Kirschenzeit

Ob süß oder sauer – Kirschen eignen sich ideal als fruchtiger Snack, zum Einwecken, Kochen oder Backen. Während der Großteil der Kirschen in Baden-Württemberg geerntet wird, sind sie in Bayern besonders beliebt: Dort landen sie überdurchschnittlich oft im Einkaufswagen.* Doch welche Arten gibt es? Wie bereitet man Kirschen am besten zu? Und was gibt es beim Einkauf zu beachten?

Was ist der Unterschied zwischen Süß- und Sauerkirschen?
Obwohl Süß- und Sauerkirschen botanisch unterschiedlichen Arten angehören, sind sie eng miteinander verwandt: Beide zählen zum Steinobst aus der Familie der Rosengewächse. Der wichtigste Unterschied liegt im höheren Fruchtsäuregehalt der Sauerkirschen und ihrem dadurch säuerlichen Geschmack. Zudem wird bei dieser Art zwischen den dunklen Weichseln und den gelblichen Amarellen unterschieden. Herz- und Knorpelkirschen zählen hingegen zu den Süßkirschen. Sie zeichnen sich durch ihre dunkelrote bis schwarze Farbe und ihre süße Note aus.

Wie bereite ich die Früchte am besten zu?
Süßkirschen eignen vor allem als purer Fruchtsnack. Für Kuchen, Marmelade, Saft und Co. sollte die Wahl dagegen auf Sauerkirschen fallen. Denn sie schmecken aromatischer und werden mit etwas Zucker, Süßstoff oder Honig ebenfalls zur süßen Verführung. Sauerkirschen sind sehr vielfältig: Wild, Geflügel, Chutneys und andere herzhafte Gerichte bekommen durch die sauren Früchtchen eine besondere Note. Tipp: Egal, ob süß oder herzhaft – frische Kräuter geben Kirschspeisen einen besonderen Frischekick. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit einem Sauerkirsch-Basilikum-Eis?

Worauf sollte ich beim Einkauf von Kirschen achten?
Reife, leckere Kirschen zeichnen sich durch ihre pralle Form aus. Die Farbe ist hingegen kein eindeutiger Qualitätshinweis. Je nach Sorte können sowohl dunkle als auch helle Kirschen besonders süß und aromatisch schmecken.

Wie entsteine ich Kirschen richtig?
Die Zubereitung von Kirschen ist im Grunde kinderleicht. Am einfachsten ist es, die Frucht mit einem spitzen, scharfen Messer zu halbieren und anschließend den Stein herauszutrennen. Tipp: Kirschen zuvor einige Minuten ins Gefrierfach legen. Aus leicht gefrorenem Fruchtfleisch lässt sich der Stein besser lösen. Wer größere Mengen verarbeiten möchte, kann auch auf einen Kirschentsteiner zurückgreifen.

Wie bewahre ich Kirschen am besten auf?
Im Gegensatz zu anderen Obstsorten reifen Kirschen nicht nach. In einem Plastikbeutel verpackt halten sie sich bis zu zwei Tagen im Kühlschrank. Wichtig: Kirschen erst kurz vor dem Verzehr waschen – so bleiben sie länger frisch.

Darf ich nach dem Verzehr von Kirschen wirklich kein Wasser trinken?
„Nach Steinobst wie Kirschen sollst du kein Wasser trinken“, hat Oma schon immer gepredigt. Hintergrund: Das Trinkwasser war früher so stark mit Bakterien belastet, dass es zusammen mit Steinobst einen Gärungsprozess in Gang setzte und Bauchkrämpfe auslöste. Doch keine Sorge – mit dem heutigen Wasser ist gut Kirschen essen.

* Quelle: Agarmarkt Informationsgesellschaft mbH (AMI) 2015

www.deutsches-obst-und-gemuese.de

Eyck Zimmer

Die Gastronomie des 4-Sterne Superior andel’s Hotel Berlin kehrt mit einem neuen Küchendirektor aus der Sommerpause zurück. Eyck Zimmer (44) verantwortet ab sofort wieder die strategische und operative Leitung des gesamten Kulinarik-Bereiches im größten Designhotel Berlins. Nach insgesamt 67 bereisten Ländern bringt der gebürtige Erfurter reichlich Erfahrungen im internationalen Hotelgeschäft und aus Küchen aller Welt mit.

