TripRebel

Reiselustige haben oft einen hohen Aufwand und das Nachsehen bei der Hotelsuche: Wer zu früh bucht, riskiert es, einen guten Deal zu verpassen; bei zu später Buchung steigt die Gefahr, überteuerte Zimmerpreise zu zahlen. So verändern acht von zehn Hotels noch 30 Tage vor dem Check-in ihre Raten: 20 Prozent senken die Preise, 50 Prozent heben sie jedoch an. TripRebel, der Innovator des Dynamic Booking, macht Schluss mit dem Zimmerpreis-Irrsinn und gibt Tipps, was man für die Urlaubsplanung beachten sollte.

#1: Auf frei stornierbare Zimmer setzen
Eine Hotelbuchung inklusive kostenfreier Stornierung ist eventuell etwas teurer, dafür aber flexibler. Sieht der Verbraucher, dass die Rate vor Reiseantritt gesunken ist, kann er das Zimmer stornieren und zum günstigeren Preis buchen. Dies spart dann Kosten und ist so auf lange Sicht bequemer als bei nicht erstattungsfähigen Buchungen.

#2: Nicht auf die lange Bank schieben
Reisende sollten bis spätestens zehn Tage im Voraus buchen, rät TripRebel. Die Datenanalyse von TripRebel hat ergeben: Je kürzer vor Reiseantritt, umso geringer werden die Chancen, eine günstigere Rate für die Buchung zu bekommen. Reiselustige, die diesen Fakt beachtet, sparen also schon bares Geld bei einer vorausschauenden Buchung.

#3: Alternativen im Auge behalten
Wer nicht alles auf eine Karte setzt, sondern mehrere gleichwertige Alternativen beobachtet, hat eine höhere Chance auf ein günstigeres Angebot bei gleichbleibenden Konditionen. Verbraucher, die nur auf ein Hotel setzen, haben eine 32-prozentige Chance, ein günstigeres Angebot bei dem gebuchten Hotel oder bei einem gleichwertigen Hotel zu erhalten. Bei zwei Hotels liegt die Wahrscheinlichkeit schon bei 54 Prozent, bei drei Hotels bei 68 Prozent. Und wer vier oder gar fünf Hotels parallel gegen checkt, kann seine Chancen, den günstigsten Preis vor Reiseantritt zu erhalten, auf 79 bzw. 86 Prozent steigern.

#4: Suchen, sehen, siegen
Hotelsuchende sollten immer wieder überprüfen, ob es noch eine bessere Rate für ihr bereits gebuchtes Zimmer gibt. Wenn ja, empfiehlt TripRebel die ursprüngliche Buchung zu stornieren und das Zimmer zur besseren Kondition zu buchen. Im Durschnitt gibt es Ersparnisse bis zu 20 Prozent; nach den Berechnungen von TripRebel sind das bei einem Durchschnittsaufenthalt von zwei Nächten 53 EUR – genügend, um sich davon während seiner Reise ein tolles Erlebnis zu finanzieren.

#5: Auf die Sterne kommt es an
Wann funktionieren diese Tricks am besten? TripRebels Datenanalysen haben ergeben, dass diese Preisschwankungen vor allem bei 3- und 4-Sterne-Hotels auftreten. Denn nicht alle Hotels ändern ihre Preise in der selben Häufigkeit; die Wahrscheinlichkeit, dass der Preis noch fallen wird, ist mit 35 und 36 Prozent vor allem bei 3- und 4-Sterne-Hotels am höchsten. Dagegen liegt die Wahrscheinlichkeit, dass 2- oder 5-Sterne-Hotels noch Rabatte geben, bei nur 29 Prozent.

#6: Die Destination ist entscheidend
Den höchsten Rabatt trotz bereits erfolgter Buchung, können Hotelgäste in Großstädten erhalten; hier variieren die Hotelzimmerpreise besonders, ergo sind die Chancen noch nach Buchung durch Stornierung und Neu-Buchung Geld sparen zu können, höher. Die Preisersparnis ist abhängig von der Anzahl der Hotels und Touristen innerhalb der Stadt: mit durchschnittlich 112 Euro bei zwei gebuchten Nächten belegt Dubai den Spitzenplatz, gefolgt von New York mit 76 Euro und London mit 60 Euro. Auch in Paris (56 Euro), Sydney (44 Euro) und Rio (44 Euro) können sich die User über Ersparnisse freuen.

