Hotel Palace Berlin renovierte Suiten für knapp 1 Mio

Das Hotel Palace Berlin hat die Neugestaltung seiner Luxussuiten auf der 9. Etage erfolgreich abgeschlossen. Die renovierten Suiten überzeugen durch eine moderne Mischung aus luxuriöser Ausstattung und frischen Farben. Die Investitionssumme belief sich auf fast eine Million Euro für fünf Suiten und eine Rasenfläche auf dem Dach. Somit hat sich das Hotel Palace Berlin kurz vor seinem 50. Geburtstag im Jahr 2018 schon einmal schick gemacht.

Hotel Palace – View „Hotel Palace Berlin renovierte Suiten für knapp 1 Mio“ weiterlesen

Taste of Bangkok

Auf kulinarischer Entdeckungstour mit Amari Watergate Bangkok

Mit dem neuen Arrangement „Taste of Bangkok“ erleben Gäste des Amari Watergate Bangkok eine authentische kulinarische Reise durch die Straßen von Thailands pulsierender Hauptstadt. Am Abend geht es mit dem Tuk-Tuk, einem dreirädrigen Taxi, auf einer Midnight Food Tour durch Bangkok – allein die Fahrt mit der Autorikscha ist ein unvergessliches Erlebnis. Begleitet wird der Ausflug von einem Guide, der den Teilnehmern die besten Gerichte und Geheimtipps der Metropole zeigt. Entlang der Route werden Stopps bei berühmten Sehenswürdigkeiten und Tempeln eingelegt, die bei einem nächtlichen Besuch in besonderem Licht erstrahlen.

Das Amari Watergate Bangkok befindet sich mitten im lebendigen Viertel Pratunam, das für seine zahlreichen Shopping Malls und Einkaufsbasars berühmt ist. Das Hotel verfügt über 569 Zimmer und Suiten mit Blick auf die Petchburi-Innenstadt sowie kostenfreiem WLAN und bietet zahlreiche Annehmlichkeiten: Gäste entspannen auf der schicken Sonnenterrasse mit Pool oder bei einer Thaimassage im Breeze Spa. In den drei Restaurants und Bars werden Gerichte und Snacks aus aller Welt sowie exotische Cocktails serviert. Gäste der Kategorien Executive Room, Executive Suite oder Presidential Suite genießen Zutritt zur Executive Lounge im 32. Stock und profitieren von privatem Check-in und Check-out, kostenlosem Frühstücksbuffet sowie kostenlosen Getränken, darunter auch Bier, Wein und Cocktails.

Folgende Leistungen sind im Arrangement „Taste of Bangkok“ enthalten:
Willkommenskorb im Zimmer mit frischen Blumen und saisonalem Obst
Discover-Amari-Stadtplan zur Erkundung von Bangkok; das Team des Amari Watergate Bangkok steht Gästen für spannende Tipps rund um die Metropole zur Verfügung
Late-Check-out bis 17:00 Uhr
Abschiedsgeschenkset mit Massageölen von Breeze Spa

Das Package ist buchbar ab 5.459 Thai Baht (rund 145 Euro) pro Nacht im Deluxe-King-Zimmer bei einem Mindestaufenthalt von zwei Nächten und gilt für alle Aufenthalte bis einschließlich 31. Dezember 2017.

Weitere Informationen sind auf www.amari.com/watergate/hotelpackage/ zu finden.

Das The Chedi Andermatt ist GaultMillau Hotel des Jahres 2017

Das Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel wird vom GaultMillau Schweiz zum Hotel des Jahres 2017 gewählt. „Ein Lifestyle-Hotel mit faszinierender Architektur. Restaurants mit verführerisch-asiatischem Touch. Ein Spa mit 35-Meter-Pool. Ein 18-Loch-Golfplatz gleich vor der Tür: The Chedi Andermatt ist GaultMillaus Hotel des Jahres 2017“, schreibt der GaultMillau Schweiz zu seiner Wahl.

Der Gastroführer GaultMillau Schweiz kürt jedes Jahr das beste Hotel des Landes für das darauf folgende Jahr. Der Titel zählt zu den besten und wichtigsten Auszeichnungen der Schweizer Hotellerie.

