Black Box Competition

Black Box Competition

Eine Box voller frischer Zutaten, fünf Stunden Zeit und 140 hungrige Gäste: Beim Finale der Black Box Competition von Marriott International am 1. Dezember im Frankfurt Marriott Hotel traten die Top Küchen- und Serviceteams der europäischen Marriott Häuser in einem spannenden Wettstreit gegeneinander an. Ziel war es, aus den Zutaten der „Black Box“ in nur fünf Stunden ein delikates Drei-Gänge-Menü zu kreieren, während die Serviceteams verschiedene Themen auf ihren Tischen fantasievoll umsetzen mussten. Als Sieger des Abends konnte sich schließlich das Team des Istanbul Marriott Sisli Hotels durchsetzen, das nun eine Reise nach Washington DC erwartet. Der Erlös von 11.000 Euro aus den gesammelten Spenden des Abends kommt dagegen dem SOS Kinder- und Familienzentrum Frankfurt-Sossenheim zugute.

Welches Talent und Können in einem Team stecken, offenbart sich oft erst in spontanen Situationen: So waren auch beim großen Finale der Black Box Competition von Marriott wieder Teamzusammenhalt und perfektes Zusammenspiel gefragt. Fünf Stunden hatten die besten Küchen- und Serviceteams der europäischen Marriott Häuser Zeit, um aus den Zutaten der „Black Box“ ein köstliches Drei-Gänge-Menü zu zaubern und gleichzeitig ein vorgegebenes Thema fantasievoll auf ihren Tischen umzusetzen.

Eine Jury, bestehend aus Brad Nelson, Senior Vice President Culinary Global, Sean Kelly, Senior Executive Chef Europe, Jeremy Dodson, Vice President Food & Beverage Development Europe, und Simon Beaumont, Senior Director of Culinary Europe, bewertete schließlich die Leistungen der einzelnen Teams. Stolzer Sieger des Abends war das Team des Istanbul Marriott Sisli Hotel, der 2. Platz ging an das Team des Gent Marriott Hotel und der 3. Platz and das München Marriott Hotel, die mit einem exquisiten Menü bestehend und außergewöhnlichen Tischdekoration überzeugten. Die Gewinner erwartet nun eine Reise nach Washington DC, auf welcher sie die einmalige Gelegenheit haben, die Führungsriege um Bill Marriott kennen zu lernen.

Auch bei diesem Event band Marriott seinen Partner, die SOS-Kinderdörfer, mit ein: So konnten aus den Spenden von mindestens 75 Euro pro Gedeck und den Erlösen der abendlichen Tombola 11.000 Euro gesammelt werden, die nun an das SOS Kinder- und Familienzentrum Frankfurt-Sossenheim gespendet werden.

www.marriott.de

Tim Raue

In Berlin-Kreuzberg knallen am heutigen Mittwoch die Korken: Nur zwei Jahre nach der Eröffnung wurde das Restaurant Tim Raue vom renommierten Guide Michelin mit zwei Sternen ausgezeichnet. Seit 1900 wird von den Redakteuren des bekannten rote Buchbandes die gleich bleibende Qualität der Zutaten und deren Frische, die fachgerechte Zubereitung, die Harmonie der geschmacklichen Verbindung sowie die Innovation und Einzigartigkeit der Gerichte, die sich in Kreativität und persönlicher Note widerspiegeln, bewertet. Mit der aktuellen Bewertung verdient die „hervorragende Küche“ von Tim Raue laut den Statuten des erfolgreichen Gourmetführers daher von nun an „einen Umweg“.

Tim Raue ist stolz und glücklich: „Seit unserem ersten Stern im Jahr 2007 arbeite ich gemeinsam mit meinem Team in der Küche tagtäglich daran, jeden Teller und damit jedes Gericht noch weiter zu verbessern,“ so der 2-Sterne Küchenchef im Gourmet Report Gespräch. „Immer mit dem Ziel, dass diese Anstrengungen mit dem Qualitätssiegel des zweiten Michelin Sterns ausgezeichnet werden. Meine Frau und ihr Team um unseren Restaurantleiter André Macionga unterstützen diese Anstrengungen auf der Seite des Services. Wir sind stolz und glücklich, dass unsere Bemühungen belohnt wurden und bedanken uns bei unseren Mitarbeitern und Gästen“, so Raue weiter.