Wer dem Motto „Be smart – don’t overpay for your Hotel“ von TripRebel folgt, reist in Zukunft unbeschwerter. Das Unternehmen erstattet seinen Kunden die Differenz, wenn ein über TripRebel gebuchter Übernachtungspreis vor Reiseantritt sinkt.

Hotelsuchende sparen dank der innovativen Form des Dynamic Booking Zeit und Geld, denn TripRebel überholt das Prinzip der zeitpunkt-gebundenen Buchung. Die intelligente Hotel-Suchmaschine und –Buchungsplattform prüft jeden Tag die ursprüngliche Buchung; sinkt der Hotelpreis im Nachhinein, erstattet das Unternehmen seinen Kunden die volle Differenz oder sichert kostenfreie Upgrades. TripRebel wurde von Carlos Borges und Dr. Gernot Supp in Hamburg gegründet und zählt aktuell zu den erfolgversprechendsten Start-ups Deutschlands. 2015 wurden sie als „Best European Start-up“ von der Europäischen Kommission bei den Tech All Stars ausgezeichnet und gewannen bei den SXSW Interactive in der Kategorie Travel

www.triprebel.com

Test Mietwagen

Der Mietwagenmarkt ist härter umkämpft als jemals zuvor. Doch wer das günstigste Angebot wählt, zahlt am Ende nicht selten drauf. Das geht aus einem Test der Zeitschrift REISE & PREISE (www.REISE-PREISE.de) der wichtigsten Mietwagenanbieter hervor.

Um in den Online-Preisvergleichen ganz oben zu stehen, zeigen sich die Anbieter zunehmend erfinderisch. In die Kostenfalle tappen Kunden vor allem bei den unterschiedlichen Tankregelungen. In der Kritik steht die besonders in Spanien verbreitete „Full-to-empty“-Methode, bei der das Fahrzeug vollgetankt übernommen und leer zurückgegeben werden muss. Dabei wird die Kreditkarte des Kunden bereits bei der Fahrzeugübernahme mit einer Tankpauschale belastet, die vielfach weit über den Kosten für eine Tankfüllung liegt. Zudem verdienen die Anbieter am Restbenzin, weil die meisten Tanks bei der Rückgabe noch ¼ bis ? gefüllt sind.

Die REISE & PREISE-Tester raten deshalb, grundsätzlich nur Mietwagen mit „Full-to-full-Regel zu buchen“, bei der das Fahrzeug voll betankt zurückgeben wird. Um diese Angebote herauszufiltern, sollten Kunden bei Online-Preisvergleichen ein Häkchen bei „Tankregelung“ setzen. Unterm Strich erweisen sich die seriösen Angebote oftmals sogar als günstiger.

Auch bei den Konditionen für Umbuchung und Stornierung trennt sich die Spreu vom Weizen. Wer den Mietwagen umbuchen oder stornieren will, wird z. T. kräftig zur Kasse gebeten. Während AutoEurope und CarDelMar bis zu 48 Stunden vor Anmietung eine kostenlose Stornierung zulassen, verlangen Hertz , Holiday Autos , Europcar und Sixt bei einer Vertragsauflösung Gebühren von bis zu 50 Euro, bei Sixt laufen sogar Kosten von bis zu 3 Tagesmieten auf. Bei Umbuchungen zeigt sich allein Avis vorbildlich, hier sind Änderungen bis zum Tag der Anmietung möglich. Beim Preisvergleich geraten die Flottenbetreiber Avis , Europcar , Hertz und Sixt gegenüber den Mietwagenvermittlern, die vor allem mit regionalen Anbietern kooperieren, meist ins Hintertreffen. Testsieger beim REISE & PREISE-Mietwagentest wurde AutoEurope mit dem Urteil „sehr empfehlenswert“, Avis , CarDelMar und Sunny Cars wurden als „empfehlenswert“ eingestuft.

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de (hier auch links zu den Anbietern)

Der Testsieger: www.gourmet-report.de/goto/autoeurope

Sonderpreise bei Hertz Autovermietung

Weltweiter Sale bei Hertz Autovermietung

Der älteste Autovermieter der Welt hat vom 26.12.2011 bis zum Ende des Jahres, 31.12.2011,
wieder einen weltweiten Sale!

Kunden können, wie schon zuvor, bis zu 33% in über 90 Ländern rund um den Globus sparen!

