GourmetGarten Schwerin

Erster GourmetGarten lockt vom 22. bis 24. Juli in Schwerin mit einer kulinarischen Entdeckungsreise

Im Rahmen des Schweriner Gartensommers verwandelt sich der Schlossgarten vom 22. bis 24. Juli erstmals in einen „GourmetGarten“. An allen drei Tagen können Besucher rund um den Schlossgartenpavillon eine kulinarische Entdeckungsreise von ländlich fein bis international erleben.

Mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung ist die Agentur Hansekontor Wismar betraut worden. „Wir wollen den Besuchern in angenehmer Atmosphäre kulinarische Köstlichkeiten anbieten, zum Verweilen einladen und bei Musik und Unterhaltung für Entspannung sorgen“, so Norbert Bosse, Geschäftsführer des Hansekontors Wismar.

Für die entsprechenden Gaumenfreuden sorgt eine Vielzahl einheimischer Gastronomen. Das Angebot reicht vom Mecklenburger Landbier der Mecklenburgischen Brauerei Lübz über erlesene Weine aus dem Weinhaus Krömer bis hin zu italienischen Spezialitäten aus dem Ars Vivendi. Die Schokoladenmanufaktur „Dolci Note“ verführt mit Eis und Schokolade, während die Schweriner Schloss-Restaurants köstliche Gerichte mit Meeresfrüchten zaubern. Es gibt Elsässer Flammkuchen zu verkosten und die Mitglieder der „Kühlungsborner Gourmettage“ stellen ihr Hoppermenü vor. Die Gourmetfabrik Schwerin präsentiert neue Trends in der Küche. Passend zum guten Essen bietet die mecklenburgische Porzellanmanufaktur aus Schwerin stilvolles Geschirr an.

Das kulinarische Angebot wird von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begleitet. An allen drei Tagen stellen sich verschiedene Köche vor und bieten Tipps und Anregungen für den nächsten Restaurantbesuch oder für den Hobbykoch zu Hause. So wird der Küchenchef vom „Dolci Note“ am Sonnabend zu einer Live-Kochshow einladen und die Chefin des Ars Vivendi, Manuela Blohm, bereitet am Sonnabend und Sonntag am Grill feine mediterrane Köstlichkeiten zu.

Der GourmetGarten ist für Gäste am Freitag von 16 bis 22 Uhr, Sonnabend von 12 bis 22 Uhr und Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.

Moderiert wird der GourmetGarten von Norbert Bosse. Der langjährige NDR-Moderator und Hobbykoch ist Ideengeber für zahlreiche kulinarische Veranstaltungen im Land, wie die Müritz-Fischtage in Waren, die Landeswildtage in Ludwigslust oder die Hanse-Weinfeste in Wismar und Warnemünde. Ebenso wirkt er seit Jahren bei den Wismarer Heringstagen mit und moderiert die GastRo Messe in Rostock.

Der GourmetGarten ist als jährlich wiederkehrende Veranstaltung im Rahmen des Schweriner Gartensommers konzipiert und soll in Art und Umfang wachsen.

Zu einem Verdauungsspaziergang nach all den Köstlichkeiten lädt am Sonnabend und Sonntag die Schloss- und Burggartenführung ein. Diese beginnt an beiden Tagen jeweils um 14.30 Uhr am Hauptportal des Schlosses. Der Preis für die Führung beträgt 3 EUR pro Person.

Web: www.schwerin.info

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Montag, 11.01., 09:05 – 10:30 Uhr

Heute zu Gast im Studio: Schauspieler Hinnerk Schönemann & Anne-Sarah Hartung. Seine Kino-Auftritte in ‚Emmas Glück‘, ‚Ich wollte nicht töten‘ und ‚Yella‘ machten ihn bundesweit bekannt. Für seine Rolle in ‚Kroko‘ wurde er 2004 beim Deutschen Filmpreis für den besten Nebendarsteller nominiert. Schönemann, dessen Leidenschaft das Koi-Karpfen- und Landschildkrötenzüchten ist, war zudem in diversen TV-Serien wie ‚SOKO Kitzbühel‘ oder ‚Die Albertis‘ zu sehen. Zu ‚Volle Kanne‘ begleitet ihn seine Freundin und Kollegin Anne Sarah Hartung. Die gebürtige Essenerin machte ihre Ausbildung an der Berliner Schule für Schauspiel. Den Fernsehzuschauern ist sie bekannt durch ihre Rollen in ‚Da kommt Kalle‘, ‚SOKO Wismar‘, ‚Doppelter Einsatz‘ sowie ‚Die Rettungsflieger‘. Beide restaurieren gerade einen alten Schweinestall zu ihrem neuen Zuhause um.
Top-Thema: Ambulante Pflege
Einfach lecker: Ungarische Gulaschsuppe – Kochen mit Armin Roßmeier
Service: Ausblick Winterwetter
Reportage: Schneechaos bei der Ruhr 2010
Reisetipp: Kanarische Inseln