Der gebürtige Berliner Tim Raue hat sich in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt an die Spitze der deutschen Kochelite gearbeitet. Im Restaurant Tim Raue präsentiert er eine asiatisch inspirierte Küche, die als Verbindung der japanischen Produktperfektion, der thailändischen Aromatik und der chinesischen Küchenphilosophie charakterisiert werden kann. Seine Gerichte sollen Energie und Lebensfreude spenden und den Körper nicht unnötig belasten. Der 38-jährige verzichtet daher auf Beilagen wie Brot, Nudeln und Reis, ebenso wie auf weißen Zucker und Gluten. Darüber hinaus verwendet er ausschließlich laktosefreie Milchprodukte. Diese Küchenphilosophie spiegelt sich auch auf der Speisekarte wider, auf der unter anderem Raue-Klassiker wie „Rote Garnelen mit Rosenschnaps und Shiso“, „Pekingente Interpretation“ und „Diamond Label Beef mit Roter Bete und Madagaskarpfeffer“ zu finden sind.

www.tim-raue.com/

Der Bericht zum Guide Michelin Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343517/Guide-MICHELIN-Deutschland-2013/

Alle neuen Sterne 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343515/Die-neuen-Sterne-des-Michelins-2013/

Alle Michelin Sterne Restaurants in Deutschland 2013:
http://www.gourmet-report.de/artikel/343514/Alle-Michelin-Sterne-2013/

Alle neuen 2 Sterne Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343506/Die-neuen-2-Sterne-Koeche/

Hier finden Sie die neuen Sterneköche mit einem Stern:
www.gourmet-report.de/artikel/343505/29-neue-Michelin-Sterne/

Hier die erste Meldung mit Gerüchten, die sich dann als wahr herausstellten:
www.gourmet-report.de/artikel/343498/3-Stern-fuer-Kevin-Fehling/

Alle neuen BIB Gourmands – gute und günstige Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343518/Die-neuen-Auszeichnungen-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Bib Gourmands in Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343519/Uebersicht-aller-Haeuser-mit-Auszeichnung-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Sterne 2012:
www.kochmesser.de/component/name,Michelin-2012-Deutschland/option,com_gourmet/task,article/id,340059

Sie können heute schon den Guide Michelin Restaurantführer Deutschland 2013 vorbestellen: ISBN 978-2-06-717891-5 portofrei

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen – ganz speziell auch denen, die mit CHROMA Cnife so gut abschnitten!

„Das perfekte Promi Dinner im Schlafrock“

Dinner und Übernachtung mit Frühstück: „Das perfekte Promi Dinner“ bleibt dieses Mal über Nacht. Nicht nur mit ihren Kochkünsten müssen die Prominenten ihre Gäste überzeugen, auch bei der Übernachtung und dem Frühstück am nächsten Morgen müssen sie ihre Gastgeberqualitäten unter Beweis stellen. Wo bekommen die Prominenten neben dem perfekten Dinner auch ein perfektes Frühstück? Wer kann sich am Ende durchsetzen und die 5.000 Euro einem guten Zweck seiner Wahl spenden?

VOX, So., 01.04., 20:15 Uhr

"Promi Kocharena"! Jetzt mit turbulentem Teamgang!

Die vier prominenten Herausforderer Mickie Krause, Sarah Knappik, Anja Kruse und Jimmy Hartwig kochen gleichzeitig gegen Profikoch Steffen Henssler

Ein Stimmungssänger, ein Model, eine Schauspielerin und eine Fußballerlegende wollen in der VOX-Kochshow „Promi Kocharena“ (zeigt VOX am 8. Januar um 20:15 Uhr) beweisen, dass sie es mit Steffen Henssler aufnehmen können, dem noch dazu im letzten Gang bloß ein Arm zur Verfügung steht. „Ich bin heiß! Ich will gegen diesen komischen Koch gewinnen“, lautet Hartwigs Kampfansage. Der Profikoch muss spontan aus den gleichen Zutaten und ohne Rezept die ausgewählten Lieblingsgerichte der Prominenten zubereiten. Doch gleich zu Beginn muss der Profikoch im ersten Gang alleine gegen alle vier Kontrahenten antreten und dabei obendrein mehr Portionen ins Publikum reichen als das Promi-Team. Laie oder Profi – wer zaubert der unbestechlichen Jury das bessere Gericht auf den Jurytisch und darf 3.000 Euro pro Gang spenden? Gastrokritiker Heinz „Fidel Gastro“ Horrmann, „VITAL“-Chefredakteurin Katja Burghardt sowie Fußballmanager und Kalorienkanzler Reiner Calmund entscheiden die Duelle der „Promi Kocharena“ am 8. Januar um 20:15 Uhr bei VOX.

