Zehn prunkvolle Opernhäuser in Europa

Mit dem Herbstanfang stehen nicht nur romantische Spaziergänge durch die bunten Laubwälder hoch im Kurs, sondern auch Städtereisen. Quer durch Europa starten passend dazu die Spielzeiten für Theater- und Opernhäuser. Das Reiseportal HolidayCheck verrät daher, welche zehn Opernhäuser sich für Schauspiel-Liebhaber mit einem Städtetrip perfekt vereinen lassen.

Mailänder Scala –
„Teatro alla Scala” in Mailand
Die Mailänder Scala ist eines der wohl bekanntesten und bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Trotz der völligen Zerstörung während des Zweiten Weltkrieges konnte das legendäre Opernhaus mit seiner klassischen und schlichten Architektur wieder große Künstler empfangen. Ab Mitte September beherbergt die Oper das Stück „Don Chisciotte“. Aber Mailand ist nicht nur bekannt für seine Oper, sondern auch für den Mailänder Dom im imposanten Gotik-Stil. Bei einer Stadtführung darf dieser sowie die prunkvolle Einkaufspassage „Galleria Vittorio Emanuele II“ nicht fehlen.
Urlauber empfehlen: Hotel Ramada Plaza Milano **** in Mailand / Italien

Wiener Burgtheater
Ein Abstecher in den Prater, ein idyllischer Spaziergang durch den Wienerwald oder eine Fiaker Rundfahrt an barocken Prachtbauten vorbei: Sie gehören auf die Sightseeing-Liste eines jeden Städtereisenden. Zusätzlich sollten Urlauber im Herbst auch das Wiener Burgtheater besuchen. Denn hier werden Stücke wie „Tosca“, „Der fliegende Holländer“ und „Schwanensee“ mit musikalischer Begleitung auf die Bühne gebracht.
Urlauber empfehlen: Boutique-Hotel Stadthalle *** in Wien / Österreich

Landestheater in Salzburg
Gegen Ende September beginnt im Landestheater die Spielsaison. Diesmal mit dem bekannten Stück „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Inmitten der Stadt südlich des Mirabellgartens liegt das „Drei-Sparten-Haus“, zu dem auch ein Kinder- und Jugendtheater gehört. Ein Wochenende in Salzburg verspricht also nicht nur Sightseeing durch die schönsten Winkel der Stadt, sondern auch einen Kulturabend für die ganze Familie.
Urlauber empfehlen: Austria Classic Hotel Hölle **** in Salzburg / Österreich

„Gran Teatre del Liceu“ in Barcelona
Das Wahrzeichen der Stadt Barcelona hatte schon viele namenhafte Komponisten wie Richard Strauss oder Igor Stravinsky zu Gast. Im September und Oktober wird die Herbstsaison mit den Opern „La Traviata“ und „Der Barbier von Siviglia“ eröffnet. Urlauber loben hier vor allem die Atmosphäre und empfehlen weiterhin die Panoramaterrasse „Güell“ im Stadtteil Gràcia. Das Weltkulturerbe des katalanischen Architekten Gaudí ist eines seiner imposantesten und bekanntesten Arbeiten.
Urlauber empfehlen: Hotel H10 Casanova **** in Barcelona / Spanien

Ungarische Staatsoper
In Budapest befindet sich eines der prachtvollsten Beispiele der Neorenaissance-Architektur: das Opernhaus „Magyar Állami Operaház“. Nicht nur die große Kunst der Opern „Don Carlos“, „Tosca“ oder „Das Elixier der Liebe“ sind ab Mitte September ein Erlebnis, sondern auch die Optik der Staatsoper. Zahlreiche Ornamente, Gemälde, Skulpturen und barocke Elemente schmücken das Innere des Hauses.
Urlauber empfehlen: Kempinski Hotel Corvinus Budapest ***** in Budapest / Ungarn