„Unser Erfolg liegt im ‹Chedi›-Spirit. In der perfekten Verbindung des ungewohnten Miteinanders von alpinem Chic und asiatischem Ausdruck. In der Kraft und Ruhe der umliegenden Bergwelt. In der Sorgfalt und im einzigartigen Service unserer Mitarbeitenden. Und nicht zuletzt – oder vor allem? – im fast unendlichen kulinarischen Genuss“, äußert sich Jean-Yves Blatt, General Manager des The Chedi Andermatt.

Das The Chedi Andermatt ist das Sinnbild für die Neuentdeckung des gesamten Ortes Andermatt. Hinter dem Projekt Andermatt steht Samih Sawiris, der „hält, was er verspricht. Er hat uns ein außergewöhnliches Hotel versprochen, mit viel alpinem Lifestyle und guten Restaurants. Das Versprechen ist eingelöst“, so GaultMillau-Chef Urs Heller.

Samih Sawiris hat in Andermatt etwas Einzigartiges geschaffen. Umso mehr freut er sich über die Auszeichnung zum GaultMillau-Hotel des Jahres 2017: „Diese Anerkennung ist die Krönung unserer zehnjährigen Arbeit. Wir freuen uns alle gewaltig darüber!“

Das Schweizer Fünf-Sterne Deluxe Hotel begeistert mit großzügigen Räumen, natürlichen Materialien, Panoramafenstern und über 200 Kaminen. Im The Restaurant werden in vier offenen Atelierküchen Köstlichkeiten aus der westlichen und asiatischen Küche zubereitet. Einzigartig in den Schweizer Alpen ist das The Japanese Restaurant und der erste in Japan zertifizierte Sake Sommelier der Schweiz. Das neue Pop-Up Restaurant The Chalet sowie das The Club House, das zum 18-Loch-Golfplatz gehört, ergänzen das kulinarische Angebot. Das The Spa verfügt über 2.400 Quadratmeter und einen 35 Meter langen und von einem Glasdach bedeckten Indoor Pool sowie ein beheiztes Außenbecken mit Blick auf die beeindruckende Alpenkulisse.

Das The Chedi Andermatt feiert die „GaultMillau Hotel des Jahres 2017“-Auszeichnung mit einem besonderen Angebot für seine Gäste.
 
Hotel of the Year Special
Zwei Übernachtungen in einem Grand Deluxe Zimmer, Junior Deluxe Suite, Deluxe Suite oder Grand Deluxe Suite
The Chedi Grand Frühstücks-Buffet
4-Gang Wine & Dine im The Restaurant
CHF 50 Spa-Credit pro Person und Aufenthalt
Unbegrenzter Zugang zum The Spa & Health Club
Valet-Service und Parking
Room/Suite Benefits
Begrüßungsgetränk bei der Anreise
Tageszeitung
Alkoholfreie Getränke in der Minibar
Wi-Fi-Internetzugang im Zimmer/in der Suite und in den allgemein zugänglichen Bereichen
Reservierungen und Anfragen

Für weitere Fragen zu diesem Angebot kontaktieren Sie bitte unser Reservierungsteam unter (+41) 41 888 74 77 oder senden Sie eine E-Mail an: reservations@chediandermatt.com.

Preis: Ab CHF 640 / Person
Gültig: 5. September 2016 – 30. September 2017
 
Das Fünf-Sterne Deluxe Hotel The Chedi Andermatt im Herzen der Schweizer Alpen wurde am 20. Dezember 2013 eröffnet und ist über drei Alpenpässe aus den großen Metropolen München, Mailand und Zürich erreichbar. Für das Design aus alpinem Chic und asiatischen Elementen zeichnet Jean-Michel Gathy von Denniston Architects verantwortlich. Besonders in den 123 Zimmern und Suiten werden der Bezug zur Natur und die Liebe zum Detail sichtbar, die im gesamten Hotel gepflegt werden. Natürliche Materialien, Panoramafenster und über 200 Kamine holen die Andermatter Berglandschaft in die gemütlichen Räumlichkeiten. Kulinarisch bietet das The Chedi Andermatt seinen Gästen ein abwechslungsreiches Angebot: Im The Restaurant werden in vier offenen Atelierküchen spannend kombinierte Köstlichkeiten aus der westlichen und asiatischen Küche zubereitet. Einzigartig in den Schweizer Alpen ist das The Japanese Restaurant. Authentisch japanische Gerichte werden von japanischen Köchen an der Tempura- und Sushi-/Sashimi-Bar oder dem Teppanyaki-Grill zubereitet. Ein weiteres Highlight ist das 2.400 Quadratmeter große The Spa mit einer exklusiven Saunenlandschaft, zehn Deluxe-Spa-Suiten, Hydrothermalbädern, einem 35 Meter langen und von einem Glasdach bedeckten Indoor Pool sowie einem beheizten Außenbecken mit Blick auf die beeindruckende Alpenkulisse. Die Gäste entspannen bei asiatisch inspirierten Anwendungen mit natürlichen Produkten.
 

