Designer Kochjacken

Modemacherin Doris Hartwich entwirft gemeinsam mit „2 Sternekoch“ Johannes King (Hotel Sölring Hof/ Sylt) eine luxuriöse Kochjackenlinie für die Edelgastronomie und den anspruchsvollen Küchenchef am heimischen Herd.

Zwei Kreative haben sich gesucht und gefunden, Männermodemacherin Doris Hartwich und der Spitzenkoch Johannes King (2 Sterne Michelin).

Beide Namen stehen für Luxus, für Genuss für alle Sinne, für hohen Anspruch an sich selbst und ihr Arbeitsmaterial. Beide sind innovativ und über Jahre konstant erfolgreich. Beide lieben und verstehen ihr Handwerk und sind ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Jetzt ergab sich eine wunderbare Liaison. Doris Hartwich entwickelte gemeinsam mit Johannes King eine Kochjacken-Linie für Spitzen- und Hobbyköche, die Wert auf höchste Qualität legen.

Was ist das Neue, was ist das Besondere an der Luxus-Kochjacken Kollektion?

Die Jacken tragen natürlich die typische Handschrift der Designerin. Angelehnt an ein Stehkragensakko, eine Motorradjacke und einen Sportswearblouson kommen die Jacken ungewohnt modisch und sehr elegant daher. Sie zeigen maskuline Details wie Metallknöpfe und Reißverschlüsse und haben funktionelle Ideen wie eine eingearbeitete Halterung für den Vorbinder oder verschließbare Brusttaschen. Die Ärmel haben Manschetten mit Manschettenknöpfen oder lassen sich am Saum per Zipper öffnen. Eine personifizierte Stickerei ist auf der Brust platziert.

Dass die Jacken mit nur 180g/m ein Leichtgewicht sind, macht das Arbeiten an warmen Herden sehr viel angenehmer, trotzdem sind die Koch-Outfits für die Industriewäsche geeignet. Johannes King testete sehr genau, ob die Jacken den hohen Anforderungen an Material und Alltagstauglichkeit entsprechen. Also eine ideale Kombination von Eleganz und Funktionalität.

Besonderer Clou ist, dass jede Jacke eine Einzelanfertigung ist. Daher ein maßgeschneidertes Einzelstück, das perfekt auf die Bedürfnisse und Konfektionsgröße des jeweiligen Koches abgestimmt ist.

Dass ein so edles Einzelstück nicht ganz billig ist, lässt sich erahnen. Wer aber Freude an gutem Design aus Meisterhand hat, wird gern 3 Monate Lieferzeit und einen Preis von 498,00 Euro (zzgl. MwSt.) in Kauf nehmen.

Weitere Informationen zu Doris Hartwich
www.dorishartwich.de

Johannes King

Johannes King,
Gastgeber und Küchenchef im Dorint Sofitel Söl’ring Hof
auf der Insel Sylt, werden einmal mehr hohe Ehrungen
zuteil. Am Montag nahm der gerade erneut mit zwei
Michelin-Sternen gekrönte Ausnahmekoch in Hamburg den
ersten Carlsberg-Preis für das Dorint Sofitel Söl’ring
Hof als „bestes Hotelrestaurant in Norddeutschland“
entgegen. Der Peis, gestiftet von Carlsberg Deutschland,
wurde King im Beisein von über 1.800 Hoteliers und
Gastronomen beim Norddeutschen Gastro Treff in Hamburg
verliehen.

Und für den „König von Sylt“, wie der Starkoch von
seinen Fans genannt wird, gibt es noch einen weiteren
Grund zum Feiern. Das Magazin VIP International Traveller
hat das malerisch in den Sylter Dünen gelegene Dorint
Sofitel Söl’ring Hof als „exklusivstes Hotel weltweit“
ausgezeichnet. 6.000 Leser der Zeitschrift beteiligten
sich an dem Readers Travel Award 2005, bei dem das zur
Prestigemarke der Accor Hotellerie gehörende Kleinod viele
renommierte Spitzenhäuser wie das Burj Al Arab in Dubai
auf die Plätze verwies.

Johannes King, dessen Kochkünste im Gault Millau derzeit
mit 17 Punkten gewürdigt werden, freute sich riesig über
die Auszeichnungen: „Nicht nur die Begeisterung unserer
Gäste, auch diese Preise sind eine große Anerkennung für
unsere Leistung. Mein Team und ich sind glücklich und stolz,
und wir nehmen die Ehrungen als Ansporn, auch in Zukunft
Gastfreundschaft und Genuss auf höchstem Niveau zu bieten.“

Das Dorint Sofitel Söl’ring Hof ist ein reetgedecktes
Refugium, das sich an der schmalsten Stelle der Insel Sylt
in die Rantumer Dünen schmiegt. Anspruchsvollen Urlaubern
verspricht das edle Landhaus das ganze Jahr über
unvergessliche Tage in einmalig privater Atmosphäre mit
erlesenen Gaumenfreuden und einem einzigartigen Blick auf
Strand und Meer.

