Das große kleine Buch: Das Wiener Schnitzel 

Es klingt so einfach: Kaum mehr als vier Zutaten braucht es für das wohl beliebteste Gericht der traditionellen österreichischen Küche. Damit aber aus einem Stück Fleisch, Mehl, Ei und Semmelbröseln ein wirklich gutes Wiener Schnitzel wird, gilt es einiges zu beachten. 

© Bernhard Steinmann

Das große kleine Buch: Das Wiener Schnitzel – Gebundene Ausgabe von Jakob Maria Berninger, 7 €, Herausgeber:  Servus; 1. Edition (14. April 2022)

Wer mehr über die Anatomie des Wiener Schnitzels erfahren möchte, wird in dem kleinen Büchlein fündig. Jakob M. Berninger, wäre gerne Musiker geworden. Letztlich wurde er Germanist, was ihn befähigte uns mit dem kleinen Erklärstück zu der Spezialität aus dem Semmel-Land zu erfreuen.

So erfahren wir zunächst wie das Schnitzel nach Wien kam. Wie immer im Leben gibt es auch hier mehr als eine mögliche Lösung. In einer Version jedenfalls taucht auch der bekannte Name Radetzky auf.

Viel wichtiger und oftmals Gegenstand hitziger Diskussionen ist allerdings die Frage welches Fleisch sich unter der Panade verbirgt. Wiener Schnitzel oder Wiener Art? Rind, Kalb oder gar Schwein? Hier hilft ein alter juristischer Grundsatz: Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung. Mit Gesetz ist in diesem Falle der Codex Alimentarius Austriacus gemeint, das österreichische Lebensmittelbuch. Dort ist das Kalb als Fleischgeber vorgesehen.

Es ist erstaunlich, wieviel Wissen so ein kleines Büchlein vermitteln kann. Man lernt das Pariser Schnitzel kennen, das Mailänder Schnitzel und man kann einen entfernten Verwandten kennen lernen, das Cordon bleu.

Viele weitere interessante Details zum Wiener Schnitzel können Sie sich gerne selbst anlesen.

Das große kleine Buch: Das Wiener Schnitzel 

Es klingt so einfach: Kaum mehr als vier Zutaten braucht es für das wohl beliebteste Gericht der traditionellen österreichischen Küche. Damit aber aus einem Stück Fleisch, Mehl, Ei und Semmelbröseln ein wirklich gutes Wiener Schnitzel wird, gilt es einiges zu beachten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.