Vor seiner Rückkehr ins andel’s Hotel Berlin war der im Erfurter Hof ausgebildete Koch im „Derby Restaurant and Bar“ des Jockey Clubs in Hong Kong als Chef de Cuisine tätig. Zu weiteren Stationen zählten das Grand Hotel Regina im schweizerischen Grindelwald, das Choupana Hills auf Madeira in Portugal sowie die Londoner Hotels The Dorchester, The Savoy, The Ritz und Claridges, in welchen er für die gesamte Königliche Familie sowie Stars der Musik- und Filmwelt, des Sports und für Staatsoberhäupter gekocht hat. Eyck Zimmer wurde in 2008 zum „Koch des Jahres“ in Portugal und 2006 zum „Koch des Jahres“ in England ausgezeichnet. Weiterhin gewann er Kochwettbewerbe in England, Portugal, Schottland, Deutschland, Malta, Thailand, Taiwan, Österreich sowie in Frankreich.

Eyck Zimmer verantwortete bereits von 2009 bis 2010 als Küchendirektor die kulinarische Leitung im andel’s Hotel Berlin. Jetzt hat er einiges vor: In Zukunft wird er sich sowohl für die Küche eines neuen Restaurants mit Blick über Berlin sowie für das gesamte F&B-Angebot inklusive Bankettküche, Zimmerservice und Inhouse-Catering verantwortlich zeichnen. „Berlin ist die Stadt meines Herzens und es hat mich schon immer gereizt, mich in ein gastronomisches Konzept hier in Berlin einzubringen, welches mich als Koch, aber auch Berlin als Stadt wiederspiegelt“ , so Zimmer.

General Manager Ralph Alsdorf bestätigt: „Eyck Zimmer und seine kulinarische Handschrift sind ein großer Gewinn für unseren gastronomischen Bereich. Ganz besonders freut mich, dass wir Herrn Zimmer nach seinen Auslandsengagements wieder für das andel’s Hotel Berlin gewinnen konnten.“

www.andelsberlin.com

Maximilian Jäger

Der aus Bad Tölz stammende Maximilian Jäger wird neuer Küchenchef im Lanserhof am Tegernsee und künftig für die „Energy Cuisine“ des Hauses verantwortlich zeichnen. Das Haus wird Ende 2013 seine Pforten öffnen und kann seit gestern gebucht werden. Dr. Christian Harisch ist seit über 15 Jahren gemeinsam mit Kommerzialrat Anton Pletzer und Stefan Rutter Eigentümer des Lanserhof. Für das Haus am Tegernsee werden derzeit rund 120 Mitarbeiter gesucht.

Maximilian Jäger – der gebürtige Oberbayer und Vollblut-Gastronom war schon international in verschiedensten Häusern der Spitzenklasse tätig. Doch erst das Angebot vom neuen Lanserhof konnte ihn in seine Heimat zurückholen. Der junge, dynamische Küchenchef bürgt künftig für den hohen kulinarischen Anspruch, den die vom Lanserhof entwickelte Energy Cuisine verspricht. Auf die speziellen Anforderungen der Lanserhof „Energy Cuisine“ werden Jäger und sein Team eigens in Lans geschult.

Die „Energy Cuisine“ ist ein Ernährungskonzept mit Langzeiterfolg für den modernen, gesundheitsbewussten Menschen, das vital und schlank macht, das Wohlbefinden verbessert und trotzdem kulinarischen Genuss bietet. Eine Ernährung mit Nahrungsmitteln höchster Qualität, optimaler Bekömmlichkeit und natürlichem Geschmack ist die einfachste und schönste Art, Energie aufzunehmen. Die „Energy Cuisine“ beinhaltet alle Erkenntnisse der modernen Nahrungsmittelforschung und sämtliche Erfahrungen der globalen Ernährungsphilosophie sind in die Konzeption mit eingeflossen, die das LANS Med Concept ergänzt und unterstützt.