www.chediandermatt.com

Francesco De Simone, Sardinien

So verwoben die Gestaltung des außergewöhnlichen Design Hotels Capri Tiberio Palace mit seiner Umgebung ist, so verflochten ist sein modernisiertes Food-Konzept mit den regionalen Gegebenheiten. Das Ristorante Terrazza Tiberio hat sich ganz der Betonung der ursprünglichen Zutaten verschrieben und verwöhnt seine Gäste mit einer authentischen Komposition regionaler und saisonaler Highlights.

Wer seinen Urlaub in diesem besonderen Boutique Hotel verbringt, macht eine ganzheitliche mediterrane und typisch italienische Erfahrung. Seinem Ursprung nach mediterran, saisonal in der Auswahl der Zutaten und original italienisch in der Art und Weise der Zubereitung, begeistern die Speisen des Terrazza Tiberio jeden Feinschmecker.

Mit der Betonung einzelner Zutaten verschreibt sich das Capri Tiberio Palace ganz und gar der Geschichte und Kultur, sowie den lokalen Besonderheiten der Anbaugebiete. All das liegt in den Händen von Chefkoch Francesco De Simone und F&B Manager Massimiliano Francavilla. So stammen beispielsweise die geräucherten Sardinen aus einem kleinen Familienbetrieb in Guadarrama (Madrid), namens Fishgourmet, der 1985 gegründet wurde und dessen Inhaber sich seit jeher ganz und gar der optimalen, manuellen Verarbeitung von Sardinen verschrieben hat.

Zudem bietet das Ristorante Terrazza Tiberio auch koschere Speisen an und ist dabei das einzige durch die Orthodox Union zertifizierte Restaurant Süditaliens. Das Fleisch stammt aus Manchester und die Erfüllung der Standards für glatt-koschere Nahrungsmittel – im Sinne der Kaschrut-Vorschriften – ist garantiert. Zudem beschäftigt das Capri Tiberio Palace Hotel eigens einen „Maschgiach“, der von der Qualität der Zutaten bis hin zu den Verarbeitungsmethoden, jeden Schritt überwacht, um sicherzustellen, dass die Speisen den Regeln der koscheren Küche Rechnung tragen. Der grundsätzliche Ansatz der koscheren Küche im Ristorante Terrazza Tiberio ist dabei derselbe, wie der seiner traditionellen Küche. Im Mittelpunkt steht jeweils eine Haupt-Zutat. Maximal zwei bis drei weitere, sekundäre Produkte werden zusätzlich eingesetzt, einzig und allein, um das Aroma der wichtigsten Zutat zu unterstreichen. Lediglich angereichert mit einer Prise Liebe und Leidenschaft für einzigartige Kulinarik, entstehen unverfälschte, geschmacksintensive Kompositionen die Aroma und Qualität der Hauptzutat in den Mittelpunkt stellen.

Genau wie nichts luxuriöser und zugleich authentischer sein kann, als natürliche Lebensmittel, die absolutes Wohlbefinden garantieren, setzt der Komfort der – kürzlich eingeweihten – Bellevue Suite einen neuen Standard für wahrhaft luxuriösen Capri Urlaub. Mit separatem Wohn- und Schlafraum, geräumigem Kleiderschrank und großzügigem Badezimmer, sowie einem Außenspeisesaal und einem Freiluft Fitness Areal, Balkon und Terrasse mit atemberaubendem Ausblick über Capri und das Mittelmeer, bis hin zu einem eigenen kleinen Pool, bietet die Suite auf 250 m² Wohlbefinden pur.

Weitere Informationen über das Capri Tiberio Palace Hotel unter www.little-lobster.com

Jörg Lawerenz

Das in der Belle Époque errichtete Schloss Friedrichshof, wurde von Victoria Kaiserin Friedrich nach ihren Wünschen im Tudorstil erbaut und ist bis heute eines der außergewöhnlichsten Schlösser in Deutschland. Schon die Auffahrt zu dem imposanten Anwesen mutet an, wie eine Reise in eine längst vergangene Zeit. Seit 1954 wird das Fünf-Sterne-Superior Schlosshotel Kronberg als Grandhotel genutzt und spiegelt mit seiner Eleganz und Atmosphäre bis heute diese glanzvolle Epoche wider.

