Straßenkinder als Meisterköche

In seiner Kochschule in Hanoi weiht ein Australier Straßenkinder in die Kunst der Küche ein. Inzwischen kommen Prominente wie Bill Clinton oder Laura Bush zum Essen in die KOTO-Akademie – und die Absolventen kriegen Jobs in den besten Hotels der Stadt.

Über 200 Straßenkinder sind in den sechs Jahren seit der Eröffnung zu Köchen, Kellnern oder Barkeepern geworden. Alle Absolventen haben gute Jobs gefunden, ein Dutzend sogar in Luxuspalästen wie dem Hilton, Sofitel Plaza und Sofitel Metropole.

Auch außerhalb des Landes gilt Jimmy Phams Konzept als Erfolgsmodell. Vor laufender Kamera kehren internationale Berühmtheiten bei ihm ein. Etwa Bill Clinton. Oder die amerikanische Präsidentengattin Laura Bush, die kürzlich im Pulk ihrer Leibwächter zum Mittagessen bei KOTO auftauchte. Und Jannette Howard, Australiens First Lady, die zwei Stunden später nach Tee und Gebäck verlangte. So wird diese Geschichte noch lange nicht enden, schon gar nicht in einer der Gossen von Hanoi.

Alles über KOTO weiß DER SPIEGEL:
http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,507580-2,00.html

Ein ähnlich sinnvolles Projekt unterstützen die Cuisinier de Coeur in Brasilien:
http://www.cuisinierducoeur.com/2002/projetoculinaria.htm
Für nur 167 Euro – steuerlich als Spende absetzbar – finanzieren Sie einem Slumkind die Ausbildung zum Hilfskoch! (Ein schönes Weihnachtsgeschenk für denjenigen, der schon alles hat?)

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.