Mit dem sogenannten LANS Med Concept ist der Lanserhof ein Wegbereiter für die Medizin der Zukunft und bereits heute federführend in der Regenerations- und Präventionsmedizin. Dieses ganzheitliche Gesundheitskonzept vereint zeitgemäße Medizin mit traditionellen Heilverfahren und stellt dem gesundheitsbewussten Gast ein umfassendes System an erfolgreichen Diagnose- und Therapieformen zur Seite, um nachhaltig gesund zu bleiben. Vielfältige Einrichtungen und hochqualifizierte Ärzte und Therapeuten stehen dem Gesundheitsreisenden zur Verfügung.

www.lanserhof.com

Rapsöl-Sensorikpanels

Natives Rapsspeiseöl erfreut sich beim Verbraucher steigender Beliebtheit. Das Produkt ist nicht nur schmackhaft, sondern aufgrund der Fettsäurezusammensetzung auch gesund und wird zudem häufig lokal produziert und vermarktet.

Die Deutsche Gesellschaft für Fettwissenschaft e.V. (DGF) hat deshalb verschiedene Initiativen gestartet, um die Qualität auf dem Markt zu prüfen und ein konstant hohes Qualitätsniveau zu erreichen. Zu diesen Initiativen gehört die jährliche Verleihung der DGF-Rapsöl-Medaille für ausgezeichneten Geschmack, der nur mit sorgfältiger Auswahl der Rohstoffe und einwandfreier Produktion zu erreichen ist. Fehler in der Herstellung sind sensorisch durch geschulte Prüfer eindeutig festzustellen.

Nach einer zweijährigen Trainingsphase haben nun zwei weitere Prüfergruppen der DGF die Abschlußprüfung bestanden und dürfen ab sofort als DGF-Rapsölpanel Nord und Süd sensorische Prüfungen nativer Rapsspeiseöle nach den Vorgaben der DGF-Einheitsmethoden vornehmen. Die beiden Panels sind angesiedelt beim KIN Lebensmittelinstitut in Neumünster (DGF-Rapsölpanel Nord, Leitung Frau Yvonne Spethmann) und bei der muva Kempten (DGF-Rapsölpanel Süd, Leitung Frau Sabine Riedl). Als DGF Panels sind sie Teil der Fachgruppe „kaltgepreßte Speiseöle“, die damit weiter eine Vorreiterrolle bei der Definition und Überwachung der Qualitätsstandards für native Rapsspeiseöle spielt.

Die beiden Prüfergruppen werden zunächst für die Bewertung von Ölen im Rahmen der DGF-Rapsölmedaille verantwortlich zeichnen. Es ist zudem geplant, auch Prüfungen im Auftrag von Herstellern durchzuführen, um deren Qualitätssicherung zu stärken.

Alle Infos:
www.dgfett.de

Geisenheimer Rothenberg gehört zu den schönsten Wein-Aussichtspunkten in Deutschland

Das Deutsche Weininstitut DWI und die regionalen Gebietsweinwerbungen zeichnen erstmals in allen 13 deutschen Weinanbau-Gebieten die schönste Weinsicht aus. Im Rheingau fiel die Wahl auf den Blick vom Geisenheimer Rothenbergkreuz, das hoch oben auf dem Gipfel des Geisenheimer Rothenbergs steht. Von hier aus erblickt man im Norden den Taunus, im Süden den Rhein sowie im Osten Schloss Johannisberg und im Westen Rüdesheim mit dem Kloster Eibingen und den spektakulären Eingang ins Mittelrheintal. Weiter reicht der Blick über den Rhein nach Bingen bis hin zum Nahebergland und dem Hunsrück. Was für ein Ausblick! Mit der Auszeichnung „Schönste Weinsicht im Rheingau“ bewies das DWI nicht nur Weinblick sondern auch Weitblick, denn der Geisenheimer Rothenberg gehört zu den Top-Lagen im Rheingau. Doch erst seit kurzem kommt diesem Weinberg (wieder) Kult-Status zu.

