Terra Madre Wien

Terra Madre: Wien wird zum zweiten Mal Zentrum des Genusses
Erstmals exquisite internationale Aussteller aus den Nachbarländern

Es ist wieder soweit! Probieren und flanieren lautet auch heuer das Motto bei „Terra Madre“, dem Markt der Vielfalt, im Wiener Rathaus. Von 13. bis 15. Oktober präsentieren Bauern und Bäuerinnen, KäsemacherInnen und BäckerInnen ihre Kreationen. „Ich freue mich, dass heuer erstmals auch Gäste aus Tschechien, Rumänien, Deutschland, Ungarn und Italien diese ,Arche des Geschmacks‘ präsentieren“, so Umweltstadträtin Ulli Sima. Wiens Slow Food-Chefin Barbara van Melle ergänzt: „Diese Arche ist eine Liste von rar gewordenen Pflanzenarten, Nutztierrassen und regionalen Lebensmitteln. Sie sollen erneut ins Bewusstsein sowie auf die Teller kommen.“

Champagner-Bratbirne, Slow-Bier und Rohmilchbutter
So haben die Gäste aus dem Osten unter anderem Olivenöl mit Bergamotte, Champagner-Bratbirnen und traditionelle Slow-Biere aus tschechischen Kleinstbrauereien im Gepäck. Aus Österreich kann man unter anderem die feine Rohmilchbutter des Käsemeisters Robert Strasser gustieren oder die würzigen Brotspezialitäten von Erich Kasses, der seine Sauerteige mehrere Tage lang reifen lässt und einziger Slow-Bäcker Österreichs ist. „Wien hat eine lange Genusstradition, jetzt wird es für einige Tage Zentrum der Slow-Bewegung“, so Sima weiter. Insgesamt werden mehr als 50 Genussspezialisten ihre Kreationen anbieten.

„Parcours der Sinne“: Lebensmittel spielerisch erkunden
Weitere Attraktionen sind die „Schule des Geschmacks“, wo die Spezialitäten im Beisein der Hersteller verkostet werden können. TeilnehmerInnen erschmecken vielfältige Aromen, vergleichen und erfahren alles über Erzeugung und Verarbeitung. Außerdem gibt es den „Parcours der Sinne“ wo man hören kann, welche Flüssigkeit sich in einer Flasche befindet und spüren, ob es sich beim Inhalt einer Box um Nudeln oder doch um Reis handelt. So kann man spielerisch entdecken, dass Geschmack nicht der einzig wichtige Sinn beim Essen ist. Die Teilnahme, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, ist kostenlos.

Terra Madre und die erfolgreiche Slow Food Bewegung
Terra Madre setzt sich ein für die Ernährungssouveränität aller Menschen und Regionen unserer Erde und für Lebensmittel, die nach den Prinzipien „gut – sauber – fair“ hergestellt werden. Es ist Teil des weltumspannenden Slow Food-Netzwerks zur Verteidigung der Biodiversität und der bäuerlich und handwerklich produzierten Lebensmittelvielfalt. Alle zwei Jahre findet in Turin, parallel zur großen Slow Food Messe „Salone del Gusto“, das Welttreffen des Terra Madre Netzwerkes statt. Slow Food-Kriterien sagen über die Qualität der Nahrung oft mehr aus als ein Biosiegel.
Die Slow Food Bewegung wurde 1989 in Italien von Carlo Petrini ins Leben gerufen. Sie ist heute eine international tätige, öko-gastronomische Non-Profit Organisation. Die Wiener Slow-Food Chefin Barbara van Melle, die auch die Online-Greißlerei www.vielfalt.com betreibt, freut sich über das kommende Genuss Event: „Mit dem Terra Madre-Markt der Vielfalt erreicht die Arbeit von Slow Food Österreich einen neuen Höhepunkt. Unsere Bewegung wird dadurch weiteren Auftrieb erfahren“.

Terra Madre, Wiener Rathaus: 13.-15.10. 2011, www.terramadre.at

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.