Restaurant Seeperle

So wie Störtebeker einst die Meere im Sturm bezwang, so siegessicher setzt ein kleines Wismarer Unternehmen seit Jahren die Segel, um Mecklenburg-Vorpommern mit seinen Fischspezialitäten zu erobern. Ob auf der Grünen Woche, der HanseSail, der Hanseschau in Wismar, aber auch bei Veranstaltungen der Landesvertretung in Berlin – überall ist die Seeperle mit an Bord.

Dass aus einer kleinen Wismarer Fischräucherei ein ausgewachsenes Unternehmen mit 35 Crewmitgliedern wurde, ist vor allem der Verdienst von Gisela Schadwinkel, Geschäftsführerin der Seeperle OHG, die am Schiffbauerdamm 3 festgemacht hat. Gisela Schadwinkel weiß wie es ist, auf einem schwankenden Deck Fische auszunehmen. Mit 16 Jahren ging sie bei der Fischereiproduktionsgenossenschaft (FPG) in die Lehre. Von da an blieben Wismar und das Meer ihre Welt.

Auch nach der Wende fischt sie nicht im Trüben. Sie macht sich selbständig und fährt mit frisch geräucherten Meerestieren über Land. Seitdem hat sie ihren Namen als Fischweib weg. Doch den nimmt Gisela Schadwinkel schmunzelnd hin. Schon bald serviert die ruhelose Geschäftsfrau in einer kleinen Fischräucherei am Alten Holzhafen allerlei leckere Kreationen. Nebenbei kümmert sie sich um den Kutter und Verkaufswagen. Sie ordert Meerestiere, begutachtet und verkostet sie. Richtet mit Rollmopshäppchen und Seelachsschnitten Feste, Weihnachtsfeiern und bedeutende Veranstaltungen aus.

Als ihre Stammkunden nicht aufhören, ihr Rezepte entlocken zu wollen, schreibt sie „Giselas kleines Wismarer Hafenkochbuch“. Doch alle Gerichte verrät sie nicht. Schließlich soll die Seeperle, wie die Fischräucherei inzwischen heißt, ein Ankerplatz für Fischliebhaber bleiben.

Gleich nach der Lehrausbildung kam Sohn Frank in das Unternehmen und ist seit längerer Zeit gleichberechtigter Geschäftsführer in der Seeperle OHG. Zusammen bieten sie in neuen, hellen, freundlichen Räumen frischen Fisch, Spezialitäten, Räucherfisch, Marinaden, Fischsalate, die berühmten Fischfrikadellen und Fischbrötchen an. Der Räucherfisch wird in der hauseigenen Räucherei täglich frisch hergestellt.

In der Kombüse kann zum Frühstück und Kaffee geschlemmt werden. Hierzu steht ein umfangreiches Speisenangebot aus fangfrischem Fisch bereit. Als „Sahnehäubchen“ sehen Gisela Schadwinkel und Sohn Frank aber ihr neues Restaurant „Oberdeck“ in der zweiten Etage, das erst im Oktober 2009 seine Türen öffnete.

Sternekoch Rainer Wolter und sein Team zaubern hier in einer offenen Schauküche außergewöhnliche Köstlichkeiten. „Unsere Gäste können aber nicht nur die Fischgerichte genießen, sondern auch den Blick durch das große Panoramafenster auf die Wismarer Altstadt“, schwärmt Gisela Schadwinkel, die schon Kurs auf ein neues Unterfangen nimmt. „Wir steuern gastronomische Betriebe zwischen Wismar, Rostock, Schwerin und Lübeck an und beliefern sie pünktlich und auf Wunsch täglich mit hauseigenen Räucherspezialitäten und anderen köstlichen Dingen aus den Tiefen des Meeres.“ So schafft die Seeperle auch außerhalb von Wismar Ankerplätze für Fischliebhaber.