Lange Zeit war die Weinbergslage über Geisenheim nur wenigen Insidern bekannt. Mit dem sensationellen Fund der ältesten Weinklassifikationskarte macht jetzt der Geisenheimer Rothenberg kräftig von sich reden. In dem Dokument von 1867 wird der Rothenberg neben den bekannten Filetstückchen wie Marcobrunn, Steinberg, Gräfenberg, Schloss Johannisberg und Rüdesheimer Berg als Weinbergslage der Klasse 1 genannt. Somit steht fest, dass der Geisenheimer Rothenberg bereits vor 150 Jahren zu den großen Lagen zählte.

Ein glückliches Händchen bewiesen die Weingüter Wegeler, die den Weinberg bereits seit 30 Jahren als Pächter bewirtschaften. Mit gut 6 Hektar sicherten sie sich jetzt einen Großteil der zukunftsträchtigen Lage. Dabei handelt es sich um die als Erstes Gewächs ausgewiesene Abbruchkante, eine nach Süden ausgerichtete Steillage mit großem Potential.

Ein weiterer Teil des Rothenbergs wird von der Geisenheimer Forschungsanstalt für Wein- und Gartenbau zu Forschungszwecken genutzt. Für die Wegelers ist die Zeit der Experimente im Rothenberg längst vorbei. „Wir wussten, da schlummert ein Schatz“, sagt Wein
gutschef Dr. Tom Drieseberg. „Die Lagenklassifikationskarte von 1867 ist daher für uns eine erfreuliche Bestätigung“ führt er weiter aus.

Martin Steiner

Restaurant der Woche: Max on One im Jumeirah Frankfurt

Das Restaurant in Frankfurts Nobelhotel Jumeirah am Thurn-und-Taxis-Platz, das im Spätsommer 2011 mit dem Österreicher Martin Steiner (zuvor Küchenchef in Johann Lafers Stromburg) an den Start ging, präsentiert sich interessanterweise ganz anders, als wir es uns vorgestellt hatten: Anstatt opulenter Gourmet-Menüs zu utopischen Preisen und protziger Glamour-Ausstattung mit Schwellenangst dominieren im „Max on One“ neuinterpretierte Regionalgerichte mit österreichischen Einflüssen und dezent-luxuriöses Design mit einem Hauch Understatement.

Das Restaurant mit Private Dining Area befindet sich auf der ersten Etage des 96 Meter hohen verglasten Hotelturms. Für die ausgesprochen gelungene Inneneinrichtung zeichnen der bekannte japanische Architekt Takashi Sugimoto und sein Team von Super Potato verantwortlich. Gespeist wird in bequemen Sesseln und an stilvoll gedeckten Tischen. Dabei schweift der Blick unvermeidlich in die offene Showküche. Zwei begehbare gläserne Weinkuben, ein mit Geschirr bestücktes Wandregal sowie ein Steakhouse-Front-Grill verkörpern eine moderne, urbane Atmosphäre im Zentrum der Mainmetropole.

Immer einfallsreich und aromenstark zeigt sich Martin Steiners Küche, die nie irgendwelchen Trends hinterherhinkt, sondern sich lieber auf den selbst gesetzten Kurs verlässt. Das Wichtigste sind dem gebürtigen Kärntner Qualität und Regionalität der Viktualien und deren schonende Zubereitung. Ob Frankfurter Pasta mit Grüner Soße oder Original „Wiener Schnitzel“ mit Bratkartoffeln, Preiselbeeren und Gurkensalat – der Spagat zwischen regionaldeutscher Küche mit einer guten Portion Lokalkolorit und österreichischer Schmankerlküche gelingt bestens.

Selbst die abendlichen Menüs stehen unter dem Motto „Hessen grüßt Österreich“. Fantastisch das Tafelspitzsülzchen vom Weidekalb mit Kräuterpesto und Radieschen. Wirklich fein und nicht zu dominant auch das Brunnenkresse Schaumsüppchen, welches mit Sellerie und Sicher Saiblingskaviar veredelt wurde. Tolle Fleischqualität und perfektes Handwerk erlebten wir beim Duo vom Steirischen Almochsen mit Fingermöhren, Landspitzkohl und Kartoffelstrudel. Fast unnötig zu erwähnen, dass zum süßen Finale in jedem Falle auch Steiner’s Topfenknödel ein dickes Extralob verdient.