Seit 2009 gehört das Schlosshotel Kronberg zu den Small Luxury Hotels of the World und wurde zudem in 2014 zum vierten Mal als bestes Resort-Hotel Deutschlands mit dem „World Travel Award“ ausgezeichnet. Die einmalige Lage in dem denkmalgeschützten 58ha großen Landschaftspark, mitten in der Rhein-Main Region und nur einen Steinwurf von der Metropole Frankfurt gelegen, machen es zu einer idealen Destination für Geschäfts- und Privatreisende gleichermaßen.

Es stehen Ihnen 62 individuell im englischen Landhaus-Stil eingerichtete Zimmer und exquisite Suiten für einen unvergesslichen Aufenthalt zur Verfügung, die im Rahmen von umfangreichen Umbaumaßnahmen und der Erweiterung der Zimmerkapazitäten kürzlich ganz neu geschaffen und gestaltet worden sind. Die renommierte Innenarchitektin Nina Campbell aus England ist für das stilvolle Design verantwortlich, das sich durch exklusive Stoffe, Polster und Teppiche in ganzheitlichen Farb- und Raumkonzepten auszeichnet. In unseren Zimmern und Suiten wird Ihr Aufenthalt zu einem puren Erlebnis – sie bieten nicht nur einen Blick über den wunderschönen Schlosspark, sondern auch ein exklusives Panorama auf die Burg Kronberg, den Taunus und die imposante Skyline der nahegelegenen Mainmetropole.

Im Frühjahr, am 19. März 2016 ab 18.30 Uhr, lädt das Schlosshotel Kronberg erneut zu einer kulinarischen Veranstaltung unter der Regie von Spitzenkoch Jörg Lawerenz ein. Nach dem großen Erfolg in 2015, freuen wir uns, Sie erneut willkommen zu heißen. Erleben Sie in allen historischen Räumlichkeiten sowie der Schlossküche Koch-Stationen, wo die verschiedensten kulinarischen Köstlichkeiten vor Ihren Augen zubereitet und angerichtet werden. Die Speisen werden von einer exzellenten Weinselektion, unter anderem vom hauseigenen Weingut Prinz von Hessen, begleitet.

Auf Sie wartet eine Übernachtung in einem der romantischen Doppelzimmer des Schlosses, gefolgt von einem delikaten Champagner-Frühstück am nächsten Morgen. Höhepunkt des Aufenthaltes ist der Gourmetsalon am 19. März 2016. Hier können Sie unserem Küchenchef Jörg Lawerenz sowie weiteren Sterneköchen bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen und bis in die frühen Morgenstunden feiern. Freuen Sie sich auf einen Gourmet -Aufenthalt erster Klasse.

Im Arrangement sind folgende Leistungen enthalten:

Eine Übernachtung in einem der romantischen Zimmer
Champagner-Frühstück
Ticket für den Gourmetsalon inklusive Champagnerempfang, alle Speisen, Weine, alkoholfreie Getränke, Kaffee und einem Mitternachtsimbiss
Freie W-Lan Nutzung im gesamten Haus
Freie Nutzung der Minibar sowie kostenloser Schuhputzservice
Arrangement – Preis für 1 Person im Doppelzimmer für:           € 364,00
Arrangement – Preis für 2 Personen im Doppelzimmer ab:        € 645,00
Arrangement – Preis für 2 Personen in der Suite ab:              € 1.300,00
Arrangement – Preis für 2 Personen in der Grand Suite ab:   € 1.860,00
Arrangement – Preis für 2 Personen in der Royal Suite ab:    € 2.500,00

Buchungsinformationen: Der Preis versteht sich als Gesamtpaket inklusive oben genannter Leistungen und ist nicht mit anderen Angeboten kombinierbar. Das Arrangement ist für den 19. März 2016 buchbar. Für Verlängerungsnächte gilt der jeweils gültige Tagespreis, je nach Verfügbarkeit. Änderungen vorbehalten.

