Brasserie „1806“ – Serviceteam des Jahres 2016

Der Schlemmer Atlas glaubt, dass das perfekte Serviceerlebnis die Summe vieler Einzelleistungen in einem Restaurant ist. Aus diesem Grund lößt die Auszeichnung „Serviceteam des Jahres“ ab 2016 die Ehrung „Oberkellner des Jahres“ ab. Damit steht jetzt das Team und nicht mehr der einzelne Mitarbeiter im Fokus. Dies entspricht dem Zeitgeist und dem, was der Gast heute in einem Restaurant erlebt.

Die Schlemmer Atlas-Jury sieht hier das Serviceteam der Brasserie 1806 aus dem Breidenbacher Hof in der ersten Reihe der Erlebnisbringer. Herzlichen Glückwunsch!

„Gemeinsam sind wir stark“ ist der Leitsatz eines Teamgedanken. Oft propagiert, und doch selten angewandt. Die Kunst, wahres Teamverhaltens an den Tag zu legen und dabei erfolgreich zu sein, besteht darin, eine flache Hierarchie zu praktizieren. Das heißt unter einer sanften Führung, die Menschen sich selbst organisieren zu lassen, Ideen umsetzen zu dürfen, Vertrauen zu haben.

Das Serviceteam der Brasserie „1806“ im Düsseldorfer Breidenbacher Hof strahlt diese zufriedene Selbstsicherheit aus, die eine solche Teamstruktur mit sich bringt. Jeder Einzelne ist sich seiner Stärken bewusst und hilft dem anderen. Jeder aus dem Team ist wichtig! Der Leitgedanke der Capella Gruppe „Die Gäste begeistern“ ist dabei in Fleisch und Blut übergegangen. Gäste der Brasserie spüren diese freundliche Atmosphäre. Der Gast wird nicht nur aufmerksam betreut und mit professionellem Service versorgt, sondern in eine Gastfreundschaft mit eingebunden.

Das Feingefühl für die sanfte Führung besitzt Rebecca Blank. Sie managt die gesamte F&B Operation mit der Brasserie „1806“, der Capella Bar, der Lobby Lounge sowie dem In-Room Dining und Bankett/Catering. Der gebürtige Düsseldorfer Marco Hahn übernimmt die Funktion des Supervisors im Restaurant. „Die Arbeit im Team ist ein fruchtbarer Prozess. Es wird diskutiert und jeder kann Änderungen herbeiführen. Es gibt keine festgefahrenen Strukturen,“ verrät uns Marco Hahn, der so erfrischend auf jede Frage, fachlich und plaudernd zu antworten wusste.

Susan Morawski

Das Serviceteam des Fischers Fritz im Regent Berlin steht unter neuer Restaurantleitung: Susan Morawski übernimmt ab dem 1. Dezember 2012 die Verantwortung für die 20 Mitarbeiter – Sie tritt damit die Nachfolge von Andrea Güttes an

Die gelernte Hotelfachfrau blickt auf langjährige Erfahrungen im Restaurantbereich zurück. Das Gourmetrestaurant Fischers Fritz, das in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge mit den begehrten 2 Michelin Sternen ausgezeichnet wurde, kennt Susan Morawski sehr gut, war sie doch bereits von 2006 bis 2011 dort tätig, zuletzt als stellvertretende Restaurant Managerin.

Nach einem Jahr in Neuseeland ist die 31jährige nun zurück in Berlin und ist schon sehr gespannt auf ihre neue Aufgabe als Managerin des Fischers Fritz und Verantwortliche des Serviceteams: „Mir liegen vor allem die individuellen Bedürfnisse und das Wohl unserer Gäste sehr am Herzen.“

Stefan Athmann, General Manager des Regent Berlin, freut sich, mit Susan Morawski eine erstklassige Restaurant Managerin gefunden zu haben, die „umfangreiche Erfahrungen in der Sternegastronomie mitbringt und dazu beitragen wird, das Fischers Fritz weiterhin auf Erfolgskurs zu halten.“

www.regenthotels.com/berlin

Sigmund Kerscher

Zu den traditionsreichsten gastronomischen Betrieben der Stadt Kempten im Allgäu gehört das Vier-Sterne-Hotel Bayerischer Hof. Es liegt am Rande der schönen Altstadt gleich an der Illerbrücke und bietet seinen Gästen mit 50 bezaubernden Zimmern sowie Suiten und einem Allgäuer Restaurant mit regionalen Spezialitäten landestypische Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Es zählt mit seiner Gartenwirtschaft im angrenzenden Park zu den schönsten Hotels im Country Style. Hier können die Gäste unter uralten Blutbuchen, am Springbrunnen oder unter den alten Arkaden die Seele so richtig baumeln lassen. Sein Restaurant wird im Michelin, Varta und Aral Schlemmer Atlas empfohlen.

