Ostdeutsche Spitzenköche kochen in Turin

Ostdeutsche Spitzenköche kochen in Turin
Galamenü zum Salone del Gusto im ehemaligen Königspalast

Der deutsche gastronomische Höhepunkt auf dem „Salone del Gusto“, der Weltmesse des guten Geschmacks, wird in diesem Jahr ein gemeinsamer Aufritt von drei Spitzenköchen aus Ostdeutschland sein, die zugleich eine Brücke nach Italien schlagen: Tillmann Hahn, vor einem Jahr Küchenchef beim G-8-Gipfel in Heiligendamm und heute in der Warnemünder Yachthafen-Residenz am Herd, Raffaele Cannizzaro, Küchenchef im Roccoforte Hotel de Rome in Berlin, und Marcello Fabbri, Küchenchef des „Anna Amalia“ im Weimarer Traditionshotel „Elephant“. Fabbri hat einen Michelin-Stern, die beiden anderen hatten in ihren vorigen Standorten einen Stern.

Im Bankettsaal der Venaria Reale, dem Stadtschloss der Könige von Savoyen, werden die drei am Abend des 24. Oktober zeigen, was man mit Fisch und Fleisch aus dem Osten Deutschlands zaubern kann. Hahn wird als Vorspeise einen Mecklenburger Stör mit Wildkräutern präsentieren, Fabbri ein Zwischengericht vom Thüringer Rehrücken. Cannizzaro ist für das Hauptgericht verantwortlich: Geschmorte Milchkalbhaxe (vom Linumer Wiesenkalb), und dazu gibt es unter anderem Teltower Rübchen, das einst die Lieblingsspeise von Johann Wolfgang von Goethe war und im Frühjahr von Slow-Food-Präsident Carlo Petrini in die „Arche des Geschmacks“ der bedrohten Nutzpflanzen aufgenommen wurde. Alle drei schließlich werden für die Desserts sorgen, unter anderem mit Herbstfrüchten aus Deutschland.

Die drei Spitzenköche sind eng Slow Food verbunden. Hahn ist stellvertretender Leiter des Conviviums Rostock, Cannizzaro Sprecher der Slow-Food-Köche in Berlin und Fabbri präsentiert jeden Sommer ein Mittagsmenü im Zeichen der Slow-Food-Schnecke. Cheforganisator des kulinarischen Events, das sehr schnell ausgebucht war, ist Alexander Mayrhofer. Gastronomie-Chef des „Elephanten“ in Weimar und stellvertretender Thüringer Slow-Food-Leiter. Alle werden auch an der parallel zur Messe stattfindenden Konferenz „Terra Madre“ teilnehmen, zu der unter anderem über tausend Köche aus aller Welt erwartet werden – allen voran Ferran Adria aus Spanien. Cannizzaro wird außerdem am letzten Messetag, dem 27. Oktober im „Theater des Geschmacks“ geschmorte Schweinebacke mit Blumenkohlpuree und Sauerkrautsauce präsentieren.


Beim letzten „Salone del Gusto“ vor zwei Jahren hatten Spitzenköche der Baiersbronner Spitzenrestaurants Bareiss und Sackmann den „deutschen Abend“ bestritten

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.