Food Change

Aktuelle Trends, Hintergründe und Potenziale
von Mag. Hanni Rützler, Geschäftsführerin futurefoodstudio, Wien

Wir leben nicht so sehr in Zeiten des Wandels, als in einem Wandel der Epoche. Wir sind dabei das spätindustrielle
Zeitalter zu verlassen, sind zugleich aber noch nicht wirklich im Wissenszeitalter gelandet.
Dieser noch «unfertige» Epochenwechsel stellt die Lebensmittelbranche und damit auch Fleischproduzenten,
aber auch die Konsumenten vor die komplexe Aufgabe, neue Lösungen für Probleme zu erarbeiten, für die viele
Akteure mitunter noch nicht einmal ein Bewusstsein entwickelt haben. Es wird – um es mit einem anschaulichen
Beispiel aus einem früheren Epochenwechsel zu verdeutlichen – in Zukunft nicht darum gehen, noch bessere
Kutschen zu bauen, sondern mit dem Auto ein völlig neues Fortbewegungsmittel zu erfinden. Vor ähnlichen
Herausforderungen wie seinerzeit die Hersteller von Fortbewegungsmitteln, steht nun die gesamte Foodbranche.

Das alte Paradigma «billiger, schneller, mehr» funktioniert im Hinblick auf endliche Ressourcen, gesättigte
Märkte und einer zunehmend aktiven und kritischen Kundschaft nicht mehr.
Konsumenten werden in Zukunft nicht mehr weitgehend passive Verbraucher sein, sondern aktiven Prosumenten,
die sich als Partner verstehen: Kunden, die nicht nur konsumieren, was ihnen angeboten wird, sondern
die die Art und Weise ihres persönlichen Konsums bewusst – als Teil ihres Lebensstils und mit Rücksicht auf
ihre Werthaltungen – gestalten und damit auch immer mehr Einfluss auf die konsumierten Waren und Dienstleistungen
nehmen. Konsumenten begreifen sich dabei immer mehr auch wieder als Bürger. Das heißt sie nehmen
sich nicht nur in ihrer Rolle, die sie im Wirtschaftssystem spielen, wahr, sondern auch in ihrer politischen
und gesellschaftlichen Rolle. Prosumenten entscheiden beim Erwerb von Waren und bei Inanspruchnahme
von Dienstleistungen nicht mehr nur nach dem individuellen Gebrauchswert, sondern mehr und mehr auch
nach sozialen, ökologischen und ethnischen Kriterien.

Das herrschende Paradigma von Lebensmittelproduktion, -vertrieb und -konsumation wird sich daher nachhaltig
und radikal verändern. Und dies betrifft vor allem die Fleischbranche, die sich in Zukunft noch mehr mit
den gesellschaftlichen Diskursen über Gesundheit, Ökologie und Ethik konfrontiert sehen wird.

Wohin die
Reise geht, lässt sich schon heute in neuen Food Trends lesen. Denn an den Rändern und in den Nischen der
Branche finden wir schon heute zukunftsweisende Lösungsansätze und kreative praktische Umsetzungen,
die wegweisende Entwicklungen vorzeigen, ausprobieren und damit proaktiv auf den Wandel reagieren. Hanni Rützler auf dem 11. Symposium „Fleisch in der Ernährung“.

www.futurefoodstudio.at

Moema república do espresso

Moema república do espresso für Zukunftspreis der Internorga nominiert
Fokus liegt auf Geschäftskunden mit Sinn für CSR
Moema als Botschafter von brasilianischer Lebensfreude und Kaffeegenuss

Mit ihrem einzigartigen Konzept des Direct Fair Trade hat die Moema república do espresso die Jury des Zukunftspreises der Internorga, der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt, von ihrem nachhaltigen Ansatz überzeugt. Das Berliner Unternehmen, das sich seit 2005 dem Import und Vertrieb brasilianischer Spitzen-Espressi in Europa widmet, ist bei der Auszeichnung für nachhaltige Unternehmensführung und Produkte einer von neun Nominierten. Die genaue Platzierung wird am 8. März im Rahmen der Eröffnungsfeier der Internorga in Hamburg bekannt gegeben.