Semperoper in Dresden
Seit mehr als 300 Jahren zählt die Semperoper zu den wichtigsten Opernhäusern Europas. Als Juwel des historischen Stadtkerns Dresdens bekannt lockt es viele Urlauber allein nur für einen Abstecher zum Opernplatz in die sächsische Hauptstadt. Ein Blick in das prunkvolle Gebäude lohnt sich ebenso – im September bringen Sänger und Schauspieler „Carmen“, „Romeo und Julia“ sowie „La Bohème“ auf die Bühne.
Urlauber empfehlen: Hotel Ambiente ***+ in Dresden / Deutschland

„Royal Opera House“ in London
Direkt am Covent Garden in London liegt das „Royal Opera House“. Das eigentlich als reines Theatergebäude entworfene Bauwerk wurde erweitert und ist somit das dritte Opernhaus in dieser Gegend. Neben ihr gibt es jedoch in der Metropole viel zu entdecken: Ob beim Schlendern und Schlemmen auf dem Camden Market oder hoch über der Stadt im London Eye – hier bieten sich etliche Möglichkeiten für Städtereisende.
Urlauber empfehlen: Double Tree Hotel by Hilton Tower of London **** in London / Großbritannien

„Teatro dell’Opera di Roma” in Rom
Die „Ewige Stadt“ Rom ist bekannt für ihre antiken und prunkvollen Bauten. Bei einem Altstadtbummel lernen Urlauber schnell den Charme der diversen Palazzi kennen. Kleine Läden in urigen Häusern und romantische Cafés laden zum Verweilen ein. Wer auch kulturell auf seine Kosten kommen will, sollte das Opernhaus der Stadt besuchen. In diesem Herbst beginnt das Programm mit „Cinderella“ und „Aida“.
Urlauber empfehlen: Hotel River Palace **** in Rom / Italien

Staatsoper in Berlin
In der Barockoper „Unter den Linden“ sorgen hochklassige Dirigenten sowie das Staatsballett für ein besonderes Theatererlebnis. Unweit des musischen Gebäudes liegt der Gendarmenmarkt – Hotspot für leckere Restaurants sowie die Dome der Stadt. Die Berliner selbst sagen , dass er zu den schönsten Plätzen Europas gehöre. Derzeit ist das Opernhaus jedoch wegen Umbau geschlossen, der Spielbetrieb ist im Schiller Theater
Urlauber empfehlen: Hotel Adlon Kempinski Berlin *****+ in Berlin / Deutschland

„Gran Teatro La Fenice“ in Venedig
Der „Phönix“ unter den Opernhäusern in Europa ist sicher das „Gran Teatro“ in Venedig. Schon damals öffneten seine Türen mit dem Melodram „La traviata“, welches auch jetzt ein fester Bestandteil im Programm des Opernhauses ist. Neben dem Theaterprogramm erkunden Urlauber gerne die Stadt: Während einer romantischen Gondelfahrt durch die Kanäle sind zahlreiche verwinkelte Gassen zu entdecken.
Urlauber empfehlen: Hilton Hotel Molino Stucky Venice ***** in Venedig / Italien

Silvester in Budapest

Eine rauschende Silvesternacht erwartet Urlauber auch in diesem Jahr in Budapest. Egal ob eleganter Galaabend oder glamouröse Partynacht: Ungarns Hauptstadt hat für jeden das passende Angebot.

Wer abseits von Fondue und „Dinner for one“ in das neue Jahr starten möchte, ist mit einem Kurztrip nach Budapest gut beraten. Die Stadt an der Donau lockt mit urigen Weinkellern, einzigartigen Ruinenkneipen, hippen Clubs und traditionellen Tanzveranstaltungen.

