Eugenia Klauser

Die 26 jährige Eugenia Klauser aus Wädenswil/Schweiz erhält die Auszeichnung für ihre herausragende wissenschaftliche Arbeit zur „Objektiven sensorischen Profilierung und Aromaanalytik ausgewählter Kartoffelsorten aus Schweizer Anbau“: Um festzustellen, ob sich Kartoffelvarietäten aus unterschiedlicher Anbauhöhe und aus verschiedenen Anbaumethoden in ihren sensorischen und aromaanalytischen Eigenschaften unterscheiden lassen, wurden drei Kartoffelsorten (Blauer Schwede, Ditta und Désirée) aus Anbauhöhen zwischen 450 m bis 600 m und 1000 m sowie aus biologischem Anbau und integrierter Produktion untersucht. Zudem wurden im Rahmen der Arbeit zwölf alte und rare Kartoffelsorten aus dem Schweizer Anbau sensorisch und aromaanalytisch charakterisiert.

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat zum zweiten Mal einen Preis für herausragende Arbeiten der deutschsprachigen Sensorikwissenschaft vergeben. Mit dem „DLG Sensorik Award“ wurde Eugenia Klauser, Wissenschaftliche Assistentin im Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation, Fachstelle Sensorik, an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), Wädenswil (Schweiz), ausgezeichnet. Die 26-jährige Wissenschaftlerin erhält den mit 2.500 Euro dotierten Forschungspreis für ihre Arbeit „Objektive sensorische Profilierung und Aromaanalytik ausgewählter Kartoffelsorten aus Schweizer Anbau“. Mit dem „DLG Sensorik Award“, der jährlich vergeben wird, fördert die DLG außergewöhnliches wissenschaftliches Engagement im Bereich der Lebensmittelsensorik. Neben der wissenschaftlichen Qualität besitzt die ausgezeichnete Forschungsarbeit einen hohen praktischen Nutzen für die Lebensmittelwirtschaft.

Die Vergabe des „DLG Sensorik Awards“ erfolgte durch die DLG und den DLG-Ausschuss für Sensorik. Die Bewerber mussten ihre wissenschaftlichen Arbeiten über ein „Call-for-Papers-Verfahren“ einreichen. Im Mittelpunkt standen die produkt- und branchenübergreifenden Themenbereiche „Sinnesphysiologie und sinnesphysiologische Grundlagen“, „Sensorische Methoden (Analytik und Hedonik)“, „Panelrekrutierung, -schulung und -motivation für sensorische Prüfungen“ sowie „Statistische Methoden“. Aus den eingereichten Abstracts ermittelte der wissenschaftliche Beirat im DLG-Ausschuss Sensorik dann die sechs Arbeiten, die im Rahmen der Fachveranstaltung „Sensorikwissenschaft & Nachwuchs“ auf den DLG-Lebensmitteltagen als Vortrag präsentiert wurden. Auf Basis dieser Präsentationen ermittelte die Experten-Jury dann den Preisträger.

Eugenia Klauser (26 Jahre) ist die zweite Preisträgerin der Auszeichnung für die deutschsprachige Sensorikwissenschaft. Die studierte Ernährungswissenschaftlerin ist seit Juni 2012 Mitarbeiterin im Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation, Fachstelle Sensorik, an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil. Ihr Studium absolvierte sie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen mit dem Abschluss Master of Science.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.