Fair Trade für Fortgeschrittene
Als erster und bislang einziger Kaffeeproduzent in Europa handelt die Moema república do espresso konsequent nach den Maßstäben des Direct Fair Trade und leistet damit Pionierarbeit. Im Direct Fair Trade verbleiben alle relevanten Herstellungsprozesse wie Anbau, Ernte, Röstung und auch Verpackung der Kaffeebohnen bei den Kooperativen in Brasilien. Mit diesem neuartigen Handelsmodell geht Moema weit über die übliche Fair Trade-Idee hinaus. Durch die konsequente Einhaltung der Wertschöpfungskette in Brasilien wird die Lebensqualität der Partner vor Ort enorm verbessert. Die lokalen brasilianischen Kaffeebauern und Röstereien verdienen als Partner von Moema über zehn mal mehr als in herkömmlichen Fair Trade-Modellen, bei denen Röstung und Verpackung in den Industrieländern stattfinden. Darüber hinaus agiert die Moema república do espresso in dreifacher Weise nachhaltig. Neben fairen Arbeitsbedingungen mit strenger Einhaltung der brasilianischen Arbeitsgesetze, dem vorgeschriebenen Mindestlohn und einer Krankenversicherung für die Feldarbeiter sorgen Überbrückungsfonds für soziale und ökonomische Nachhaltigkeit. Der rationale und umweltschonende Umgang mit Wasser, der Schutz des Bodens und der Erhalt der Biovielfalt garantieren außerdem die ökologische Nachhaltigkeit der Kaffeeprodukte von Moema. Seit 2011 tragen alle Kaffeesorten das Zertifikat „Rainforest Alliance“, das weltweit größte Siegel für nachhaltigen Anbau.

CSR in der Tasse
Das brasilianische Hochland mit seinem ausgewogenen Klima bietet ideale Bedingungen für den Kaffeeanbau und macht Brasilien zum weltweit führenden Produzenten und Exporteur für Rohkaffees. Kaffee ist mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 150 Litern pro Jahr der Deutschen liebstes Getränk und das noch vor Bier oder Mineralwasser. Wer seine Belegschaft, Kunden oder Partner mit fair gehandelten Premium-Espressi verwöhnen möchte, ist bei der república do espresso genau richtig. Besonders gastronomische Betriebe, Hotels, Büros, Unternehmen und Institutionen profitieren von der Vielzahl an Serviceleistungen. Geschäftskundenrabatte, kostenlose Lieferung und die professionelle Beratung sind selbstverständliche Bestandteile der Vertriebsstruktur bei Moema. Zu den überzeugten Abnehmern der Moema-Espressi gehört unter anderem der Sternekoch Tillmann Hahn. „In der Moema república do espresso sollen sich alle wohlfühlen, sowohl die Kunden als auch die Kaffeebauern“, erklärt Mitgründer Ozan Taner. Für ihr innovatives Geschäftsmodell wurden Taner und seine beiden Co-Gründer Niels Frandsen und Wolfgang Rüth bereits 2007 als „Mutmacher der Nation“ ausgezeichnet und für die Wirtschaftswoche gehörte Moema im selben Jahr zu den „50 interessantesten Gründungen in Deutschland“.

Ein Stück Südamerika: Pure Passion und Samba Flavour
Moema hat es sich zur Aufgabe gemacht, anspruchsvolle Kunden mit Premium Fair Trade-Espressi zu versorgen und einen Hauch der brasilianischen Lebensfreude nach Europa zu bringen. „In Brasilien gehören Kaffee und Kommunikation, Genuss und Geselligkeit einfach zusammen. Eine schöne Sitte, die den Alltag auch hierzulande bereichert“, ist Wolfgang Rüth überzeugt. Unterstützt wird die república do espresso in ihrem Vorhaben vom brasilianischen Kaffeeverband, der ABIC (Associação Brasileira da Indústria de Café). Kaffeeliebhaber können zwischen zwei Sorten wählen, die von den weltbesten Sommeliers komponiert wurden. Handverlesene Kaffeekirschen bilden die Basis für den reinen Arabica Pure Passion aus Sul de Minas, der sich durch seine Fruchtigkeit und eine dezent nussige Note auszeichnet. Der Samba Flavour aus dem Hochland Mogiana verfügt über feine schokoladige Nuancen und bildet mit seiner üppigen Crema, die durch Abrundung mit Robusta-Bohnen entsteht, die optimale Grundlage für Spezialitäten wie Latte Macchiato und Cappuccino. Den letzten Schliff erhalten beide Sorten durch die typisch brasilianische, schonende Trommelröstung, bei der ein Großteil der über 1000 natürlichen Kaffeearomen erhalten bleiben.