Der erste Gang verläuft ausnahmsweise mit veränderter Regel: Die „Reibekuchen mit Lachstartar“ werden dabei gemeinsam vom gesamten Promi-Team zubereitet und fünf zusätzliche Bewertungspunkte winken dem Team, das die meisten Portionen ans Publikum verteilt. Hat Steffen Henssler mit seiner One-Man-Show überhaupt eine Chance, mehr Portionen zu servieren? Und ist Masse auch gleich Klasse? Mickie Krause kann nach dem Abschmecken nur noch hoffen: „Also lecker ist anders, aber für euch wird’s reichen“, ruft der Ballermann-Künstler dem „Promi Kocharena“-Publikum zu. Reicht es auch für die Jury, die wie gewohnt am Ende beide Varianten probiert und Punkte vergibt?

Schon vor dem zweiten Gang ist Henssler siegessicher und weiß schon, an wen er die 3.000 Euro spenden möchte. Da hat jedoch auch Mickie Krause und sein „Suppen-Duett von der Paprika“ ein Wörtchen mitzureden. Seinen Gewinn würde er gerne an Sarah Knappik spenden, „damit die ihren Hauptschulabschluss nachholen kann“, so der Sänger. Kommentator Heiko Wasser klärt derweil darüber auf, dass „die Paprika ja keine Schote, sondern eine Beere“ ist. Doch ob Schote oder Beere – kann Mickie Krause nach 20 Minuten Zubereitungszeit bei der Jury punkten?

„Nicht so viele Vorschusslorbeeren“, wünscht sich Schauspielerin Anja Kruse im dritten Gang. Das Rezept zu den „Tagliolini al profumo di Limocello“ hat sie sich selbst ausgedacht. Für ihren Film „Johanna, Köchin aus Leidenschaft“ erfand sie das Gericht und muss aufgrund ihres kleinen kulinarischen Erfolgs nun regelmäßig für ihre Ensembles kochen. Aber gelingt es ihr, damit auch den Profikoch Steffen Henssler auszustechen?

Anpfiff zum vierten Gang: Die Fußballerlegende Jimmy Hartwig tritt mit „Seeteufel, Gemüse, Kartoffeln“ gegen Profikoch und HSV-Fan Steffen Henssler an, dem das Duell dieses Mal sehr schwer fällt. „Ich war früher immer in der Westkurve, Block D, und habe mich mit ihm angefreundet und jetzt muss ich gegen ihn kochen“, berichtet Henssler, der aber auch weiß, dass die nächsten 25 Minuten kein Freundschaftsspiel werden. Voll konzentriert und mit viel Gefühl geht Hartwig ans Werk, sodass auch Florian König mit seinen Gesprächsversuchen nicht weit kommt. „Das ist wie beim Liebemachen. Da halt‘ ich auch das Maul manchmal“, so der dreimalige deutsche Fußballmeister. Doch kommt bei der Beurteilung auch die Jury auf ihre Kosten?

Mit einem Handicap muss Ex-„Dschungelcamp“-Bewohnerin Sarah Knappik ihre Kochkünste im Dessert-Gang unter Beweis stellen. Nach einem Sturz kann das Model seine linke Hand nur unter Schmerzen bewegen. Ein unfaires Duell verhindert der Profikoch Henssler allerdings, indem er seinen gesamten linken Arm mit Frischhaltefolie an seinen Körper binden lässt. Co-Kommentator Peter Wiese: „Steffen hat mit einer Hand immer noch eine gute Chance.“ Buzzer-Hilfe holt sich „Sarah Dingens“ ausgerechnet von Mickie Krause, der nach vielen Witzen über die Blondine plötzlich ganz andere Töne anschlägt: „Sie hat mich angerufen und gefragt: ‚Mickie, sollen wir in der ‚Promi Kocharena‘ eine Liebesgeschichte inszenieren?'“ Kann das chaotische Pärchen mit seinem Dessert punkten? Henssler findet seine Kreation „für einen Einarmigen auf jeden Fall nicht schlecht“.