Mit einem feinen Gespür für Atmosphäre und viel Liebe zum
Detail gelang es, das Landhaus in ein ebenso luxuriöses
wie intimes Hotel von klassisch-moderner Eleganz zu
verwandeln. Die 15 liebevoll und individuell gestalteten
Zimmer und Suiten laden nach einem ausgedehnten
Strandspaziergang zu einem Lesestündchen am Kamin ein.
Und wer sich hier so wohl fühlt, dass er sein Zimmer
morgens gar nicht verlassen möchte, genießt das Frühstück
einfach im Bett.

In der offenen Landhausküche des Dorint Sofitel Söl’ring
Hof ist Gastgeber und Starkoch Johannes King ganz in
seinem Element. Aus marktfrischen Zutaten, aromatischen
Kräutern und Gewürzen bereitet der Küchenchef ein Fest
für alle Sinne.

King verwöhnt anspruchsvolle Genießer mit feinen und
leichten Gerichten der klassischen Küche, orientiert am
Wechsel der Jahreszeiten und bereichert durch kulinarische
Kostbarkeiten des Meeres. Mit variantenreichen Eierspeisen
und köstlichen selbstgemachten Marmeladen wird im Söl’ring
Hof schon das Frühstück zum reinsten Genuss.Mittags und
abends kitzeln die außergewöhnlichen Kreationen und
regionalen Spezialitäten des Meisterkochs
den verwöhnten Gaumen. Zu Kaffee und Kuchen oder einem
Aperitif lädt die windgeschützte Terrasse ein, von der
aus der Blick ungehindert über Strand und Meer schweift.

Der Weinkeller mit seinem erlesenen Sortiment großer Weine
ist die Schatzkammer des Hauses. Bei einer Weinprobe im
gläsernen Degustationskabinett verkosten Freunde edler
Tropfen internationale Spitzenweine und erstklassige
Jahrgänge in einem außergewöhnlichen Ambiente. Die Auswahl
von Portwein und Madeira der letzten 200 Jahre ist ein
Hochgenuss für Liebhaber.

Johannes King begann seine Karriere in Rottweil bei
Irmgard Meier im Hotel Johanniterbad. Anschließend sammelte
der Gastgeber aus Leidenschaft wertvolle Erfahrungen,
unter anderem in der berühmten Kur-Konditorei in
Wien-Oberlaa, bei Henri Levi im „Maître“, im
Feinschmeckerrestaurant „Zum Hugenotten“ im Hotel
InterContinental in Berlin und im noblen Berliner Club-
Restaurant „Grand Slam“. Seit dem Jahr 2000 führt King
das 5-Sterne-Hotel Dorint Sofitel Söl’ring Hof auf der
Insel Sylt und das zugehörige Restaurant.

„Sex für den Gaumen“ und Sylter Gourmet-Perlen

Johannes King und Heiko Nieder holen für Dorint Sofitel
drei Michelin-Sterne vom Himmel und punkten hoch beim
Gault Millau

Sternesegen über Bonn und
Sylt: Der Guide Michelin zeichnet zwei Starköche von
Dorint Sofitel erneut für ihre einzigartigen Leistungen
aus: Johannes King, Gastgeber der Feinschmecker-Oase
Dorint Sofitel Söl’ring Hof Sylt hat seine zwei Sterne
erfolgreich verteidigt. Auch über dem Restaurant
‚l’orquivit‘ des Luxushotels Dorint Sofitel Venusberg
Bonn von Küchenchef Heiko Nieder leuchtet weiterhin
ein heller Stern feinster kulinarischer Gastlichkeit –
nachzulesen im gerade veröffentlichten Guide Michelin-
Deutschland 2006.

Die Auszeichnungen des international renommierten
Hotel- und Gastronomie Führers sind die Bestätigung
der konstant hohen Gourmet-Leistung der beiden
Spitzenköche von Dorint Sofitel, der Prestigemarke
von Deutschlands führender Hotelgruppe Accor. Das
Dorint Sofitel Söl´ring Hof Sylt von Johannes King
zählt inzwischen zu einer der ersten Adressen für
Liebhaber des feinen Geschmacks im gesamten
norddeutschen Raum. „Der König von Sylt“, wie Johannes
King von seinen vielen Fans genannt wird, bietet in
seinem traumhaft in den Dünen gelegen Hotel neben bester
Küche auch 15 exklusive Zimmer und Gastfreundschaft auf
höchstem Niveau.

Auf der mondänen Nordseeinsel erreichte den 41-jährigen
die frohe Botschaft: „Es erfüllt mich mit großer Freude,
meinen Gästen immer wieder einen unvergessenen
Aufenthalt zu ermöglichen. Dies zwei Sterne sind für
mich und mein Team eine große Ehre und Verpflichtung,
nicht nachzulassen und jeden Tag Bestleistungen zu
bringen.