Auf der Internorga in Hamburg (9.-14. März 2012) finden Sie die Moema república do espresso in Halle A1, Stand 403.

Nespresso Maschinen kompatible Espressokapseln von Esprimo – Ethical Coffee Company

Nespresso Maschinen geeignete Kapseln nun auch in Deutschland und Österreich

Nun kommen also auch deutsche und österreichische Besitzer von Nespresso-Maschinen in den Genuss der mit dem Nespresso Kapselsystem kompatiblen Espressokapseln. Das Besondere an den unter der Marke Esprimo angebotenen Kapseln: Sie sind nicht nur günstiger als die Original-Kapseln von Nespresso, sondern auch vollständig biologisch abbaubar und damit nach Europäischer Norm auch kompostierbar. Esprimo Kaffeekapseln werden aus Pflanzenfasern, also nachwachsenden Rohstoffen, gefertigt. Aufwendiges Recycling, wie es bei herkömmlichen Kapseln aus Kunststoff oder Aluminium erforderlich ist, entfällt.

Betron AG: Nespresso Maschinen kompatible Kapseln der Marke esprimo

Vertrieb und Logistik für Gaillards Ethical Coffee Company Esprimo Kapsel werden auf dem deutschen und österreichischen Markt exklusiv durch die Betron AG abgewickelt. Über deren Vertriebsorganisation und dem Konstanzer Logistikzentrum wird ab September der deutsche und österreichische Vertrieb der esprimo-Kapseln starten. Bis zu 1.000 Fachgeschäfte will der Kaffee-und Kaffeemaschinen Logistiker Betron bis Ende des Jahres in Deutschland mit esprimo-Kapseln beliefern.

Fünf Esprimo-Kapsel-Varietäten zum Vertriebsstart

Mit der Markteinführung der Esprimo-Kapseln für das Nespresso Kapselsystem bietet esprimo seine kompatiblen Kapseln in fünf verschiedenen Espresso-Varianten an, darunter auch einen entkoffeinierten Espresso. Esprimo Kapseln sollen dabei im Preis rund 15 % günstiger als die originalen Nespresso-Kapseln angeboten werden. Für perfekten Espressogenuss echt italienischer Art sorgen u. a. sorgfältig ausgesuchte Edel-Arabica-Kaffeebohnen, die in traditionellen Röstverfahren schonend nach Schweizer Tradition geröstet werden. Um den unverwechselbaren, intensiven Charakter eines echten Espressos italienischer Art zu bewahren, verwendet esprimo keinerlei Zusatzstoffe, die das Genusserlebnis verfälschen könnten

Geniesser-Probierset mit allen Esprimo-Kapsel-Sorten

Über die Homepage der Betron AG, www.esprimo-kapseln.de, oder die kostenlose Kunden-Hotline (aus Deutschland: 0800 100 66 79; aus Österreich: 0800 999 828) können Besitzer von Nespresso-Automaten ab September eine Probierset mit 50 Kapseln, sortiert mit allen fünf Esprimo-Espresso-Varietäten, zum Preis von € 15,95 portofrei für den den Versand innnerhalb von Deutschland bestellen.

Das eigene Kochbuch veröffentlichen

Aus der Küche ins Buchregal
Das eigene Kochbuch veröffentlichen

Ob überlieferte Klassiker der Großmutter, das Beste aus der WG-Küche oder die gesammelten Lieblingsgerichte der ganzen Familie: Im Internet kann jetzt jeder sein eigenes Kochbuch gestalten und anschließend veröffentlichen – mit ISBN und Vertrieb im Buchhandel.

