Christian Maeder

Christian Maeder wurde kürzlich zum Direktor der Restauration im The Setai, Miami Beach, ernannt. Er wird unter anderem die vier Gastronomie-Betriebe des berühmten Hotels von South Beach leiten – darunter das Java, das neue Restaurant des jungen, französischen Chefkochs Mathias Gervais (ex-Vergé und Robuchon), welches die asiatische Küche neu interpretiert.

Christian Maeder, der aus Münsterlingen in der Schweiz stammt und an der Swiss Hotel Management School in Luzern ausgebildet worden ist, hat bereits 12 Jahre Erfahrung im Bereich Luxushotellerie aufzuweisen, darunter auch im Peninsula, Mandarin Oriental, Four Seasons und Claridge’s. Seine Karriere hat er als Leiter des Roomservices im The Peninsula Hotel in New York begonnen und dann im Claridge’s in London fortgesetzt. Später wurde er dann zum Stellvertretenden Leiter der Restauration im Mandarin Oriental in Las Vegas ernannt. Bevor er dem The Setai-Team beigetreten ist, arbeitete Herr Maeder bereits als Leiter der Restauration im Four Seasons in New York.

„Christian Maeder wird wertvolle Perspektiven und neue Ideen mit sich bringen“, erklärt Alex Furrer, Generaldirektor des The Setai, Miami Beach. „Er wird in enger Zusammenarbeit mit unserem Küchenteam und dem Chefkoch Mathias Gervais agieren und somit das kulinarische Erlebnis, welches unseres Etablissements bietet, in noch höhere Sphären katapultieren.“

www.thesetaihotel.com

Nina Mann

Weinexperten-Wechsel: Christian Bau, Chefkoch des Victor’s FINE DINING, begrüßt ab März eine neue Mitarbeiterin. Die Sommelière Nina Mann übernimmt die Nachfolge des bisherigen Chef-Sommeliers. Daniel Kiowski wechselt die Branche und geht zum bekannten Moselwinzer Markus Molitor.

Daniel Kiowski kam vor sechs Jahren in das Drei-Sterne-Restaurant im Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg und geht als ein anerkannter Fachmann der Gastro-Branche. Von Gault Millau wurde er zum „Sommelier des Jahres 2015“ ernannt. Christian Bau zum Abschied des Chef-Sommeliers: „Er hat es geschafft, eine Weinkarte für uns zu erstellen, die eine persönliche Handschrift trägt und besonders im Mosel-Bereich ihresgleichen sucht. Wir wünschen Daniel das Allerbeste und bleiben weiterhin eng mit ihm verbunden.“

Mit Nina Mann kann Christian Bau nun erneut ein junges Ausnahme-Talent in seinem Team begrüßen. „Nina Mann ist nicht nur eine herausragende Sommelière, sie passt mit ihrer Wein-Philosophie und ihren Geschmackspräferenzen perfekt zu uns. Unsere Gäste dürfen sich somit auf eine konsequente Fortführung unseres sehr erfolgreichen Wein-Konzepts freuen“, so Bau.

Nina Mann ist staatlich anerkannte Sommelière und hat sich in London zur Certified Sake Sommelière weitergebildet. Eine Kombination, die den japanisch geprägten Küchenstil von Christian Bau ideal ergänzt. Darüber hinaus arbeitete die gebürtige Donauwörtherin als Chef-Sommelière in der Stuttgarter Zirbelstube und im Düsseldorfer Restaurant Nagaya – beides renommierte Sterne-Restaurants. Nina Mann wurde gerade vom Wein-Magazin falstaff zur „Sommelière des Jahres 2016“ ernannt.

Boris Rommel

Boris Rommel – neuer Chefkoch im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe

Am 15. Februar 2016 übernimmt Boris Rommel als neuer Küchenchef die vier Restaurants des 5-Sterne Superior Wald & Schlosshotels Friedrichsruhe: das elegante Gourmet-Restaurant (1 Stern im Guide Michelin, 16 Punkte im Gault Millau, 31⁄2 F im Feinschmecker,
4 Diamanten im Varta Führer), die Jägerstube (15 Gault Millau Punkte), das Spa Restaurant und die zünftige Waldschänke. Er folgt auf Sterne- koch Boris Benecke, der sich nach sieben Jahren nun beruflich neu orientieren möchte. Rommel ist in Friedrichsruhe kein Unbekannter, denn bereits 2011 und 2012 war er unter Benecke als Sous-Chef aktiv und hat schon damals wertvolle Akzente gesetzt. In diese Zeit fiel auch seine Wahl zum „Meisterkoch des Jahres“ bei der INTERGASTRA 2012.