Glamourös in der Staatsoper
Klassische Musik erwartet Besucher in der Staatsoper. Nach der Aufführung „Die Fledermaus“ von Johann Strauß begrüßt das gesamte Ensemble gemeinsam mit den Gästen das neue Jahr mit einem Glas Sekt. Am 1. Januar 2014 freuen sich Einheimische und Touristen auf das traditionelle Neujahrskonzert im ungarischen Opernhaus. Neben einem Gedicht von Dénes Kiss und einer Sequenz aus Strauss´ Ballett „Tanz der sieben Schleier“ lauschen die Gäste der „9. Symphonie“ von Beethoven. Dirigiert wird das Neujahrskonzert von Pinchas Steinberg.

Gala-Konzert mit dem hundertköpfigen Zigeunerorchester
Festlich geht es am 30.Dezember im ungarischen Kongress Zentrum zu: Dann findet das traditionelle Wein- und Gala-Konzert des hundertköpfigen Zigeunerorchesters statt. Im Repertoire der Musiker findet man klassische Stücke von Strauss, Brahms, Rossini und zahlreichen anderen berühmten Künstlern. Die begehrten Konzertkarten, inklusive Weinprobe und auf Wunsch auch mit Abendessen, kosten zwischen 44 und 105 Euro. Informationen und Kartenbestellung erhalten Interessierte unter www.argosart.hu

Schwimmend ins neue Jahr
Zum Jahreswechsel auf der Donau – das erleben Urlauber in DER Nacht des Jahres während einer Bootstour in Budapest. Mit Live Musik, leckeren Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten schließen Besucher das Jahr 2013 einfach unvergesslich auf einem Schiff ab.

Hippe Clubs und Straßenfeste
Vor allem junggebliebene und junge Reisende kommen entlang der Ráday Straße und des Ferenc Liszt Platzes voll auf ihre Kosten. Hier laden Cafés, Restaurants und Clubs zu einer wilden Party ein. Besonders beliebt sind die Diskotheken Club 7, Morrison’s 2, der Gödör Club, Fat Mo’s Music Club sowie Barokko Club & Lounge. Aufregende Straßenfeste finden Besucher rund um die Váci Straße und dem Donaucorso.

Feuerwerk in Ungarns Hauptstadt

Auf keinen Fall verpassen sollten Urlauber die zahlreichen Feuerwerke, die um Mitternacht den Himmel hell erleuchten. Perfekter Aussichtspunkt dafür ist die vom Autoverkehr gesperrte Kettenbrücke: Von hier eröffnet sich ein einzigartiges Panorama auf die Donaumetropole. Dank gesetzlicher Bestimmungen stört hier kein „Durcheinander-Geböller“ wie in Deutschland.

Weitere Informationen unter www.ungarn-tourismus.de
Hotels preiswert bei www.gourmet-report.de/goto/booking oder HRS www.gourmet-report.de/goto/hrs

Anton Rusnak

Blick auf die Staatsoper, feines Ambiente und
hervorragendes Essen. All das verbindet Anton Rusnak in seinem ersten
eigenen Restaurant, der City Lok. Sein Credo: „Mitteleuropäische,
mediterrane Küche mit ausgezeichneten Produkten, perfekt zubereitet
und das zu vernünftigen Preisen.“

Ob Chutney von Paradeiser-Kaiser Erich Stekovics, frische Burrata
aus Apulien oder hausgemachte Nudelgerichte und Risotto, der
gebürtige Ukrainer Rusnak (er kochte auch im Palais Coburg unter
Christian Petz) setzt ausschließlich auf Top-Qualität. Für eine erste
Genussreise empfiehlt sich das Mittagsmenü (ab 8 Euro) – preiswerter
gibt es angehende Haubenküche in Wien selten.