Das umfangreiche Weinangebot hat reichlich Gutes aus nahezu allen Erdteilen zu bieten. Auch im offenen Ausschank findet man ordentliche Qualitäten. Bleibt noch zu erwähnen, dass auch die Servicemannschaft unter der routinierten Führung des Oberkellners einen motivierten und professionellen Eindruck hinterlässt. Alles in allem lässt sich das „Max on One“ im Jumeirah Frankfurt uneingeschränkt empfehlen. Die Expertinnen und Experten des Varta-Führers zeichnen Ambiente, Angebot, Service- und Küchenleistung mit drei Diamanten aus.

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

Max on One
Web: www.jumeirah.com

Arnold Pucher

Jahr für Jahr würdigen die strengen Tester der österreichischen Restaurantguides die geniale Küche von Arnold Pucher mit höchsten Auszeichnungen. Unter anderem verlieh ihm der Guide Gault Millau 10 Jahre in Folge drei der begehrten Hauben.

Passend zu diesem eindrucksvollen Jubiläum erhielt das Restaurant einen modernen Anstrich und präsentiert sich nunmehr in frischem Weiß, elegant und zugleich auf Anhieb ungemein einladend. Dazu erstrahlen die nach Süden ausgerichteten Komfortzimmer des 4-Sterne-Plus-Hotels in neuem, hellem Glanz und zeichnen sich durch eine angenehme Geräumigkeit aus.

Ideal für Sonnenskiläufer: Das Genießerhotel Wulfenia hält seine Pforten noch bis Mitte April geöffnet und liegt direkt an der Piste am Nassfeld, Kärntens größtem Skigebiet mit über 100 Pistenkilometern und zugleich eines der schneesichersten der Alpen.

www.wulfenia.at

Sofort Bewerben: CHEF’S IRISH BEEF CLUB AWARD

Die irische Natur ist sauber und rein. Schließlich nimmt sie mindestens einmal pro Tag eine Dusche. Das ist die Basis für gesunde saftige und grüne Weiden auf der prächtige Fleischrinder grasen – aufgrund des milden Klimas fast das ganze Jahr über. Die edlen irischen Hereford, Charolais oder Angus Rinder zeichnen sich durch einen besonders feinen Geschmack und eine zarte Fleischstruktur aus. Und nicht zuletzt ist das Fleisch auch noch gut bezahlbar. Viele Köche und Spitzenköche lieben daher Irish Beef und haben den Irish Beef Club gegründet. 44 Mitglieder hat der Freundeskreis in Benelux und Frankreich. Erfahrungsaustausch und Networking sind neben Fortbildung und jeder Menge Spaß auf Irland Trips das Kernziel. Nun soll ein solcher Club auch in Deutschland gegründet werden. Wir unterstützen diese Idee mit der Ausschreibung des Chef’s Irish Beef Club Awards auf der Chef-Sache.

Wie man sich bewirbt:
Bitte bewerben Sie sich umgehend mit Ihrem Parade-Beef-Rezept und einem einfachen Foto des Gerichts. Zudem benötigen wir Ihre vollständige Anschrift, einen kurzen Lebenslauf und Angaben zu ihrer derzeitigen Tätigkeit. Die einzigen Vorgaben sind die Verwendung von Irish Beef aus dem Irish Food Board Quality Assurance Scheme und dass Sie ausgebildeter Koch sind. Das Fleisch stellen wir Ihnen bei der Endausscheidung zur Verfügung.

Einsendungen bitte bis spätestens zum 5. September 2011 per E Mail an: wettbewerb@chef-sache.eu

Die besten Bewerber laden wir auf die CHEF-SACHE am 18. und 19.9.2011 ein. Dort kochen sie um Gold, Silber und Bronze. Jeder Bewerber erhält eine Urkunde und weitere attraktive Preise. Der diesjährige Hauptgewinn: Ein geführter Trip durch Irland mit Besuch führender Farmen und Dinner im Dubliner Sternerestaurant „Chapter One“ bei Ihrem Kollegen Ross Lewis.

RESTAURANT AQUA AUF PLATZ 25 DER 50 BESTEN RESTAURANTS DER WELT

S. Pellegrino und die Gourmetzeitschrift „Restaurant Magazine“ zeichnen in London aus

Die mit Spannung erwartete Veröffentlichung der gastronomischen Weltrangliste „S. Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“ gibt gleich doppelten Anlass zu großer Freude: Das Gourmet-Restaurant Aqua im The Ritz-Carlton, Wolfsburg gehört 2011 nicht nur erneut zu den 50 besten Adressen der Welt – im aktuellen Ranking gelang es zudem, sich auf Platz 25 zu verbessern. Bereits im Vorjahr konnte sich das mit drei Michelin Sternen ausgezeichnete Restaurant in der Wolfsburger Autostadt den hohen Neueinstieg auf Platz 34 sichern. Die gut gewahrten Platzierungen der internationalen Spitzenköche wurden in der soeben erschienenden Mai-Ausgabe der renommierten britischen Fachzeitschrift „Restaurant Magazine“ preisgegeben. Um die vielbeachtete Ehrung persönlich entgegen zu nehmen, kamen die besten Köche der Welt zu einer feierlichen Zeremonie in London zusammen. Das Ereignis wird gern als „Oscar-Verleihung“ der weltweiten Gastronomieszene bezeichnet und findet internationale Beachtung.

Sven Elverfeld ist sich mit seinem Team im The Ritz-Carlton, Wolfsburg einig: „Es ist wirklich eine besondere Ehre unter die 50 besten der Welt gewählt zu werden.“ Selbst ein einziges Mal platziert zu werden, bedeute schon große Anerkennung für ein Restaurant, so der Aqua-Küchenchef weiter. „Umso mehr freuen wir uns natürlich, bereits zum zweiten Mal dabei zu sein und gleichzeitig den Sprung auf Platz 25 zu schaffen. Wir möchten uns ganz herzlich bei der Jury und unseren Gästen bedanken.“

Nicht nur der Sternekoch zeigte sich unglaublich stolz auf sein Team und die verbesserte Platzierung. „Wir sind alle sehr glücklich über diese internationale Auszeichnung“, freut sich Generaldirektorin Edith Gerhardt. „Unser besonderer Dank gilt auch der Geschäftsführung der Autostadt, die uns immer unterstützt hat. Die Erfolge der letzten Jahre zeigen, dass das kulinarische Konzept des Aqua aufgeht und die Küche unseren Gästen Spaß macht.“

Die Auswahl der Preisträger erfolgt von einer international hochkarätig besetzten Jury mit über 800 Mitgliedern. Unter ihnen finden sich Gastronomen, Restaurantkritiker, Fachjournalisten und Küchenchefs sowie weitgereiste Gourmets aus der ganzen Welt. Diese begeisterten sich vor allem für den sehr eigenständigen Kochstil im Aqua und attestierten Weltklasse-Niveau. Elverfeld zeige sein großes Können mit modernen Interpretationen von Klassikern wie „Tafelspitz vom Müritz Lamm mit Frankfurter Grüne Sauce“ oder „Rinderfilet Stroganoff mit Sauerrahm, Gewürzgurke und Rote Bete“, hieß es in ihrer Begründung.

Als bestes Restaurant der Welt wurde das Noma in Kopenhagen im zweiten Jahr in Folge bestätigt. Noma-Küchenchef René Redzepi gilt als Vorreiter der skandinavischen Avantgarde und kochte bereits beim alljährlichen „International Festival of Food & Wine“ im The Ritz-Carlton. Neben dem Aqua ist 2011 nur ein weiteres deutsches Restaurant in der Spitzenliste vertreten: Das Vendôme mit Joachim Wissler im Schlosshotel Bensberg, welches einen hervorragenden 21. Platz hält.

Das The Ritz-Carlton, Wolfsburg verfügt über 174 Zimmer und liegt inmitten der AUTOSTADT, dem Erlebnispark rund um das Thema Mobilität. Architektonisch eindrucksvoll am Hafenbecken des Mittellandkanals gebaut, bietet das vielfach prämierte Luxushotel die Restaurants Aqua und The Grill, die Newman´s Bar und einen Spa mit schwimmendem Außenpool. Über 600 Kunstwerke mit dem Schwerpunkt der Fotografie prägen das Ambiente des Hauses ebenso wie die modern-klassische Ausstattung der renommierten französischen Innendesigerin Andrée Putman und machen es zu einem eleganten Refugium für individuelle Reisende.

Weitere Informationen unter www.ritzcarlton.de und www.restaurant-aqua.de

Hotel der Woche: NH Dresden Altmarkt

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website www.varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

NH Dresden Altmarkt

Egal ob Businessgäste oder Individualreisende: Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel bietet die Stadt Dresden ein breites Spektrum an Hotels. Mit dem NH Dresden Altmarkt ist im Sommer 2010 ein weiteres Hotel an den Start gegangen. Es ist bereits das zweite Haus, das die spanische Gruppe NH Hoteles in Sachsens Landeshauptstadt eröffnet hat.

Zentraler als im NH Dresden Altmarkt kann man kaum wohnen. Die Tatsache, dass man am berühmten Dresdner Striezelmarkt logiert, reicht aber noch nicht aus, um sich für dieses Haus zu entscheiden. Zum einen überzeugt man hier mit einem vernünftigen Zimmerprodukt, zum anderen mit hervorragenden Tagungsmöglichkeiten.

Das Hotel verfügt über insgesamt 240 modern eingerichtete Zimmer im gewohnt schnörkellosen NH-Design, darunter Standard- und Superior-Zimmer sowie Junior Suiten und eine geräumige Appartement-Suite mit mehreren Räumen. Hier und bei 15 weiteren Zimmern, die mit einer Küchenzeile ausgestattet sind, liegt der Fokus klar auf der Wohnqualität für Langzeitgäste.

Beste Voraussetzungen hat man für anspruchsvolle Veranstaltungen geschaffen. Der Konferenzbereich bietet neun unterschiedlich große Tagungsräume auf 560 Quadratmetern, in denen bis zu 240 Personen Platz finden. Sämtliche Räumlichkeiten sind mit modernster Veranstaltungstechnik ausgerüstet. Zwei VIP Boarding Rooms für kleine Meetings bis zu 16 Personen ergänzen das Angebot.

Neben zentralen Lagen, erstklassigem Service und stilvollem Ambiente zeichnen sich NH Hotels immer wieder durch ein ansprechendes gastronomisches Angebot aus. So auch das NH Dresden Altmarkt, dessen Restaurant sich in der ersten Etage des Hauses befindet. Die Küchencrew bietet den Gästen sowohl regionale Gerichte, als auch eine internationale Crossover-Küche mit spanischen Einflüssen. Für Raucher steht eine separate Smokers Lounge bereit. Klasse beweist das Frühstück, das fast schon ein Markenzeichen der Hotelgruppe ist. Es überzeugt in punkto Qualität, Auswahl und Frische.

Der Fitnessbereich befindet sich in der 7. Etage und besticht durch seine hübsche Dachterrasse mit Panoramablick. Lediglich auf ein Schwimmbad muss der Gast hier verzichten. Die hauseigene Tiefgarage mit 75 Stellplätzen bietet Hotelgästen die Möglichkeit, umweltfreundliche Elektroautos über Nacht kostenfrei aufzuladen.

Nach ihrem anonymen Testbesuch zeichnen die Varta-Experten das NH Dresden Altmarkt auf Anhieb mit drei Diamanten aus. Diese stehen bekanntermaßen für einen großzügigen Komfort und einen äußerst aufmerksamen Hotelservice. Hoteldirektor ist Jurek Schwarz, der seit der Eröffnung für das Haus verantwortlich ist. Alles in allem darf man auf die weitere Entwicklung des Hauses gespannt sein!

NH Hotel Dresden Altmarkt
An der Kreuzkirche 2
01067 Dresden
Internet: www.nh-hotels.de