Boris Rommel, 1984 in Karlsruhe geboren, startete seine Karriere mit einer Koch-Ausbildung im 5-Sterne Superior Hotel Erbprinz in Ettlingen. Es folgten Stationen in weiteren namhaften Häusern, wie dem Hotel und Restaurant Bareiss in Baiersbronn, das mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet ist. Über das Colombi Hotel in Freiburg, das Schlosshotel Bühlerhöhe sowie die Villa Hammerschmiede in Pfinztal-Söllingen kehrt Boris Rommel nun in das Spitzenhotel in Hohenlohe zurück. Hoteldirektor Jürgen Wegmann ist überzeugt, dass der neue Küchenchef in Friedrichsruhe für Begeisterung sorgen wird: „Wir freuen uns, dass Boris Rommel mit viel Engagement, Talent und Know-How zu uns kommt. Die Gäste im Gourmet-Restaurant dürfen sich auf eine hervorragende klassisch-französische Küche mit modernen Einflüssen freuen. Auch Regionalität ist ihm ein großes Anliegen“.

Auch im Hotelbereich gibt es personelle Veränderungen
Der langjährige und mehrfach ausgezeichnete Maître d ́Hôtel Dominique Metzger wurde zum Stellvertretenden Direktor des Wald & Schlosshotels Friedrichsruhe ernannt. Metzger wurde unter anderem 2002 vom Gault Millau sowie 2010 vom ARAL Schlemmer-Atlas zum „Oberkellner des Jahres“ gewählt. Zu seinen namhaften Stationen zählten das Royal Hotel in Evian, das Hotel du Palais in Biarritz sowie das Grand Hotel Esplanade und das Restaurant Grand Slam mit Johannes King, beides in Berlin. Zudem war er viele Jahre im zwei Sterne-Restaurant Tantris in München tätig, bevor es ihn nach Friedrichsruhe zog. Damit wird die jahrelange hervorragende Leistung von Dominique Metzger honoriert.
Jürgen Wegmann, Hoteldirektor im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe, wurde zum Geschäftsführer der zum Würth-Konzern gehörenden Panorama Hotel & Service GmbH ernannt
Viele Jahre war Jürgen Wegmann an den besten Adressen Deutschlands aktiv, darunter mehrere Sterne-Restaurants, beispielsweise „Die Ente vom Lehel“ des 5-Sterne Hotels Nassauer Hof in Wiesbaden, als Maître und Sommelier im damaligen Steigenberger Quellenhof in Aachen und sieben Jahre lang im Schlosshotel Bühlerhöhe. 1998 trat Wegmann in die Panorama Hotel & Service GmbH ein und eröffnete im
April 1998 das Hotel Altes Amtshaus im Jagsttal. Seit 2009 führt Wegmann zudem das 4-Sterne Panoramahotel Waldenburg.

www.schlosshotel-friedrichsruhe.de

Alan Larch

Oetker Collection hat Alan Larch zum neuen Executive Chef von Fregate Island Private ernannt. Wayne Kafcsak, Managing Director des Seychellen-Paradieses: „Mit großer Freude heißen wir Alan auf der Insel willkommen. Er bereichert unseren kulinarischen Ruf ungemein. Alan hat bereits in Restaurants mehrerer Privatinseln gearbeitet und wird sicherlich zum Erfolg unserer exotischen Küche beitragen.“

Über 20 Jahre weltweite Erfahrung
Nach seiner Ausbildung in einigen von Londons namhaftesten Fünf-Sterne-Hotels wie The Royal Horseguards machte sich Alan Larch auf, um die Welt kulinarisch zu erforschen. Sein Weg führte ihn dabei nach Südafrika, Südostasien und in die Karibik. Seine letzte Station war für vier Jahre das Fairmont Royal Pavilion Hotel in Barbados. Damit hat Alan Larch als Chef mehr als 20 Jahre Erfahrung im Gepäck, zehn davon in leitender Funktion sowohl in unabhängigen Hotels als auch in den Küchen großer Luxus-Ketten.