Highlights der Frühjahrs-Speisekarte
Beef Tatar mit eingelegter Sardelle und Chutney vom Kaiser der
Paradeiser „Erich Stekovics“ (12,50 Euro), Filet Steak gegrillt, auf
geschmorten Erdäpfeln mit Gänseleber und frischem Majoran (26 Euro)
oder Huchenfilet hell geschmort, in Gemüse-Riesling Fond dazu
Petersilien Gnocchi und feiner Muskatspinat (19,80 Euro) – das sind
nur einige der Leckerbissen der brandneuen Speisekarte. Eine kleine
aber feine Auswahl heimischer und internationaler Weine rundet das
Angebot ab.

Herzstück der City Lok ist der Mega-Griller
Unüberschaubar im Mittelpunkt: Der Riesen-„Smoker“, extra aus den
USA um 20.000 Euro eingeflogen, mit Backfunktion und
Kerntemperaturmessung. Und deswegen auch der Name: der wahrscheinlich
größte Grill Österreichs hat das Aussehen einer Lok! Für den
ehemaligen Sous-Chef des „Fabios“ das liebste Spielzeug. Lokführer
und Lok bilden eine perfekte Einheit. Ob rare, ob medium – alle
Wünsche werden erfüllt.

Wer hervorragende, reduzierte Küche ohne Gourmet-Gehabe schätzt,
wird sich in der „Lok“ garantiert wohlfühlen. Und im Sommer lockt der
Gastgarten mit Blick auf die Staatsoper.

http://www.city-lok.com/

Nostalgischer Weihnachtsmarkt Berlin rund um das Opernpalais startet

Der Nostalgische Weihnachtsmarkt rund um das Opernpalais findet wie geplant statt, auch wenn das Opernpalais Unter den Linden zum Jahresende schließen wird. Vom 23. November bis zum 26. Dezember 2011 verzaubert dieser romantische Markt Berlinerinnen und Berliner sowie Touristen und Gäste aus aller Welt, eingerahmt vom erleuchteten Opernpalais und der Staatsoper.

„Wir werden trotz der geplanten Baumaßnahmen und der damit verbundenen Schließung des Opernpalais wieder ein rundum gelungenes Ambiente bieten“, ist sich Markt-Veranstalter Joseph Nieke sicher. „Ich verspreche, dass sich jede Besucherin und jeder Besucher auch in diesem Jahr bei uns wohl fühlen wird.“

Die einmalige Atmosphäre dieses Weihnachtsmarktes prägen die Kunsthandwerker aus ganz Deutschland, Tschechien, Österreich, Litauen, Frankreich, Italien, Finnland, Polen, Kenia, Schweden, England und Norwegen. An über 160 Ständen werden weihnachtliche Waren und Geschenkideen angeboten – von Christbaumschmuck, Krippenfiguren, Spielzeug, Holzarbeiten, Marionetten und Kerzen bis zu Lammfellschuhen.

Eine Weihnachtsbühne mit klassischer Musik, Tanz und Kultur, aromatischer Glühwein, heiße Maroni und Mandeln, Zucker- und Lebkuchengebäck, eine Feuerzangenbowle und Südtiroler Spezialitäten, nostalgische Fahrgeschäfte, eine „lebendige“ Weihnachts-Krippe und romantische Kutschfahrten durch Berlins historische Mitte – all das macht diese Berliner Institution einzigartig und sorgt seit nunmehr 20 Jahren für ein unvergessliches weihnachtliches Ambiente!

Große Eröffnung des Weihnachtsmarktes ist am 23. November um 16 Uhr. Holger Wemhoff vom Medienpartner Klassik-Radio wird auf der großen Weihnachtsbühne ein buntes Programm mit Musik, Kultur und prominenten Gästen präsentieren. Dann finden täglich Veranstaltungen auf der Bühne und auf dem gesamten Marktgelände statt.

Zum Jubiläum in diesem Jahr gibt es viele neue Attraktionen, zum Beispiel einen Rundlauf, eine Tombola oder spektakuläre Hochseilartistik. Der Eintritt ist wie in jedem Jahr kostenlos.

