Restaurant Seeperle

So wie Störtebeker einst die Meere im Sturm bezwang, so siegessicher setzt ein kleines Wismarer Unternehmen seit Jahren die Segel, um Mecklenburg-Vorpommern mit seinen Fischspezialitäten zu erobern. Ob auf der Grünen Woche, der HanseSail, der Hanseschau in Wismar, aber auch bei Veranstaltungen der Landesvertretung in Berlin – überall ist die Seeperle mit an Bord.

Dass aus einer kleinen Wismarer Fischräucherei ein ausgewachsenes Unternehmen mit 35 Crewmitgliedern wurde, ist vor allem der Verdienst von Gisela Schadwinkel, Geschäftsführerin der Seeperle OHG, die am Schiffbauerdamm 3 festgemacht hat. Gisela Schadwinkel weiß wie es ist, auf einem schwankenden Deck Fische auszunehmen. Mit 16 Jahren ging sie bei der Fischereiproduktionsgenossenschaft (FPG) in die Lehre. Von da an blieben Wismar und das Meer ihre Welt.

Auch nach der Wende fischt sie nicht im Trüben. Sie macht sich selbständig und fährt mit frisch geräucherten Meerestieren über Land. Seitdem hat sie ihren Namen als Fischweib weg. Doch den nimmt Gisela Schadwinkel schmunzelnd hin. Schon bald serviert die ruhelose Geschäftsfrau in einer kleinen Fischräucherei am Alten Holzhafen allerlei leckere Kreationen. Nebenbei kümmert sie sich um den Kutter und Verkaufswagen. Sie ordert Meerestiere, begutachtet und verkostet sie. Richtet mit Rollmopshäppchen und Seelachsschnitten Feste, Weihnachtsfeiern und bedeutende Veranstaltungen aus.

Als ihre Stammkunden nicht aufhören, ihr Rezepte entlocken zu wollen, schreibt sie „Giselas kleines Wismarer Hafenkochbuch“. Doch alle Gerichte verrät sie nicht. Schließlich soll die Seeperle, wie die Fischräucherei inzwischen heißt, ein Ankerplatz für Fischliebhaber bleiben.

Gleich nach der Lehrausbildung kam Sohn Frank in das Unternehmen und ist seit längerer Zeit gleichberechtigter Geschäftsführer in der Seeperle OHG. Zusammen bieten sie in neuen, hellen, freundlichen Räumen frischen Fisch, Spezialitäten, Räucherfisch, Marinaden, Fischsalate, die berühmten Fischfrikadellen und Fischbrötchen an. Der Räucherfisch wird in der hauseigenen Räucherei täglich frisch hergestellt.

In der Kombüse kann zum Frühstück und Kaffee geschlemmt werden. Hierzu steht ein umfangreiches Speisenangebot aus fangfrischem Fisch bereit. Als „Sahnehäubchen“ sehen Gisela Schadwinkel und Sohn Frank aber ihr neues Restaurant „Oberdeck“ in der zweiten Etage, das erst im Oktober 2009 seine Türen öffnete.

Sternekoch Rainer Wolter und sein Team zaubern hier in einer offenen Schauküche außergewöhnliche Köstlichkeiten. „Unsere Gäste können aber nicht nur die Fischgerichte genießen, sondern auch den Blick durch das große Panoramafenster auf die Wismarer Altstadt“, schwärmt Gisela Schadwinkel, die schon Kurs auf ein neues Unterfangen nimmt. „Wir steuern gastronomische Betriebe zwischen Wismar, Rostock, Schwerin und Lübeck an und beliefern sie pünktlich und auf Wunsch täglich mit hauseigenen Räucherspezialitäten und anderen köstlichen Dingen aus den Tiefen des Meeres.“ So schafft die Seeperle auch außerhalb von Wismar Ankerplätze für Fischliebhaber.

Verwöhnen will Gisela Schadwinkel mit ihrem immer gut gelaunten Team wieder die Gäste auf der kommenden Grünen Woche in Berlin. Mit heiß geliebten, frisch gebackenen Fischbrötchen, 30 verschiedenen Sorten Räucherfisch und dem neuen Highlight, einer Scampi-Pfanne in Knoblauch. „Natürlich gibt es auch wieder unsere geräucherten Garnelenspieße, mit denen die Leute wie mit einem Lutscher in der Hand durchs Gelände schlendern“, verkündet die Gastronomin schmunzelnd. „In diesem Jahr wollen wir uns übrigens stärker auf die Farben Mecklenburg-Vorpommerns konzentrieren. Die Makrelenspieße sind beispielsweise rot-weiß dekoriert. Zu alledem zaubern wir in unsere Salate mehr typisches Mecklenburger Gemüse wie Steckrüben. Schön finde ich, dass sich in diesem Jahr die vier Aussteller der Hansestadt Wismar erstmals gemeinsam präsentieren.“

Zu finden ist die „Seeperle“ in der MV-Halle am Stand 215.

www.seeperle-wismar.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.