Exotische Küche
Die eigene Plantage von Fregate Island Private liefert Gästen Tag für Tag frische Früchte und knackiges Gemüse. Beste Produkte wachsen auch im umliegenden Dschungel. Die Bäume hängen voller Früchte, und für die gewisse Note werden exotische Gewürze, Cashewnüsse, Vanille und Tamarinde geerntet.
Die Gäste sind herzlich eingeladen, den gemächlichen Rhythmus des Insellebens zu übernehmen, um sich nicht als Besucher, sondern als Teil des Ganzen zu fühlen. Täglich können sie Fische und Meeresfrüchte aus dem Tagesfang und Gemüse aus der Plantagenernte wählen, die der Küchenchef dann mit Liebe für sie zubereitet.

Die Küche von Fregate Island Private zeichnet sich durch die extreme Frische und Qualität der reichen Landwirtschaft aus. Ein eigenes Agrar-Team unter Executive Chef Alan Larch arbeitet Tag für Tag an der Perfektionierung der Produkte.

Alan Larch: „Wir züchten über 120 Sorten von Gemüse, Früchten, Gewürzen und Kräutern. Der Geschmack der selbst angebauten Kräuter, der Duft von frischem Kaffee und Tamarinde sind ein Hochgenuss für die Sinne.“

Jederzeit, überall
Auf Fregate Island Private können Gäste speisen, wo auch immer sie wollen. Jedem Ort auf der Insel wohnt ein eigener Zauber inne.

Gerichte werden – neben den Restaurants und Bars – auch im Yachtklub oder im Baumhaus in einem der ältesten und größten Banyanbäume der Insel serviert. BBQ, Frühstück, Mittag- und Abendessen gibt’s auf Wunsch auch an einem der wunderbaren Strände. Im Rahmen von „Sunset Cruise“ und „Sashimi Picnic“ werden Köstlichkeiten auf hoher See gereicht, und am Mont Signal, dem höchsten Punkt von Fregate, genießen Gäste die besten Cocktails der Seychellen.

Natürlich kümmern sich die Teams auch mit Freude um jede Art von kulinarischem Arrangement in der zauberhaften Abgeschiedenheit der privaten Residenzen…

www.oetkercollection.com/fregate-island-private

Antonio Guida

Antonio Guida wird Chefkoch im neuen Mandarin Oriental, Milan (Eröffnung 2015)

Die Mandarin Oriental Hotel Group hat Sternekoch Antonio Guida zum Chef für alle Restaurants im neuen Mandarin Oriental, Milan ernannt, das 2015 eröffnen soll. Guida arbeitete bereits in zahlreichen renommierten Sterne-Restaurants, darunter das Pierre Gagnaire in Paris, das Enoteca Pinchiorri in Florenz und das Don Alfonso in Sant´Agata. Im Il Pellicano in der Toskana erkochte er gleich zwei Michelin-Sterne und 3 Gambero Rosso Gabeln. Der weitgereiste italienische Sternekoch ist bekannt für seine Leidenschaft aus Mahlzeiten Kunstwerke werden zu lassen. Mit viel Liebe zum Detail und hochwertigsten saisonalen Zutaten schafft er die perfekte Balance zwischen geschmacklicher und optischer Perfektion.

www.mandarinoriental.com

David Codney & Lee Wolen

The Peninsula Hotels haben die kulinarische Leitung ihres Hauses in Beverly Hills mit David Codney neu besetzt, in Chicago Lee Wolen zum neuen The Lobby-Küchenchef ernannt sowie das Konzept ihres Restaurants Peter in Tokio überarbeitet