Verwöhnen will Gisela Schadwinkel mit ihrem immer gut gelaunten Team wieder die Gäste auf der kommenden Grünen Woche in Berlin. Mit heiß geliebten, frisch gebackenen Fischbrötchen, 30 verschiedenen Sorten Räucherfisch und dem neuen Highlight, einer Scampi-Pfanne in Knoblauch. „Natürlich gibt es auch wieder unsere geräucherten Garnelenspieße, mit denen die Leute wie mit einem Lutscher in der Hand durchs Gelände schlendern“, verkündet die Gastronomin schmunzelnd. „In diesem Jahr wollen wir uns übrigens stärker auf die Farben Mecklenburg-Vorpommerns konzentrieren. Die Makrelenspieße sind beispielsweise rot-weiß dekoriert. Zu alledem zaubern wir in unsere Salate mehr typisches Mecklenburger Gemüse wie Steckrüben. Schön finde ich, dass sich in diesem Jahr die vier Aussteller der Hansestadt Wismar erstmals gemeinsam präsentieren.“

Zu finden ist die „Seeperle“ in der MV-Halle am Stand 215.

www.seeperle-wismar.de

Rainer Wolter

Rainer Wolter informiert die Leser des Gourmet Reports:

„Habe die Leitung der Küche im neuen Restaurant Oberdeck der Fischräucherei Seeperle in der Hansestadt Wismar übernommen.
Familie Schadwinkel hat mir die kulinarische Betreuung im Haus anvertraut.“

www.Seeperle-wismar.de

Musikalische Gourmet-Inszenierung an der Mecklenburgischen Ostseeküste

Klassik-Herbst an der Mecklenburgischen Ostseeküste

Auf die Sommermelodie der Ostseeküste aus Möwengeschrei und Meeresrauschen folgen Blätterrascheln und Windsäuseln im Herbst. Untermalt wird dieses Flair durch viele Konzerte an der Mecklenburgischen Ostseeküste – einem regelrechten Klassik-Herbst in beschaulichen Seebädern und reizvollen Küstenstädten. Dabei reicht die Palette von Gospelkonzerten hinter Münstermauern bis hin zu Orgelkonzerten in Backsteinkathedralen. Hier eine Auswahl:

Drei Tenöre in Heiligendamm
Am 28. November gibt sich das Tenor-Trio, bestehend aus Johannes Groß, Christian Polus und Luis del Rio, ein Stelldichein in Deutschlands erstem Seebad Heiligendamm. Passend zum Konzert serviert Küchenchef Steffen Duckhorn ein kulinarisches Drei-Gänge-Menü mit korrespondierenden Getränken. Start für die musikalische Gourmet-Inszenierung ist um 19.00 Uhr im Ballsaal. Das Konzert kostet 125 Euro pro Person inklusive Dinner und Sektempfang. Buchung unter der Rufnummer 038203 7401910.
Weitere Informationen unter www.grandhotel-heiligendamm.de

Kammermusiktage in der Kühlungsborner Kunsthalle
Die Kühlungsborner Kammermusiktage finden vom 21. bis 24. Oktober in der Kühlungsborner Kunsthalle statt. Los geht es am 21. Oktober mit dem Klavier-Duo Ohla Chipak und Aleksiy Kushnir, die zusammen mit dem Tenor Yo-sep Park die Gäste mit klassischen, modernen und einfühlsamen Stücken unterhalten möchten. Dabei präsentieren sie unter anderem Lieder von Richard Strauss und Robert Schumann. Den 22. Oktober gestalten der Violinist Michael Barenheim und die Pianistin Natalia Pegarovka. Tags darauf heißt es „Celloklänge“, wenn drei Cellisten, begleitet durch eine Pianistin, zum Konzert aufspielen. Am 24. Oktober lädt die Harfenvirtuosin Monika Stadler zum Konzert ein. Im Repertoire hat sie verschiedene Musikstile, darunter Jazz, Latin und Irish Folk. Karten für die Kunsthalle-Konzerte sind unter der Rufnummer 038293 7540 erhältlich.