Geöffnet ist der Nostalgische Weihnachtsmarkt montags bis donnerstags von 12 bis 21.30 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 22.30 Uhr und sonntags von 11 bis 21.30 Uhr. Heiligabend bleibt der Markt geschlossen, am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag ist geöffnet von 11.30 bis 21 Uhr.

Mehr Informationen: www.berliner-weihnacht.de

Danijel Kresovic und Dennis Ucak

Berliner Spitzenköche als Botschafter

Danijel Kresovic (37), Chefkoch im Restaurant 44 im Swissôtel, und Dennis Ucak (28), Küchenchef im Restaurant Parc Fermé, wurden unter die 140 Botschafter der Aktion be Berlinternational gewählt und für ihr Engagement für Internationalität und Integration geehrt. Seit gestern verhüllt be Berlin die Staatsoper und präsentiert die Porträts der Botschafter auf zwei Riesenplakaten.

Danijel KresovicDanijel Kresovic ist der König der kulinarischen Multikulti-Kräuter und wurde von der Meisterköche-Jury von Berlin Partner zum „Aufsteiger des Jahres 2009“ nominiert. Die Liebe zu den Kräutern entdeckte er in den Beeten seiner kroatischen Heimat, seinen ersten Garten legte er in Kapstadt an. Für Berlin hat er sich entschieden, weil „ich hier Kroate, Deutscher und Südafrikaner sein kann – einfach ein Berliner!“ Seit Februar 2008 wirkt er als Küchenchef des Restaurant 44 im Swissôtel in Berlin und verwöhnt seine Gäste frei nach der Devise mit „Basilikum statt Butter und Salbei statt Sahne“. Sein Können stellte Kresovic bereits im Sterne-Restaurant Imperial, Bühlerhöhe und im Aubergine, Kapstadt unter Beweis.

Dennis Ucak (1)„Meine Mission ist es, über gutes Essen Toleranz für andere Kulturen zu transportieren“, sagt Dennis Ucak, Deutschtürke und Küchenchef des Gourmetrestaurants Parc Fermé. „Die Küche ist ein wunderbarer Platz, um Respekt zu lernen.“ So zeigt er Kindern aus ärmeren Verhältnissen, wie gesunde Ernährung und frisch gekochte Gerichte statt Fastfood funktionieren. Seine Urban Cuisine stellt eine spannende kulinarische Synthese aus multikulturellen Einflüssen und technisch versiertem Koch-Know-how dar, das er in den besten Restaurants der Stadt wie dem Fischers Fritz (zwei Michelin-Sterne) unter Christian Lohse und dem Facil (ein Michelin-Stern) im Hotel The Mandala mit Küchenchef Michael Kempf erlernte.

Die Vielfalt der vegetarischen Küche entdecken

Gemüse & Getreide, Käse & Co: Die regionsweite Kampagne „Veggietag – bunt.bio.lecker“ hat zum Ziel, Lust auf vegetarische Gerichte zu machen. Dazu soll das Mittagsangebot in Kantinen und Mensen an einem Tag in der Woche durch leckere fleischlose Alternativen erweitert werden. Das erste Unternehmen, das diese Idee unterstützt, ist die Catering-Firma Da Capo!, die unter anderem die Kantine der Staatsoper Hannover beliefert.

In einem Pressegespräch am Mittwoch, 15. Juni 2011, um 13 Uhr, in der Kantine der Staatsoper Hannover. Eingang Rathenaustraße, Hannover, werden Idee und Ziele der Veggietag-Kampagne vorgestellt. Als Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

– Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt, Region Hannover;
– Dr. Hans-Bernhard Behrends, Leiter des Fachbereichs Gesundheit, Region Hannover;
– Silvia Hesse, Agenda 21-Büro, Landeshauptstadt Hannover;
– Jürgen Braasch, Verwaltungsdirektor der Staatsoper Hannover;
– Aimo Wolniczak, Geschäftsführer Da Capo! Catering Hannover;
– Eberhard Röhrig-van der Meer, Geschäftsführer des Umweltzentrums Hannover.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zu dem Termin eingeladen. Im Anschluss an das Pressegespräch werden vegetarische Kostproben serviert.

