Gesünder essen im Flieger

Das SriLankan Wohlfühl-Menü mit heilender Wirkung auf Flügen nach Frankfurt

Der Weg zu einem gesunden Leben ist auch über den Wolken nur eine Gabel weit entfernt: Mit dem Wohlfühl-Menü von SriLankan Airlines haben Business-Class-Passagiere auch auf Flügen nach Frankfurt die Chance, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Das von der International Travel Catering Association ausgezeichnete Sechs-Gang-Wohlfühl-Menü ist der Traum aller figurbewussten Passagiere, denn so lässt sich das Magenknurren guten Gewissens besänftigen, ohne auch nur einen Gedanken an Kalorien verschwenden zu müssen. Es enthält eine Bandbreite an Wohlfühl-Gerichten, die sowohl für Menschen als auch die Umwelt gut sind.

Heilende Lebensmittel – ein natürlicher Weg zu guter Gesundheit
Das in der Business Class zur Auswahl stehende Menü umfasst eine Vielzahl glutenfreier Speisen, die aus Bio-Produkten und Kräutern mit heilenden Eigenschaften zubereitet werden. In diesen Gerichten finden sich weder raffinierter Zucker noch Natriumsalz oder Weizenmehl; stattdessen zum Beispiel Säfte von frisch gepflücktem Obst und Gemüse – Produkte des ökologischen Landbaus und voller natürlicher Aromen.

Wundersaft
Das erste Highlight des Menüs ist der „Wundersaft“, eine feine Mischung aus Roter Bete, Karotten- und Apfelsaft. Der „Heilende Saft“ hingegen ist eine Mischung aus Flaschenkürbis, grünem Apfel und Erdbeere – und so eine ausgezeichnete Quelle für eine kalorienarme Ernährung sowie eine gute Verdauungshilfe.

Vorspeisen
Die Mini-Vorspeisen-Trilogie enthält mit Wasabi und Ceylon-Pekoe-Tee mariniertem tasmanischen Lachs auf weißem Rettich und Granatapfel-Salat, serviert mit grüner Mango und einem Minze-Shooter.
Suppe
Die darauffolgende schwarze Bohnensuppe mit knusprigen Lotussamen ist eine reiche Quelle an Ballaststoffen, die hilft, den Cholesterinspiegel im Blut niedrig zu halten und beschädigte Proteine zu reparieren. Sie verfügt außerdem über antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und ist dank der Lotussamen gut für die Nieren.

Salat
Der grüne Salat ist eine Mischung aus Kresse, Spinat, Tomaten, einer großzügigen Portion geröstetem Sesam und roten Senfkörnern. Abgerundet wird der Salat mit einem Bio-Honig-Dressing.
Hauptgericht
Das Highlight des Menüs ist ein tropisches Fischfilet, mariniert mit grünem Zimt, Ingwer und Zitrone auf einem Bohnenkraut-Sugo, begleitet von gegrillter Guave und mit Kohl- Ananas-Mischung gefülltem Kürbis sowie einer Pfeffer-Salsa.
Dessert
Passagiere haben die Auswahl aus einer Platte mit frischen tropischen Früchten oder können ihren Geschmacksnerven die neue Erfahrung eines Rote-Bete-Streuselkuchens mit frischen Früchten auf Lotus-Samen und Stachelannone-Pudding gönnen.
Ein Land in einer Tasse
Das Heil-Menü enthält zwei Arten von Tee: Ingwer- und Kardamom-Tee sowie Zimt- und Schwarztee mit Limette. Während Kardamom und Ingwer der Verdauung helfen, sowohl innere Unruhe als auch Sodbrennen lindern, senken Zimt und Limette mit Schwarztee das Cholesterin und damit auch das Risiko von Herzerkrankungen. Die Tannine im Tee wirken therapeutisch gegen Magen-und Darm-Erkrankungen. Zimt reguliert den Blutzucker, sodass dieses Menü auch eine gute Wahl für Diabetiker ist.
Die richtigen Zutaten
Kardamom, Curry-Blätter, Ingwer und Zimt sind die wichtigsten Zutaten, die dem Wohlfühl-Menü seine gesunde Komponente verleihen. Sie sind erstklassige Bestandteile der Küche Sri Lankas, geben den Currys zusammen mit den weniger bekannten Gewürzen ihren unverwechselbaren Geschmack und sind außerdem gute Quellen für Antioxidantien:
 Kardamom hilft bei Blähungen und Sodbrennen und verschafft sofortige Linderung bei Kopfschmerzen.
 Curry-Blätter stimulieren die Verdauungsenzyme und helfen, die Nahrung zu zersetzen. Sie helfen außerdem beim Entschlacken und bei der Senkung des Cholesterin-Spiegels.
 Ingwer ist bekannt für seine mehr als zwölf verschiedenen Antioxidantien. Er hat blutverdünnende Eigenschaften, lindert Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Müdigkeit, Muskel- und allgemeine Schmerzen.
 Zimt senkt das Cholesterin, hat eine blutverdünnende Wirkung und hilft Typ-2- Diabetikern. Er fördert die Insulinproduktion im Körper und ist eine bewährte Erleichterung bei Kopfschmerzen und Migräne.

Wir buchen unsere Flüge meist bei Opodo – mit Preisvergleich

Markus Zschiesche

Die Food-Macher von Mein Schiff: Markus Zschiesche ist Head of Food & Beverages in Hamburg – Küchendirektor der Mein Schiff Flotte ist Rupert Kien – Die Küchenchefin der Mein Schiff 2 ist Miriam Graf – 150 Köche und Helfer pro Schiff

Markus Zschiesche ist als Head of Food & Beverages seit Juni 2011 für den Bereich Essen und Trinken der Mein Schiff 1 und der Mein Schiff 2 verantwortlich. Der gelernte Restaurantfachmann konnte schon wäh- rend seiner Lehrzeit Meeresluft schnuppern: seine Ausbildung absolvierte er an der Ostsee im „Casino-Travemünde“. Nach mehreren Anstellungen in Restaurants angesehener Hotels, wie z.B. dem Louis C. Jacob, wo er mehr als 6 Jahre verantwortlich für die „Weinwirtschaft Kleines Jacob“ war, unterstützte Markus Zschiesche den Fernsehkoch Christian Rach beim Projekt „Slowman“ im Hamburger Chilehaus, welches vom Fernsehsender RTL dokumentiert wurde. Bei TUI Cruises setzt Zschiesche unter anderem die Standards in den Restaurants & Bars der Mein Schiff 1 und der Mein Schiff 2. Außerdem steuert der 41-Jährige den Aufbau der Restaurants, Bars und Küchen der beiden Neubauten, Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 von TUI Cruises sowie den Einkauf für die Wohlfühlschiffe.

Rupert Kien, Küchendirektor der Mein Schiff Flotte, ist bei dem TUI Cruises Dienstleister sea chefs beschäftigt. Der gelernte Koch absolvierte seine Ausbildung im Steigenberger Hotel Alpenkönig in Seefeld. Seit 1996 arbeitet Rupert Kien auf Kreuzfahrtschiffen, dabei fuhr er unter anderem auf der Arosa Blu, auf der Amadea sowie auf zahlreichen Schiffen für Celebrity Cruises.

Die gebürtige Schifferstädterin Miriam Graf, Executive Chef, ist schon seit der ersten Stunde der
Mein Schiff 1 mit auf großer Fahrt und hat ein Team aus ca. 150 Köchen und Küchenhilfen, dass sich um das leibliche Wohl der Gäste und Crew kümmert. Angefangen hat sie ihre Laufbahn als Köchin zu Hause in der schönen Pfalz im Gesellschaftshaus der BASF AG in Ludwigshafen am Rhein. Mit Umwegen über München heuerte sie 2002 für drei Jahre auf der Arosa Blu an. Danach absolvierte sie ihren Hotelbetriebswirt, ging anschließend auf die Queen Victoria und landete dann 2009 auf der Mein Schiff 1 und später auf der Mein Schiff 2. „Küchenchefin zu sein ist eine tolle Herausforderung und spannende Aufgabe. Unsere Gäste sollen sich rund um wohlfühlen, da spielt das Essen eine wichtige Rolle. Was wir ermöglichen können, tun wir gerne,“ so Miriam Graf im Gourmet Report Gespräch.

Informationen zu den Lebensmitteln an Bord der Schiffe sowie dem gastronomischen Konzept der Mein Schiff Flotte

1.) Wie gelingt die Belieferung der Schiffe mit Waren, Lebensmitteln und Getränken?
An Bord der Mein Schiff Flotte gibt es einen feststehenden Menüzirkel. Auf Grundlage dieses Menüzirkels erfolgt die gesamte Planung des Einkaufes von Waren, Lebensmitteln und Getränken. So werden die Schiffe in einem feststehenden Rhythmus in den sogenannten „Loading Häfen“ mit neuen Waren und Lebensmitteln versorgt, welche in individuell kühlgerechten Containern die Schiffe erreichen. Desweiteren erfolgt wöchentlich eine weitere Beladung mit frischen und leicht verderblichen Lebensmitteln wie zum Beispiel Obst und Gemüse.
Um auch in fernen Häfen die Lebensmittelversorgung sicher zu stellen, gibt es an Bord der Schiffe ein Warenwirtschaftsprogramm, mit welchem u.a. die Verbräuche an Bord errechnet werden können. Auf Grundlage dieses Programmes werden mit einem Vorlauf von sechs bis acht Wochen (für bspw. die Karibik und die Kanaren) neue Einkaufslisten erstellt. Zudem gibt es in jedem Hafen Lieferanten, auf welche das verantwortliche Provision-Team (engl. Aussprache) auch in Notfällen zurückgreifen kann.
Auf einer siebentägigen Reise wird an Bord der Schiffe bei jeweils ca. 2.000 Gästen im Schnitt um die sechs Tonnen Fleisch, 21.000 Eier, 1.750 Austern, knapp drei Tonnen Mehl, gut 5 Tonnen Gemüse und 11 Tonnen Obstverbraucht. Pro Woche werden darüber hinaus um die 24.000 Brötchen frisch gebacken. Alle Speisen werden an Bord frisch zubereitet. Bei der Auswahl der Produkte ist eine sehr gute Qualität der Produkte unerlässlich.

2.) Wie genau kommen Essen und Trinken dann an Bord? In Containern verpackt?
Nahrungsmittel und Getränke werden in individuell kühlgerechten Containern verpackt den Schiffen geliefert. Für das Beladen der Schiffe bei einer siebentägigen Reise werden zwischen sechs und sieben Stunden benötigt.

3.) Wie werden Nahrungsmittel an Bord gelagert?
Die Nahrungsmittel werden nach Lebensmittelgruppen unterteilt in verschiedenen Kühlräumen bei unterschiedlichen Temperaturen gelagert. Insgesamt gibt es 17 Lagerräume für Proviant an Bord.

4.) Wie sieht das gastronomische Konzept der Mein Schiff Flotte aus?
Die Flotte von TUI Cruises ist vom Bug bis zum Heck auf Wohlfühlen und Entspannen ausgerichtet. Beim gastronomischen Angebot legt TUI Cruises daher auch Wert auf Individualität und Service. Unterschiedliche Restaurants und Bistros laden zum Genießen ein: Neun auf der Mein Schiff 1 und acht auf der Mein Schiff 2. Vorgeschriebene Essenssitzungen, auf die man sich zu Beginn festlegen muss, sowie einen formellen Dresscode gibt es nicht. Stattdessen können die Gäste zu jeder Zeit zwischen zahlreichen Restaurants mit mehrheitlich Service am Platz wählen.
Außerdem bietet TUI Cruises seinen Gästen seit Oktober 2010 das Premium Alles Inklusive-Konzept an. Von italienischen Köstlichkeiten im Bistro La Vela, über die Spezialitäten im Fischhaus Gosch Sylt bis hin zum Cocktail in der TUI Bar sind nahezu alle Getränke und Speisen in den meisten Restaurants, Bars und Bistros bereits im Reisepreis enthalten. Ausgenommen vom Premium Alles Inklusive-Konzept sind das
Steakhouse Surf & Turf, das Restaurant Richards – Feines Essen, die Blaue Welt Bar Sushi sowie Landausflüge, Angebote der Geschäfte an Bord und Spa-Anwendungen. Mit dem Premium Alles Inklusive-Konzept unterstützt TUI Cruises den generellen Anspruch der Mein Schiff 1 und der Mein Schiff 2 als Wohlfühlschiffe. Ohne sich Gedanken um die Urlaubskasse machen zu müssen, können die Gäste ihren Urlaub genießen und vorweg sehr gut kalkulieren. Eine Besonderheit an Bord der Wohlfühlschiffe ist die kostenpflichtige Verkostung von edlen Weinen und Fleischspezialitäten sowie Workshops zur Sushi- und Cocktail-Herstellung.

Wie fast alle Kreuzfahrtschiffe wird auch die MEIN SCHIFF Flotte zentral versorgt. Hier spielt vermutlich der Sicherheitsgedanken die Hauptrolle. Es ist trotzdem sehr schade, dass nicht vor Ort Frisches dazu gekauft werden kann. Beim Landgang sieht der Passagiere die tollsten Früchte, auf dem Schiff bekommt er die Ware vom Hamburger Großmarkt. Das finden wir falsch.

TUI Mein Schiff Pressesprecherin Godja Sönnichsen stellt klar:
„Es ist nicht korrekt, dass wir alle Lebensmittel aus Hamburg zu den Schiffen befördert werden. Gerade frische Waren, wie z.B. Obst oder Gemüse, werden auch von lokalen Lieferanten zum Schiff gebracht, so dass die Gäste an Bord auch in den Genuss von lokalen Spezialitäten bzw. fangfrischen Fisch kommen.“

Das finden wir prima!