www.schlosshotel-kronberg.de

Luca Di Pirro

Weihnachten und Neujahr: Feiern und schlemmen in der Toskana

Für die einen ist Weihnachten und Neujahr die Zeit, es sich zu Hause im Kreise der Liebsten gemütlich zu machen. Andere nutzen die Feiertage für eine entspannte Reise bei der sie sich um nichts kümmern müssen und die freie Zeit vollends genießen können. Für all diejenigen hat das Fünf-Sterne-Refugium Castello del Nero Hotel & Spa in der Toskana inmitten der Chianti-Region, nahe Siena, ein besonderes Feiertagsangebot zusammengestellt, welches mit einem festlichen sechs-Gänge-Menü am 25. Dezember 2015 beginnt. Sternekoch Giovanni Luca Di Pirro verwöhnt mit erlesen Zutaten und feinen Gerichten Gaumen und Sinne der Gäste während aus dem hauseigenen Weinkeller die besten Tropfen Italiens gereicht werden. Genuss und Besinnlichkeit stehen bei diesem Arrangement für 80 Euro pro Person im Vordergrund. Gäste die 30 Tage vor Anreise buchen, profitieren in diesem Jahr von besonderen Raten. Die Preise beginnen bei 341,00 Euro für ein Doppelzimmer der Kategorie Classic Double inklusive Frühstück und anderen Annehmlichkeiten zu denen kostenloses WIFI, die morgendliche Zeitung, TV on Demand, ein täglicher Shuttlebus nach/von Siena oder Florenz so wie auch die Nutzung des Fitnessraumes und der Tennisplätze gehören.

Das Neue Jahr in der Toskana begrüßen
Auch für die aufregendste Nacht des Jahres hat sich das Castello del Nero ein prickelndes Silvester-Arrangement einfallen lassen. Das New Year‘s Eve Package für zwei Personen beinhaltet zwei Übernachtungen, tägliches Frühstücksbuffet, ein sechs-Gänge-Gala-Dinner am Silvesterabend im Sternerestaurant La Torre mit Apéro-Empfang und Livemusik. Getränke wie Mineralwasser, Kaffee und eine Flasche Sekt sind inklusive. Am Neujahrsmorgen erwartet die Gäste ein ausgiebiger Brunch. Das Package beinhaltet zudem kostenloses WIFI, die morgendliche Zeitung, TV on Demand, ein täglicher Shuttlebus nach/von Siena oder Florenz so wie auch die Nutzung des Fitnessraumes und der Tennisplätze.

Das Angebot ist beispielsweise buchbar für zwei Personen im Double Executive Room zum Preis von 1.446 Euro, für 1.850 Euro in der Executive Suite oder für 3.168 Euro in einer Two-bedroom-Suite für vier Personen. Eine Übersicht zu allen Zimmerkategorien und Preisen finden Interessierte auf www.castellodelnero.com

Nirgendwo kann man im Winter so gut essen wie in der Toskana. Die kulinarische Ernte aus den Vormonaten wird im Dezember mit viel Liebe und Leidenschaft gebraten, geräuchert, geröstet und gespeichert. Dem Besucher bieten sich allerorts köstliche Versuchungen von Wild über Trüffel und Kastanien bis hin zu vollmundigen Rotweinen. Und auch den großen Touristenströmen des Sommers muss man nicht weichen und kann noch bei bis zu milden 18 Grad seinen Espresso im freien genießen. Geschäfte und Museen heißen gleichermaßen willkommen, allerdings ohne Hektik und Warteschlangen.

Ein Tipp für ein typischen Weihnachtsessen in der Toskana von Sternekoch Luca Di Pirro: Barbarie-Ente mariniert mit Orange und serviert mit Himbeersauce, Blaubeerenkompott und Waldpilzen. Ente wird in Italien üblicherweise im Winter vorbereitet und während des traditionellen Weihnachtsessens der Familie in großer und gemütlicher Runde serviert.

www.castellodelnero.com.

Perugia lädt zum Schokoladenfestival ein

Zum 22. Mal lädt Perugia zur Eurochocolate ein. Das internationale Schokoladenfestival verwandelt die historische Altstadt von 16. bis 22. Oktober 2015 in ein Paradies für Schokoladenliebhaber. Chocolatiers aus der ganzen Welt präsentieren dort ihre Kreationen und laden zum Genießen ein. Außer bekannten Herstellern lernen die Besucher auch kleine Familienbetriebe und ausgesuchte Experten kennen. Zahlreiche Veranstaltungen begleiten die Eurochocolate 2015, darunter kostenlose Schokoladen-Verkostungen und Koch-Kurse, Schokoladen-Performances, Lesungen und Ausstellungen rund um den Kakao.