Der Weg zum eigenen Kochbuch beginnt im Netz: Auf der Website des Unternehmens BoD, unter www.bod.de/kochbuch , werden Einband und Innenseiten mit dem kostenlosen Programm „BoD easyBook“ selbst gestaltet. Aus verschiedenen Layoutvorschlägen wird einfach der passende ausgewählt, und die eigenen Texte und Bilder werden eingefügt. Mit verschiedenen Werkzeugen kann man jede Seite ganz den eigenen Vorstellungen entsprechend designen.

Für einmalig 39 Euro wird das Kochbuch mit einer ISBN ausgestattet und ist dann in allen Buchhandlungen und mehr als 1.000 Online-Shops erhältlich. Den Ladenpreis und seinen Gewinn legt der Autor selbst fest. Für den eigenen Gebrauch kann er beliebig viele Exemplare zum Vorzugspreis bestellen, schon ab 4 Euro pro Buch. So hat man nicht nur die Möglichkeit, seine Rezepte groß rauszubringen, sondern erhält außerdem eine schöne Erinnerung und ein besonderes Geschenk für liebe Freunde und Verwandte.

Werner Wolf

Dr. Werner Wolf wird Sprecher der Geschäftsführung

Dr. Werner Wolf (52) wechselt zum 1. März 2009 als Geschäftsführer Marketing/Vertrieb und Sprecher der Geschäftsführung zur Bitburger Braugruppe. Dieser Personalie hat der Gesellschafterausschuss der Bitburger Holding, dem Wolf seit dem vergangenen Jahr angehörte, in seiner ordentlichen Sitzung vom 5. Dezember 2008 zugestimmt. Der promovierte Psychologe Wolf kam 1997 von Mars zu Intersnack. In den vergangenen zwölf Jahren hat er den Erfolg von Intersnack als Geschäftsführer Marketing/Vertrieb und zuletzt als Sprecher der Geschäftsführung maßgeblich beeinflusst. Er forcierte nachhaltig die nationale und internationale Expansion. In seiner Amtszeit verdoppelte er den Umsatz und führte die Pfeifer & Langen-Tochter zu einer soliden Nr. 2-Position in Europa. Wegen seiner Verdienste um die Branche erhielt Wolf im Jahr 2007 die Goldene Uhr des Sweets Global Network e.V. Der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe gehören neben ihm Alfred Müller (56), zuständig für Finanzen und Verwaltung, sowie Jan Niewodniczanski (43), verantwortlich für Technik, an.

„Mit Dr. Werner Wolf übernimmt ein erfahrener Experte die Leitung des Ressorts Marketing/Vertrieb. Durch seine Tätigkeit im Gesellschafterausschuss der Bitburger Holding ist Wolf mit dem Unternehmen bereits bestens vertraut. Gemeinsam mit seinen Kollegen wird Dr. Werner Wolf dafür kämpfen, die Position der Bitburger Braugruppe als Premium-Gruppe-Nr. 1 im deutschen Biermarkt zu verteidigen und weiter auszubauen“, begrüßt Dr. Klaus G. Adam, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Bitburger Holding, die Entscheidung.

Wolf folgt auf Peter Rikowski (44), der das Unternehmen nach sieben Jahren aus persönlichen Gründen zum Jahresende 2008 verlässt, um eine neue Aufgabe in der Wirtschaft zu übernehmen.

Zur Bitburger Braugruppe gehören neben zahlreichen Beteiligungen des Getränkefachgroßhandels die König-Brauerei, die Köstritzer Schwarzbierbrauerei, die Licher Privatbrauerei Jhring-Melchior und die Wernesgrüner Brauerei. Mit insgesamt 7,6 Millionen Hektolitern zählt die Bitburger Braugruppe zu den führenden Braugruppen Deutschlands.

