Natürliche Mineralwässer: Qualität zum Spottpreis

Für nur 13 Cent pro Liter gibt es beim Discounter oder im Supermarkt natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure, das sensorisch „gut“ ist und bei dem die mikrobiologische Qualität stimmt. San Pellegrino Frizzante, Vöslauer prickelnd und Biokristall Classic Biomineralwasser, die bis zu 1,32 Euro pro Liter kosten, enttäuschen hingegen aus unterschiedlichen Gründen.

Viele Eigenmarken von Aldi (Süd), Edeka, Lidl, Netto Markendiscount, Penny und real schmecken tadellos und sind mit 13 Cent pro Liter ausgesprochen günstig. Einwandfrei im Geschmack sind auch Adelholzener, Franken Brunnen und Römerquelle, die zwischen 46 und 69 Cent pro Liter kosten. Apollinaris schmeckt ebenfalls gut, alle fünf Prüfflaschen enthielten aber einen Keim, der zwar nicht als gesundheitlich bedenklich gilt, dessen Vorkommen im Mineralwasser aber vom Anbieter Coca Cola zu klären ist.

Auch zwei importierte Edelmarken enttäuschten. San Pellegrino aus Italien und Vöslauer aus Österreich schmeckten deutlich nach Acetaldehyd, das bei der Herstellung von PET-Flaschen entsteht. Das gleiche gilt für das Wasser von Netto Supermarkt. Gesundheitlich ist das kein Problem, sensorisch sind die Wässer aber „mangelhaft“. Beim BioKristall Classic Biomineralwasser ist die „Bio“-Kennzeichnung irreführend, zudem sind die Deckeldichtungen aus weichmacherhaltigem PVC.

Der ausführliche Test Natürliche Mineralwässer ist in der August-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/mineralwasser veröffentlicht.

3. Gourmetgala „Best of Austria!“

3. Gourmetgala „Best of Austria!“

Am Montag, 9. März fand im Palais Ferstel in Wien zum
dritten Mal die Gourmetgala „Best of Austria!“ von Falstaff und
Vöslauer statt. Mittelpunkt dieser Festveranstaltung mit rund 600
Gastronomen und Winzern war die Verleihung der Vöslauer „Best of
Austria Awards“ an die jeweils bestgereihten Restaurants pro
Bundesland, pro Restaurantkategorie und die Österreichsieger. Die
Preise wurden übergeben von Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich
sowie von ORF-Moderatorin Elisabeth Engstler. Heinz Hanner, Heinz
Reitbauer sowie Karl und Rudi Obauer triumphierten als
Österreich-Sieger.

„Österreichs Restaurantgäste und ihr Konsumverhalten in der
Wirtschaftskrise“ war das Thema der aktuellen Falstaff-Studie, die
Frau Dr. Sophie Karmasin den Gästen präsentierte. Weitere
Informationen zu Studie finden Sie unter www.falstaffgourmetclub.at

Auszug aus der Gästeliste:

Wolfgang M. Rosam
Heinz Hanner
Karl und Rudi Obauer
Heinz Reitbauer
Reinhard Gerer
Paul Kerschbaum
Dr. Alfred Hudler
KR Kurt Mann
Maria Rauch-Kallat
Hanno Soravia
Christian Rainer
Beppo Mauhart
Alexander Quester

V?slauer auf der GAST 2005

5. bis 9. November, Messezentrum Salzburg: „Alles für den Gast 2005“ ist heuer wieder erklärter Treffpunkt der österreichischen Gastro-Szene. Doch nicht nur das: In diesem Jahr werden hier auch die Ergebnisse des größten Gastronomie-Testmarkts Österreichs vorgestellt. In Halle 13, Stand 410 veröffentlicht Vöslauer die bemerkenswerte Bilanz seiner groß angelegten Kampagne zum Thema Leitungswasser.

Alle Gastronomen sind herzlich eingeladen, sich bei den Vöslauer-Experten über die aktuelle Situation in Sachen Leitungswasser zu informieren und konkrete Tipps und Hilfestellung für die Umsatzsteigerung einzuholen. Doch auch auf vielen anderen Ständen und bei den Sampling-Stationen können sich die Besucher mit Vöslauer Mineralwasser in der schönsten Flasche Österreichs erfrischen und Energie für die anstrengenden Messetage tanken.