Beim Kauf über die Hertz-Webseite haben Kunden zusätzlich diese Vorteile:
– Garantie auf die besten Preise
– Die größte Auswahl an Hertz Autos, inklusive Sondermodelle
– Keine Kreditkartengebühren
– Keine Stornogebühren bei Stornierung innerhalb von 7 Tagen
– Möglichkeiten zur Einwegmiete
– 24 Stunden Kundenservice

Benutzen Sie den Global Sale Discount Code (CDP): 754910 (Rabattnummer), wenn Sie buchen: www.gourmet-report.de/goto/hertz

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de

Selber das Auto versichern bringt oft große Ersparnisse und bessere Leihwagenversicherung :
www.gourmet-report.de/goto/leihwagenversicherung

Happy Hour bei Air Berlin

Endlich Freitag! Jetzt können Sie sich noch mehr auf diesen Wochentag freuen, denn in der Happy Hour zwischen 12 und 15 Uhr buchen Sie immer freitags nur auf Air Berlin viele Angebote besonders günstig.
Hin und zurück zu Freunden und Verwandten oder zum Shoppen und Feiern in die coolsten Städte: Sichern Sie sich tolle Happy Hour-Angebote und fliegen Sie einer kleinen Auszeit entgegen!

Nur heute von 12 bis 15 Uhr
Happy Hour: Hin und zurück für 98 €*
Flüge innerhalb Deutschlands extra günstig!

Reisezeitraum: 1. August bis 31. Oktober 2011

* Komplettpreis für ausgewählte innerdeutsche Flüge (inkl. Service und Meilen), nur buchbar über die Air Berlin Webseite –> Happy Hour. Hin- und Rückflug müssen Bestandteil der Aktion sein und gemeinsam gebucht werden. Namechange, Umbuchung und Stornierung sind ausgeschlossen sowie eine Kombination mit anderen Angeboten. Aktion gilt nicht für Veranstalterbuchungen. Weitere Infos unter airberlin.com

Buchungszeitraum: 22. Juli 2011, 12 – 15 Uhr

Billig fliegen? Total normal!

Billig fliegen ist „in“: Das ELVIA Sicherheitsbarometer 2007 bestätigt den

Trend zum günstigen Fliegen. Bei der diesjährigen Befragung stieg der Anteil derjenigen, die

schon einmal mit einer Low Cost Airline geflogen sind um rund 6 Prozent auf 62,7 Prozent.

Preisgünstig und gute Qualität

Den Befragten ist es nicht egal, mit welcher Fluglinie sie unterwegs sind. Bei den Low Cost Airlines

überzeugt nicht nur der Preis, sondern auch das Thema Sicherheit wird positiv bewertet. Bezüglich

der Sicherheit wird nicht zwischen Billigfliegern und etablierten Fluggesellschaften unterschieden.

73,6 Prozent fühlen sich in einem Billigflieger genauso sicher wie in einem anderen Flugzeug.

Problematisch wird nur die eingeschränkte bis unmögliche Umbuchungsoption bei Low Cost Airlines

gesehen. Trotz des geringen Flugpreises ist dies für mehr als die Hälfte der Befragten (55,1 Prozent)

durchaus ein relevanter Faktor. Viele Low Cost Carrier bieten aus diesem Grund auf ihren Websites

Reiserücktritts-Versicherungen an, um so das finanzielle Risiko ihrer Kunden bei Umbuchung oder

Stornierung des Fluges abzusichern.

Informationen unter www.sicherheitsbarometer.de

LTU Flüge nach New York, Bangkok & Kapstadt

Tägliche Nonstop-Flüge bietet LTU saisonabhängig nach New York und Bangkok an.
Kapstadt in Südafrika wird im Sommer jeweils sonntags, in der Wintersaison montags, mittwochs und sonntags bedient. Nach Windhoek startet LTU im Sommer jeweils donnerstags, im Winter immer am Montag und Freitag. Phuket steht ab November 2006 wieder jeden Mittwoch und Sonntag im LTU Flugplan.

Zubringerdienste aus vielen deutschen und europäischen Städten zu allen Langstreckenzielen werden u.a. mit der Partner-Airline dba durchgeführt.

Als einzige Airline im Low Fare Segment bietet LTU ihren Gästen ein Zwei-Klassen-System. Für Geschäftsreisende oder solche, die einfach gern flexibler sein möchten, gibt’s den LTU Flexi-Tarif in der Business Class. Der ermöglicht kostenlose Umbuchung und Stornierung ohne weitere Gebühren.

Mehr Informationen zu LTU und ihren Services gibt’s unter:
www.ltu.de