Besonderer Höhepunkt sind die „Sculture di Cioccolato“, bei dem Künstler aufwendige Skulpturen aus riesigen Schokoladenblöcken fertigen. Unter dem diesjährigen Motto des Festivals #Mustachoc – „da leccarsi i baffi“, was so viel heißt wie „den eigenen Schnurrbart verspeisen“, stellen die Künstler in diesem Jahr einen Rekord auf: der größte Schokoladen-Schnurrbart der Welt entsteht. Als Symbol für leidenschaftlichen Schokoladengenuss prägt der schwungvolle Schnauzer außerdem zahlreiche Schokoprodukte, Wettbewerbe und Veranstaltungen. Das Festival widmet sich auch der Expo 2015, auf der sich die Eurochocolate in einem eigenen Themenpavillon präsentiert.

Seit über 300 Jahren wird die Süßigkeit in Perugia hergestellt, besonders berühmt sind die Schokoladenpralinen Baci Perugina, die in der umbrischen Hauptstadt produziert werden. Selbst Hotels wie das Etruscan Chocohotel, Straßen und Plätze (z.B. der „Piazza del Bacio“ in der Nähe des Hauptbahnhofs) sind nach Schokolade benannt.
Liebhaber der Süßigkeit nächtigen zum Beispiel in der „Choco Sweet Suite“ im Chocohotel: In jedem Winkel der Suite finden sich die süßen Leckereien, die vor Ort verzerrt oder mitgenommen werden dürfen. Abgerundet wird der Aufenthalt mit einem Schokofrühstück.

Mehr Informationen zum Festival: www.eurochocolate.com & www.umbriatourism.it/de

Alle Details zum Etruscan Chocohotel: www.chocohotel.it

Wohnen beim Winzer

Urlaub an der Wein-Quelle

Das Weingut Holzapfel lädt neben ausgezeichneten Weinen und einer kreativ-regionalen Küche auch in seine drei Gutshofzimmer und eine Suite (getrennter Schlaf- und Wohnbereich) zum übernachten ein.

Die außergewöhnlich großen und komfortabel eingerichteten Räume präsentieren sich in hellen, heiteren Farben des britischen Designerlabels „Designers Guild“. Ungemein romantisch ist auch das Gutsfrühstück, das – ohne zeitliches Limit – in den idyllischen Arkaden serviert wird.

Preis für das Doppelzimmer ab EUR 165,– für 2 Personen inkl. Gutshoffrühstück.

Weingut Holzapfel, Joching 36, 3610 Weißenkirchen, Tel. 0043 (0) 27 15 / 23 10, Fax 0043 (0) 27 15 / 23 10 – 9, e-mail: weingut@holzapfel.at , www.holzapfel.at

Urlaub beim Bio-Winzer
Familie Hack empfängt ihre Gäste in großzügigen und gemütlichen Winzer- und Genießerzimmern mit sonnigen Terrassen und Balkonen, die einen traumhaften Blick auf das Sausaler Hügelland und die Weingärten eröffnen.

In der hauseigenen, urigen Buschenschank servieren Jasmin und Rainer Hack Jausenspezialitäten mit einer Fülle von Produkten des Schlaraffenlandes Sulmtal-Sausal. Immer mit dabei: der Biowein aus eigener Produktion, der an den sonnenverwöhnten Süd- und Süd-West-Hängen in Kitzeck und am Demmerkogel auf 500 Millionen Jahre altem Sausaler Schieferboden gedeiht.

Preis für das Doppelzimmer ab EUR 73,– für 2 Personen inkl. Frühstück.

Weingut – Buschenschank WARGA-HACK (zertifizierter Bio-Betrieb), Gauitsch 20, A-8442 Kitzeck, T: +43 (0)3456 2282, E-Mail: warga-hack@warga-hack.at, www.warga-hack.at
Weitere Informationen unter: TV Sulmtal Sausal – Weinland.Südsteiermark, Steinriegel 15, A-8442 Kitzeck im Sausal, Tel.: +43 03456 3500, info@sulmtal-sausal.at, Alle Herbsttermine, Wandertipps und Öffnungszeiten: www.sulmtal-sausal.at