David Codney zeichnet als neuer Executive Chef im The Peninsula Beverly Hills für die gesamte Gastronomie des Hauses verantwortlich. Vom preisgekrönten Restaurant The Belvedere über den angesagten Roof Garden bis hin zu Catering, Events, Bankett und Zimmerservice steht nun alles unter seiner Ägide. Der aus Ohio stammende Codney übernimmt die Position von James Overbaugh, der künftig als Executive Assistent Manager für den Bereich Food & Beverage Operations des Peninsula Beverly Hills zuständig ist. David Codney war zuvor als Sous Chef im Ritz-Carlton in Naples, Florida, tätig und hat den Großteil seiner Karriere bei Ritz-Carlton verbracht. Nach seiner Ausbildung am Culinary Institue of America in New York sammelte Codney erste Erfahrungen im The Mansion on Turtle Creek in Dallas, Texas. Während seiner Zeit bei Ritz-Carlton nahm er unter anderem am Naples Food & Wine Festival teil und war Gastkoch im James Beard House. 2002 wurde Codney bei der Javits Center International Food Expo mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Lee Wolen bringt sein herausragendes kulinarisches Know-How in das The Peninsula Chicago als neuer The Lobby-Küchenchef ein. Der gebürtige US-Amerikaner sammelte unter anderem im Le Manoir aux Quat’Saisons in Oxford, England, und im Molekular-Kultrestaurant El Bulli an der Costa Brava Erfahrungen. Zuvor war der 30-Jährige drei Jahre lang im Eleven Madison Park in New York tätig, wo er als Sous Chef seine Kenntnisse unter Beweis stellte. Während seiner Zeit wurde das Restaurant mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet und errang Top-Platzierungen in den führenden Gastronomie-Guides. Die Kreation von ausgewogenen Gerichten im modern-amerikanischen Stil sowie eine aromatische und anspruchsvolle Küche stehen für Wolen. Mit seinem Lobby-Team hat er eine Vielzahl an neuen Gerichten mit saisonalen Zutaten kreiert: Auf seiner neuen Speisekarte finden sich Köstlichkeiten wie gerösteter spanischer Oktopus, Jakobsmuscheln mit Zitronengras, Fenchel und Endiviensalat sowie Toffee-Pudding – die Peninsula-Gäste werden The Lobby als völlig neues Gourmet-Restaurant erleben.

Mit einem neuen Konzept wird das Restaurant Peter im The Peninsula Tokyo ab Ende März öffnen. Grill-Spezialitäten wie Steak und Meeresfrüchte, aber auch Salate und traditionelle Gerichte stehen dann auf der Speisekarte. Highlight ist der sonntägliche Brunch inklusive Vorspeisen- und Dessert-Buffet, Grill-Hauptspeisen, Tranchierstation sowie einem Glas Dom Pérignon Brut Champagner (7.500 JPY – ca. 60 Euro). Mit atemberaubendem Panoramablick über Tokio und die berühmten Kaiserlichen Gärten wird so ein einzigartiges Genuss-Erlebnis geschaffen. Auch das Interieur steht für sich: Das amerikanisch-kanadische Stardesigner-Duo Yabu Pushelberg hat im Peter mit edlem Holz, kühlem Stahl und einer klassisch japanischen Farbgebung ein ebenso modernes wie sinnliches Ambiente geschaffen.

www.peninsula.com.

Cornel Ruhland

Brandenburger zum Küchendirektor des Peninsula New York ernannt

The Peninsula New York hat Cornel Ruhland zum neuen Küchendirektor ernannt. Im Fünf-Sterne-Hotel an Manhattans berühmter Fifth Avenue zeichnet der 36jährige Deutsche für den kompletten Gastronomiebereich des Hauses mit FIVES Restaurant & Bar, Gotham Lounge, Salon de Ning Rooftop Bar und Lounge sowie Roomservice und dem umfangreichen Bankettgeschäft verantwortlich.

Zuletzt war Cornel Ruhland auf hoher See tätig: Als Executive Chef der Luxusreederei Regent Seven Seas Cruises überwachte der gebürtige Brandenburger den gesamten Food and Beverage-Bereich aller vier rund um den Globus eingesetzten Kreuzfahrtschiffe. Durch die Partnerschaft Regents‘ mit der renommierten Kochvereinigung Le Cordon Bleu arbeitete Chef Cornel im Training seiner Mitarbeiter eng mit international renommierten Köchen zusammen. Bevor Ruhland zur See fuhr, war er Executive Chef des The Regent Palms Hotel auf Turks and Caicos.

Die erste berufliche Station des in Schwarzheide bei Berlin geborenen Ruhland war Lindau am Bodensee. Im Hotel Stift absolvierte er seine Ausbildung zum Koch, bevor ihn Reiselust und Entdeckergeist über die Schweiz rund um den Weltball lenkten. Den Geheimnissen der unterschiedlichsten Kochkulturen auf der Spur, führte sein Weg über Tunesien und Brasilien in die Karibik und schließlich in die USA.

www.peninsula.com

Charolais

Zuwachs in der AOC-Familie: der Charolais wird zum 46. AOC-Käse ernannt

Seit dem 23. Januar 2010 darf sich der Rohmilchziegenkäse Charolais mit dem begehrten französischem Ursprungssiegel AOC (Appellation d’Origine Controllé) schmücken. Die Herkunftsregion dieses kleinen Ziegenkäses mit einem Gewicht zwischen 250 und 310 Gramm sind das Charolais und das Brionnais, sanfte Hügel- und Plateaulandschaften im Burgund, die schon das Charolais-Rind berühmt gemacht haben. Mit dem AOC-Siegel wird offiziell festgelegt, dass die gesamte Produktion und Verarbeitung eines Produktes in einer exakt definierten Ursprungsregion erfolgen muss.
Beim Charolais AOC ist daher die Milcherzeugung, Herstellung und Reifung auf genau 252 Gemeinden in dieser Region begrenzt.