Johannes King begann seine Karriere in Rottweil bei
Irmgard Meier im Hotel Johanniterbad. Anschließend
sammelte der Gastgeber aus Leidenschaft wertvolle
Erfahrungen, unter anderem in der berühmten Kur-Konditorei
in Wien-Oberlaa, bei Henri Levi im „Maître“, im
Feinschmeckerrestaurant „Zum Hugenotten“ im Hotel
InterContinental in Berlin und im noblen Berliner
Club-Restaurant „Grand Slam“. Seit dem Jahr 2000 führt
King das 5-Sterne Hotel Dorint Sofitel Söl’ring Hof auf
der schönen Insel Sylt und das zugehörige Restaurant.

Champagner gab es zur Feier des Tages bei Heiko Nieder
und seinem Team im Dorint Sofitel Venusberg Bonn: Der
33-jährige erhielt zum dritten Mal in Folge vom Guide
Michelin Deutschland einen Stern als Auszeichnung für
seine exquisiten Kompositionen, die seine Gäste auch
gerne als „Sex für den Gaumen“ beschreiben. In seinem
Feinschmecker-Restaurant „l´orquivit“ („das lebende
Gold“), im Luxushotel Dorint Sofitel Venusberg Bonn,
lässt Heiko Nieder Gourmet-Träume wahr werden. Zum
Champagner-Trinken blieb jedoch nur wenig Zeit, denn
viele Gäste waren auch an diesem Tag dem guten Stern
der Gastlichkeit gefolgt und freuten sich auf die
unverwechselbaren Kreationen des Chefkochs.

„Der Stern des Guide Michelin bedeutet für mich eine
täglich neue Herausforderung, den kulinarischen Anspruch
unserer Gäste auf höchstem Niveau zu erfüllen“, sagt
Nieder.

Der gebürtige Hamburger lernte in seiner Heimatstadt
im Hotel Vierjahreszeiten, kochte anschließend in
Toprestaurants wie dem „Le Canard“, dem Zwei-Sterne-
Restaurant „Zur Traube“ und dem Berliner Restaurant
„Vau“. Bereits 2002 wurde Heiko Nieder als herausragendes
Nachwuchstalent unter den Starköchen vom Gault Millau
als „Entdeckung des Jahres“ gefeiert.

2003 bekam Nieder erstmals den Michelin-Stern verliehen.
Mit der erneuten Auszeichnung für 2006 und seinen
außergewöhlichen Kochkünsten beweist Heiko Nieder,
dass sein Stern heller denn je am Gourmet-Himmel
strahlt.

Doch nicht nur Sterne leuchten für die Spitzenköche
von Dorint Sofitel. Die beiden Stars der Gastfreundschaft
freuen sich auch über ihr Punktekonto. Die soeben
erschienene Ausgabe des Gault Millau unterstreicht die
Leistung der Ausnahmeköche: Johannes King hat sich auch
hier mit seinem Restaurant mit 17 Punkten behauptet,
Heiko Nieder zog gleich und steigerte sich von 16 auf
17 Punkte.

Dorint Sofitel vereint das Know-how und die Bekanntheit
von Dorint in Deutschland mit dem internationalen Profil
von Sofitel, den Prestige-Hotels von Accor. Acht Sofitel Restaurants
wurden mittlerweile mit Michelin-Sternen ausgezeichnet
und tragen die unverwechselbare französischer Lebensart,
die „Art de vivre r la française“, und höchsten Genuss
in die ganze Welt.

Möge die Accor Gruppe sich diese Restaurants zum Vorbild nehmen und überall frische, regionale Küche anbieten!

Alle Sterne Restaurants Deutschland 2006

3 Sterne

Ort Haus Küchenchef Bundesland
Aschau im Chiemgau Restaurant Heinz Winkler Winkler, Heinz BY
Baiersbronn Schwarzwaldstube Wohlfahrt, Harald BW
Bergisch Gladbach Restaurant Dieter Müller Müller, Dieter NW
Bergisch Gladbach Vendôme Wissler, Joachim NW
Düsseldorf Im Schiffchen Bourgueil, Jean-Claude NW
Perl Schloss Berg (neu) Bau, Christian SL
Wittlich/Dreis Waldhotel Sonnora Thieltges, Helmut RP

2 Sterne

Ort Haus Küchenchef Bundesland
Baiersbronn Restaurant Bareiss Lumpp, Claus-Peter BW
Dortmund La Table Bühner, Thomas NW
Düsseldorf Hummerstübchen Nöthel, Peter NW
Essen Résidence Bühler, Berthold NW
Grevenbroich Zur Traube Kaufmann, Dieter L. NW
Langen Amador (neu) Amador, Juan HE
München Tantris Haas, Hans BY
Neuenahr-Ahrweiler,Bad Steinheuers Restaurant
Zur Alten Post
Steinheuer, Hans Stefan RP
Rendsburg/Alt
Duvenstedt
Töpferhaus Luther, Dirk SH
Saarbrücken GästeHaus Erfort, Klaus SL