Profikoch Steffen Henssler konnte bisher in der „Promi Kocharena“ ca. 80 Prozent seiner Duelle gewinnen. Wie schlagen sich die neuesten prominenten Herausforderer? Die „Promi Kocharena“ am 08.01.2012 um 20:15 Uhr bei VOX.

Die Menüs im Überblick:

1. Gang: Promi-Team: Reibekuchen mit Lachstartar (20 Minuten Zubereitungszeit)
2. Gang: Mickie Krause (41 Jahre): Suppen-Duett von der Paprika (20 Minuten)
3. Gang: Anja Kruse (55 Jahre): Tagliolini al profumo di Limoncello (15 Minuten)
4. Gang: Jimmy Hartwig (57 Jahre): Seeteufel, Gemüse, Kartoffeln (25 Minuten)
5. Gang: Sarah Knappik (25 Jahre): Quark-Limetten-Creme mit Ananas und Minzpesto (25 Minuten)

„Promi Kocharena“ neu! Jetzt mit turbulentem Teamgang!

Ein Stimmungssänger, ein Model, eine
Schauspielerin und eine Fußballerlegende
wollen in der VOX-Kochshow „Promi
Kocharena“ (zeigt VOX am 8. Januar um
20:15 Uhr) beweisen, dass sie es mit
Steffen Henssler aufnehmen können, dem
noch dazu im letzten Gang bloß ein Arm
zur Verfügung steht. „Ich bin heiß! Ich will
gegen diesen komischen Koch gewinnen“,
lautet Hartwigs Kampfansage. Der
Profikoch muss spontan aus den gleichen
Zutaten und ohne Rezept die
ausgewählten Lieblingsgerichte der
Prominenten zubereiten. Doch gleich zu Beginn muss der Profikoch im ersten Gang alleine
gegen alle vier Kontrahenten antreten und dabei obendrein mehr Portionen ins Publikum
reichen als das Promi-Team. Laie oder Profi – wer zaubert der unbestechlichen Jury das bessere
Gericht auf den Jurytisch und darf 3.000 Euro pro Gang spenden? Gastrokritiker Heinz „Fidel
Gastro“ Horrmann, „VITAL“-Chefredakteurin Katja Burghardt sowie Fußballmanager und
Kalorienkanzler Reiner Calmund entscheiden die Duelle der „Promi Kocharena“ am 8. Januar
um 20:15 Uhr bei VOX.

Der erste Gang verläuft ausnahmsweise mit veränderter Regel: Die „Reibekuchen mit
Lachstartar“ werden dabei gemeinsam vom gesamten Promi-Team zubereitet und fünf
zusätzliche Bewertungspunkte winken dem Team, das die meisten Portionen ans Publikum
verteilt. Hat Steffen Henssler mit seiner One-Man-Show überhaupt eine Chance, mehr
Portionen zu servieren? Und ist Masse auch gleich Klasse? Mickie Krause kann nach dem
Abschmecken nur noch hoffen: „Also lecker ist anders, aber für euch wird’s reichen“, ruft der
Ballermann-Künstler dem „Promi Kocharena“-Publikum zu. Reicht es auch für die Jury, die wie
gewohnt am Ende beide Varianten probiert und Punkte vergibt?

Schon vor dem zweiten Gang ist Henssler siegessicher und weiß schon, an wen er die 3.000
Euro spenden möchte. Da hat jedoch auch Mickie Krause und sein „Suppen-Duett von der
Paprika“ ein Wörtchen mitzureden. Seinen Gewinn würde er gerne an Sarah Knappik spenden,
„damit die ihren Hauptschulabschluss nachholen kann“, so der Sänger. Kommentator Heiko
Wasser klärt derweil darüber auf, dass „die Paprika ja keine Schote, sondern eine Beere“ ist. Doch
ob Schote oder Beere – kann Mickie Krause nach 20 Minuten Zubereitungszeit bei der Jury
punkten?