Das Amankora in Bhutan feiert im August die Matsutake-Saison

Auf der Suche nach dem teuersten Pilz der Welt

Der Matsutake ist ein wahres Wunder: Er gilt als Symbol für Glück, Fruchtbarkeit und Freude. Sein hoher Eiweißgehalt und Vitamin B machen ihn zu einem Gesundheits-Booster. Und ganz nebenbei schmeckt der Wildpilz mit seinem starken, zimtig-würzigen Aroma auch noch derart vorzüglich, dass Gourmets ihn regelrecht verehren. Es gibt nur ein Problem: Der Matsutake gilt mit Preisen von bis zu 2000 Euro pro Kilogramm nicht nur als teuerster Speisepilz der Welt, sondern ist auch extrem selten. Im einstigen Haupternteland Japan ist er äußerst populär; er wächst aber unter anderem auch in anderen Teilen Asiens und Nordamerika. In Bhutan ist vom 1. bis zum 31. August Matsutake-Saison. Gäste der Amankora Lodges Paro und Thimphu haben in dieser Zeit nicht nur die Möglichkeit, die Pilzsuche zu begleiten. Die Küchenchefs der beiden Lodges und ein Gastchef servieren auch exquisite Pilzmenüs frisch aus dem Wald – der schönste Finderlohn für jeden Sammler.

Geerntet wird der braune Matsutake, der in Bhutan Sangay Shamu heißt, in der Umgebung des Dorfes Genekha, das über dem Tal von Thimphu liegt. Die Einheimischen wissen genau, wo sie den Pilz suchen müssen, der vor allem in der Nähe von Kiefern wächst. Auf dem Dorfmarkt wird die Köstlichkeit frisch verkauft. Aman-Gäste können bei der täglichen Pilzernte dabei sein. Im Amankora Thimphu kümmert sich anschließend Tsutomu Oba darum, dass sie auch auf den Pilzgeschmack kommen:
Der Küchenchef, der in Tokio seit mehr als
20 Jahren das Sushi-Restaurant „Sushi Kokoro“ betreibt, kennt sich als Japaner bestens mit dem begehrtesten Speisepilz seines Heimatlandes aus. Vom 13. bis 15. August kreiert er im Amankora Thimphu feine Menüs aus Matsutake und Sushi.

Thimphu ist die quirlige Hauptstadt Bhutans. Im Amankora Thimphu jedoch bekommt man vom Trubel nichts mit: In einem Pinienwald oberhalb des Tals gelegen, wirkt die Lodge mit ihrer klosterähnlichen Architektur wie eine Festung gegen Stress. Lediglich 16 Suiten zählt sie. Pole Position für Ruhesuchende ist die gemütliche Fensterbank jeder Suite mit Blick über den Innenhof, die Bäume und den Fluss. Paro hingegen ist für Bhutanreisende meist der erste Stopp. Das Paro-Tal auf 2.250 Metern besteht aus verträumten Dörfern, historischen Gebäuden und terrassenförmig angelegten Getreidefeldern. Amankora Paro ist in der traditionellen Bauweise Bhutans aus gestampftem Lehm mit flachen Dächern gefertigt und von einem Kiefernwald umgeben. Die Lounge mit Feuerstelle auf der Terrasse ist der wohl schönste Platz, um am Abend den harzigen Duft der Bäume und den sternenklaren Himmel zu genießen. Die 24 Suiten bieten eine Lounge samt Schlafzimmer. Wie in allen fünf Amankora Lodges knistert auch in Paro der traditionelle Bukhari–Holzofen in der Suite.

Die Matsutake-Saison wird in Bhutan auch offiziell gefeiert: Das Ura-Tal im Distrikt Bumthang widmet dem Pilz am 23. und 24. August 2015 sogar ein eigenes Festival. Ura gilt als eines der schönsten Täler des buddhistischen Königreichs. Während des Festes lernen Besucher von erfahrenen Sammlern, wie man den Pilz erkennt und bestimmt. Bei geführten Wanderungen durch die Wälder und über die Hügel kann man ihn mit etwas Glück selbst sammeln. Auf dem Festplatz treten Tanzgruppen und Sänger auf – und vielleicht verraten die Einwohner dem Besucher auch das ein oder andere geheime Rezept für ein Menü.