Stuttgart Speisemeisterei Öxle, Martin BW
Sulzburg Hirschen Steiner, Hans-Paul BW
Sylt/Rantum Dorint Sofitel Söl’ring Hof King, Johannes SH
Wernberg-Köblitz Kastell Jürgens, Christian BY
Wolfsburg Aqua (neu) Elverfeld, Sven NI

1 Stern Köche

Ort Haus Küchenchef Bundesland
Aachen Charlemagne (neu) Rams, Detlef NW
Aachen La Bécasse Lang, Christof NW
Amorbach Der Schafhof –
Abt- und Schäferstube
Krutsch, Achim BY
Baden-Baden Brenner’s Parkhotel –
Park-Restaurant (neu)
Krolik, Andreas BW
Baden Baden Le Jardin de France Bernhard, Stéphan BW
Baden-Baden Zum Alde Gott Serr, Wilfried BW
Baiersbronn Schloßberg Sackmann, Jörg BW
Balduinstein Landhotel Zum Bären Buggle, Walter RP
Bargum Andresen’s Gasthof Matthiesen, Tim SH
Bayrischzell Der Alpenhof – Alpenstube (neu) Urchs, Paul BY
Bellheim/Knittelsheim Steverding’s Isenhof Steverding, Peter RP
Berlin Die Quadriga Bräuer, Bobby BE
Berlin FACIL Kempf, Michael BE
Berlin First Floor Buchholz, Matthias BE
Berlin Fischers Fritz (neu) Lohse, Christian BE
Berlin Hugos Kammeier, Thomas BE
Berlin Lorenz Adlon Neeser, Thomas BE
Berlin Margaux Hoffmann, Michael BE
Berlin VAU Kleeberg, Kolja BE
Berlin Vivo (neu) Conrad, Renée BE
Bonn Halbedel´s Gasthaus Halbedel, Rainer-Maria NW
Bonn Venusberg Bonn Dorint Sofitel –
l’orquivit
Nieder, Heiko NW
Bremen L’Orchidée im Bremer Ratskeller Feye, Arnd HB
Bühl Schlosshotel Bühlerhöhe –
Imperial
Scharrer, Christian BW
Celle Endtenfang Sobotka, Hans NI
Cuxhaven Sterneck Kebschull, Markus NI
Daun Romantik-Hotel Kurfürstliches
Amtshaus Dauner Burg
Kottke, Jens RP
Deidesheim Schwarzer Hahn Neugebauer, Stefan RP
Dietmannsried Landhaus Henze Henze, Christian BY
Doberan, Bad Friedrich Franz (neu) Hahn, Tillmann MV
Dorsten Goldener Anker Freitag, Björn NW
Dorsten Rosin Rosin, Frank NW
Dresden Bülow-Residenz – Caroussel Hermann, Stefan SN
Düren Hefter’s Hefter, Manfred NW
Düsseldorf Victorian Lindlar, Burkhard NW
Eggenstein-Leopoldshafen Zum Löwen (neu) Nagy, Markus BW
Ehningen Landhaus Feckl Feckl, Franz BW
Erftstadt Husarenquartier Brockel, Herbert NW
Ettlingen Erbprinz (neu) Oehler, Frank BW
Frankfurt am Main Ernos Bistro Mathis, Valéry HE
Frankfurt am Main Osteria Enoteca Greco, Carmelo HE
Frankfurt am Main Tiger-Restaurant Göschel, Martin HE
Frankfurt am Main Villa Merton Horberth, Hans HE
Freiburg im Breisgau Colombi-Hotel –
Colombi-Restaurant
Klink, Alfred BW
Freinsheim Luther Luther, Dieter RP
Giessen Tandreas Gerlach, Andreas HE
Häusern Adler Zumkeller, Winfried BW
Hamburg Abtei (neu) Kempf, Jochen HH
Hamburg Das kleine Rote Hinz, Gunnar HH
Hamburg Haerlin Rüffer, Christoph HH
Hamburg Landhaus Scherrer Wehmann, Heinz HH
Hamburg Louis C. Jacob Martin, Thomas HH
Hamburg Piment Nouri, Wahabi HH
Hamburg Poletto Poletto, Cornelia HH
Hamburg Sgroi Sgroi, Anna HH
Hamburg Süllberg – Seven Seas Hauser, Karlheinz HH
Hamburg Tafelhaus Rach, Christian HH
Hameln/Aerzen Schlosshotel Münchhausen (neu) Schwekendiek, Achim NI
Heidelberg schwarz Das Restaurant Schwarz, Manfred BW
Heinsberg Burgstuben – Residenz Hensen, Rainer NW
Herleshausen Hohenhaus Bockler, Ingo HE
Hermeskeil/Neuhütten Le temple du gourmet Schäfer, Oliver;
Detemple-Schäfer,
Christiane
RP
Heroldsberg Gastronomique im Schwarzen
Adler
Feldmann, Fabian BY
Herxheim Krone Kuntz, Karl-Emil RP
Husum Eucken Stolle, André SH
Ilsenburg Landhaus Zu den Rothen Forellen
– Forellenstube (neu)
Bobzin, René SA
Kaisersbach Schassberger Ebnisee – Ernst Karl
(neu)
Schassberger, Ernst Karl BW
Karlsruhe Oberländer Weinstube Ehinger, Gunter BW
Kerpen Schloss Loersfeld Bellefontaine, Thomas NW
Kirchdorf (Kreis Mühldorf) Christian’s Rest. – Gasthof
Grainer
Grainer, Christian F. BY
Kirchheim unter
Teck/Ohmden
Landgasthof am Königsweg Krietsch, Marcus BW
Kissingen, Bad Romantik Parkhotel Laudensack Laudensack, Hermann BY
Klingenberg am Main Zum Alten Rentamt Holland, Ingo BY
Köln Capricorn i Aries Restaurant Jaquemod, Klaus NW
Köln La Vision Otto, Hendrik NW
Köln Le Moissonnier Menchon, Eric NW
Köln Zur Tant Hütter, Franz u.
Alexander
NW
Kordel/Zemmer Landhaus Mühlenberg Stoebe, Ulrike RP
Krakow am See Ich weiß ein Haus am See Laumen, Michael MV
Kreuznach,Bad/Hackenheim Metzlers Gasthof Metzler, Bernhard RP
Krozingen, Bad Zum Storchen Helfesrieder, Fritz BW
