Spargel aus der Region

Die ersten Spargelstangen reckten bereits vor vier Wochen ihre Köpfe ans Licht. Ab sofort bis Ende Juni ist nun reguläre Erntezeit für das leckere und beliebte Gemüse: „Spargel zergeht umso mehr auf der Zunge, je frischer er ist“, rät die Verbraucherzentrale NRW zum Griff nach frisch geernteter Ware aus der Region. Rund 450 Betriebe bauen das delikate und leicht zuzubereitende Gemüse in Nordrhein-Westfalen – dem zweitgrößten Anbaugebiet in Deutschland – an. Der größte Teil der Fläche wird mit Einsatz von Folien oder Minitunneln kultiviert.

Nur ein geringer Teil der schlanken Stange wächst im beheizten Gewächshaus. Feinschmecker geben meist in der Freilandsaison den erntefrischen Erzeugnissen aus der Region den Vorzug vor ausländischer Ware, die einen langen Transport hinter sich hat, an Frische verliert und auch das Klima entsprechend belastet. Zu Saisonbeginn müssen Liebhaber bis zu 10 Euro für ein Kilo berappen. In den nächsten Wochen purzeln die Preise auf bis zu 3,50 Euro pro Kilogramm. Folgende Tipps sorgen für leckeren Genuss…

„Konsument“ testet Mini-Hi-Fi-Anlagen

„Konsument“ testet Mini-Hi-Fi-Anlagen: besser und günstiger

Gute Geräte unter 200 Euro. Vielseitige Anschlussmöglichkeiten.

Bei beengten Platzverhältnissen oder als Zweitgerät haben Mini-Hi-Fi-Anlagen den
Vorteil auf ihrer Seite. Ein weiterer Vorzug: Der „Konsument“-Test von 14 Geräten
zeigt, dass diese deutlich billiger geworden sind. Bekam man vor Jahren gute Geräte
kaum unter 700 Euro, kosten die sieben getesteten Modelle, die im Test „gut“
abschneiden, nur noch zwischen 165 und 385 Euro. Zugleich ist der Hörgenuss
gestiegen. Getestet wurden unter anderem Ton, Handhabung und Vielseitigkeit.

Musste man früher bei der Tonqualität der Anlagen Abstriche machen, so schlugen sich die
meisten Geräte im Test recht gut. In vielen Fällen gibt es ein angenehmes Bassfundament,
die Höhen kommen sauber und menschliche Stimmen werden unverfälscht wiedergegeben.
Nur drei Anlagen können dabei nicht mithalten: die beiden getesteten Modelle von LG und
jenes von Onkyo. Bereits bei mittlerer Lautstärke beginnen allerdings einige Modelle zu
verzerren, da die schwachen Boxen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stoßen. „Wer Abhilfe
schaffen will, kann aber etwa mit stärkeren Lautsprechern aus dem Altbestand versuchen,
die Anlagen aufzubessern“, so der Tipp des „Konsument“-Technikexperten Peter Gradauer.

Die Anschluss-Optionen sind vielfältig. Alle Modelle haben eine Antennenbuchse zum
Anschluss an die Hausantenne oder das regionale Kabelnetz. Zudem ist bei allen Geräten
ein USB-Anschluss vorhanden, womit sich Speicherstifte und MP3-Geräte anschließen
lassen, um die darauf gespeicherte Musik zu hören. Die beiden LG-Modelle bieten darüber
hinaus einen Anschluss-Schacht für Apple-iPod-Player. Insgesamt fünf Geräte sind nicht
zuletzt mit einem DVD-Player – statt einem CD-Player – bestückt. Damit können auch
Bildsignale von Video-DVDs wiedergegeben werden, wenn man ein TV-Gerät anschließt.

Der Stromverbrauch ist nur bei dem Sony CMT-HX30 gering: 14 Watt im Betrieb und damit
nur halb so viel wie die anderen. Die beiden Modelle von JVC brauchen dagegen sogar im
Stand-by-Modus mehr – sofern man nicht den sparsameren Eco-Modus einschaltet.

Detaillierte Testergebnisse gibt es ab dem 26.3. im April-„Konsument“ und ab sofort auf
www.konsument.at

Seafood-Festival auf Guernsey

Frisch gefangen schmeckt es doch immer noch am besten. Unter dem Motto „Fangfrisch, lecker und ausgefallen“ steht das diesjährige Seafood-Festival auf Guernsey.

Viele Restaurants und ihre ausgezeichneten Küchenchefs kredenzen Fischliebhabern Spezialitäten, die Leib und Seele verwöhnen. Die Mahlzeiten sind auch ein Augenschmaus: So wird sich das ein oder andere kunstvoll drapierte Fischfilet oder eine völlig neue Langustenkreation auf den Tellern wiederfinden. Wer Fleisch den Vorzug gibt oder die vegetarische Küche liebt, kommt auf Guernsey sowieso nie zu kurz.

www.goodfoodguernsey.gg