 2016 im Atrium der INTERGASTRA in Stuttgart statt. In professionell eingerichteten Küchen bereiten die Teams die zwei Hauptgerichte inkl. Beilagen und Saucen nach eigener Rezeptur zu. Höhepunkt des Wettbewerbs ist die Präsentation der Speisen und die Punktevergabe für Geschmack und innovatives Anrichten durch eine hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus bekannten Sterneköchen.

Der Erstplatzierte des Bocuse d’Or Germany 2016 qualifiziert sich für den Bocuse d’Or Europe am 9./10. Mai 2016 in Budapest – mit der Chance auf Einzug in das Finale, den Bocuse d’Or Lyon im Januar 2017. Nutzen Sie für sich die Gelegenheit, beim Bocuse d’Or Germany Ihr Können vor interessiertem Fachpublikum, großem Zuschauerplenum und den Medien zu präsentieren – unter denselben Bedingungen wie beim Finale in Lyon!

Erstmalig erhalten die Platzierten des Bocuse d’Or Germany 2016 Preisgelder und ein exklusives Coaching durch unsere Organisation.
3. Platz erhält ein Preisgeld von 2.000,00 EUR
2. Platz erhält ein Preisgeld von 5.000,00 EUR
1. Platz erhält ein Preisgeld von 10.000,00 EUR
Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Partner und ausgestattet mit einem großzügigen Budget, werden wir den deutschen Kandidaten intensiv auf den Bocuse d’Or Europe und, bei erfolgreicher Platzierung, natürlich auch für das Finale in Lyon vorbereiten. Das Coaching umfasst neben finanzieller Unterstützung für den Kandidaten nach Wunsch auch Gastaufenthalte in den Küchen von Bocuse d’Or Preisträgern im In- und Ausland.

Spitzenköche stehen beratend zur Seite, teilen Ihren Erfahrungsschatz und unterstützen den deutschen Kandidaten darin, sein Können für die weitere Laufbahn zu perfektionieren. Profitieren Sie vom langjährig etablierten Netzwerk der „Bocuse d’Or- Familie“ und bewerben Sie sich! Oder haben Sie einen ambitionierten Koch oder Köchin in Ihrem Team, den Sie uns empfehlen möchten?

Bei Rückfragen : latragna@erfrischungsraum.com

Gunnar Tietz wechselt zu OTTO GOURMET

Satte 25 Jahre Erfahrungsschatz in der Berliner Sternegastronomie und eine große Leidenschaft für Kochen & Weine bringt der Spitzensommelier Gunnar Tietz mit, wenn er ab dem 1. Oktober bei OTTO GOURMET seine neue Stelle als Fleischbotschafter antreten wird.

Der vom Gault Millau im Jahre 2011 als „Sommelier des Jahres“ ausgezeichnete Tietz ist für mehrere Projekte von dem Heinsberger Fleischunternehmen unter Vertrag genommen worden. Zum einen soll er den strategischen Ausbau des Standortes Berlin für OTTO GOURMET vorantreiben und Privat- wie Gastronomiekunden in Berlin aktiv betreuen.

Zum anderen wird er eine tragende Rolle als Moderator der OTTO GOURMET-eigenen Perfect Meat Academies spielen und in diesen dem gewachsenen Interesse der Endkunden nach dem Pairing von Wein und Fleisch Rechnung tragen. Auch im Bereich der weinaffinen Kooperationen wird Gunnar Tietz eine tragende Rolle spielen.

Als OTTO GOURMET Fleischbotschafter wird Gunnar Tietz zudem einerseits extern auf diversen kulinarischen Events & Messen Präsenz zeigen, als auch andererseits intern für die Schulung und Weiterbildung der OTTO GOURMET – Mitarbeiter im Hinblick auf das Thema Weinwissen verantwortlich sein.

Laut Geschäftsführer Wolfgang Otto will OTTO GOURMET, das in diesem Jahr 10-jähriges Firmenjubiläum feiert, seine Aktivitäten als Botschafter für gutes Fleisch weiter ausbauen: „Die geballte Genusskompetenz und das Know-How von Gunnar Tietz wird in unserem Unternehmen für innovative Ideen sorgen und Impulse setzen, um unser Kerngeschäft „Genuss“ erfolgreich weiter zu entwickeln.

