Bayerischer Grieche gewinnt mit Newcomer Olivenöl

Bayerischer Grieche gewinnt mit Newcomer Olivenöl „Kotinos 2018 Award“.
Goldmedaille für flüssiges Gold: Alexander Delivasilis holt mit seinem nativen Olivenöl extra „Vasilis Delivasilis Olivenöl“ 94,5 von 100 Punkten.

Für Alexander Delivasilis ist ein Traum wahr geworden: Der bayerische Grieche hatte sich vor drei Jahren in den Kopf gesetzt, die Olivenhaine seiner Familie in Nordgriechenland nach alter Tradition ohne jegliche „Nachhilfe“ von Chemie zu bewirtschaften und mit den daraus gewonnenen Erträgen ein erstklassiges natives Olivenöl zu produzieren. Dazu setzte der IT-Unternehmer auf die Kombination von Tradition und Hightech: traditioneller Anbau plus Ernte in Handarbeit, jedoch modernste Press-, Filter- und Abfülltechnologien. Das Ergebnis ist ein erstklassiges Premium-Olivenöl, das jetzt auf Anhieb die Goldmedaille erhalten hat: Mit 94,5 von möglichen 100 Punkten wurde das erstmals zum Wettbewerb eingereichte Delivasilis-Öl im Rahmen der Food-Expo 2018 in Athen mit Gold ausgezeichnet. Der glückliche Olivenöl-Produzent Alexander Delivasilis hat den Preis vor Ort im Namen seines Vaters Vasilis entgegengenommen.

Dr. Vasilis Kamvisis, Vorsitzender des chemischen Sachverständigenausschusses des griechischen Olivenölverbands, (links) überreicht Alexander Delivasilis die Goldmedaille. Bildquelle: Nikos Karanikolas

Der internationale Olivenöl-Wettbewerb „Kotinos“
Der „International Olive Oil Competition IOOC KOTINOS 2018“ wird von der unabhängigen „Filaios-Organisation“ („Filaios“ = wörtlich übersetzt „Freunde des Olivenöls“) veranstaltet. Ziel des zum dritten Mal in Folge veranstalteten Qualitätswettbewerbs für native Olivenöle extra ist, die Qualität von Olivenöl zu fördern. Eine Jury aus zwölf national und international anerkannten Olivenöl-Experten hat die über 70 Öle getestet. Das erstmals eingereichte Delivasilis-Olivenöl ist Sieger in der Kategorie „Native Olivenöle extra aus konventionellem Anbau“. Kein anderes Öl aus einer anderen Kategorie hat eine höhere Punktzahl erzielt. Weitere Informationen auf http://www.filaios.org/kotinos-eng


Natur pur – Biozertifizierung in Planung
Der Natur einfach ihren Lauf lassen – das ist die Devise von Vater Vasilis und Sohn Alexander. Deshalb verzichten die Delivasilis bei ihren Olivenbäumen komplett auf Pestizide, Herbizide, Fungizide, Kunstdünger und jede Art von Chemie: „Wir helfen der Natur bewusst nicht nach. Wir wollen, dass unsere Kunden den puren Geschmack erleben“, erklärt Alexander Delivasilis. Dieser Geschmack hat offensichtlich die Juroren des „Kotinos 2018“ überzeugt. „Bei unseren Oliven war nicht »Bio« unser oberstes Ziel, sondern die Erzeugung von gesunden Böden. Das erreichen wir durch Anbau unserer Oliven in Mischkultur. So finden sich in unseren Hainen verschiedenste Obstbäume ebenso wie Kräuter, Beerensträucher, Klee, Wildblumen und Wildgemüse“, erklärt Alexander Delivasilis. „Dennoch werden wir auf mehrfachen Kundenwunsch hin noch in diesem Jahr mit dem biologisch-kontrollierten Anbau beginnen.“

Bildquelle: Nikos Karanikolas

Tradition plus neueste Technologie
Die rund 1.500 von Vasilis Delivasilis bewirtschafteten Olivenbäume stehen in der Gegend von Maronia im Nordosten Griechenlands – an Hängen mit direktem Blick auf die Ägäis. Das Olivenöl wird nach alter Tradition in viel Handarbeit hergestellt. Jedoch setzen Vater und Sohn bei der Verarbeitung der Oliven durchaus auf modernste Technik – zugunsten der Ölqualität. So werden beispielsweise die frisch geernteten Oliven zwar in der ortsansässigen, rein mechanisch arbeitenden Mühle gemahlen. Zum Einsatz kommen dabei jedoch ein Edelstahl-Olivenhäcksler, hochmoderne Dekanter und Zentrifugen. Dadurch wird das Öl nicht wie bei den Vorfahren durch Pressen des Olivenbreis auf geflochtenen Matten, sondern durch eine saubere zweiphasige Kaltextraktion gewonnen. „Man erhält so ein deutlich saubereres Olivenöl, in dem zusätzlich wesentlich mehr wertvolle Antioxidantien erhalten bleiben“, erläutert Alexander Delivasilis.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.