Drei Gräber aus der Pharaonenzeit bei Luxor entdeckt

Antike Grabstätten bei Luxor entdeckt

Der ägyptische Kulturminister Farouk Hosni gab vorgestern einen faszinierenden historischen Fund bekannt: In der Nähe von Luxor wurden gleich drei Gräber aus der Pharaonenzeit freigelegt.

Eine archäologische Gesandtschaft unter der Leitung von Dr. Zahi Hawass, dem Generalsekretär des Obersten Gremiums für Antiquitäten (Supreme Council of Antiquities, SCA), ist am Westufer von Luxor in der Nekropole Dra Abu el-Naga auf ein bislang unbekanntes Grab der 18. Dynastie (1570-1315 v.Chr.) gestoßen. Nach Angaben von Dr. Hawass wurde die neu entdeckte Grabstätte kurz vor der Herrschaftszeit König Akhenatens errichtet (1372-1355 BC) und gehörte Amun-em-Opet, dem Aufseher der Jäger.

Außerdem bemerkten die Archäologen nordwestlich der Fundstelle die Eingänge zu zwei weiteren mysteriösen Gräbern, die weder verziert noch beschriftet sind. Dennoch kann man vermuten, wem sie gehören: Sieben Begräbnissiegel mit dem Namen des Amenhotep-Ben-Nefer, Aufseher der Rinder des Amun, wurden im Vorhof der ersten Ruhestätte gefunden; vor dem anderen Grab fand man Siegel mit dem Namen des Eke, dem königlichen Boten und Palastaufseher.

Eine Sammlung von Ushabti-Figuren aus Steingut und gebranntem Ton wurden ebenfalls zu Tage gefördert, sowie Fragmente von Mumien – diese konnten allerdings leider nicht identifiziert werden.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.