Kirill Kinfelt & Massimo Bottura

S.Pellegrino Cooking Cup 2014

Während an Deck gesegelt wird, lassen junge Kochtalente in den Kombüsen ihrem Können freien Lauf. Was ungewöhnlich klingt, ist das bewährte Konzept des S.Pellegrino Cooking Cup. Zehn Köche aus zehn Nationen werden im Juni in der Lagune von Venedig gegeneinander antreten, unter ihnen auch der deutsche Kirill Kinfelt. Mit seinem Faible für ungewöhnliche Kombinationen wird er versuchen, die Jury in Italien zu begeistern. In wenigen Tagen ist es soweit.

Bei einer Segelregatta entscheiden nautisches Können, Geschwindigkeit und Teamgeist über Sieg oder Niederlage. Beim S.Pellegrino Cooking Cup 2014 kommt ein weiterer Faktor hinzu: die kulinarische Performance. Auf der Regatta zwischen Lido di Venezia und der Insel Giorgio werden zehn junge Köche aus zehn Nationen unter Deck kochen, während sich die Teams oben in einem Wettrennen behaupten. Ist das Ziel erreicht, servieren die Nachwuchsköche ihre Kreationen einer Jury. Zweck der Veranstaltung ist nicht nur das bloße Event, sondern auch die gezielte Nachwuchsförderung: „Ich glaube an die jungen Köche und ich glaube an die Zukunft. Ich möchte, dass die Leute nicht aufhören zu träumen“, sagt Massimo Bottura. Der Drei-Sternekoch und Autodidakt ist Förderer des Wettbewerbs und war die letzten Jahre selbst als Jurymitglied am Cooking Cup beteiligt. Dieses Jahr gehören Gaston Acurio und Helena Rizzo ebenso zu den Entscheidern, wie Paul Qui. Der junge Amerikaner konnte letztes Jahr die Regatta gewinnen und wurde als „Acqua Panna & S.Pellegrino Young Chef of the Year“ ausgezeichnet.

Für Deutschland startet in diesem Jahr Kirill Kinfelt. Er ist Chefkoch des Hamburger „TrüffelSchwein“ und bringt als ehemaliger Souschef auf Kreuzfahrtschiffen auch eine gute Portion Kombüsenerfahrung mit. Schlichte Bezeichnungen wie „Kalb – Sellerie – Koriander“ verraten den Hang zum Purismus. Durch kreative Ausarbeitung und großes handwerkliches Geschick werden die Kombinationen zu einem kulinarischen Erlebnis. Und genau damit möchte Kinfelt dieses Jahr die Jury des S.Pellegrino Cooking Cup überzeugen.

Biersommelier Weltmeisterschaft

Kampf um den Titel Weltmeister der Sommeliers für Bier beginnt

Die diesjährige Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier bricht alle Rekorde aus dem Jahr 2011. Aus elf Nationen stammen die 58 Biersommeliers, die am 15. September 2013 in München antreten. Erstmalig mussten sich die Teilnehmer aufgrund des großen Anmeldezulaufs in nationalen Vorentscheiden behaupten, bevor sie mit ihrem Können in puncto Biervielfalt und -kultur im Wettstreit um den Weltmeistertitel antreten dürfen. Szenekoch Bernd Arold und Urs Willmann, Redakteur der Zeit, ergänzen in diesem Jahr die siebenköpfige Fachjury.

Die Doemens Academy, Veranstalter und Initiator, ist mit dem Verlauf der Vorbereitungen mehr als zufrieden. Gemeinsam mit dem engagierten Sponsorenkreis, darunter als Hauptsponsoren die Barth-Haas-Gruppe und die Messe München, wird die dritte Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier so feierlich wie nie.