Kuppenheim Raub’s Restaurant Raub, Wolfgang BW
Laasphe, Bad Ars Vivendi Memarian, Mansur NW
Lahr Adler Fehrenbacher, Otto BW
Landshut Romantik-Hotel Fürstenhof Greul, André BY
Leipzig Stadtpfeiffer Schlegel, Detlef SN
Lembruch Landhaus Götker Eickhoff, Friedrich NI
Lengerich Hinterding Hinterding, Ewald NW
Lindau im Bodensee Villino Fischer, Reiner BY
Ludwigsburg Alte Sonne Durst, Laurent BW
Lübeck Wullenwever Petermann, Roy SH
Lüneburg Zum Heidkrug Röhm, Michael NI
Maintal Hessler Milde, Sybille HE
Mannheim Da Gianni Staudenmaier, Wolfgang BW
Mannheim Doblers Restaurant L’Epi d’or Dobler, Norbert BW
Marburg Bel Etage Siener, Bernd HE
Meersburg Romantik-Hotel Residenz am See Baur, Christian BW
Mergentheim, Bad Zirbelstube Retzbach, Hubert BW
München Acetaia (neu) Miragoli, Alessandro BY
München Acquarello Gollan, Waldemar BY
München Königshof Fauster, Martin BY
München Mandarin Oriental – Mark’s (neu) Corti, Mario BY
München Schuhbeck’s in den Südtiroler
Stuben
Schuhbeck, Alfons BY
Mulfingen Altes Amtshaus Pruckner, Olaf BW
Murnau Alpenhof Murnau – Reiterzimmer Bischoff, Thilo BY
Nenndorf, Bad La Forge Gehrke, Ernst-August NI
Neuenahr-Ahrweiler, Bad Romantik Restaurant Brogsitter’s
Sanct Peter
Burger, Dirk NW
Nürnberg Essigbrätlein Köthe, Andree BY
Ochsenfurt/Sommerhausen Philipp Philipp, Michael BY
Odenthal Zur Post Wilbrand, Christopher u. Ali NW
Öhningen Falconera Wuhrer, Johannes BW
Öhringen/Friedrichsruhe Wald & Schloßhotel
Friedrichsruhe
Eiermann, Lothar BW
Osnabrück La Vie Engels, Hans-Peter NI
Paderborn Balthasar Simon, Elmar NW
Peterstal-Griesbach, Bad Dollenberg – Le Pavillon Herrmann, Martin BW
Pfaffenweiler Zehner’s Stube Zehner, Friedrich BW
Pfinztal Villa Hammerschmiede Balensiefer, Thomas BW
Pliezhausen Landgasthaus zur Linde Goldbach, Andreas BW
Potsdam Friedrich-Wilhelm Dressel, Alexander B
Prien am Chiemsee Mühlberger Mühlberger, Thomas BY
Pulheim Gut Lärchenhof Stollenwerk, Bernd NW
Remscheid Concordia (neu) Heldmann, Ulrich NW
Rohrdorf Gut Apfelkam Brandl, Stephan BY
Rosenberg Landgasthof Adler Bauer, Josef BW
Rothenburg o.d. Tauber Mittermeier Krieger, Oliver BY
Rottach-Egern Dichterstub’n Fell, Michael BY
Salach Burgrestaurant Staufeneck Straubinger, Rolf BW
St. Peter Zur Sonne Rombach, Hanspeter BW
St. Wendel Kunz Kunz, Alexander SL
Sasbachwalden Talmühle – Fallert Fallert, Gutbert BW
Schriesheim Strahlenberger Hof Schneider, Jürgen BW
Schwäbisch-Hall Wolf – Eisenbahn Wolf, Josef BW
Singen (Hohentwiel) Flohr’s Flohr, Georg BW
Singen (Hohentwiel)/
Rielasingen
Salzburger Stub’n Sobota, Michael u.
Manfred
BW
Sobernheim, Bad Rom. Hotel BollAnt’s im Park –
Passione Rossa (neu)
Manzi, Renato RP
Sonnenbühl Hirsch Windhösel, Gerd BW
Stolpe (Krs. Anklam) Gutshaus Stolpe Rischmeyer, Renee MV
Stromberg Le Val d’Or Lafer, Johann RP
Stuttgart Breitenbach (neu) Breitenbach, Benjamin BW
Stuttgart Délice Gutscher, Friedrich BW
Stuttgart Olivo Heilemann, Thomas BW
Stuttgart top air Urru, Claudio BW
Stuttgart Wielandshöhe Klink, Vincent BW
Stuttgart Zirbelstube Diers, Bernhard BW
Stuttgart/Fellbach Zum Hirschen Karrer, Arnim BW
Sylt/Ost-Tinnum Bodendorf’s Bodendorf, Holger SH
Sylt/Ost-Munkmarsch Restaurant Fährhaus Pape, Alexandro SH
Sylt-Westerland Jörg Müller Müller, Jörg SH
Tegernsee Bischoff am See Bischoff, Markus BY
Timmendorfer Strand Orangerie Niemann, Lutz SH
Trier Weinhaus Becker Becker, Wolfgang RP
Trittenheim Wein- und Tafelhaus Oos, Alexander RP
Trittenheim/Naurath Landhaus St. Urban Rüssel, Harald RP
Tübingen Waldhorn Schulz, Helmut BW
Verden (Aller) Pades Restaurant Pade, Wolfgang NI
Viersen Alte Villa Ling – Josefine Teigelkamp, Thomas NW
Vogtsburg Schwarzer Adler Strubinger, Anibal BW
Wadersloh Bomke Bomke, Jens NW
Wartenberg
(Kreis Erding)
Bründlhof Garnier, Jean-Luc BY
Wartenberg-Rohrbach Wartenberger Mühle Scharff, Peter u. Martin RP
Weil am Rhein Adler Wöhrle, Hansjörg BW
Weimar Anna Amalia Fabbri, Marcello TH
Wiesbaden Ente Eis, Gerd M. HE
Wolfsburg Ludwig im Park – La Fontaine Leimeister, Hartmut NI
Wuppertal Scarpati Cannizzaro, Raffaele
Cesare
NW
Xanten Landhaus Köpp Köpp, Jürgen NW
Zweibrücken Tschifflik Glauben, Jörg RP
Zwischenahn, Bad Apicius Bittlingmaier, Helmut NI