„Nicht so viele Vorschusslorbeeren“, wünscht sich Schauspielerin Anja Kruse im dritten Gang.
Das Rezept zu den „Tagliolini al profumo di Limocello“ hat sie sich selbst ausgedacht. Für ihren
Film „Johanna, Köchin aus Leidenschaft“ erfand sie das Gericht und muss aufgrund ihres
kleinen kulinarischen Erfolgs nun regelmäßig für ihre Ensembles kochen. Aber gelingt es ihr,
damit auch den Profikoch Steffen Henssler auszustechen?
Sarah Knappik, Steffen Henssler und Florian König
(c) VOX/Frank W. Hempel

Anpfiff zum vierten Gang: Die Fußballerlegende Jimmy Hartwig tritt mit „Seeteufel, Gemüse,
Kartoffeln“ gegen Profikoch und HSV-Fan Steffen Henssler an, dem das Duell dieses Mal sehr
schwer fällt. „Ich war früher immer in der Westkurve, Block D, und habe mich mit ihm
angefreundet und jetzt muss ich gegen ihn kochen“, berichtet Henssler, der aber auch weiß, dass
die nächsten 25 Minuten kein Freundschaftsspiel werden. Voll konzentriert und mit viel Gefühl
geht Hartwig ans Werk, sodass auch Florian König mit seinen Gesprächsversuchen nicht weit
kommt. „Das ist wie beim Liebemachen. Da halt‘ ich auch das Maul manchmal“, so der
dreimalige deutsche Fußballmeister. Doch kommt bei der Beurteilung auch die Jury auf ihre
Kosten?

Mit einem Handicap muss Ex-„Dschungelcamp“-Bewohnerin Sarah Knappik ihre Kochkünste im
Dessert-Gang unter Beweis stellen. Nach einem
Sturz kann das Model seine linke Hand nur unter
Schmerzen bewegen. Ein unfaires Duell
verhindert der Profikoch Henssler allerdings,
indem er seinen gesamten linken Arm mit
Frischhaltefolie an seinen Körper binden lässt. Co-Kommentator Peter Wiese: „Steffen hat mit einer
Hand immer noch eine gute Chance.“ Buzzer-Hilfe
holt sich „Sarah Dingens“ ausgerechnet von
Mickie Krause, der nach vielen Witzen über die Blondine plötzlich ganz andere Töne anschlägt:
„Sie hat mich angerufen und gefragt: ‚Mickie, sollen wir in der ‚Promi Kocharena‘ eine
Liebesgeschichte inszenieren?'“ Kann das chaotische Pärchen mit seinem Dessert punkten?
Henssler findet seine Kreation „für einen Einarmigen auf jeden Fall nicht schlecht“.

Profikoch Steffen Henssler konnte bisher in der „Promi Kocharena“ ca. 80 Prozent seiner Duelle
gewinnen. Wie schlagen sich die neuesten prominenten Herausforderer? Die „Promi
Kocharena“ am 08.01.2012 um 20:15 Uhr bei VOX.

Die Menüs im Überblick:

1. Gang: Promi-Team: Reibekuchen mit Lachstartar (20 Minuten Zubereitungszeit)
2. Gang: Mickie Krause (41 Jahre): Suppen-Duett von der Paprika (20 Minuten)
3. Gang: Anja Kruse (55 Jahre): Tagliolini al profumo di Limoncello (15 Minuten)
4. Gang: Jimmy Hartwig (57 Jahre): Seeteufel, Gemüse, Kartoffeln (25 Minuten)
5. Gang: Sarah Knappik (25 Jahre): Quark-Limetten-Creme mit Ananas und Minzpesto (25
Minuten)

bei VOX am 8.Januar um 20:15 Uhr

Steffen Henssler arbeitet wie andere Spietzenköche mit Chroma Messer

Das perfekte Promi Dinner

„Das perfekte Promi Dinner“ mit den Schauspielern Judith Hoersch, Aline Hochscheid und Uwe Fellensiek sowie Ex-Fußballer Thomas Strunz

Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selber als Gastgeber an? VOX schickt in „Das perfekte Promi Dinner“ vier Prominente an den heimischen Herd. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird.