Kirchenklänge: Orgelkonzerte in der Welterbestadt Wismar
Orgelkonzerte stehen im Herbstveranstaltungskalender der Hansestadt Wismar. Am 4. Oktober um 11.30 Uhr kommen Urlauber in den Genuss einer Orgelmatinee in
St. Nikolai. Am 7. Oktober findet ebenfalls in der St. Nikolai-Kirche ein Konzert der Kantorei Wismar statt. Los geht es um 20.00 Uhr mit Werken unter anderem von Bach und Buxtehude. Weitere Informationen unter www.wismar.de

Gospelkonzert im Doberaner Münster
Am 17. Oktober erklingt im Rahmen der Bad Doberaner Kulturnacht um 21.00 Uhr ein Konzert des Bad Schwartauer Gospelchores. Das Münster ist an diesem Tag bis 22.00 Uhr geöffnet. Wer sich vor dem Konzert über das imposante Backsteinbauwerk informieren möchte, nimmt um 19.00 Uhr an einer Rundgang teil oder um 20.00 Uhr an einer Gewölbe-, Turm- und Glockenführung. Das Doberaner Münster beeindruckt durch die reichhaltigste mittelalterliche Ausstattung aller Zisterzienserklöster weltweit.

Weitere Informationen unter 038203 62716.

Berliner Kaufhof-Häuser

Berliner Kaufhof-Häuser verlängern Grüne Woche mit Spezialitäten aus Mecklenburg-Vorpommern

Spezialitäten aus Mecklenburg-Vorpommern gibt es auch im Anschluss an die Internationale Grüne Woche reichlich in Berlin zu kaufen. Galeria Kaufhof am Alexanderplatz und am Ostbahnhof führen gemeinsam mit dem Verein Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern eine zweiwöchige Mecklenburg-Vorpommern Aktion durch. Insgesamt ist unser Bundesland mit ca. 220 Produkten und Spezialitäten von 21 Unternehmen vom 27. Januar bis 07. Februar 2009 in den Feinschmeckerparadiesen der beiden Häuser vertreten. An allen Tagen kann verkostet werden, besonders aber jeweils von Donnerstag bis Sonnabend.

Diese Aktion wird vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. „Es ist richtig den Schwung der Grünen Woche zu nutzen und praktisch fast nahtlos von den Messehallen in die Feinschmeckerabteilungen der Warenhäuser zu ziehen. Der Berliner Markt ist für unsere Unternehmen der Lebensmittelbranche äußerst wichtig. Er liegt nahezu vor der Haustür. Zudem gibt es ausgezeichnete Synergien zwischen Tourismus und Handel. Beim Urlaub in unserem Land lernen die Berliner unsere Produkte kennen. Und umgekehrt kann der Genuss unserer Spezialitäten in der Hauptstadt auch die Lust auf einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern wecken“, erklärt Minister Dr. Till Backhaus.

Die Palette reicht von Käsespezialitäten aus der Ostsee Molkerei Wismar, dem Käsewerk Hoffmann GmbH & Co. KG aus Blievenstorf über Sanddornprodukte vom Hanse Tee Contor aus Bäbelin und Gadebuscher Schinkenröllchen in Aspik aus dem Hause Puttkammer bis zu Fischerzeugnissen der Unternehmen Rügen Fisch AG, Ostsee Fisch GmbH Produktions- und Vertriebs KG, Schwaaner Fischwaren und Gottfried Friedrichs mit hochwertiger Lachsproduktion in Waren. Pommersche Spezialitäten aus Pasewalk sind sowohl in der Frischwarentheke als auch als Konserven dabei. Besonders gespannt ist Geschäftsführer Berthold Marsal auf die Reaktion der Berliner auf die neuen Pommerschen Eintöpfe als Glasware. Die Rostocker Wurst- und Schinkenspezialitäten sind erstmals bei einer AMV-Aktion im Kaufhof mit dabei, und das mit ihren Premiumprodukten Dünenzauber Karreeschinken und Seeluftschinken.
Die Kartoffelprodukte der Mecklenburger Kartoffelveredlung und die vielen Getränkespezialitäten wie Vielanker Bierbrand, Rostocker Doppelkümmel und Schwechower Obstbrand werden mit Sicherheit ihre Liebhaber finden.
Lübzer und Stralsunder Bierspezialitäten sowie Fruchtquell-Getränke und Sekt aus der Hanse Sektkellerei Wismar runden das Bild ab.

