Effilee #16 ist erschienen

Effilee #16 – Am Essen verzweifeln

Manche Menschen leiden unter der Widersprüchlichkeit, die mit dem Essen einhergeht, so
sehr, dass sie fast ganz damit aufhören: Sie werden magersüchtig. Viele haben ihr Leben
lang mit der Krankheit und ihren Folgen zu kämpfen. Entsprechend schwer ist es für
Betroffene, sich zu öffnen. Manuela Rüther, die regelmäßig für Effilee schreibt, hat sich
geoutet und sich in der neuen Ausgabe des Food-Magazins (EVT: 29.04.2011)
gleichermaßen professionell wie persönlich mit dem Thema auseinandergesetzt.

Zu einem anderen Thema liegt dem Heft ein Plakat bei: Tagtäglich werden wir im
Fernsehen über jahreszeitliche Küche, frische Produkte und Nachhaltigkeit belehrt. Die
Fernsehanstalten freuen sich über die Quote und tun so, als wüssten sie nicht um die
gewaltige Vermarktungsmaschinerie, die bei einigen dieser Sterneköche im Hintergrund
läuft. Die Effilee-Redaktion ist in den Supermarkt gegangen, hat einfach mal die Produkte
gekauft, für die die Köche werben und damit, nun ja, ein Festmahl angerichtet.

Außerdem in Effilee #16: Fünfmal Sushi von Sushi-Köchin Shoko Homma, „Ein Teller“ von
Patrick Bittner aus dem Frankfurter Restaurant Français, Frühlingsrezepte, Salat, Matjes
und Sachertorte. Stuart Freedman hat das Indian Coffee House in Neu-Delhi besucht,
Maike Steenblock hat Menschen getroffen, die ihr Essen aus der Mülltonne holen, und
Vijay Sapre verrät im Kochkurs, wie man Eiweiß richtig denaturiert.

Themen Heft 16
*Hungerkunst und Magersucht – Manuela Rüther weiß: Am Anfang will man nur
abnehmen, am Ende kann man nicht mehr essen.

*Der Palast der Affen und Erinnerungen – In Asien wird nur Tee getrunken? Stuart
Freedman besucht seit 15 Jahren das Indian Coffee House in Delhi und weiß: Die
Geschichte des modernen Indiens wurde im Kaffeehaus geschrieben!

*Alles Müll? – 10 bis 20 Millionen Tonnen guter Lebensmittel landen in Deutschland jedes
Jahr in der Tonne – und wer sie wieder rausholt, macht sich strafbar. Maike Steenblock hat
einige Containerer getroffen: Menschen, die das trotzdem tun

*Man erhebt sich von der Tafel – Aufgestanden wird, wenn alle aufgegessen haben!
Kristian Ditlev Jensen über ein Weihnachtsessen, das nicht stattfand, und andere Gründe,
warum eine Mahlzeit gemeinsam beendet werden sollte

*Safran, das rote Gold – Mühsame Handarbeit und Preiskontrollen sorgten dafür, dass
Safran stets so teuer blieb, dass sich die Fälschung lohnte, sagt Ursula Heinzelmann
*Ein Teller: Parick Bittner gilt als Exot, aber wenn er im Frankfurter Restaurant Français
Geangelten Saint-Pierre mit Blumenkohl, Butterbröseln und Périgordtrüffel kocht, denkt er
zuerst einmal an den Gast

*Zen für Fortgeschrittene – Alles über Sushi: Wo es herkommt, wie man dafür den Reis
kocht, wie man es rollt und fünf leckere Rezepte von Sushi-Köchin Shoko Homma

*Suchbilder – Wenn’s draußen grün wird, wird’s in der Küche bunt: Michaela Pfeiffer und
Astrid Grosser verstecken grünes Gemüse in Blütenmeer und Spielzeugland

*Der Freitag bei Tim Raue – Die Wochenzeitung mit dem innovativen Internetkonzept
trifft auf den Sternekoch mit der innovativen Asiaküche. Wo die sind, ist vorn!

*Eiweiß ist überall, in Blut, Muskeln, Bindegewebe – vor allem aber in diesem zarten,
knusprigen Stubenküken, dass Vijay Sapre zubereitet, während er erklärt, wie man richtig
denaturiert und warum Fieber über 42 Grad tödlich ist

Effilee gibts an jedem guten Kiosk

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.