Abkürzungen:
BW: Baden-Württemberg
BY: Bayern
BE: Berlin
BB: Brandenburg
HB: Bremen
HH: Hamburg
HE: Hessen
MV: Mecklenburg-Vorpommern
NI: Niedersachsen
NW: Nordrhein-Westfalen
RP: Rheinland-Pfalz
SL: Saarland
SN: Sachsen
SA: Sachsen-Anhalt
SH: Schleswig-Holstein
TH: Thüringen

die aktuellen News von Michelin finden Sie in unserem Archiv …
http://www.gourmet-report.de/archiv/michelin/

Gault Millau Schleswig-Holstein

Nr. 1 im Norden: Jörg Müller mit Viererlei von der Makrele und Dreierlei vom Zicklein

Wie im Vorjahr mit 18 Punkten bewertet wurde Jörg Müller vom „Restaurant Jörg Müller“ in Westerland auf Sylt:
„Höchstvergnüglich probiert man bei diesem Grandseigneur deutscher Kochkunst das Viererlei von der Sylter Makrele: im Currymantel, auf provenzalischem Gemüse, als Sushi mit Sojasauce und gekräutert mariniert auf eingelegtem rotem Ingwer. Oder die fulminante Variation vom Zicklein: gratinierte Brust, geschmorte Schulter und rosa gegarte Keule auf Pfifferlingen und dicken Bohnen.“