Almdudler-Offensive in Deutschland

Almdudler-Offensive in Deutschland

MBG International Premium Brands übernimmt ab 1. April 2009 flächendeckend und exklusiv den Almdudler-Vertrieb für Handel und Gastronomie in Deutschland

Almdudler, die beliebte Alpenkräuterlimonade aus Österreich, verfügt in Deutschland mit bundesweit 50% Bekanntheit und sogar 90 % Bekanntheit in Süddeutschland über hervorragende Markenwerte. Diese gute Ausgangsposition und die vielversprechenden Aktivitäten der vergangenen Jahre haben Geschäftsführer Gerhard Schilling in dem Vorhaben bestärkt, die Aktivitäten von Almdudler am deutschen Getränkemarkt zu intensivieren. Mit der MBG International Premium Brands konnte nun der ideale Partner für eine gezielte Expansion gefunden werden. Ab 1. April 2009 wird MBG International Premium Brands als Vertriebspartner und langfristiger, strategischer Partner exklusiv den Almdudler – Vertrieb im Handel und in der Gastronomie für Deutschland übernehmen. Die exklusiven Lizenzrechte für Produktion und Vertrieb für den bisherigen Partner Franken Brunnen enden mit diesem Datum in beiderseitigem Einvernehmen. Franken Brunnen wird aber die Produktion von Almdudler weitgehend weiterführen und die die gewohnte Top-Qualität in Zusammenarbeit mit dem Almdudler – Qualitätsmanagements sicherstellen.

Deutsche Gastronomie als neuer Vertriebskanal für Almdudler

MBG International Premium Brands deckt in Zukunft, neben dem Vertrieb über den klassischen Lebensmittelhandel insbesondere, die Bereiche Convenience, Getränkefachgroßhandel und Gastronomie ab. Nachdem Almdudler in der Vergangenheit in Deutschland vor allem im Handel abgesetzt wurde, eröffnet sich mit der Gastronomie und dem dazugehörigen Fachhandel ein neuer Vertriebskanal, von dem sich alle Beteiligten eine positive Entwicklung versprechen.

„Wir freuen uns, mit unserem neuen Partner MBG International Premium Brands Almdudler speziell in der Gastronomie in Deutschland verstärkt anbieten zu können. Wir sind davon überzeugt, dass die Marke Almdudler auf Basis der guten Arbeit der letzten Jahre noch ein großes Potenzial hat und dass wir den aktuellen Absatz von 140.000 HL in den kommenden Jahren in Deutschland noch deutlich steigern können“, erklärt Almdudler-Geschäftsführer Gerhard Schilling.

Almdudler zuckerfrei – Produkteinführung in Deutschland

Ab April 2009 führt Almdudler auch erstmals „Almdudler Zuckerfrei“ auf dem deutschen Markt ein. „Almdudler Zuckerfrei“ wird ebenso wie „Almdudler Traditionell“ mit einem neuen, zukunftsorientierten Sortiment in allen Vertriebskanälen in den folgenden Gebinden in Deutschland erhältlich sein:

24 x 0,25 l Glas Mehrweg Markenflaschen – exklusiv für die Gastronomie 12 x 0,5 l Pet EW Markenflaschen 6 x 1,0 l Pet Cycle Markenflaschen 6 x 1,25 l Pet EW Markenflaschen

„Erfrischender Schluck Österreich“ attraktive Sortimentsergänzung für MBG

Andreas Herb, Geschäftsführer der MBG International Brands, setzt ebenfalls große Hoffnungen in die neue Partnerschaft: „Gemeinsam mit Almdudler werden wir dem heimischen Markt ein attraktives Produktsortiment mit Almdudler Traditionell und Almdudler Zuckerfrei zur Verfügung stellen. Wir sind überzeugt, dass Almdudler, der ‚erfrischende Schluck Österreichurlaub‘, in der Gastronomie wie auch im Lebensmittelhandel hervorragend angenommen werden wird und freuen uns über diese attraktive Erweiterung unserer Produktpalette.“

Die seit mehr als 50 Jahren unveränderte Rezeptur aus 32 natürlichen Alpenkräutern ohne chemische Konservierungsstoffe und ohne künstliche Aromen sorgt für den einzigartig erfrischenden Trinkgenuss und den süß-herben Geschmack von Almdudler. Die Alpenkräuterlimonade ist nicht nur in Österreich die mit Abstand bekannteste Limonade und klarer Marktführer bei Limonaden, sondern auch bei vielen Deutschen sehr beliebt.