Die Teilnehmer der dritten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier stehen fest. Wie schon zur Weltmeisterschaft 2011 folgten zahlreiche Biersommeliers dem Aufruf der Doemens Academy, sich für den hochkarätigen Wettbewerb anzumelden. In diesem Jahr kam es in Deutschland sogar zu einem Vorentscheid. Mit Wissens- und Sensoriktests wurde im Februar in Bamberg ermittelt, welche 20 Biersommeliers am 15. September 2013 bei der Weltmeisterschaft in München für Deutschland an den Start gehen werden. „Das Niveau war schon beim Vorentscheid so hoch, dass wir uns auf eine spannende und qualitativ hochwertige Weltmeisterschaft freuen können“, so Wettkampfleiter und Jurymitglied Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführung der Doemens Academy, der das Branchenevent 2009 ins Leben gerufen hat. „Aus Europa treten neben Deutschland noch die Schweiz, Österreich, Italien, Tschechien und die Niederlande an“, berichtet Dr. Norbert Vidal, Lehrgangsleiter Getränkebetriebswirt bei der Doemens Academy. „Besonders freuen wir uns, dass Brasilien wieder eine Reihe sehr guter Biersommeliers ins Rennen schickt. Sogar aus Japan, Puerto Rico, den USA und Kanada heißen wir Teilnehmer willkommen.“

Für die Weltmeisterschaft sind nur diejenigen zugelassen, die ihre Ausbildung an der Doemens Academy absolviert haben oder der Sommelier-Union angehören. „Wichtigste Aufgabe für den Gewinner und somit Weltmeister der Sommeliers für Bier wird es sein, die gehobene Bierkultur und wunderbare Vielfalt zu repräsentieren“, beschreibt amtierender Weltmeister Sebastian B. Priller-Riegele die Erwartungen an seinen Nachfolger und ergänzt: „In den letzten Jahren haben wir es geschafft, Bier wieder den Stellenwert zu geben, des es verdient. Denn Bier steht für Genuss und Lebensfreude!“

Aus den fast 60 Teilnehmern qualifizieren sich in einem ganztägigen Wettkampf sechs Finalisten, die schließlich in einem öffentlichen Finale um den Titel kämpfen. Die siebenköpfige Fachjury vereinigt verschiedene Disziplinen und setzt sich aus Experten der Bierbranche, Gastronomie und Kommunikation zusammen. Den Bereich Biersensorik präsentieren Stammjurymitglieder Dr. Wolfgang Stempfl und Dr. Christina Schönberger, Barth-Haas-Gruppe. Vertreter der Gastronomie ist zum einen der kreative Szenekoch Bernd Arold, der sich mit seinem Restaurant Gesellschaftsraum nicht nur in München einen Namen gemacht hat. Zudem wird zum wiederholten Mal der erste Biersommelier-Weltmeister Karl Schiffner, Gastwirt in Aigen-Schlägl im Mühlviertel in Oberösterreich, seinen Platz in der Jury einnehmen. Zur Bewertung der Bierpräsentation und -kommunikation wurden Urs Willmann, Redakteur der Zeit, der bereits Juryerfahrungen beim European Beer Star gesammelt hat, und Petra Westphal von der Messe München in die Jury berufen.

Gewachsen ist in diesem Jahr vor allem der Sponsorenkreis. Seit der ersten Stunde dabei und dieses Jahr wieder Hauptsponsor ist die Barth-Haas-Gruppe, der weltweit größte Dienstleister rund um den Hopfen. Weiterer Hauptsponsor und Austragungsort der Weltmeisterschaft ist die Messe München. Daneben umfasst der Sponsorenkreis namhafte Vertreter aus der Brau- und Getränkebranche, darunter die Weyermann® Spezialmanufaktur, Sahm, BrauKon, Schäfer Container Systems und Siemens. Aus den Reihen der Verbände wird die Weltmeisterschaft vom Deutschen und Bayerischen Brauerbund, den Freien Brauern, dem Schweizer Brauerei-Verband und dem Verband der Brauereien Österreichs unterstützt.

Die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier findet alle zwei Jahre statt. 2013 wird sie zum dritten Mal von der Doemens Academy veranstaltet. Initiator ist Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführer der Doemens Academy, die seit 2004 die Ausbildung zum Biersommelier anbietet. Die Teilnehmer reisen aus aller Welt an, inzwischen wird die Ausbildung auch in weiteren europäischen Ländern sowie Nord- und Südamerika angeboten. Mit der Ausbildung zum Biersommelier sollen Botschafter für die gehobene Bierkultur qualifiziert werden, die dem Konsumenten fachlich sowie eloquent die Biervielfalt und den Biergenuss näherbringen.

www.biersommeliers.de/wm

Das perfekte Dinner – Die Besten der Besten

Koch-Doku Jubiläumswoche! Mo.-Fr., 04.-08.03., 19:00 Uhr auf Vox – Von 18 Hobbyköchen mit den besten Punkten der letzten 7 Jahre treten 5 gegeneiander an