So., 01.01., 20:15, bei VOX

Thomas Kammeier

Edle Genüsse zur Trüffelparty im HUGOS am 15. Januar 2012 – ab 18.00 Uhr

Eher klein und unscheinbar kommt der Trüffel daher. Am 15. Januar aber trifft sich das „Who-is-Who“ der Berliner Society im HUGOS bereits zum siebten Mal, um den teuersten Edelpilz der Welt ins rechte Licht zu rücken. In der 14. Etage des InterContinental Berlin findet an diesem Tag die legendäre jährliche Trüffelparty statt.

Und was das Gourmet-Team um Sternekoch Thomas Kammeier an delikaten Gaumenfreuden aus den schwarzen Knollen kreiert, ist wahrlich traumhaft. In diesem Jahr hobeln neben dem HUGOS-Chef folgende Köche:

Lutz Niemann – 1 Stern – aus der „Orangerie“ am Timmendorfer Strand
Joachim Koerper – 1 Stern – vom Restaurant „eleven“ in Lissabon
Wolfgang Becker, 2 Sterne Koch vom „Becker’s“ in Trier
Karl-Heinz Hauser- 1 Stern – vom Hotel Süllberg/ Seven Seas in Hamburg
Guido Fuhrmann von „Werkstatt der Süße“, Berlin
Dirk Biedermann Chef Koch und Besitzer von Culiartis- Bistro,
Home Cooking und Catering, Shop, Kochschule, Berlin

Die kulinarisch-kreativen Künstler werden ausgefallene Köstlichkeiten aus weißen und schwarzen Trüffeln zaubern und an einzelnen Zubereitungsstationen im Restaurant offerieren.
Trüffelpabst Ralf Bos wird dazu fachkundig aber kurzweilig über die „Diamanten der Küche“ informieren. Als Winzer unterstützen Jochen Dreissigacker (Rheinhessen) und Markus Schneider (Pfalz).

Moderiert wird die Trüffelparty wieder von einem prominenten Überraschungsgast. In den letzten Jahren führten unter anderem Barbara Schöneberger und Maybrit Illner durch den Abend und unterhielten die Gäste aufs Beste, darunter viele bekannte Gesichter aus Wirtschaft, Politik und Showbiz. Eine Live-Band wird mit nationalen und internationalen Hits die Stimmung über den Dächern der Hauptstadt anheizen.

Natürlich spendet das HUGOS die Hälfte des Eintrittspreises wieder zu gleichen Teilen an die Organisationen „Herzenswünsche e.V.“ und „Spitzenköche für Afrika“, weitere Spenden werden durch eine Tombola mit wertvollen Preisen von zahlreichen Sponsoren gesammelt. Der Münsteraner Verein „Herzenswünsche“ erfüllt schwer kranken Kindern und Jugendlichen hierzulande lang gehegte Träume, während die Spenden der „Spitzenköche“ für die Projekte der Äthiopienhilfe von Schauspieler Karlheinz Böhm genutzt werden, um in dem ostafrikanischen Land Schulen zu bauen.

Der Eintrittspreis pro Person beträgt 250 Euro (inklusive Getränke). Reservierungen für den Abend, der um 18.00 Uhr beginnt, nimmt das Hotel InterContinental, Budapester Straße 2, Telefon: 030 – 2602 1297, Mail: festtags.buero@ihg.com , gern entgegen.

Web: www.berlin.intercontinental.com

Gala-Abend für die Alfred Biolek Stiftung

Gala-Abend für die Alfred Biolek Stiftung – Spenden für Aufklärungsarbeit von Jugendlichen in Afrika

Alfred Biolek engagiert sich seit
vielen Jahren mit seiner Alfred Biolek Stiftung für Sexualaufklärung
von Jugendlichen in Afrika, um sie vor Aids und ungewollten
Schwangerschaften zu schützen. Um diese wichtige Arbeit nachhaltig
finanzieren zu können, lädt der Beirat der Alfred Biolek Stiftung zu
einer festlichen Benefiz-Gala am 17. September 2011 in der Kölner
Vulkanhalle ein. Die Gala bietet ein besonderes
Unterhaltungsprogramm. So werden bei einer Charity-Auktion Dinge
versteigert, die man für Geld normalerweise nicht kaufen kann, zum
Beispiel ein Abendessen mit Alfred Biolek. Unter den rund 150 Gästen
finden sich zahlreiche Prominente, darunter Harald Schmidt, Sarah
Wiener und Thomas Quasthoff. Für das kulinarische Wohl sorgen die
Sterneköche Léa Linster, Sören Anders, Dominic Jeske und der
Höhner-Frontmann Henning Krautmacher.