Ergebnisse, die Chancen eröffnen
Der Leitungswasserkonsum in Gastronomiebetrieben ist in den letzten drei Jahren dramatisch gestiegen und beträgt bereits ein Drittel der insgesamt bestellten Wassermenge. Unter dem Motto Das Wasser zum Essen. Fragen nicht vergessen! Mit oder ohne? hat sich Österreichs Marktführer in Mineralwasser des Themas angenommen, um seine Partner mit Know-how und Kompetenz zu unterstützen.
„Leitungswasser ist in der Gastronomie zu einem großen Problem geworden, wir begrüßen daher diese Vöslauer Aktion“, sind sich Petra Fleischhacker von Restaurant Pfefferschiff und Cafe Sperl-Inhaber Manfred Staub einig.

Über sechs Monate lang besuchte das Vöslauer-Team mehr als 7.500 heimische Top-Gastronomiebetriebe und befragte sie eingehend nach ihren Erfahrungen. Die Ergebnisse des Experten-Testmarkts, ausgewertet vom Karmasin Marktforschungsinstitut, werden nun auf der GAST präsentiert. Die Bilanz: Im Leitungswasser liegen enorme Umsatzchancen, die meist nicht genutzt werden.

„Als Kompetenzpartner bieten wir den Gastronomen im Rahmen dieser Aktion konkrete Lösungsansätze, wie Mineralwasser gewinnbringend angeboten werden kann“, erklärt Vöslauer Marketingleiterin Birgit Aichinger: Aktives Anbieten bringt bis zu 20 Prozent Mehrumsatz bei Mineralwasser, zur Zufriedenheit des Gastronomen ebenso wie seiner Gäste. Zum Essen, zum Wein und zum Kaffee: Überall haben die Vöslauer-Experten konkrete Beispiele parat, wie den Gästen das Wasser aus der formschönen lichtblauen Tischflasche erfolgreich ans Herz gelegt werden kann.

Referenzen, die zählen
Über 3.500 Gastronomen nehmen bereits Teil an der Aktion für 20 Prozent Mehrumsatz und teilen ihre Erfahrungen auf der GAST mit Kollegen. Wer sich auf der Messe dazu entscheidet, Vöslauer Kunde zu werden, nutzt die Chance, seinen Umsatz um 20 Prozent zu steigern und reiht sich in die Riege der zufriedenen Referenzkunden, die von Vöslaur direkt am Messegelände präsentiert werden.

Unter den 3.500 Gastronomen, die sich des Themas angenommen haben und aktiv anbieten, ist etwa Franz Wagner vom Landgraf in Linz. „Der Gast steht bei uns im Mittelpunkt, aber wir können unsere Leistung nicht verschenken“, erklärt Wagner. „Statt Gratisleitungswasser bieten wir Mineralwasser ,ohne’ an. Zu einem fairen Preis. Unsere Gäste verstehen das.“

Bei Wein & Co gibt es seit Beginn des Jahres 2005 die Aktion „die Flasche zur Flasche“. Heinz Kammerer von Wein & Co: „Im Preis jeder Flasche Weines, die in unseren Bars und Restaurants getrunken wird, ist eine große Flasche Vöslauer inkludiert. Da erhebt sich gar nicht die Frage ob man das Leitungswasser, das ja auch nicht immer Hochquellwasser ist, verschenken soll oder nicht, denn das köstliche Vöslauer ist ja auch ein Geschenk für unseren Gast“.

Auch Erich Mayrhofer und sein Bärenteam vom Landgasthof Bärenwirt in Petzenkirchen sind vom aktiven Anbieten überzeugt: „Zu einem guten Wein gehört ein gutes Wasser. Und wirklich gutes Wasser kommt aus der Flasche, nicht aus der Leitung.“

Der Nachwuchs zählt
Auf der heurigen GAST möchte sich Vöslauer nicht nur seinen Kunden widmen, sondern engagiert sich auch für den Gastronomie-Nachwuchs. Am 8. und 9.November heißt Vöslauer alle Gastronomie-Schüler am Vöslauer Stand herzlich willkommen und überrascht die Besucher mit einem tollen Willkommens-Paket.
(Quelle: Vöslauer)

www.voeslauer.com/start.html