Existenzsicherung durch Wildkaffee

Mit KAFFA fördert ORIGINAL FOOD die nachhaltige Nutzung und den Erhalt der letzten Regenwälder Äthiopiens

Im Schutze mächtiger Urwälder wachsen seit Zehntausenden von Jahren auf dem Gebiet des alten Königreiches Kaffa im Südwesten Äthiopiens wilde Kaffeebäume. „Der Wildkaffee sichert unsere Existenz“, sagt Kaffee-Kleinbauer Tadele. Der 43-jährige Äthiopier sammelt gemeinsam mit seiner Familie zwischen 200 und 300 kg Kaffee im Jahr. Für das Kilogramm Wildkaffee erhält Tadele heute fast das Doppelte des Kaffee-Weltmarktpreises. Das Geld, das er monatlich zur Verfügung hat, steckt er in die Ausbildung seiner Kinder. Sie sollen es einmal noch besser haben als er.

Geschichten, wie die des Kleinbauern Tadele, gibt es unzählige in der Region. Die gesamte Bevölkerung Kaffas und vor allem der Regenwaldbestand profitieren von der Erfolgsgeschichte des Wildkaffees.

Noch heute gedeiht in den letzten Regenwäldern Äthiopiens wilder Waldkaffee in einzigartiger Vielfalt. Ohne Plantage, ursprünglich, unverfälscht und mit unglaublichem Aroma. Die Kaffeespezialität KAFFA wird handgepflückt und in der Sonne getrocknet, dieser Vorgang ist natürlich und ressourcenschonend. Um den Schutz des Regenwaldes zu gewährleisten, bietet man den Bauern eine Existenzgrundlage. Das Ernten des Wildkaffees wird durch überdurchschnittlich gute Konditionen und Preise deutlich über Fairtrade-Niveau für sie lukrativ gestaltet. Der Bedrohung der Bergregenwälder, beispielsweise durch Ausweitung von Ackerlandflächen, wird damit entgegengewirkt.

Regenwaldschutz durch gezielte Nutzung, dies ist das Projektziel der ORIGINAL FOOD GmbH. Gemeinsam mit „GEO schützt den Regenwald“, dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat man sich zur Aufgabe gemacht, den Verlust des Regenwaldes in Kooperation mit den Kaffee-Kleinbauern vor Ort aufzuhalten. „Ich bin noch immer begeistert, dass wir es geschafft haben, gemeinsam mit den Menschen in Kaffa eine sichere Zukunft im Einklang mit dem Regenwald zu ermöglichen. Die Region hat sich sichtlich verändert. Zum Beispiel gibt es heute in jeder der 34 Kaffee-Kooperativen eine eigene Schule“, erklärt Florian Hammerstein, geschäftsführender Gesellschafter der ORIGINAL FOOD GmbH.

Das Projekt KAFFA führt 2007 zum ersten Kaffee-UNESCO-Biosphärenreservat der Welt und gilt mittlerweile als herausragendes Beispiel für Naturschutz und wirtschaftliche Entwicklung. Die Bewohner in Kaffa blicken heute mit Stolz auf ihre inzwischen 34 Kooperativen, in denen 7.450 Bauern organisiert sind. Das bedeutet, dass durch das KAFFA Projekt von ORIGINAL FOOD bereits heute ein Großteil der Bauern der Region gefördert wird.

Das Produkt KAFFA – Wildkaffee findet sich in der Produktpalette verschiedenster Biosupermärkte wieder und wird via Online-Vertrieb sowie im eigenen Online-Shop unter www.shop.originalfood.de angeboten.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.