Die Bekanntheit des Charolais beschränkte sich lange Zeit nur auf die umliegenden Gemeinden. Erst seit den 70 Jahren ist er auch einem Liebhaberpublikum bekannt. Bis heute wird dieser Ziegenkäse ausschließlich in bäuerlicher Produktion hergestellt. In der gekennzeichneten Ursprungsregion finden sich daher nur 16 bäuerliche Produktionsstätten, die jährlich 59 Tonnen Käse aus 1.171.000 Litern Ziegenmilch produzieren. Die daraus gefertigten 210.723 Käse reifen im Anschluss bei einem einzigen Affineur vor Ort.

Gegenwärtig wird geprüft, ob der Charolais neben dem französischen AOC-Gütesiegel auch das europäische Pendant für Produkte mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U., frz. AOP) erhält.

Erfurt wird Stadt der IKA/Olympiade der Köche 2012

Erfurt wird Stadt der IKA/Olympiade der Köche 2012

Verband der Köche Deutschlands e. V. ernennt Messe Erfurt GmbH zum Austragungsort des größten Berufs-Kochwettbewerbs der Welt

Die Welt-Elite der Köche trifft sich vom 5. bis 10. Oktober 2012 in Erfurt zur größten internationalen kulinarischen Leistungsschau – zur IKA/Olympiade der Köche. Der Verband der Köche Deutschlands e. V., Ausrichter der Wettbewerbe, hat die Messe Erfurt GmbH zum Austragungsort der nunmehr 23. Auflage dieses Events ernannt.

Vom 5. bis 10. Oktober 2012 verwandelt sich die Messe Erfurt in eine riesige Kochkunstarena mit gläsernen Küchen, Plattenschautempeln und Genießerrestaurants für den weltweit größten Berufswettbewerb für Köchinnen, Köche und Patissiers – für die IKA/Olympiade der Köche. Ausrichter dieses nur alle vier Jahre stattfindenden Mega-Events ist der Verband der Köche Deutschlands e. V. Die Mandatsträger des Berufsfachverbandes haben nach 2000, 2004 und 2008 zum vierten Mal in Folge die Messe Erfurt GmbH zum Austragungsort der internationalen Koch-Olympiade ernannt.

Diese Entscheidung gaben am 19. Februar 2010 auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Erfurt Axel Rühmann, Präsident des Verbandes der Köche Deutschlands e. V., und Johann Fuchsgruber, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH, bekannt.

„Wir haben ausgezeichnete Erfahrungen mit der Messe Erfurt GmbH“ begründet Axel Rühmann den Zuschlag für den Standort Thüringen. „Sie unterstützt unseren Verband als Ausrichter dieser spektakulären und logistisch sehr anspruchvollen Veranstaltung in allen Belangen kompetent und engagiert.“ Ein weiteres Kriterium sei gewesen, dass sich die gastronomischen Betriebe, Hotels und Restaurants in Erfurt und der gesamten Region zu den Olympiaden 2000, 2004 und 2008 als hervorragende Gastgeber für die Köcheteams aus aller Welt bewährt und sich auf die ganz speziellen Bedürfnisse, wie etwa nächtliche Trainings- und Vorbereitungsmöglichkeiten in den Küchen eingestellt hätten.

„Nicht zuletzt hat sich der Messeplatz Erfurt in der Mitte Deutschlands und Europas auch für die Partner und Sponsoren des VKD als attraktiver Standort erwiesen“, betont Rühmann mit dem Verweis auf wachsende Besucherzahlen der IKA und der sie begleitenden Fachmesse für die Branchen der Gastlichkeit inoga.

„1 600 Köchinnen und Köche aus 53 Nationen, rund 300 Aussteller und
23 000 Besucher“ erinnert Messegeschäftsführer Johann Fuchsgruber an die eindrucksvolle Bilanz der letzten IKA/Olympiade der Köche im Jahr 2008.

