Christopher Wilbrand, moderiert von Thomas Ruhl

Alaska ist wild, ursprünglich und unberührt. Ein Land für harte Männer und toughe Ladies. Für viele von ihnen entlang der eindrucksvollen 50.000 km langen Küstenlinie ist die Fischerei Profession und Passion. Sie fischen in den Fjorden und 12.000 Flussmündungen nach den legendären Alaska Lachsen. Fünf Arten gibt es hier, von denen in Europa kaum jemand etwas weiß. Allesamt Wildfänge mit Sorgfalt und nachhaltig gefischt. In den Tiefen des Pazifiks stellen die Fischer mit Haken und Netzen dem Black Cod, dem Lincod, dem gewaltigen Pazifischen Heilbutt oder den riesigen King Crabs nach.

Wir möchten Ihnen diese Welt ein wenig näher bringen und Ihnen die Möglichkeit geben, in ungezwungener Atmosphäre die Schätze des Nordpazifiks in kulinarischem Variantenreichtum zu verkosten. Selbstverständlich begleitet von gutem Wein und anderen Getränken. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wählen Sie Ihren Termin und melden Sie sich jetzt an, denn die Teilnehmerzahl ist leider sehr begrenzt.

Seafood Tasting Vol. 1:
Montag, 06. Mai 2013 ab 13 Uhr
Seafood Tasting Vol. 2:
Montag, 13. Mai 2013 ab 13 Uhr
Seafood Tasting Vol. 3:
Donnerstag, 06. Juni 2013 ab 11:30 Uhr
Ort: Centre Port Culinaire, Köln

Zum Anmeldeformular: www.port-culinaire.de/index.php?id=2656

TAPASUMA

Mit der Eröffnung des TAPASUMA bereichert das Boutiquehotel Sumahan on the Water Istanbul um einen Hotspot für Feinschmecker. Das neue Mekka für Gourmet-Pilger befindet sich am Flussufer des Bosporus in einem stilvoll renovierten osmanischen Fabrikgebäude aus dem 19. Jahrhundert.

Ein Highlight ist die acht Meter lange Marmor-Bar, auf der türkische „Mezzes“ im Tapas-Stil angeboten werden. Der Name TAPASUMA entstand aus der Kombination der beiden Wörter „tapa“ und „suma“, die die historische Identität des Gebäudes unterstreichen. „Tapa“ bedeutet soviel wie Flaschenkorken, während „Suma“ die Destillation des türkischen Nationalgetränkes Rakı bezeichnet, das einst in der Fabrik hergestellt wurde. Küchenchef Gökay Çakıroğlu begeistert mit einem Twist aus türkischer und mediterraner Küche und saisonalen Fischgerichten. Das smart-casual Restaurant eignet sich sowohl für Mittag- und Abendessen als auch für Feierlichkeiten in ungezwungener Atmosphäre. Die hoteleigene Fähre Sumahan bringt Gäste über den Bosporus direkt zum Restaurant in den pittoresken Stadtteil Cengelkoy auf der asiatischen Seite Istanbuls. Der Ab-Preis für eine Übernachtung im Sumahan on the Water beläuft sich auf 175 Euro pro Person in der Nebensaison bei Doppelbelegung. Weitere Informationen zum Restaurant unter www.tapasuma.com und zum Hotel unter www.sumahan.com oder telefonisch unter +90 216 422 8000.

Restaurant siebzehn84 im Landhaus Stricker

Frischer Wind unterm Reetdach – Restaurant siebzehn84 im Landhaus Stricker auf Sylt

Auch wenn es seinen Namen dem Baujahr des historischen Friesenhauses verdankt, das heute das Relais & Châteaux Hotel Landhaus Stricker beherbergt – angestaubt ist das siebzehn84 nicht. Das ehemalige Restaurant Stricker wurde einer Rundumerneuerung unterzogen und bietet eine klare, frische und leichte Küche in ungezwungener und trendiger Atmosphäre. Natürliche Holztische und Bänke in Kombination mit einem puristischen Betonboden geben der ehemaligen Tenne Klarheit, ohne kühl zu wirken. Das Herzstück des siebzehn84 ist der aus zwei Teilen bestehende, vier Meter lange Eibenholz-Stammtisch, an dem zwölf Personen Platz finden. Das Restaurant siebzehn84 ist täglich ab 17 Uhr geöffnet.

www.landhaus-stricker.de

Hyatt Barbecue im Fort Malakoff Hofgarten

Pünktlich zu den ersten warmen Frühlingstagen im Jahr öffnet der Fort Malakoff Hofgarten seine Pforten. Umgeben von roten Sandsteinmauern und alten Baumbeständen ist der Innenhof des historischen Fort Malakoff der ideale Platz für laue Sommerabende, um sich mit Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern zu treffen.

Erleben Sie in ungezwungener Atmosphäre Spezialitäten frisch vom Grill: ein saftiges Schweinenackensteak, ein Entrecote vom Holsteiner Ochsen, eine Dorade am Stück gegrillt oder eine klassische Bratwurst. Knuspriges Steinofenbrot, frisch angemachte Salate oder knusprige Bratkartoffeln ergänzen das Barbecue-Menü. Passend dazu wird es das naturtrübe Malakoff-Bräu und regionale Weine aus dem Krug serviert.

Das Gartenrestaurant im Innenhof des historischen Fort Malakoff ist täglich bei schönem Wetter von 17.00 bis 23.30 Uhr geöffnet.

www.mainz.regency.hyatt.de