Das Opern-Arrangement des Westin Grand München Arabellapark

Für Leib und Seele: Das Opern-Arrangement des Westin Grand München Arabellapark

Auch in der kommenden Saison 2009/2010 entführt das ausgefeilte Opern-Arrangement des Westin Grand München Arabellapark Musikliebhaber in die melodiösen Welten von Mozart, Puccini oder Verdi und verzaubert mit Exklusivität über den Dächern Münchens.

Die Gäste des gerade modernisierten Fünf-Sterne Hotels übernachten in einem luxuriösen Executive Club Zimmer oder einer Westin Suite mit einmaligem Blick über München. Nach himmlischer Nachtruhe im für Westin typischen Heavenly Bed beginnt der Tag mit einem opulenten Frühstück in der Westin Executive Club Lounge. Neben musikalischem Genuss bietet das Arrangement auch kulinarische Höhepunkte mit einem exquisiten 3-Gänge-Menü im neuen pan-asiatischen Restaurant „ZEN“ inklusive Weinen sowie mit einem delikaten Opern-Teller inklusive einem spritzigen Glas Champagner. Der Aufenthalt im exklusiven Wellness-Bereich „Arabella Spa“ rundet ein perfektes Wochenende zum Genießen und Entspannen ab.

Auf Wunsch ermöglicht das Westin Grand München Arabellapark eine individuelle Besichtigung der Bayerischen Staatsoper sowie eine informative Werkseinführung bei Tee und Gebäck als ideale Vorbereitung für einen bewegenden Opern-Abend.

Folgende Aufführungen stehen zur Auswahl:

Samstag, 14. November 2009: Don Giovanni, W. A. Mozart
Sonntag, 13. Dezember 2009: Die Zauberflöte, W.A. Mozart
Samstag, 9. Januar 2010: La Traviata, G. Verdi
Samstag, 30. Januar 2010: Madame Butterfly, G. Puccini
Sonntag, 21. Februar 2010: Roberto Devereux, G. Donizetti
Samstag, 29. Mai 2010: Entführung aus dem Serail, W. A. Mozart

Reservierungen nimmt das Guest Relations Team des Westin Grand München Arabellapark gern unter gr.grandhotel.muenchen@arabellastarwood.com oder telefonisch unter 089/9264 8651 entgegen. Die Kosten für das Arrangement variieren je nach Aufführung und beginnen bei 880 Euro für zwei Personen im Westin Executive Club Doppelzimmer (inklusive zwei Übernachtungen, Frühstück in der Westin Executive Club Lounge, 3-Gänge-Menü, Opernteller, Spa-Eintritt und Opernaufführung in der Bayerischen Staatsoper). Weitere Informationen auch unter www.westin.com/muenchen.

The Westin Grand München Arabellapark
Das Westin Grand München Arabellapark firmiert als solches seit Mai 2009 – zuvor als ArabellaSheraton Grand Hotel München. Alle 627 modernen Zimmer und Suiten verfügen über Flachbildschirmfernseher sowie die Westin typischen Heavenly Beds für höchsten Schlafkomfort. Für das leibliche Wohl sorgen das neue pan-asiatische Restaurant „ZEN – the best of pan-Asian cuisine”, das „Café & Grapperia” mit kleinen Snacks sowie das „Paulaner´s Wirtshaus” mit urigem Biergarten. Am Abend werden in der „Ducktail´s – Die Bar” mehr als 160 verschiedene Cocktails nach Original-Rezept serviert. Entspannungssuchende kommen in dem 1.000 Quadratmeter großen Spabereich auf ihre Kosten. Dieser wird um 500 Quadratmeter vergrößert und ab Herbst als „Arabella Spa“ geführt. Des Weiteren erhält das Hotel mit dem WestinWORKOUT einen rund um die Uhr separat zugänglichen Fitness-Bereich und für Jogger hält das Hotel mit dem Running Concierge ein ganz besonderes Laufprogramm bereit. Weitere Highlights werden ab Winter 2009 die neue 160 Quadratmeter große Präsidenten-Suite im 21. Stock sowie die zweigeschossige Westin Executive Lounge im 23. Stock sein. Mit 1.000 Quadratmetern bietet das Westin Grand München Arabellapark den wohl größten und auch vielseitigsten Ballsaal Münchens, der sich für rauschende Feste ebenso eignet wie für Automobilpräsentationen. Neben dem Münchner Haus gibt es in Deutschland derzeit noch vier weitere Hotels der Marke Westin: das Westin Grand Frankfurt, das Westin Leipzig, das Westin Bellevue Dresden und das Westin Grand Berlin.

