Charolais

Zuwachs in der AOC-Familie: der Charolais wird zum 46. AOC-Käse ernannt

Seit dem 23. Januar 2010 darf sich der Rohmilchziegenkäse Charolais mit dem begehrten französischem Ursprungssiegel AOC (Appellation d’Origine Controllé) schmücken. Die Herkunftsregion dieses kleinen Ziegenkäses mit einem Gewicht zwischen 250 und 310 Gramm sind das Charolais und das Brionnais, sanfte Hügel- und Plateaulandschaften im Burgund, die schon das Charolais-Rind berühmt gemacht haben. Mit dem AOC-Siegel wird offiziell festgelegt, dass die gesamte Produktion und Verarbeitung eines Produktes in einer exakt definierten Ursprungsregion erfolgen muss.
Beim Charolais AOC ist daher die Milcherzeugung, Herstellung und Reifung auf genau 252 Gemeinden in dieser Region begrenzt.

Die Bekanntheit des Charolais beschränkte sich lange Zeit nur auf die umliegenden Gemeinden. Erst seit den 70 Jahren ist er auch einem Liebhaberpublikum bekannt. Bis heute wird dieser Ziegenkäse ausschließlich in bäuerlicher Produktion hergestellt. In der gekennzeichneten Ursprungsregion finden sich daher nur 16 bäuerliche Produktionsstätten, die jährlich 59 Tonnen Käse aus 1.171.000 Litern Ziegenmilch produzieren. Die daraus gefertigten 210.723 Käse reifen im Anschluss bei einem einzigen Affineur vor Ort.

Gegenwärtig wird geprüft, ob der Charolais neben dem französischen AOC-Gütesiegel auch das europäische Pendant für Produkte mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U., frz. AOP) erhält.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.