Ihm folgen auf Rang 2 der kulinarischen Hitparade in Schleswig-Holstein 4 Köche mit 17 Punkten:Holger Bodendorf vom „Bodendorf’s im Landhaus Stricker“ in Tinnum/Sylt („schmelzige Gänsestopfleber mit Nektarinenravioli auf pikanter Petersilien/Zwiebel-Gewürzpaste, rosa gebratener Rehrücken unter Briochekruste mit geschmorter Schulter und dominanter Jus von geröstetem Kakaoschrot; dass er seine bisher schon gut überschaubaren kleinen Kunstwerke noch zierlicher hinbekommt, demonstriert Bodendorf beim neuen achtgängigen Probiermenü“), Johannes King vom „Söl’ring Hof” in Rantum/Sylt („saftig und von ausgezeichneter Qualität der gegrillte bretonische Hummer mit pikantem Tomaten-Couscous, butterweich der Rehrücken mit schmelziger Gänsestopfleber und betörendem Trüffeljus; zum Schluss versüßt eine üppige Auswahl an Gebäck und Pralienen die Erkenntnis, im teuersten Sylter Restaurant diniert zu haben, mit Grandezza“), Lutz Niemann von der „Orangerie“ im „Maritim Seehotel“ in Timmendorfer Strand („subtil abgestimmte Tatar-Variation (Hummer, Lachs, Matjes und Lamm), ein Genuss für Auge und Gaumen auch die drei kleinen Seeteufelmedaillons im Gemüsemantel“) und Roy Petermann vom „Wullenwever“ in Lübeck („dezent mit Curry-Öl abgeschmecktes Hummercarpaccio mit grünen Mandeln, saftiges Steinbuttfilet auf pikanten Meeresfrüchtenudeln“).

In deren Verfolgerfeld erkochten sich Kevin Fehling vom „La belle Epoque“ in Lübeck und André Stolle vom „Eucken“ in Husum erstmals 15 Punkte.

Wie Müller auf Sylt verteidigten ihre 18 Punkte des letzten Jahres auch die 6 Baden-Württemberger Josef Bauer vom „Landgasthof Adler“ in Rosenberg, der das Gault Millau-„Menü des Jahres“ als Musterbeispiel für „Kreativität ohne Allerweltsaromen“ bietet, Albert Bouley vom „Waldhorn“ in Ravensburg, Claus-Peter Lumpp vom „Bareiss“ in Baiersbronn, Bernhard Diers von der „Zirbelstube“, Martin Öxle von der „Speisemeisterei“ in Stuttgart und Christian Scharrer vom „Imperial“ im „Schlosshotel Bühlerhöhe“ in Bühl bei Baden-Baden; die beiden NRW-Köche Berthold Bühler von der „Résidence“ in Essen und Bernd Stollenwerk vom „Gut Lärchenhof“ in Pulheim bei Köln; die Bayern Martin Fauster vom „Königshof“ in München und Ingo Holland vom „Alten Rentamt“ in Klingenberg am Main; die Saarländer Christian Bau vom „Schloss Berg“ in Perl (Saarland) und Klaus Erfort vom „Gästehaus Klaus Erfort“ in Saarbrücken sowie Matthias Buchholz vom „First Floor“ in Berlin, Thomas Martin vom „Jacobs Restaurant“ in Hamburg.

Die 15 besten Restaurants des Gault Millau in Schleswig-Holstein

1. Jörg Müller in Westerland/Sylt (18 Punkte),
2. Wullenwever in Lübeck,
Söl’ring Hof in Rantum/Sylt,
Orangerie in Timmendorfer Strand,
Bodendorf’s in Tinnum/Sylt (alle 17 Punkte),
7. Seehotel Töpferhaus in Alt-Duvenstedt,
Fährhaus in Munkmarsch/Sylt,
Stolz in Plön,
Dobler’s Restaurant in Timmendorfer Strand (alle 16 Punkte),
10. Andresen’s Gasthof in Bargum bei Niebüll,
Eucken* in Husum,
September in Kiel,
La belle Epoque in Lübeck**
Privileg im Historischen Krug in Oeversee,
Stadt Hamburg in Westerland/Sylt (alle 15 Punkte)
*Aufsteiger

**Newcomer

www.gault-millau.de

HLX: Sechs neue Ziele im Sommerflugplan 2006

Als erste deutsche Low-Cost Airline schaltet Hapag-Lloyd Express (HLX) bereits am Donnerstag, 22. September 2005 um 18.00 Uhr den Großteil des Sommerflugplans 2006 frei. Auf rund 20.000 Flügen werden dann zwei Millionen Plätze zu 35 Destinationen, davon sechs ganz neue Ziele, buchbar sein. Besonders schnell Entschlossene haben dann natürlich die größte Chance, die besonders attraktiven Plätze zu 19,99 Euro zu buchen. „Unser Streckennetz beinhaltet nicht nur attraktive City-Verbindungen, sondern auch beliebte touristische Regionen. Wer also schon konkrete Reise- oder Urlaubspläne für den nächsten Sommer hat, sollte gleich buchen, denn die Ticketpreise steigen ja bekanntlich je näher das Reisedatum kommt“, sagte Roland Keppler, Vorsitzender der HLX-Geschäftsführung. Der neue Sommerflugplan ist vom 26. März bis 30. September 2006 gültig.
Mit Catania (Ostküste Sizilien) und Cagliari (Südküste von Sardinien) baut HLX den Kernmarkt Italien weiter aus und fliegt im Sommer 2006 insgesamt 10 italienische Ziele an. Mit Porto (ex Stuttgart und Köln/Bonn) in Nordportugal und Paris-Orly (ex Hannover), Dubrovnik sowie Leipzig kommen vier weitere neue Ziele ins HLX-Streckennetz.