Westin Hotels & Resorts
Zeitlos, elegant, durchdacht: Die Westin Hotels & Resorts haben sich neu definiert – und bestechen heute mit schnörkelloser Eleganz und vollkommenem Service. Jedes der 169 Westin-Hotels rund um den Globus versteht sich als Oase der Ruhe und Regeneration. Beginnend bei einer wohl durchdachten Architektur, die inspirierend wirkt, bis zum ganzheitlichen Service mit unzähligen entspannenden und erfrischenden Angeboten. Typisch Westin: Schon beim Einchecken werden alle Sinne angesprochen, mit eigens entwickelten Düften, Blumenarrangements und Lichtspielen. Traumhaften Schlaf verspricht das Heavenly Bed, das speziell für Westin-Gäste konzipiert wurde. Geplante Neueröffnungen: u. a. in Griechenland (2009), Jordanien (2009) und Birmingham (2011). www.westin.com

Hotelpreise vergleichen bei Hotelpreisvergleich

Wünsch dir Sass!

NDR, Dienstag, 26.05. um 13:00 Uhr

Wünsch dir Sass!

Rainer Sass hilft kochen

Thema: Heute: Sommerliche Fischsuppe

Stefanie Gleitz aus Hamburg Volksdorf möchte ihre Freunde zu einem kleinen Gartenfest einladen und statt Grillwürste und Salate einen großen Topf Fischsuppe servieren. Deshalb hat die Hausmeisterin der Hamburgischen Staatsoper Rainer Sass um Rezept- und Zubereitungshilfe gebeten. Für den Fernsehkoch vom NDR hat die Gastgeberin einen mobilen Kochherd im Garten aufgestellt, denn ihre nur fünf Quadratmeter große Küche ist für aufwendige Gerichte und viele Gäste ungeeignet. Rainer Sass kann sich mit der Open-Air-Küche im Garten schnell anfreunden und bereitet zunächst einen kräftigen Suppenfond vor. Dafür verwendet er viel Gemüse, frische Kräuter und Wein. Die besondere Note bekommt der Fond durch Safran und einen würzigen Wermut aus Frankreich. Bei der Auswahl der mitgebrachten Fische und Meeresfrüchte hat Rainer Sass darauf geachtet, dass sie vor allem von der hiesigen Küste stammen, wie zum Beispiel Dorsch, Scholle, Seelachs, Krabben und Miesmuscheln. Diese Produkte sind überall im Norden immer frisch zu bekommen und zudem preiswerter als die Angebote vom Atlantik und aus dem Mittelmeer.