1.787 Hobbyköche sind in den letzten sieben Jahren bei „Das perfekte Dinner“ zum Wettkampf um den Titel des perfekten Gastgebers angetreten. 363 von ihnen haben ihre Dinner-Runde siegreich verlassen – doch nur 18 von ihnen mit den Spitzenpunktzahlen von 39 oder 40 Punkten. Anlässlich des 7. Geburtstags der VOX-Koch-Doku kommt es nun zum Kampf der Giganten! Die Zuschauer durften wählen: Welche Spitzenköche sollen noch einmal gegeneinander antreten?
Die Entscheidung fiel auf Linda aus Rostock, Jürgen aus Dresden, Bernd aus dem Allgäu, Nikolai aus Stuttgart und Katrin aus Speyer.

In „Das perfekte Dinner – Die Besten der Besten!“ kämpfen die fünf Hobbyköche vom 4. bis 8. März um 19 Uhr nun um die Krönung zum Dinner-König und die Gewinnsumme von 7.777,77 Euro – und das natürlich auf höchstem Niveau!

Grillabend anders

Zu einem Grillabend gehören echte Männer, die das Feuer beherrschen, das Fleisch wagemutig im Rauch wenden und perfekt gebraten den hungrigen Gästen servieren, egal wie heiß oder regnerisch es draußen ist. Aber geht es nicht auch anders? Foodpapst Ralf Bos, Verleger Thomas Ruhl, Sternekoch Volker Drkosch und weitere Gourmetexperten gingen der Frage nach und haben im Centre Port Culinaire neuartige Küchenfunktionen gegen ein bewährtes Barbecue-Gerät antreten lassen.

Die Ausgangsbedingungen waren perfekt: Exquisite Grillwürstchen vom besten Metzger Nordrhein-Westfalens, zwei hochkonzentrierte Profiköche, eine Fachjury mit klaren Bewertungskriterien und Ralf Bos als Moderator. Alle waren gespannt, ob die Grillkultur an diesem Abend eine entscheidende Wendung nimmt und moderne Küchengeräte das Barbecue vom Thron stoßen.

A la minute landeten die ersten Portionen vom Indoor- und Outdoorgrill auf den Tellern der Jury. In den ersten drei Runden wurden mediterrane Würstchen, Kalbs- und Garnelenbratwürstchen verkostet. Darauf folgten aromatisierte Karotten und neuseeländisches Hirschfilet. Sternekoch Volker Drkosch ging an den Induktionskochfeldern von KitchenAid mit dem Grillmodus ins Rennen, der die Temperatur der dazugehörigen Pfannen konstant bei 200 Grad bleibt. „Ich kann die Karotten damit wunderbar grillen, ohne dass sie verbrennen.“ Seine Karotten schmeckten zart nach Vanille, Earl Grey und Schinken. „Die verschiedenen Möhren habe ich vorher nach dem Sous-Vide-Verfahren aromatisiert“, verriet der Sternekoch. Den Gargrad des Fleisches hatte Drkosch mit modernster Technik ebenfalls perfekt im Griff. Der Abschlussgang, Filet vom Neuseelandhirsch mit Kürbispüree, wurde von der Jury für sein krosses Äußeres, den zarten Geschmack und die Saftigkeit gelobt. „Mit einem klassischen Grill ist es immer etwas Glückssache, ob zartes Fleisch auch zart bleibt, hier reguliert die Technik die hohen Temperaturen“, so der Küchenchef vom Restaurant Victorian.

Im Innenhof stand der zweite Koch des Abends, Nils Gerhards, der das Catering-Unternehmen Mango Bay in Mönchengladbach führt. Er ging am Gasgrill mit den gleichen Zutaten wie Volker Drkosch an den Start. Gerhards stimmte sich blitzschnell mit dem Sternekoch ab, so dass jede der fünf Runden zeitgleich fertig war. Vor der letzten Runde schätzte Gerhards: „Meine Würstchen kamen, glaube ich, sehr gut an, aber die aromatisierten Karotten sind eventuell etwas im Rauch untergegangen. Ich bin gespannt, wie die Jury urteilt.“