weinvorteil.de

gastro-wein.de – Das neue Portal von Weinvorteil für die Gastronomie und Wiederverkäufer

Die Firma www.weinvorteil.de ist seit langer Zeit bereits überaus erfolgreich im Online-Vertrieb von Qualitätsweinen für Endverbraucher tätig. Sie finden dort eine große Auswahl an Weinen aus allen wichtigen Weinanbaugebieten, die Ihnen in einem übersichtlichen Online-Shop angeboten werden und deren Preis-Leistungs-Verhältnis jedem Vergleich standhält.

Daneben bietet Weinvorteil jetzt speziell für die Gastronomie und Wiederverkäufer auf www.gastro-wein.de ein umfangreiches und preislich besonders interessantes Sortiment an, dessen Konditionen exklusiv für Großverbraucher zugänglich sind. Besonders interessant ist es, dass die Preise nach Abnahmemengen gestaffelt sind, automatisch wird für Sie der günstigere Preis berechnet. Zusätzlich bietet gastro-wein.de ein umfangreiches Probierflaschen-Service an.

Zum Beispiel erhalten Sie da momentan einem wunderbaren Médoc Cru Bourgeois aus dem durch Robert Parker bejubelten Spitzenjahrgang 2005 für noch keine € 5,00.

Fazit: Unter www.gastro-wein.de erhalten Sie Hunderte der besten Weine aus aller Welt zu absoluten Spitzenpreisen.

Für Fragen, Angebote oder weitere Informationen steht Ihnen Weinvorteil via mail@gastro-wein.de oder unter
Tel.: +49 (0) 2246 / 91 599 63 jederzeit zur Verfügung.

Weingut Krone Assmannshausen

Weingut Krone Assmannshausen schlägt neues Kapitel in seiner Weingeschichte auf – Mit neuem Kooperationspartner auf zu neuen Ufern

Fast 500 Jahre steht an den Ufern des Rheins ein Haus, das sich gastlich im wahrsten Sinne des Wortes nennen darf. Seit 1541 lässt sich die Geschichte des legendären „Hotel Krone Assmannshausen“ zurückverfolgen. Gut 300 Jahre später, man schrieb das Jahr 1860, gründete Erwin Brück das Weingut Krone mit seinem 60 Meter langen, per Hand in den Schiefer gehauenen, Felsenkeller. Es war der Grundstock des heutigen „Weingut Krone Assmannshausen“ mit Besitz in der berühmtesten deutschen Rotweinlage, dem Assmannshäuser Höllenberg.
Der Dichter und Freiheitskämpfer Ferdinand Freiligrath schrieb Lyrik und politische Schriften im Hotel Krone bei einem Glas Assmannshäuser Höllenberg aus dem hoteleigenen Weingut. Kaiser Wilhelm II. trank diesen Wein bei seinem Besuch in Assmannshausen, und Gerhard Hauptmann ließ sich seinen Assmannshäuser Höllenberg sogar direkt vom Hotel nach Hause liefern. Viele hundert Jahren waren die großen Spätburgunder des Weinguts Krone ausschließlich den Gästen des Hotels Krone Assmannshausen vorbehalten. Jetzt gibt es gute Nachrichten für Weinfreunde in aller Welt, denn durch eine neu besiegelte Kooperation mit den Weingütern Wegeler öffnet sich das Weingut Krone und ein neues Kapitel in seiner Geschichte wird geschrieben.