Wer ein „Best of“ der Bayerischen Küche kennenlernen möchte oder ohnehin schon liebt, ist beim Küchenteam unter der Leitung von Küchenmeister Sigmund Kerscher bestens aufgehoben. Sei es ein traditionelles Tellergericht oder ein feines mehrgängiges Menü, diese Küche zaubert für seine Gäste! Das Küchenmotto lautet:“Gut bürgerlich bis gehoben, aber nicht abgehoben“!

In den behaglichen Gasträumen kümmert sich das freundliche Serviceteam um Restaurantleiterin Sabrina Zerrle um das Wohlbefinden. Es werden vorwiegend Produkte aus der Region Allgäu verwendet und alle Gerichte werden frisch zubereitet!

Seien es die leckeren Spargelgerichte, Pilzgerichte, Wildgerichte, Spanferkel- oder Enten-und Gansspezialitäten, der Gaumen wird je nach Saison stets verwöhnt. Darüber hinaus bietet der Bayerische Hof naturbelassene, unfiltrierte Bierspezialitäten der Brauerei Falkenstein in Pfronten. Diese werden für das Hotel in Kempten exklusiv gebraut und sind nur im Gasthof Bayerischer Hof erhältlich! Abgerundet wird dies durch den sehr gut sortierten Weinkeller sowie das erlesene Whisky-, Rum-, und Zigarrensortiment.

Nähere Informationen unter: www.bayerischerhof-kempten.de

Seehotel Großräschen

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website www.varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

In aller Stille ist vor knapp einem Jahr inmitten der entstehenden Lausitzer Seenlandschaft das Seehotel Großräschen eröffnet worden. Was für ein Mut! Denn der See fehlt bisher noch. Erst in acht oder neun Jahren wird das Hotel dann tatsächlich am Ufer des zukünftigen Ilse-Sees liegen.

Aus der Ruine des ehemaligen Ledigenwohnheims der Ilse Bergbau AG ist ein wunderschönes Hotel entstanden, das die Varta-Experten nach ihrem aktuellen Testbesuch mit drei Diamanten auszeichnen. Die Sanierung des historischen Bauwerkes hat sich gelohnt. Äußerst einladend wirken die schneeweiße Fassade und die gepflegten Außenanlagen.

Insgesamt verfügt das Haus über 40 Gästezimmer in verschiedenen Stilrichtungen. Die betont textile und elegante Einrichtung sowie der sehr gute technische Komfort fügen sich zu einer angenehmen Wohnatmosphäre. Sie schlafen absolut ruhig und können sich morgens von einem reichhaltigen Frühstücksbüffet verwöhnen lassen.

Regionale und internationale Gerichte bekommen Sie vom freundlichen Serviceteam im eleganten Hotelrestaurant oder auf der gemütlichen Sommerterrasse. Außerdem gibt es eine kleine Hotelbar, in der Sie den Urlaubs- oder Businesstag angenehm ausklingen lassen können. Gelegenheit zur Entspannung bietet zudem der kleine Wellnessbereich im Keller des Hauses. Eine Sauna, ein Solarium und ein Fitnessraum stehen den Gästen hier zur Verfügung.

Besuchen sollten Sie auch das hauseigene Fälschermuseum. Mehr als 50 weltberühmte Gemälde wie zum Beispiel Rembrandts “Nachtwache” oder die “Mona Lisa” von Leonardo da Vinci sind nämlich als meisterhafte Fälschungen in der Galerie des Seehotels zu besichtigen.

Besonders für Feriengäste ist der Standort auch ein optimaler Ausgangspunkt für Tagesausflüge nach Dresden, in den Spreewald oder in die Sächsische Schweiz.

Seehotel Großräschen

www.seehotel-grossraeschen.de