„Unser unbescheidenes Ziel ist es, gemeinsam mit der Messe Erfurt GmbH dieses Ergebnis zu toppen“, gibt VKD-Präsident Axel Rühmann die Richtung vor.

Zur Koch-Weltmeisterschaft, dem Villeroy & Boch Culinary World Cup im November diesen Jahres in Luxemburg, werden die Einladungen und Wettbe-werbsausschreibungen für die IKA/Olympiade der Köche 2012 an die einzelnen nationalen Köcheverbände ausgegeben, kündigt Rühmann die nächsten, geplanten Schritte zur Vorbereitung des Erfurter Großereignisses in drei Jahren an.

Olympiade der Köche 2012

Erfurt wird Stadt der IKA/Olympiade der Köche 2012

Verband der Köche Deutschlands e. V. ernennt Messe Erfurt GmbH zum Austragungsort des größten Berufs-Kochwettbewerbs der Welt

Die Welt-Elite der Köche trifft sich vom 5. bis 10. Oktober 2012 in Erfurt zur größten internationalen kulinarischen Leistungsschau – zur IKA/Olympiade der Köche. Der Verband der Köche Deutschlands e. V., Ausrichter der Wettbewerbe, hat die Messe Erfurt GmbH zum Austragungsort der nunmehr 23. Auflage dieses Events ernannt.

Vom 5. bis 10. Oktober 2012 verwandelt sich die Messe Erfurt in eine riesige Kochkunstarena mit gläsernen Küchen, Plattenschautempeln und Genießerrestaurants für den weltweit größten Berufswettbewerb für Köchinnen, Köche und Patissiers – für die IKA/Olympiade der Köche. Ausrichter dieses nur alle vier Jahre stattfindenden Mega-Events ist der Verband der Köche Deutschlands e. V. Die Mandatsträger des Berufsfachverbandes haben nach 2000, 2004 und 2008 zum vierten Mal in Folge die Messe Erfurt GmbH zum Austragungsort der internationalen Koch-Olympiade ernannt.

Diese Entscheidung gaben am 19. Februar 2010 auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Erfurt Axel Rühmann, Präsident des Verbandes der Köche Deutschlands e. V., und Johann Fuchsgruber, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH, bekannt.

„Wir haben ausgezeichnete Erfahrungen mit der Messe Erfurt GmbH“ begründet Axel Rühmann den Zuschlag für den Standort Thüringen. „Sie unterstützt unseren Verband als Ausrichter dieser spektakulären und logistisch sehr anspruchvollen Veranstaltung in allen Belangen kompetent und engagiert.“ Ein weiteres Kriterium sei gewesen, dass sich die gastronomischen Betriebe, Hotels und Restaurants in Erfurt und der gesamten Region zu den Olympiaden 2000, 2004 und 2008 als hervorragende Gastgeber für die Köcheteams aus aller Welt bewährt und sich auf die ganz speziellen Bedürfnisse, wie etwa nächtliche Trainings- und Vorbereitungsmöglichkeiten in den Küchen eingestellt hätten.

„Nicht zuletzt hat sich der Messeplatz Erfurt in der Mitte Deutschlands und Europas auch für die Partner und Sponsoren des VKD als attraktiver Standort erwiesen“, betont Rühmann mit dem Verweis auf wachsende Besucherzahlen der IKA und der sie begleitenden Fachmesse für die Branchen der Gastlichkeit inoga.

„1 600 Köchinnen und Köche aus 53 Nationen, rund 300 Aussteller und
23 000 Besucher“ erinnert Messegeschäftsführer Johann Fuchsgruber an die eindrucksvolle Bilanz der letzten IKA/Olympiade der Köche im Jahr 2008.

„Unser unbescheidenes Ziel ist es, gemeinsam mit der Messe Erfurt GmbH dieses Ergebnis zu toppen“, gibt VKD-Präsident Axel Rühmann die Richtung vor.

Zur Koch-Weltmeisterschaft, dem Villeroy & Boch Culinary World Cup im November diesen Jahres in Luxemburg, werden die Einladungen und Wettbe-werbsausschreibungen für die IKA/Olympiade der Köche 2012 an die einzelnen nationalen Köcheverbände ausgegeben, kündigt Rühmann die nächsten, geplanten Schritte zur Vorbereitung des Erfurter Großereignisses in drei Jahren an.

www.vkd.com