Im Jahr 2006 wurden Hotel und Weingut erstmals nicht gemeinsam an die nächste Eigentümergeneration weitergegeben. Während das Hotel in die Hände der Hotelierfamilie Lohbeck überging und heute unter der Leitung von Hoteldirektor Ludwig Graf zu Solms-Laubach in neuem Glanz erstrahlt, blieb das Weingut im Besitz von Botho Jung, dem bisherigen Inhaber. In 2007 wurde die Familie Wegeler-Drieseberg, die seit vier Generationen mit den Weingütern Wegeler im Rheingau und an der Mosel Rieslinge von internationalem Format vinifiziert, in den Kreis der Eigentümer des Weinguts Krone aufgenommen. Seitdem bringt sie ihre Erfahrung in Fragen der Kommunikation, Vertrieb und Logistik ein und sorgt dafür, dass die Weine ihren Weg in die Keller und in die Gläser vieler neuer Kunden finden. Der Vertrieb wurde exklusiv von den Weingütern Wegeler übernommen, die in Deutschland über 1000 Restaurants im gehobenen Segment bedienen. Weingut und Hotel sind auch heute noch freundschaftlich eng verbunden. Etwa ein Drittel der Ernte wird im Hotel getrunken, das die Krone Weine im Rheingau exklusiv ausschenkt und seinen Gästen die Möglichkeit gibt, die begehrten Tropfen zu Weingutspreisen mit nach Hause zu nehmen.

Die Qualitäten der Weine des Weingutes Krone, die nach wie vor im 60 Meter langen Felsenkeller ausgebaut werden, verzeichnen eine erfreuliche Entwicklung. Daran hat sich auch die neue Partnerschaft nichts geändert. Ganz im Gegenteil – die ersten Resultate der neuerlichen Qualitätsoffensive können sich sehen lassen. So wurde zum Beispiel dem KRONE Blanc de Noir Jahrgang 2006 im Berliner Weinführer der 1. Platz als bester Wein seiner Klasse in Deutschland verliehen, und der Gault Millau 2008 bezeichnet den neuen Jahrgang des Kultweines aus dem Weingut Krone, den „JUWEL“, als gelungenes Premierestück der Kooperation.

Gemeinsam haben sich die Familien Jung und Wegeler-Drieseberg das Ziel gesetzt, die Krone Weine weit über die Grenzen des Rheingaus hinaus bekannt zu machen, um mit ihnen eines Tages zu den Botschaftern für den großen deutschen Spätburgunder im Ausland zählen zu dürfen. Die Freude an den Weinen, das Engagement und die persönlichen Kontakte von Wegeler-Chef und Krone Mitinhaber Dr. Tom Drieseberg in die internationale Top Gastronomie sind eine gute Voraussetzung dafür. Das Lokalitätsprinzip hat man heute bereits schon verlassen und ist auf den ersten Weinkarten der deutschen Top-Restaurants außerhalb des Rheingaus zu finden: zum Beispiel im Hotel Lous C. Jacob in Hamburg oder in der Bundeshauptstadt Berlin im Hotel Adlon, im Ritz Carlton sowie im Sterne Restaurant Margaux. Doch eins bleibt auch in Zukunft unbestritten: die Geschichte des Weinguts Krone soll so weiter geschrieben werden, wie sie bisher geschrieben wurde: als Familiengeschichte.

Hausanschrift: Weingut Krone Assmannshausen GmbH & Co KG, Niederwaldstraße 2, 65385 Assmannshausen-Rüdesheim, Tel. 06722 25 25; www.weingut-krone.de

Traumurlaub auf Sylt nur noch einen Klick entfernt

Das neue Reiseportal Syltreisen bündelt den touristischen Vertrieb auf Sylt

Die ganze Insel auf einer Buchungsplattform: Auf sylt-reisen.de hat die beliebte Nordseeinsel ein Reiseportal mit thematisch gegliederten Bausteinangeboten realisiert, die sich individuell kombinieren oder als Gesamtpaket buchen lassen. „Unsere Gäste können sich so ihren ganz persönlich Traumurlaub zusammenstellen und dabei auf den gewohnten Service eines Reiseveranstalters zurückgreifen“, erläutert Peter Douven, Geschäftsführer des Tourismus-Service Westerland, der das insulare Projekt initiierte und koordinierend begleitet. Anreise, Unterkunft, Mietwagen, Wattwanderung und andere Aktivitäten sind leicht zu finden und bequem zu buchen