Kroatien, ein touristisches Trendziel, rückt ab Mai 2006 auch näher an die Schwabenmetropole, denn HLX fliegt dreimal nach Rijeka. Dubrovnik wird zweimal in der Woche von Stuttgart und Hannover angeflogen. Von Interesse für den Geschäftsreisenden dürfte die zweimal werktäglich bediente Verbindung Stuttgart-Leipzig sein. Aufgrund des aktuellen Erfolges der Verbindungen nach Sylt, fliegt HLX, jeweils freitags und montags, auch im nächsten Jahr wieder von Stuttgart, Köln und Hannover auf die Partyinsel Nummer Eins.

„Wir werden uns im Sommer 2006 noch mehr auf unsere Schwerpunktmärkte Köln, Hannover und Stuttgart konzentrieren. Hier sehen wir das größte Potenzial für ein moderates wirtschaftliches Wachstum“, sagte Keppler. „Je nach Flottenplanung könnten in den nächsten Wochen noch weitere Ziele und Strecken hinzukommen“.

HLX strebt in diesem Jahr erstmals ein ausgeglichenes Jahresergebnis an. In den vergangenen Monaten wurden Auslastungen von bis zu 85 Prozent erreicht. Auch die Entwicklung der durchschnittlichen Ticketerlöse ist sehr positiv. „Wenn die positive Entwicklung der vergangenen Wochen weiter anhält und der Kerosinpreis keine Kapriolen schlägt, steht unserem Jahresziel von 3,7 Millionen Gästen nichts mehr im Wege“, so Keppler. HLX gehört zu den deutschen Airlines, die trotz der aktuellen Kerosinpreisentwicklung keinen Kerosinpreisaufschlag erheben.

Die neuen Verbindungen im HLX-Sommerflugplan 2006

Ab Köln/Bonn:
Cagliari 3 x wtl. (Di, Do, Sa)
Catania 2 x wtl. (Di, Sa)
Porto 3 x wtl. (Mi, Fr, So)

Ab München:
Cagliari 3 x wtl. (Di, Do, Sa)

Ab Stuttgart:
Cagliari 3 x wtl. (Mo, Mi, Fr)
Dubrovnik 2 x wtl. (Di, Sa)
Catania 2 x wtl. (Di, Sa)
Leipzig 2 x tgl. (Mo, Di, Mi, Do, Fr) und 1 x tgl. (So)
Porto 3 x wtl. (Di, Do, Sa)
Rijeka 3 x wtl. (Di, Do, Sa)
Sylt 2 x wtl. (Mo, Fr)

Ab Hannover:
Dubrovnik 2 x wtl (Di, Sa)
Mailand-Malpensa 2 x tgl. (Mo) und 1 x tgl. (Di-So)
Manchester 5 x wtl (Mo, Mi, Do, Fr, So)
Paris-Orly 2 x tgl. (Mo, Do, Fr) und 1 x tgl. (Mi, Sa, So)
Sylt 2 x wtl (Mo, Fr)

Ab Düsseldorf:
Venedig 3 x wtl. (Mo, Do, Sa)

www.hlx.com

Es ist POLO time!

In der argentinischen Pampa ist Polo Volkssport. In Europa hingegen ein Sportereignis, das durch seine Mischung aus Geschicklichkeit, reiterlichem Können und Ballgefühl die oberen Zehntausend immer wieder aufs Neue begeistert. POLO time, das neue Beilagen-Special aus dem Hamburger JAHR TOP SPECIAL VERLAG, widmet sich ab Herbst 2005 zweimal jährlich diesem exklusiven Sport.
Das redaktionelle Konzept: Reportagen über die beiden bedeutendsten Polo-Turniere im deutschsprachigen Raum. Dazu gibt es Berichte über die besten Polo-Spieler der Welt, die Historie des Polo-Sports, die Stars der Szene und natürlich jede Menge V.I.P.-Geflüster rund um Sylt und St. Moritz.

POLO time startet mit einer Auflage von 120.000 Exemplaren. Erreicht werden damit nicht nur die Topzielgruppe der Polo- Interessierten, sondern auch die exklusive Leserschaft von ST.GEORG und GOLFmagazin, dessen Leserschaft lt. AWA 2005 über das höchste Haushaltsnettoeinkommen aller deutschen Zeitschriften verfügt.