Martina & Moritz informieren

Hallo liebe Freundinnen und Freunde des Apfelguts und Leser des Gourmet Reports,

Am 17. September dreht sich alles um den Apfel: Bei Feinkost Käfer stellen wir unsere Apfelprodukte vor, den erfrischenden POMME-PURE – „prickelnder Apfel alkoholfrei“, den harmonischen POMME-CIDRE, den Perlwein POMME-SECCO und den Apfelbrand POMME-DE-VIE. Und zwar im Rahmen eines von uns ausgearbeiteten und von den Köchen des Hauses zubereiteten Menüs, denn wir sind der Meinung, dass die Möglichkeiten unserer Apfelprodukte als Speisenbegleiter noch lange nicht ausreichend erkannt sind.

Wir kommentieren zwischen den Gängen unsere Produkte, erzählen von unserer Arbeit auf dem Apfelgut und für das Fernsehen, plaudern über Genuss und die so unerschöpfliche Verbindung von Speisen und Getränken. Vor allem erklären wir, wie der „Prickelnde Apfel alkoholfrei“ POMME-PURE entsteht, der ja nicht – wie üblicher Apfelsaft – pasteurisiert wird, sondern roh bleibt, also nach dem frischen Apfel schmeckt. Wir probieren die beiden höchst unterschiedlichen Sorten Cox Orange und Glockenapfel.

Dabei stellen wir erstmalig POMME-PURE in der Piccolo-Flasche vor: Die perfekte Größe für die kleine, aber exquisite Erfrischung zwischendurch, die immer den vollen Prickelgenuss garantiert. Praktisch auch für die Gastronomie, denn es kann keine Reste geben.

Verbringen Sie mit uns einen fröhlichen, gleichzeitig genussvollen und informativen Abend! Reservierung über: reservierung@feinkost-kaefer.de, Telefon 089 4168-230

Location:
Bistro im Käfer Feinkostladen
Prinzregentenstraße 73
81675 München

49,00 € (inklusive Getränke)
Vorauskasse: Nach Zahlungseingang erhalten Sie eine Reservierungsbestätigung.

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für einen schönen Herbst,
Ihre/Eure Martina & Moritz
– und das gesamte Team des Apfelguts!

Meerrettich

Zu Ostern im Körbchen – der Scharfmacher Meerrettich

Zartes Lamm, raffinierte Eierspeisen, spezielle Brotsorten – zu Ostern kommt so manche kulinarische Köstlichkeit auf den Tisch. Was so manch einer nicht weiß: Auch Meerrettich spielt beim Osterschmaus eine wichtige Rolle – und das gleich in doppelter Hinsicht. Zum einen gehört Meerrettich traditionell zu den Speisen, die an vielen Orten zu Ostern geweiht werden. Während Brot den Leib Christi darstellt, stehen Eier für seine Auferstehung. Meerrettich symbolisiert seine Leiden. Zum anderen ist die scharfe Wurzel vor allem für bekennende Anhänger der traditionellen Fastenzeit – die am Ostersamstag endet – von Bedeutung. Denn durch seine gesunde, verdauungsfördernde Wirkung hilft Meerrettich dem vom Fasten entwöhnten Magen die gehaltvollen Osterspeisen besser zu vertragen.

Internationale Meerrettich-Traditionen
„Nicht nur bei uns hat Meerrettich eine Bedeutung zur Osterzeit. Auch in anderen Ländern ist die Wurzel durch Bräuche fest im Osterfest verankert“, weiß Hanns-Thomas Schamel, Geschäftsführer der Schamel Meerrettich GmbH & Co. KG aus dem mittelfränkischen Baiersdorf. In Polen verspricht zum Beispiel eine Scheibe Brot mit Meerrettich am Ostersonntag Gesundheit für das kommende Jahr. Zudem ist dort „Cwikla“ sehr beliebt. Die Paste, bestehend aus einem Teil Meerrettich und zwei Teilen Roter Beete, wird am Ostersonntag auf hart gekochten Eierhälften platziert und auf einem Teller angerichtet.
Tradition hat auch das Osterfrühstück in der Steiermark. Dazu gehören Tafel-Meerrettich oder bayerisch-österreichisch „Kren“, ein süßes Brot, geräucherter Schinken sowie Ostereier. Und in Kroatien besteht das klassische Osteressen aus einer Art Kasseler Rippenspeer, der in der Kirche gesegnet und anschließend mit Meerrettich und hart gekochten Eiern serviert wird.

Vielseitiger Speisenbegleiter
Neben dem traditionell überlieferten Verzehr zum Osterfest wird Meerrettich heute auch gern in modernen Gerichten als schmackhafter Speisenbegleiter geschätzt. So findet sich das Wurzelgemüse in vielen Variationen: Von der würzigen Meerrettichbutter über den lockeren Meerrettichquark bis hin zum Schnitzel, das man vor dem Panieren beidseitig mit Meerrettich-Creme bestreicht. Und auch Fisch und Gemüse erhalten durch Meerrettich ein Extra an Geschmack.
Mit den scharfen Schamel Meerrettich-Produkten können nicht nur Gourmets besonders vielfältig genießen, denn das Unternehmen hat 17 verschiedene Geschmacksvarianten in seinem Sortiment. Vom klassischen Sahne-Meerrettich über fruchtige Sorten mit Apfel oder Orange bis hin zu Meerrettich-Ketchup und Meerrettich-Senf reicht das Repertoire.
„Die wichtigste Zutat bei allen unseren Kreationen ist immer der frische, qualitativ hochwertige Kren aus der Region. Jedes Produkt wurde von unserem Familienrat am Tisch getestet und findet sich in unseren Rezeptideen wieder“, betont Hanns-Thomas Schamel.