Jahreswechsel in Budapest:

Jahreswechsel in Budapest:
Zwischen Zigeunerweisen und Walzerklang

Höchst festlich und musikalisch geht es zu, wenn in Budapest der Jahresausklang
gefeiert wird. Gleich zwei hochkarätige Events stehen in der ungarischen Hauptstadt
auf dem Programm: Am 30. Dezember 2008 begeistern die Hundert Zigeunergeiger
mit einem Festkonzert ihr Publikum. Der Silvesterabend, also der 31. Dezember
2008, steht dann ganz im Zeichen der traditionellen Gala mit Ball in der Ungarischen
Staatsoper.
Im Budapester Kongresszentrum, nur wenige Kilometer von der Innenstadt entfernt,
dreht sich auch dieses Jahr bei „Musik-Wein“, dem Festkonzert der Hundert
Zigeunergeiger, am 30. Dezember wieder alles um Musik und ungarischen Wein. Ab
18 Uhr bringt eine Präsentation unterschiedlicher Weingüter den Gästen die guten
Tropfen aus dem Land der Magyaren näher, während Volkstanzgruppen Zuschauer
in traditionelle Tanzwelten entführen. Den Höhepunkt des Abends bildet das
Konzert der Zigeunermusiker, die es mit ihrem Ensemble zu Weltruhm gebracht
haben. Neben ungarischer Volksmusik spielt das hochrangige Orchester auch
Werke von Offenbach, Brahms, Rossini, Khachaturian, Strauß und Liszt. Den
lukullischen Rahmen für das Festkonzert bildet das Dinner mit ungarischenSpezialitäten und erlesenen Weinen aus dem Karpatenbecken. Das Erlebnis für alle
Sinne ist auf den Rängen schon ab 14.500 Forint (circa 63 Euro) pro Person
erhältlich. Karten für das Parkett, wo runde Tische für acht Personen stehen,
werden nur inklusive Dinner zum Preis von 29.800 Forint (etwa 129 Euro) verkauft.
Voller Genüsse steckt auch die „Silvester Gala und Ball“ am 31. Dezember in der
Ungarischen Staatsoper. Bereits zum 16. Mal taucht ein internationales Publikum in
die festliche Atmosphäre der Staatsoper ein. Nach einem Cocktail im Foyer ab 20
Uhr lauschen die Gäste einem Galakonzert mit berühmten Stargästen: Szenen aus
beliebten Konzertstücken, Opern und Operetten stehen auf dem Programm. Ab 22
Uhr serviert das renommierte Budapester Gundel-Restaurant sein köstliches
Silvestermenü. Für den Tanz ins Neue Jahr wird die ganze Oper zum Ballsaal. Ob
Tanzmusik oder leise Pianotöne – für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. Die
Karten für das Silvester-Event kosten zwischen 69.000 und 98.000 Forint
(umgerechnet circa 288 beziehungsweise 408 Euro) und beinhalten Konzert,
Dinner, Ball, Sektempfang um Mitternacht sowie eine reichhaltige Getränkeauswahl.

Informationen und Karten zu beiden Events beim Veranstalter V.I.P. Arts
Management unter www.viparts.hu

Klassikgenuss vor Traumkulissen: das Prager Winter Festival 2009

Klara Zachariasova, Chief Concierge im InterContinental Prag, empfiehlt:

Don Giovanni und La Bohème, Schwanensee und Nussknacker, Turandot und Der fliegende Holländer: Das Prager Winter Festival 2009 besticht mit einem Ballet- und Opernprogramm der Superlative. Vom 2. bis 7. Januar 2009 zeigen die weltberühmten Ensembles der tschechischen Hauptstadt ihre ganze Klasse im Rahmen dieses renommierten Festivals, das von musikalischen Dinner-Events, Kulturausflügen, Jazz- oder Zirkusabenden fantasievoll ergänzt wird. Staatstheater, Prager Staatsoper, Nationaltheater und weitere erlebenswerte Schauplätze bilden die glanzvolle Kulisse der hochkarätigen Aufführungen. Um das Festival und die Stadt Prag mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten zu entdecken, bietet das InterContinental Prag eine exklusive Basis in traumhafter Lage.

Weitere Informationen unter www.icprague.com sowie unter www.praguewinterfestival.com