Während der Aktionstage veranstalten Kaufhof und Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern am Abend des 3. Februar einen Kundenabend im Feinschmeckerparadies des Kaufhof-Hauses am Alexanderplatz. Dazu werden etwa 200 Gäste erwartet, die an diesem Abend kulinarisch und kulturell durch Mecklenburg- Vorpommern geführt werden.
Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus wird ebenfalls dabei sein und Wels und Maräne aus Mecklenburg-Vorpommern zubereiten. Beide Fische sind im nordostdeutschen Bundesland heimisch und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Beworben wird die gesamte Aktion unter der Landesmarketingkampagne „Mecklenburg-Vorpommern tut gut“. Die Berliner Aktion ist seit 2004 die sechste Aktion mit Kaufhof-Häusern.
Das Netzwerk Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. zählt derzeit 72 Mitglieder mit mehr als 7.000 Beschäftigten und einem Umsatzvolumen von mehr als 1,5 Mrd. Euro sowie 32 Fördermitglieder.

Volle Kanne – Service täglich

Beide sind sie die Hauptakteure der erfolgreichen ZDF-Telenovela ‚Wege zum Glück‘.
Anja Boche absolvierte ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Danach wirkte die gebürtige Schwerinerin in zahlreichen TV-Serien wie ‚Die Rettungsflieger‘, ‚Notruf Hafenkante‘ und ‚Die Verbrechen des Professor Capellari‘ mit. Im Herbst 2008 übernahm sie die Hauptrolle in der vierten Staffel von ‚Wege zum Glück‘.
Dort steht ihr Timo Hübsch zur Seite. Der gebürtige Kölner hatte bereits diverse Theaterengagements in Remscheid, Münster und Berlin, bevor er zum Fernsehen ging. Dort stand er unter anderem für ‚SOKO Wismar‘, die Inga-Lindström-Verfilmung ‚Hochzeit in Hardingsholm‘ sowie die Rosamunde-Pilcher-Verfilmung ‚Sommer der Liebe‘ vor der Kamera.
Top-Thema: Verkehr – Was ändert sich 2009?
Einfach lecker: Gefüllter Hackbraten – Kochen mit Armin Roßmeier
Tier & Wir: Hunde im Winter
PRAXIS täglich: Gallenblasenentzündung

Weltrekordversuch im Dosenstapeln

Wissenshunger

Thema: U.a.: Weltrekordversuch im Dosenstapeln

VOX,Mittwoch, 01.10. um 18:00 Uhr

Neun Studenten der Fachhochschule Wismar sind angetreten, um einen Rekord zu brechen: den aktuellen Weltrekord im Dosenstapeln, der bisher bei 13,50 Metern liegt. Vier Wochen haben die Studenten gemeinsam an einem Plan gearbeitet, wie man die Konservendosen stapeln muss, damit der Turm die Zielhöhe von 18 Metern erreicht. Jetzt treten sie in zwei Teams gegen einander an. Zehn Stunden haben sie Zeit, um aus 20.000 Konservendosen den höchsten Dosenturm der Welt zu bauen. Während der Turm des ersten Teams in einer Höhe von 10 Metern zusammenbricht, erreicht das zweite Team nach 9-stündiger Aufbauarbeit zwar keine Höhe von 18, aber immerhin 14,06 Metern – Weltrekord! Den Weltrekord im Dosenstapeln zeigt VOX am 1. Oktober um 18 Uhr bei „Wissenshunger“.

Seehotel am Neuklostersee

Zwei Varta-Diamanten für Seehotel am Neuklostersee in Nakenstorf

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website www.varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

Südlich von Wismar, inmitten des Naturschutzgebietes „Sternberger Seenlandschaft“ befindet sich das Seehotel am Neuklostersee, dass von den Experten des Varta-Führers mit zwei Varta-Diamanten ausgezeichnet wurde. Zu jeder Jahreszeit ist das kleine, privat und persönlich geführte Hotel eine gute Wahl für die ganze Familie.

