Essen in Queens, New York City

New York hat mehr als Manhattan – NYC & Company, New Yorks offizielle Marketing- und Tourismusorganisation stellt  Corona, Forest Hills und Jackson Heights als neue Reiseziele im Rahmen der Neighborhood x Neighborhood Initiative vor – interessante Restaurants in Queens

Das Programm zielt darauf ab, die Besucherzahlen zu erhöhen, lokale Geschäfte zu unterstützen und die Erkundung der Viertel jenseits der traditionellen Touristenattraktionen in allen fünf Stadtbezirken zu fördern. Corona, Forest Hills und Jackson Heights liegen in der Nähe des Citi Field und bieten Baseball-Fans und Besuchern vielfältige Restaurants, Shoppingmöglichkeiten und kulturelle Erlebnisse.

„Wenn Baseball-Fans für das MLB All-Star Game nach Queens strömen, entdecken sie eine Vielfalt an New Yorker Restaurants, Läden und Kultureinrichtungen“, erklärt George Fertitta, CEO of NYC & Company. „Corona, Forest Hills und Jackson Heights bieten Baseball-Fans und ihren Familien unbegrenzte Möglichkeiten, kulinarische Spezialitäten aus allen Kontinenten zu probieren und erstklassige Kultureinrichtungen zu besuchen.“

„Queens repräsentiert eine bunte Mischung aus den Highlights, die New York zu bieten hat und Corona ist ein perfektes Beispiel dafür“, sagt Stadträtin Julissa Ferreras. „Das Viertel  ist nicht nur die Heimat des legendären Louis Armstrongs, sondern beheimatete auch die historischen Weltausstellungen in den Jahren 1939 und 1964 im Flushing Meadows Corona Park. Auch heute macht es noch durch die US Open Tennis Weltmeisterschaft von sich reden, die jedes Jahr im USTA Billie Jean King National Tennis Center abgehalten wird. In den Bereichen Essen und Spaß ist Corona zweifelsohne eine Maxime.“

„Forest Hills und andere Viertel, die Citi Field umgeben, haben eine Menge zu bieten. Forest Hills bietet Restaurants mit multikultureller Küche und einzigartige Shoppingmöglichkeiten“, erklärt Stadtratsmitglied Koslowitz.

In der Nähe der U-Bahnlinien E, F, M, R und 7 gelegen, sind alle drei Viertel leicht von jedem Stadtteil New York Citys erreichbar und stellen ein ideales Ziel für einen Nachmittagsausflug dar.
 Einige der bekanntesten Kulturattraktionen der Stadt befinden sich in Corona, wie beispielsweise der Flushing Meadows-Corona Park, einer der größten Parks New Yorks und der Austragungsort der Weltausstellung in den Jahren 1939 und 1964.
Im Flushing Meadows-Corona Park befindet sich der Queens Zoo, der 4046 Quadratmeter umfasst und Pumas, Papageien, Brillenbären, Bisons, Seelöwen und viele weitere Tiere beheimatet.
Nur einige Schritte vom Queens Zoo entfernt liegt die New York Hall of Science, ein Wissenschafts- und Technologiezentrum, das von Kindern und Familien für seine innovativen und interaktiven Ausstellungen, wie dem Rocket Park Mini Golf and Science Playground, geschätzt wird.
Das USTA Billie Jean King National Tennis Center, das seinen Bekanntheitsgrad als Austragungsort der US Open Tennis im August erlangt hat, veranstaltet auch kleinere Turniere im ganzen Jahr. Wenn kein Turnier stattfindet, können sich Tennis-Fans auch einen Platz anmieten.
Das in der Nähe des Denkmals Unisphere im Flushing Meadows-Corona Park gelegene Queens Theatre zeigt eine Vielfalt an darstellenden Künsten wie Theater, Tanz, Konzerte und weitere kulturelle Programme. Mit drei Veranstaltungsräumen und mehr als 200 Aufführungen im Jahr zeigt das Theater lokale, nationale und internationale Künstler.
Das Louis Armstrong House Museum, in dem die Jazz-Legende und seine Frau mehr als 30 Jahre gelebt haben, würdigt Armstrongs öffentliche Erfolge und Beiträge zur Jazz-Welt.
Zum Essen gehen Einheimische zu Tortilleria Nixtamal, ein Restaurant, in dem authentische mexikanische Speisen und täglich frisch zubereitete Tortillas aus 100-prozentigen Mais-Produkten angeboten werden. Inspiration für seine Gerichte fand der Gründer Fernando Ruiz auf den Straßenmärkten Mexikos.
Leo’s Latticini (auch bekannt als: „Mama’s“) ist ein beliebtes Lokal, das für seine freundlichen Besitzer, Sandwiches, frisch zubereitete Pasta und handgemachten Mozzarella bekannt ist. Die 80 Jahre alte dreistöckige Einrichtung wurde von italienischen Einwanderern eröffnet und bietet Gartentische im Freien sowie traditionelle italienische Backwaren.
Bei einem Ausflug nach Corona sollte man unbedingt eine Nachspeise bei der Eisdiele Lemon Ice King of Corona kosten, in der die Benfaremo Familie seit mehr als 60 Jahren italienische Eissorten verkauft. Die kunstvollen Eiskreationen werden mit echten Früchten in mehr als 40 Geschmacksrichtungen wie Mandel, Lakritze, Kaffee und Kaugummi gemacht.
Forest Hills:
Schmackhafte mexikanische Küche und Margaritas gibt es im 5 Burro Cafe, das vielfältige Leckereien von Queso Fundido und schwarzer Bohnensuppe bis hin zu Nachos con Carne und vegetarischen Fajitas anbietet.
Die familiengeführte Eisdiele Eddie’s Sweet Shop serviert seit 1960 hausgemachte Eiskreationen in mehr als 20 Geschmacksrichtungen. Die charmante Dekoration – Zinn-Decken, antike Kassen, polierte Marmortheken und Drehhocker aus Gusseisen – erweckt den Eindruck einer altmodischen Eisdiele.
Benannt nach Keuka Lake im Hinterland New Yorks, bringt Keuka Kafe die Finger Lakes nach Queens mit regionalen Wein-, Käse-, und Fleischsorten. Die charmante Weinbar serviert auch eine Auswahl an kleinen Speisen, Salaten und Sandwiches.
Für die frisch gebackenen Knishes von Knish Nosh haben sich schon Menschenschlangen auf dem Gehweg gebildet, welche die authentischen, 50 Jahre alten Rezepte probieren möchten. Neben Knishes stehen noch weitere Spezialitäten wie Latke und Rugelach auf der Karte.
Das familiengeführte Restaurant Nick?s Pizza ist bekannt für seine knusprige Pizza aus dem Steinofen mit frischen Belägen wie Mozzarella und Würstchen aus der Metzgerei und hat von Pizzaliebhabern in den fünf Stadtbezirken schon viel Anerkennung erfahren.
Jackson Heights:

Shopping-Liebhaber sollten bei Zapateria Mexico, einem authentischen mexikanischen Cowboy-Ausstatter vorbeischauen, der alles von Boots und Cowboy-Überhosen bis hin zu Sombreros und Bolokravatten anbietet. Zapateria Mexiko ist der perfekte Laden für städtische Cowboys und Cowgirls.
Delhi Heights reichhaltige Menüs und das vierstündige Lunch-Buffet sind nur ein paar Dinge, die das indische Restaurant zu einer beliebten Wahl bei den Einheimischen in Queens machen. Auf der Speisekarte stehen mehr als 100 Gerichte von südindischen über chinesisch-indische bis hin zu Punjabi Spezialitäten.
Das tibetanische und nepalesische Restaurant Himalayan Yak ist für sein Yak bekannt, serviert jedoch auch eine breite Palette an regionalen Curries, Gerichten und Eintöpfen. Donnerstags bis montags Abend sorgt regionale Musik für die passende Untermalung.
Sowohl Einheimische als auch Besucher von den umliegenden Vierteln strömen seit mehr als 30 Jahren zum Jackson Diner. Das Restaurant bietet klassische nordindische Vorspeisen wie Samosa, Tandoori Spezialitäten und Lamm Vindaloo an.
Bei der Terraza 7 trifft Bar Lounge auf Veranstaltungsort. In der gemütlichen Bar im ersten Stock können Besucher Drinks genießen und fast jeden Abend der Live-Musik im zweiten Stock lauschen.
New York City vereint fünf Städte in einer: Brooklyn, Bronx, Manhattan, Queens und Staten Island. Die Neighborhood x Neighborhood Initiative stellt die Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit der Viertel in allen fünf Stadtbezirken in den Mittelpunkt. Der spezielle Fokus liegt dabei auf Gebieten, in denen sich in den vergangenen Jahren neue Hotels entwickelt haben. Die Viertel und die vorgestellten Highlights wurden in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Stadtrates, den NYC Small Business Services, den sich entwickelnden Geschäftsbezirken und Gemeindeleitern sowie unter Berücksichtigung der mehr als 2.000 Mitglieder der NYC & Company ausgewählt.

Weitere Infos über Queens erhalten Sie unter www.nycgo.c
om/neighborhoods

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.