Die Alfred Biolek Stiftung wurde im Oktober 2005 als treuhänderische
Stiftung unter dem Dach der Stiftung Weltbevölkerung gegründet. Mit
seiner Stiftung unterstützt Alfred Biolek Entwicklungsprojekte in
Afrika, die der Hilfe zur Selbsthilfe dienen. In den Projekten klären
geschulte Jugendberater ihre Altersgenossen zu Sexualität und
Verhütung auf, damit sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und
einer Ansteckung mit HIV schützen können.

http://www.alfred-biolek-stiftung.de/aktionen.html

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Alfred Biolek mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design F.A. Porsche

Das perfekte Promi Dinner

Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selber als Gastgeber an? VOX schickt in der 90-minütigen Sendung „Das perfekte Promi Dinner“ vier Prominente an den heimischen Herd. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird.

VOX, So., 07.08., 20:15

WIDDER-Küchenchef Alexander Kroll kocht für die „Blindenhilfe Äthiopien“

Kunst und Kulinarik genießen und gleichzeitig Gutes tun. Beim 1. Waldhotel-Davos Foodfestival am 29. März 2011 zaubern internationale Spitzenköche ein erlesenes Sechs-Gang-Dîner, dessen Erlös der „Blindenhilfe Äthiopien“ zugutekommt. Neben Meisterköchen wie Martin Liefeith oder Marcus van Sprang engagiert sich auch Alexander Kroll, Küchenchef des Zürcher Widder Hotels, für den guten Zweck und wird die Vorspeise des Menüs zubereiten. „Wir werden den Gästen etwas ganz Besonderes bieten. Diese Veranstaltung liegt uns allen sehr am Herzen und daher möchten wir so viele Spenden wie möglich erhalten!“

Seine neue Kreation „Gänseleber mit Gewürztomate, Brioche und Lakritz“ wird dazu beitragen. „Für das Menü kommen nur High-Class Produkte zum Einsatz“, erklärt Kroll, der sich schon lange für Wohltätigkeitsveranstaltungen einsetzt. Der WIDDER-Küchenchef ist Mitglied im Netzwerk der „Chefheads“, in dem sich renommierte Köche und Pâtissiers zusammengeschlossen haben und regelmäßig Charity-Veranstaltungen organisieren. „Wir haben überlegt, wie und was wir in unserer Berufssparte machen können, um Bedürftigen zu helfen. So kam das Engagement für Projekte wie die „Blindenhilfe Äthiopien“ oder auch die „Stiftung KinderHerz“ zu stande,“ so Kroll.

Die „Blindenhilfe Äthiopien“ wurde 2001 ins Leben gerufen und ermöglichte es, dass bis heute über 3.000 Kinder und Erwachsene ihr Sehvermögen wiedererlangt haben. 2002 operierte Professor Dr. Jochen Kammann und ein Jahr später sein Sohn, der Davoser Augenarzt Dr. Marc T. Tell Kammann, dort unter primitivsten Verhältnissen die ersten Patienten. Dank großzügiger Spenden konnte inzwischen eine neue Augenklinik gebaut werden, was in einem Land mit rund einer Million Blinden und nur wenigen Augenärzten dringend nötig ist. Rund 40 Dollar genügen, um einem Blinden in Äthiopien sein Augenlicht zurückzugeben.

Neben den kulinarischen Leckerbissen wird der Abend durch die Vernissage der Bilder des international bekannten Künstlers Peter Koschak gekrönt. Eines der Werke kann ersteigert werden, der Erlös geht ebenfalls an die „Blindenhilfe Äthiopien“.