Vier Übernachtungen im Amankora kosten 4.646 US$ (ca. 4.255 Euro) plus Steuern und Gebühren bei Einzel- und Doppelbelegung. Im Preis enthalten sind Unterkunft, Mahlzeiten, Matsutake-Menüs und Barbecue, Privat-Guide und -Fahrer, Eintrittsgelder, Straßennutzungs-/Tourismussteuer sowie Service-und Visagebühren.

www.amanresorts.com

Julien Roucheteau, Paris

Wenn Sie auf der Avenue des Champs-Elysées in Richtung Arc de Triomphe gehen, finden Sie auf der rechten Seite die Rue de Berri.
Nach wenigen Metern stehen Sie auf der linken Seite direkt vor dem Hotel Lancaster. Das heutige Ziel des Berliner Foodjournalisten Bernhard Steinmann.
Das Hotel der Luxusklasse bietet neben zahlreichen Zimmern auch einige Suiten an, die berühmten Personen gewidmet sind.
U.a. gibt es eine Emile Wolf Suite, benannt nach dem Hotelgründer, der im Jahre 1925 das Haus gekauft hat.
Eine weitere Suite trägt den Namen Marlene Dietrich. Die in Schöneberg geborene Schauspielerin und Sängerin mit Weltruhm
hat in den 1930er Jahren für mehr als drei Jahre in dem Hotel gewohnt und wird auf diesen Weise geehrt. Die Suite ist in der Farbe lila dekoriert, der Lieblingsfarbe des Stars und ist eine wahre Galerie der Erinnerungen.

Mehr noch als die Suite interessiert uns jedoch das Restaurant La Table du Lancaster.

Küchenchef ist Julien Roucheteau, der unter der Aufsicht von Michel Troisgros gearbeitet und 2012 die Verantwortung für die Küche übernommen hat.
Nach anfänglich durchwachsenem Start gelingt es Roucheteau einen zweiten Michelinstern zu erkochen.

Ein Auszug aus dem Menü:
Riesengarnelen mit Bergamotte und Dashi
Dashi, ein japanischer Fischsud erfreut sich auch bei deutschen Spitzenköchen immer größerer Beliebtheit.
Die Riesengarnelen sind überaus köstlich, mit einem leicht angedickten Sud überzogen und mit feinen Säurenoten der Bergamotte vermählt.
Überaus harmonisch.

Der aus dem Nordatlantik stammende Steinbutt wird mit grünem Spargel aus Avignon serviert.

Die helle aufgeschlagene Buttersauce ist mit gelbem Wein verfeinert worden.
Der gelbe Wein „Vin Jaune“ wird ausschließlich aus der weißen Sorte Savagnin hergestellt und kann in etwa mit Sherry verglichen werden.
Jedoch wird dieser Wein nicht aufgespritet. Die Gärung dauert ungefähr 1 1/2 Jahre. Danach wird der Wein in Eichenfässern reifen, was mindestens weitere sechs Jahre dauert.

Es soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass der Fisch perfekt gegart ist.

Geräuchertes Rindfleisch.
Hinzu kommen Kartoffeln, Rettich und Wasabi, damit das Ganze etwas aufgepeppt wird. Ganz gut gemacht, handwerklich einwandfrei.
Das Fleisch wird im Heu geräuchert und um dies zu verdeutlichen, werden Croquettes auf verbranntem Heu serviert.
Das Fleisch ist wirklich köstlich. Der strenge Geruch des verbrannten Heus ist jedoch etwas störend.

Julien Roucheteau skizziert lebendige und schmackhafte Gerichte wie man sie von der Zweisterneküche erwarten darf.
Er ist grundsätzlich saisonal ausgerichtet und darf kreativ genannt werden, auch wenn er kein avantgardistischer Künstler ist.

Kosten:
Für zwei Personen haben wir 559 € bezahlt, was Ihnen letztlich nicht viel weiterhelfen wird. Deshalb ein paar Wort zur Kalkulation.
Grundsätzlich testen wir für Sie das große Menü. Als Faustregel nehme ich für zwei Personen den dreifachen Menüpreis um auch die Getränke einzubeziehen.
In diesem Fall kostete das Menü 185 €. Dreifach sind dies genau 555 €. 559 € habe ich bezahlt. Ein gutes Beispiel, wie ich finde.
Das Ganze hängt natürlich davon ab, was Sie für die Getränke ausgeben wollen. Hier ist die Skala nach oben offen.
Findet man die Weinpreise noch in der Getränkekarte, ist bei dem abschließenden Digestif die Kostenfalle weit geöffnet.
Übrigens: Das Erfragen von Preisen vor der Bestellung ist wahrlich kein Tabu.

Den vollständigen und bebilderten Bericht finden Sie wie immer auf
www.bsteinmann-gourmet-unterwegs.de