Ob Single oder Familie, Aktivurlauber oder Feinschmecker – auf der neuen service- und vertriebsorientierten Seite sylt-reisen.de findet jeder seinen Wünschen und Bedürfnissen entsprechende Anregungen und Angebote. Mit nur wenigen Klicks ist zum Beispiel der perfekte Familienurlaub zusammengestellt: Die kinderfreundliche Unterkunft ist ruckzuck mit einer Piratenfahrt oder einem Ausflug nach Dänemark zu kombinieren. Sportlich Aktive können sich nach ihren Trainingseinheiten gleich mit Wellness für Körper, Geist und Seele belohnen. Der Nordic Walking-Kurs zusammen mit dem Thalassopaket oder doch lieber Spinning und anschließend Saunieren? Die Kombinationsmöglichkeiten im Baukastensystem für Anreise, Unterkunft und Zusatzleistungen sind so vielfältig wie die Urlaubsinteressen der Sylt-Urlauber. Derzeit sind über www.sylt-reisen.de ca. 1000 Unterkünfte und 50 Bausteine miteinander kombinierbar und direkt buchbar. Die Schnellsuche ermöglicht zudem einen raschen Überblick über freie Hotelzimmer und Ferienwohnungen auf Sylt.

Das insulare Reiseportal ist zwar erst seit Dezember letzten Jahres online, die Verantwortlichen dürfen sich aber schon jetzt über die erste Auszeichnung freuen: Der Internet-Anbieter Web-Tourismus, eine Tochter der Managementberatung Ulysses Management, kürte www.sylt-reisen.de zur „touristischen Web-Seite des Monats Februar“. Die Tester lobten insbesondere den schnellen Aufbau der Seite und das große Leistungsspektrum der Buchungsmöglichkeiten. Auch die Optik des Reiseportals überzeugte: „Klare Schrift und ruhiges Design prägen diese elegante und professionelle Seite. Professionelle Bilder machen Lust auf Urlaub am Meer. All das veranlasste uns, www.sylt-reisen.de als besonders bemerkenswert einzustufen“, erklärte Web-Tourismus-Geschäftsführer Dominik Rossmann.

Christopher Korenke

Christopher Korenke wird Vice-President Commercial der Star Alliance

Christopher Korenke wird ab 1. Februar 2008 Vice-President Commercial der Star Alliance. In dieser Funktion berichtet er direkt dem CEO der Star Alliance und verantwortet die Bereiche Kundenbindung, Marketing und Vertrieb der Star Alliance Services GmbH. Diese betreut das Projekt- und Markenmanagement für die 19 Airline-Mitglieder der Allianz.

“Ich freue mich sehr, für die größte und fortschrittlichste Flugallianz arbeiten zu können. Die Organisation der Allianz ist wegweisend in der Aviation Industrie. Gemeinsam mit meinem Team werden wir neue kommerzielle Projekte entwickeln, um einen Beitrag zur weiteren Stärkung der Allianz und ihrer Mitglieder zu leisten“, so Christopher Korenke.

Christopher Korenke war bisher bei Air France in Paris Commercial Director für Europa und Nordafrika. Er ist seit mehr als 20 Jahren für die französische Fluggesellschaft tätig. Seinen Einstieg in das Unternehmen fand er 1984 in Deutschland. Seitdem bekleidete er verschiedene Positionen wie Vice President und General Manager für die USA, General Manager Zentraleuropa und General Manager Deutschland.

Christopher Korenke startete seine Karriere in der Reisebranche 1978 mit einer Ausbildung im Reisebüromanagement bei Hapag Lloyd in Frankfurt. Neben theoretischem Unterricht beinhaltete diese auch ein „training on the job“. Anschließend übernahm er die Verantwortung für verschiedene Key Accounts innerhalb des Commercial Departments von Hapag Lloyd.

“Christopher Korenke ergänzt das Star Alliance-Team mit einem umfangreichen Industrie Know-how und langjähriger Erfahrung. Beides sind gute Grundlagen und beste Voraussetzung, den Vertrieb, das Marketing, die weltweite Marke, neue Onlinelösungen sowie das Vielflieger- und Kundenbindungs-programm weiter zu entwickeln. Damit trägt er seinen Teil zur übergreifenden Strategie der Star Alliance bei“, so Jaan Albrecht, CEO, Star Alliance.

Christopher Korenke, 49, ist verheiratet und Vater von vier Kindern.