Am Ende des Wettbewerbs hieß das knappe Ergebnis 250 zu 261,5 Punkte für den Barbecue-Grill. Moderator Ralf Bos fasste das Ergebnis zusammen: „Eigentlich ist es ein Unentschieden. In der Pfanne schmeckt das Gemüse aromatischer und das Fleisch bleibt saftiger, nur die Rauchnote der Würstchen hat den Outdoor-Kandidaten letztendlich gerettet.“

Offiziell fest steht hingegen, dass die Grillsaison auch vor Weihnachten nicht vorbei ist. Neue Küchentechniken ermöglichen Barbecue mit ganz eigenen Qualitäten hinsichtlich Konsistenz und Aromenvielfalt. Die Welt des Bratens und Brutzelns entwickelt sich weiter, auch für echte Männer.

Otto Koch

Bereits im vergangenen Jahr startete Otto Koch mit seiner Mannschaft aus dem Restaurant 181 im Münchner Olympiaturm die neue Eventreihe „the Gourmet towers of the world series“.
Damals ging es in den Hancock Tower nach Chicago.

Dieses Jahr – vom 16. bis 19. März 2012 – war das Münchner Restaurant 181 mit Patron Otto Koch nun zu Gast im weltbekannten Restaurant Equinox im 70. Stock des Swissôtel the Stamford in Singapur. Zusammen mit dem dortigen Küchenchef Lee Bennett verwöhnte Otto Koch die Gäste auf 227 Meter Höhe.

Am 14. November 2012 können die Münchner dann ein wenig Singapur im Restaurant 181 erleben, dann nämlich wird Lee Bennett und seine Mannschaft seinen Gegenbesuch im Olympiaturm antreten.
Weitere Informationen unter info@restaurant181.com

Otto Koch arbeitet wie andere Spiezenköche mit CHROMA tpye 301 Messer von Kochmesser.de

Kulinarium Attersee: Eine lustvolle Reise durch das Feinschmeckerparadies

„Kulinarium Attersee“: 9 Betriebe sorgen im Herbst für heimische Gaumenfreuden in der Ferienregion Attersee-Salzkammergut.

Das tieftürkis blaue Wasser des Attersees
zieht jährlich tausende Gäste in seinen Bann. Doch die Vielfalt des
Attersee-Salzkammergutes eröffnet sich erst so richtig durch den
Blick aus luftigen Höhen ins Tal herab. Zahlreiche ausgeschilderte
Wanderrouten bieten Wanderbegeisterten einen atemberaubenden
Panoramablick über die Region.

Die Kulinarik darf dabei natürlich nicht fehlen und so sorgen die
9 „Kulinarium Attersee“ Betriebe für heimische Gaumenfreuden.
Kulinarische Köstlichkeiten, wie zB. Saiblinge, Reinanken direkt aus
dem Attersee, der beste Trinkwasserqualität aufweist.

Ein besonderes Highlight im Herbst am Attersee – die
„Gourmetrallye Attersee“: Feinschmecker, die während der
Gourmetrallye lieber festen Boden unter den Füßen behalten, kommen
bei diesem Angebot voll auf ihre Kosten. Bei der Gourmetrallye sorgen
zB. vier, oder auch mehr Feinschmeckerlokale für pure Gaumenfreuden.

Mit einem Aperitif und der Vorspeise macht zB. der Bräugasthof
Aichinger den Start dieses kulinarischen Ausflugs. Das „1er Beisl“
trumpft mit einem leckeren Zwischengericht auf. Im Anschluss werden
die Gäste in „Die Röhre“ geshuttelt, wo ein fulminantes Hauptgericht
das Auge und den Gaumen erfreut. Bei der Gourmetrallye macht das
Restaurant Wachtberg den leckeren Abschluss mit einem Degistif, etwas
Süßem und Käse.
Wer nach diesem Gourmet – Erlebnis die Heimreise noch nicht antreten
möchte, dem wird eine Unterkunft in einem Top-Hotel der Ferienregion
Attersee-Salzkammergut organisiert.

„Ein farbenfrohes kulinarisches Herbstabenteuer für die ganze
Familie oder romantisches „Dinner for two“ oder auch mit Freunden ist
somit garantiert“, freut sich Tourismusdirektor Schirlbauer.

Weitere Details zum Kulinarium Attersee unter: www.attersee.at

Wer gleich dort übernachten möchte, findet günstige Angebote bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich