Winzer-Events per App finden

Winzer- und Events schneller finden

Schnellere Abrufzeiten und mehr Unterstützung für alle gängigen Smartphone-Modelle. So lauten die Verbesserungen der Winzer- und Event-App des Deutschen Weininstituts (DWI) namens „Weinziele„.

Optimierte Synchronisationszeiten beim Abruf neuer Daten und die verbessere Nutzung von Systemressourcen ermöglichen jetzt Weinfreunden mit nahezu allen mobilen Endgeräten auf die kostenlose Weinevent- und Winzersuche zuzugreifen.

Weinziele App

„Winzer-Events per App finden“ weiterlesen

Beste Weinabteilungen im Handel prämiert

Die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Weinabteilung 2015“, mit dem das Deutsche Weininstitut (DWI) und das Branchenmagazin „Lebensmittel Zeitung direkt“ Lebensmittelmärkte mit einem überdurch­schnitt­­lichen Deutschweinangebot und guter Beratung prämieren, stehen fest.

In der Kategorie Supermarkt mit einer Verkaufsfläche von unter 2.500 m2 geht der erste Preis an den EDEKA-Markt Kolb in Volkach und in der Kategorie SB-Warenhaus (> 2.500 m2) an das REWE-Center in Heidelberg-Rohrbach. Darüber hinaus werden die Supermärkte REWE Fickeis in Königswinter mit einer Silbermedaille und EDEKA Legat in Waldsassen mit einer Bronzemedaille geehrt. Als weitere SB-Warenhäuser werden KAUFLAND in Steinheim an der Murr mit einer Silbermedaille und das REWE-Center in Egelsbach mit einer Bronzemedaille für ihre Weinabteilungen prämiert.

„Alle ausgezeichneten Märkte überzeugen durch ihr breites Angebot an heimischen Weinen aus unterschiedlichen Regionen sowie eine übersichtliche, hochwertige und ansprechende Wein­präsentation. Zudem ergänzen aktuelle warenkundliche Informationen und eine fundierte Beratung durch kompetentes Fachpersonal das Angebot“, erläuterte DWI-Geschäftsführerin Monika Reule die Entscheidung der Fachjury. Im Vorfeld der Juryentscheidung seien mehrere Wein­abteilungen, die nach der schriftlichen Bewerbung in der engeren Wahl waren, vor Ort auch anonym überprüft worden.

Mit dem Wettbewerb will das DWI die Verbraucher verstärkt auf gute Beratungsmöglichkeiten und attraktive Sortimente an heimischen Weinen im Lebensmitteleinzelhandel aufmerksam machen. Gleichzeitig soll die Branche dazu ermuntert werden, ihr Angebot an diesen Weinen auszuweiten.

Der Lebensmittel­einzelhandel, ohne Berücksichtigung der Discountmärkte, ist hierzulande eine wichtige Weinabsatzquelle. Dort decken die deutschen Verbraucher rund ein Viertel ihres Weinbedarfs. Viele Märkte haben zwischen­zeitlich erkannt, dass man durch ein gut sortiertes Weinangebot einen echten Mehrwert für seine Kunden schaffen kann. Dabei folgen sie auch dem allgemeinen Einkaufstrend, verstärkt auf heimische und regionale Produkte zurückzugreifen.

Die Würdigung und Urkundenübergabe an die Gewinner findet vor Ort in den jeweiligen Märkten statt. Sie wird von den Organisatoren des Wettbewerbs und der Deutschen Weinkönigin, Josefine Schlumberger, bzw. den Deutschen Weinprinzessinnen Katharina Fladung und Caroline Guthier vorgenommen.

Deutsches Weininstitut prämiert Gastronomen

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat in diesem Jahr zum zweiten Mal in Kooperation mit Original Selters den Titel „Ausgezeichnete Weingastronomie“ an Restaurants verliehen, die sich in besonderem Maße für die heimischen Weine engagieren.

In der Kategorie Gourmetrestaurants gewann das Restaurant First Floor im Berliner Hotel Palace. Das Restaurant Witwenball aus Hamburg wurde in der Kategorie Weinrestaurants ausgezeichnet, und im Bereich der traditionellen Gastronomie ging das Restaurant im Hotel Zeltinger Hof an der Mosel als Sieger hervor.

Die Jury, der neben den Initiatoren des Wettbewerbs mit Christina Fischer, Paula Bosch und Niko Rechenberg ausgewiesene Gastronomieexperten angehörten, hat für die Beurteilung der Restaurants hohe Maßstäbe angesetzt. Sie hat nicht allein den Umfang und die Qualität des Weinangebots bewertet, sondern auch Faktoren wie Preisgestaltung, Ausbildung der Mitarbeiter, die Möglichkeiten des Offenwein­ausschanks sowie Veranstaltungen rund um den Wein berücksichtigt.

So können die Gäste im Berliner Restaurant First Floor aus fast 1.400 Weinen auswählen, von denen über 500 aus den deutschen Weinregionen stammen. Nahezu die Hälfte aller Weine gibt es auch im offenen Ausschank. Chefsommelier Gunnar Tietz legt großen Wert auf die Weiterbildung seiner Mitarbeiter und gibt Winzern häufig die Möglichkeit, sich den Gästen persönlich vorzustellen.

Im Hamburger Restaurant Witwenball haben die Inhaber Julia und Axel Bode ein modernes Konzept in einem ehemaligen Tanzlokal umgesetzt. Sie stellen die Weine vieler junger Winzer in den Fokus, die zu kundenfreundlichen Preisen angeboten werden. Rund 30 offene und 120 Flaschenweine findet man auf der Karte, die meisten auch zum Außer-Haus-Verkauf. Zahlreiche Veranstaltungen rund um den Wein bereichern das attraktive Kundenangebot.

Im Restaurant im Hotel Zeltinger Hof können die Gäste aus rund 1000 Weinen von 120 nahezu ausschließlich deutschen Erzeugern auswählen, die Markus Reis zu regionaler Küche mit vielen Eigenkreationen reicht. Auf der zweimal wöchentlich wechselnden Offenweinkarte sind 120 Weine glasweise erhältlich. Spezielle Weindinner machen den Aufenthalt in dem gemütlichen Restaurant an der Mosel zum Erlebnis.

DWI-Geschäftsführerin Monika Reule lobte im Rahmen der Urkundenverleihung das Engagement der Preisträger für die heimischen Weine: „Die ausgezeichneten Gastronomen sind absolute Vorzeigebetriebe mit einer Vorbildfunktion für die gesamte Gastronomie.“ Schließlich sei der Anteil deutscher Weine auf vielen Weinkarten noch ausbaufähig, was sich erfreulicherweise jedoch langsam ändere.

Über 2.000 Weinveranstaltungen in Deutschland

Exakt 2.266 Terminhinweise für Weinveranstaltungen in ganz Deutschland wurden dem Deutschen Weininstitut (DWI) für seine neueste Ausgabe der Broschüre „Wein aktiv erleben“ gemeldet. Dies sind 132 Veranstaltungen mehr als im vergangenen Jahr.

Sie reichen von Weinfesten, -präsentationen und -messen über weinkulturelle oder -kulinarische Veranstaltungen bis hin zu Weinerlebnistagen. Hier findet jeder Weinfreund etwas für seinen Geschmack.

Die 106-seitige DIN-A5 Broschüre kann ab sofort gratis im DWI-Online-Shop unter www.deutscheweine.de oder per E-Mail an winzerfeste@deutscheweine.de bestellt werden. Wer den Postweg bevorzugt, schickt eine Karte an: Deutsches Weininstitut, Postfach 1764, 55007 Mainz

Alle Weinevents online und als App „Weinziele“ Zusammen mit weiteren Veranstaltungen, die sich im Laufe des Jahres aktuell ergeben, sind alle Termine auch im Internet abrufbar, unter www.veranstaltungen.deutscheweine.de. Dort gibt es weiterführende Informationen zu den Events und den Veranstaltern. Darüber hinaus bietet das DWI mit der App „Weinziele“ eine kostenlose mobile Weinevent- und Winzersuche für alle Smartphones.

Beste Weingastronomen 2015 gesucht

Gastro-Wettbewerb
Nach der erfolgreichen Vorjahrespremiere richtet das Deutsche Weininstitut (DWI) in Kooperation mit Original SELTERS 2015 zum zweiten Mal den Wettbewerb „Ausgezeichnete Weingastronomie“ aus.

Zur kostenlosen Teilnahme an dem Wettbewerb sind alle Restaurants und Bars eingeladen, die eine gute und innovative Auswahl an Weinen aus den deutschen Anbaugebieten anbieten.

Die Anmeldung kann bis zum 18. Februar über die DWI-Homepage www.deutscheweine.de erfolgen.

Eine hochkarätige Jury, der unter anderem die Sommelieren Paula Bosch, Christina Fischer und der Journalist Niko Rechenberg angehören, wird die Gewinner in den Kategorien Gourmetrestaurant, Weinrestaurant und traditionellen Gastronomie ausloben.

Für die Beurteilung der Betriebe werden neben der Angebotsvielfalt auch die Präsentation des Weinsortiments durch den Service vor Ort überprüft und mit bewertet. Die Preisverleihung wird im Rahmen der Fachmesse ProWein in Düsseldorf am 16. März um 9:30 am DWI-Stand erfolgen.

Neben einer Urkunde erhalten die Gewinner Werbeleistungen in einem regionalen Medium ihrer Wahl. Außerdem werden unter allen Wettbewerbsteilnehmern zehn Plätze für Seminare des Deutschen Weininstituts verlost.

Für Fragen zum Wettbewerb steht im DWI Andreas Kaul gerne zur Verfügung: Tel: 06131 – 28 29 59, E-Mail: ak@deutscheweine.de.

Im vergangenen Jahr gewann das Restaurant Falco aus Leipzig den Wettbewerb als bestes Gourmetrestaurant. In der Kategorie Weinrestaurants ging der Preis an das Restaurant Wein am Rhein aus Köln und im Bereich der traditionellen Gastronomie ging das Restaurant Seekrug auf Langeoog als Sieger hervor. Die Jury vergab außerdem noch einen Sonderpreis an die Hotelkette Mercure für das „Grands Vins Mercure“-Programm.

Online-Anmeldung: Verwenden Sie nur diese url: www.askallo.com/xlojpmf3/survey.html

Falco bestes Wein-Gourmet Restaurant

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat in Kooperation mit Selters Mineralquelle im Rahmen der ProWein 2014 in Düsseldorf erstmals drei Gastronomiebetrieben den Titel „Ausgezeichnete Weingastronomie“ verliehen. Sie wurden für ihr besonderes Engagement für Qualitätsweine aus den deutschen Anbaugebieten ausgezeichnet.

Erstmal zeichnet das Deutsche Weininstitut in Kooperation mit Selters Mineralquelle Gastronomiebetriebe für besonderes Engagement für Qualitätsweine aus deutschen Anbaugebieten aus: Restaurant Falco aus Leipzig (Gourmetrestaurant),in der Kategorie Gourmetrestaurants gewann das Restaurant Falco aus Leipzig. In der Kategorie Weinrestaurants ging der Preis an das Restaurant Wein am Rhein aus Köln und im Bereich der traditionellen Gastronomie ging das Restaurant Seekrug auf Langeoog als Sieger hervor.

Die Jury, der neben den Initiatoren des Wettbewerbs mit Christina Fischer, Paula Bosch und Niko Rechenberg ausgewiesene Gastronomieexperten angehörten, vergab außerdem noch einen Sonderpreis an die Hotelkette Mercure für das „Grands Vins Mercure“-Programm.

Bei der Beurteilung des Weinangebots hat die Jury nicht nur das quantitative und qualitative Angebot von Weinen bewertet, sondern auch Faktoren wie Preisgestaltung, Ausbildung der Mitarbeiter, die Möglichkeiten des Offenweinausschanks sowie Veranstaltungen rund um den Wein berücksichtigt.

So können die Gäste im Leipziger Restaurant Falco aus einer sehr umfangreichen und gut strukturierten Karte mit über 1.000 Weinen, darunter fast 500 aus den deutschen Weinregionen, auswählen. Ein Großteil der Weine kann auch glasweise bestellt werden. Liebhaber gereifter Weine werden hier ebenfalls fündig. Zur Mitarbeiterfortbildung finden regelmäßige Exkursionen in die Anbaugebiete statt.

Das Restaurant Wein am Rhein überzeugte die Jury durch sein großes Angebot an deutschen Weinen, die zu fair kalkulierten Preisen angeboten werden. Zahlreiche Weinveranstaltungen, die von Seminaren und Themenverkostungen bis hin zu Winzerabenden reichen, machen den Wein in der Rheinmetropole zudem erlebbar.

Im Restaurant Seekrug erhält der Gast in der Weinkarte auch wertvolles Hintergrundwissen rund um den Wein. Das Angebot ist kundengerecht nach Weintypen sortiert. Die Weine werden auf der Nordseeinsel zu angemessenen Preisen angeboten und stammen zu rund 70 Prozent aus heimischer Erzeugung.

Die Mercure-Hotelkette erhielt den Sonderpreis der Jury für die aufwendig selektierte Grands Vins Mercure-Weinkarte mit einem überdurchschnittlichen Deutschweinanteil und die professionelle Beratung der Gäste durch die geschulten „Mundschänke“ in allen Häusern der Republik.

DWI-Geschäftsführerin Monika Reule lobte im Rahmen der Preisverleihung das Engagement der Preisträger für die Weine aus dem eigenen Land. Sie betonte aber auch, dass der Anteil deutscher Weine auf vielen Weinkarten in der Gastronomie noch ausbaufähig sei, was sich erfreulicherweise jedoch langsam ändere. „Wir beobachten derzeit in vielen Restaurants ein verstärktes Interesse, Weine aus den deutschen Anbaugebieten ins Programm zu nehmen. Diese Entwicklung wollen wir mit unserem Wettbewerb ebenfalls unterstützen“, erklärte Reule.

Die Preisträger erhielten auf der ProWein Urkunden und Plaketten aus den Händen der Jurymitglieder und der Deutschen Weinkönigin Nadine Poss.

Die beste Weinkarte

Das Deutsche Weininstitut und Original SELTERS suchen die besten Weingastronomen!
Welches Restaurant, welche Bar, welche Hotelgastronomie hat die beste, innovativste Auswahl an Weinen aus den deutschen Anbaugebieten? Um das herauszufinden, haben das Deutsche Weininstitut (DWI) und der zertifizierte Weinbegleiter, Original SELTERS den Wettbewerb „Ausgezeichnete Weingastronomie“ ins Leben gerufen. Alle Gastronomen sind aufgerufen, sich zu beteiligen.

Bei der Beurteilung des Weinangebots der teilnehmenden Betriebe wird eine unabhängige Jury aus Gastro- und Weinprofis nicht nur quantitative Maßstäbe ansetzen. Auch die Präsentation des Weinsortiments in der Karte durch den Service fließt in die Bewertung mit ein und wird vor Ort überprüft.

Teilnahme
Teilnehmen kann jeder gastronomische Betrieb in Deutschland, egal ob Hotel, Restaurant oder Bar.

Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt über einen Onlinefragebogen, der hier aufgerufen werden kann: http://members.askallo.com/index.php?pn=Survey_Survey&oid=0368ccadd0a74da706d595c2a1e56fb7

Außerdem wird im ersten Schritt eine Kopie der aktuellen Weinkarte benötigt, die per E-Mail an Andreas Kaul zu senden ist.

Einsende- und Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2013. Die Teilnahme ist kostenlos.

Preise
Die Preisverleihung findet im Januar 2014 im Rahmen eines Presseevents statt. Die Gewinner erhalten eine Urkunde und eine Plakette sowie Werbeleistungen in Form einer redaktionell gestalteten Anzeige in einem einem regionalen Medium (Stadtmagazin, Tageszeitung) nach Wahl. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden darüber hinaus bundesweit kommuniziert.

Außerdem verlost das DWI unter allen Teilnehmern zehn Plätze in Seminaren des Deutschen Weininstituts.

Fragen
Bei Fragen zum Wettbewerb steht Ihnen Andreas Kaul vom Deutsche Weininstitut, ak@deutscheweine.de, Tel. 06131-282959, gerne zur Verfügung.

Geisenheimer Rothenberg gehört zu den schönsten Wein-Aussichtspunkten in Deutschland

Das Deutsche Weininstitut DWI und die regionalen Gebietsweinwerbungen zeichnen erstmals in allen 13 deutschen Weinanbau-Gebieten die schönste Weinsicht aus. Im Rheingau fiel die Wahl auf den Blick vom Geisenheimer Rothenbergkreuz, das hoch oben auf dem Gipfel des Geisenheimer Rothenbergs steht. Von hier aus erblickt man im Norden den Taunus, im Süden den Rhein sowie im Osten Schloss Johannisberg und im Westen Rüdesheim mit dem Kloster Eibingen und den spektakulären Eingang ins Mittelrheintal. Weiter reicht der Blick über den Rhein nach Bingen bis hin zum Nahebergland und dem Hunsrück. Was für ein Ausblick! Mit der Auszeichnung „Schönste Weinsicht im Rheingau“ bewies das DWI nicht nur Weinblick sondern auch Weitblick, denn der Geisenheimer Rothenberg gehört zu den Top-Lagen im Rheingau. Doch erst seit kurzem kommt diesem Weinberg (wieder) Kult-Status zu.

Lange Zeit war die Weinbergslage über Geisenheim nur wenigen Insidern bekannt. Mit dem sensationellen Fund der ältesten Weinklassifikationskarte macht jetzt der Geisenheimer Rothenberg kräftig von sich reden. In dem Dokument von 1867 wird der Rothenberg neben den bekannten Filetstückchen wie Marcobrunn, Steinberg, Gräfenberg, Schloss Johannisberg und Rüdesheimer Berg als Weinbergslage der Klasse 1 genannt. Somit steht fest, dass der Geisenheimer Rothenberg bereits vor 150 Jahren zu den großen Lagen zählte.

Ein glückliches Händchen bewiesen die Weingüter Wegeler, die den Weinberg bereits seit 30 Jahren als Pächter bewirtschaften. Mit gut 6 Hektar sicherten sie sich jetzt einen Großteil der zukunftsträchtigen Lage. Dabei handelt es sich um die als Erstes Gewächs ausgewiesene Abbruchkante, eine nach Süden ausgerichtete Steillage mit großem Potential.

Ein weiterer Teil des Rothenbergs wird von der Geisenheimer Forschungsanstalt für Wein- und Gartenbau zu Forschungszwecken genutzt. Für die Wegelers ist die Zeit der Experimente im Rothenberg längst vorbei. „Wir wussten, da schlummert ein Schatz“, sagt Wein
gutschef Dr. Tom Drieseberg. „Die Lagenklassifikationskarte von 1867 ist daher für uns eine erfreuliche Bestätigung“ führt er weiter aus.

1.000 Termine rund um den Wein

Pünktlich zum Jahresbeginn hat das Deutsche Weininstitut (DWI) erneut seine Broschüre „Wein aktiv erleben“ mit über 1.000 Wein-Veranstaltungen in ganz Deutschland herausgegeben.

Chronologisch und nach Gebieten sortiert, erhalten Weinfreunde und Unternehmungslustige viele Vorschläge für die aktive Freizeitgestaltung. Ob Weinfeste, -präsentationen, -messen, Erlebnistage oder weinkulinarische Events, die Broschüre bietet etwas für jeden Geschmack.

Umfassend und aktuell – alle Weinevents online – Eine stets aktuelle Ergänzung zur gedruckten Veranstaltungsbroschüre finden die Weinfreunde im Internet unter www.veranstaltungen.deutscheweine.de
Eine komfortable Suchfunktion ermöglicht es nach Datum, Region und Veranstaltungsart getrennt zu recherchieren und sich über direkte Verlinkungen zu den jeweiligen Ereignissen näher zu informieren. Zudem gibt es dort regelmäßig ausführlich beschriebene Veranstaltungstipps.

Sie kann ab sofort gratis per E-Mail an winzerfeste@deutscheweine.de oder mit Hilfe eines Online-Formulars bestellt werden.

Neuer Reiseführer MERIAN live!

So gar nicht trocken: „Genusstouren durch die deutschen Weinregionen“

Der topaktuelle MERIAN-Band „Genusstouren durch die deutschen Weinregionen“ stellt die Höhepunkte der Weinkultur vor. Von den Weinhängen am Bodensee bis zu den Anbaugebieten an Saale und Unstrut – die deutschen Weinregionen punkten mit Weinen von erstaunlicher Vielfalt, wunderschönen Landschaften, Kulturangeboten auf höchstem Niveau und kulinarischen Entdeckungen.

Auf 160 Seiten empfiehlt der Reiseführer die besten Adressen, nennt besondere Weingüter und beschreibt Sehenswürdigkeiten in deren Nähe. Da der Besuch von Weingütern und -kellereien einen ganz besonderen Reiz ausmacht, stellt der Reiseführer auch ausgewählte Winzer vor, die Gäste zu Degustationen einladen. Restaurant-, Einkaufs- und Ausflugstipps sowie ein ausführliches Weinglossar vervollständigen den Überblick.

Besonders gekennzeichnet sind die „40 Höhepunkte der Weinkultur“: Das Deutsche Weininstitut zeichnete 2010 erstmals eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten aus allen deutschen Weinregionen aus, die nicht nur Geschichte und Tradition des Weinbaus anschaulich darstellen, sondern auch die Leistungen der Weinwirtschaft und das Kulturgut Wein dokumentieren.

Ca. 80 Farbfotos, MERIAN-Tipps und TopTen, Extra-Karte zum Herausnehmen.