Vor einigen Jahren wurde das schmucke Anwesen mit eigenem Badestrand vom Architekten-Ehepaar Johanne und Gernot Nalbach gekauft und mit großem ideellen und finanziellen Aufwand um- und ausgebaut. Das zu DDR-Zeiten als LPG-Ferienheim genutzte Objekt in wald- und wiesenreicher Umgebung präsentiert sich heute als modernes Landhotel für Nostalgiker, Individualisten und Romantiker.

Neben den verwinkelten, individuell gestalteten Zimmern (teils mit Schlafgalerie oder Wintergarten) können Gäste auch in einer der Suiten in den Scheunen oder in einem der Ferienhäuser übernachten. Die behaglichen und familienfreundlichen Wohneinheiten sind geprägt von weißen und cremefarbenen Naturstoffen, klar geformten Designermöbeln sowie dezent platzierten Antiquitäten.

Die gute Lage, eingebettet in ein idyllisches Landschaftsparadies und die direkte Verbindung zum Neuklostersee machen das Haus nicht nur für Urlauber attraktiv, auch Geschäftsreisende zwischen Hamburg und Berlin wissen die ruhige Umgebung zu schätzen. Sport- und Freizeitaktivitäten sind hier keine Grenzen gesetzt. Surfen, Angeln, Schwimmen, Kanu, Rudern, Segeln, Schwimmen und Reiten stehen auf dem Programm.

Das Hotelrestaurant im Klinkerbauernhaus bietet eine raffinierte, aber dennoch bodenständige Mecklenburgische Küche. Hier speisen Sie in gemütlicher Atmosphäre bei dezenter Hintergrundmusik und Kerzenlicht. Einen prachtvollen Blick auf den See hat man bei schönem Wetter von der großen Sonnenterrasse.

Auch Kinder sind gern gesehen im Seehotel. Im „Kinderhotel“, ein bislang ungenutzter Trafoturm aus Backsteinmauerwerk , etwa Mitte der 50er Jahre gebaut, gibt es auf einer Grundfläche von nur 1,85 x 1,85 Metern für kleine Gäste viel zu entdecken. So liefert beispielsweise ein Windrad Energie für eine Fahrradleuchte im Innern des Turmes. Im Obergeschoss besticht ein besonderer Duft die Sinne – hier sind Kissen mit unbehandelter Schafwolle gefüllt und wenn die Hausbewohner an winzigen Kurbeln drehen, erklingen aus Mini-Spieluhren bekannte klassische Melodien. Die Kinder können in dem eigens für sie errichteten Hotel selbst herausfinden, was es mit den vielen Details auf sich hat.

Die „Kunstscheune“, eine reetgedeckte Fachwerkscheune aus dem 19. Jahrhundert hat sich im Laufe der Jahre zu einem individuellen Kulturtreff etabliert. Hier finden beispielsweise Ausstellungen, Konzerte, Tagungen und Hochzeiten statt.

Highlight ist fraglos die 2004 errichtete „Badescheune“, die das historische Gebäudeensemble zu einem klassischen Dreiseithof komplettiert. Im 6×11 Meter großen Pool, in der Saunalandschaft oder in diversen Vitalbädern lässt es sich hervorragend entspannen. Auch kosmetische Anwendungen, Ayurveda und verschiedene Massagen werden angeboten. Kurzum, hier wird der Urlaub zu einem rundum erholsamen Erlebnis.

SOKO Wismar: Kochen, Flirten, Morden

In seinem Gutshotel bietet der bekannte Sterne-Koch Gero Sperber den Gästen eine besondere Attraktion: einen Kochkurs beim Maître de Cuisine persönlich. Und da bekanntlich die Liebe durch den Magen geht, sind die Teilnehmer ausschließlich Singles. Dass es somit auch abseits der Kochplatten heiß hergeht, ist Teil von Sperbers Erfolgsrezept.

Als jedoch die Kursteilnehmerin Silke Ravens in der edlen Großküche erstochen aufgefunden wird, beenden die Ermittler der SOKO Wismar das kulinarische Treiben. Doch die Ermittlungen gestalten sich als schwierig: Zwar hat niemand ein wirklich wasserdichtes Alibi, doch gleichzeitig hat auch niemand ein offensichtliches Motiv. Wo ist die Verbindung zum Mordopfer? Der Fundort der Tatwaffe liefert schließlich den ersten Verdächtigen.

ZDF, Mittwoch, 10.10., 18:00 – 18:50 Uhr