Ran an die Perlen!

Es ist nicht alles Gold, was glänzt und längst nicht alles Sekt was perlt. Doch unter den vielen hundert Sekten, die in Deutschland angeboten werden, gibt es wahre Perlen. Sie zu entdecken, dazu lädt die Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig anlässlich des Deutschen Sekttages am Sonntag, den 13. Mai, ein. In den tiefen Kellern am Stammsitz in der Kaiserstraße und auf dem Betriebsgelände in der Geisenheimer Straße kann man viel erleben. Zwischen beiden Veranstaltungsorten ist ein Shuttle eingerichtet. Zu Fuß dauert der kleine Spaziergang gut 5 Minuten. Und wie bereits in den vergangenen Jahren stimmen sich die Rüdesheimer bereits am Vortag auf den offiziellen Deutschen Sekttag ein. Am Samstag, den 12. Mai um 15.00 Uhr, geht’s los.

Zwei Tage Spaß, Genuss und Live-Musik für die ganze Familie
Im Stammhaus in der Kaiserstraße kann man in die Kunst der Sektbereitung einsteigen. Die gesamte Produktpalette aus dem Hause Ohlig steht in der Geisenheimer Straße zur Verkostung bereit. Hier wird auch ausgelassen gefeiert. Um 15.00 Uhr geht’s los. Bis 19.00 Uhr ist wieder Frank Diefenbach alias „Funky Frank“ zu Gast. Und wenn der Abend kommt, dann ist Party angesagt. Diesmal mit Benrix. Das Duo zählt bundesweit zum Besten, was die unplugged Szene zu bieten hat. Einhundert Prozent live – ohne Playback und doppelten Boden – werden Ben Kyle und Henrik Loos die Sektfans mit ihrem Acoustic-Cover-Programm begeistern. Ab 22.00 Uhr übernimmt ein DJ und bringt die Halle zum Kochen. Auch an die Fußballfreunde ist gedacht. Sie können das DFB Finale in der TV Lounge bei einem Glas Sekt verfolgen.
Lang Ausschlafen am Sonntag ist nicht. Denn um 11.00 Uhr startet das Super-Sonntags-Programm in der Geisenheimer Straße. Wer zu Hause bleibt, verpasst einen ganz besonderen musikalischen Leckerbissen. Mit Mark Gillespie und Tom Drost hat das Team der Sektkellerei Ohlig zwei geniale Jungs nach Rüdesheim eingeladen, die in ganz Deutschland mit ihrer Straßenmusik für Begeisterung sorgen. Schwer zu beschreiben, was die beiden so drauf haben, man muss sie einfach erleben.

Damit es auch den kleinen Gästen nicht langweilig wird und die Großen in aller Ruhe zuhören, probieren und sich austauschen können, ist an beiden Tagen für Kinderbetreuung gesorgt. Hunger und Durst haben keine Chance, denn es gibt Leckereien aus der Küche von Matthias Böhler sowie eine Kuchenauswahl und verschiedene Kaffee-Spezialitäten aus dem Cafe am Dom in Geisenheim.
Am Sonntag um 17.00 Uhr ist der Spaß vorbei. Doch wer Glück hat, trägt zur Erinnerung einen von vielen tollen Preisen des großen Gewinnspiels mit nach Hause. Zum Beispiel einen Vip-Trip mit dem „actionboot“ auf dem Rhein. Das neueste Modell, das „actionboot II“, wird während des Sekttages auf dem Gelände in der Geisenheimer Straße zu bewundern sein. Gerade hat die Sektkellerei Ohlig mit dem Speed-Boot-Anbieter eine Kooperation geschlossen. Jetzt kann man die Rheingauer Lagen der Ohlig-Sektspezialitäten auf ganz neue Art erleben – voll Stoff.

Mit dem Anspruch, Sekte von hoher Qualität zu produzieren, gründete Anton Ohlig 1919 die „Rheingauer Schaumweinkellerei Ohlig & Co“ in Rüdesheim am Rhein. Seither werden in Familien-Tradition Spitzensekte produziert nach dem Motto: „Es ist nicht alles Sekt was perlt, aber unter Sekt gibt es Perlen.“ Der Tradition verschreiben sich die Nachkommen bis heute und stellen bereits in der vierten Generation mit Erfahrung und handwerklichem Können Sekte von höchster Qualität her. Auf den Deutschen Sekttag 2012 freut sich das gesamte Team der Sektkellerei Ohlig.

Verkostung und Unterhaltungsprogramm: Geisenheimer Straße 54, Rüdesheim am Rhein
Stammsitz und Kellerführungen: Kaiserstraße 4a, Rüdesheim am Rhein
Weitere Infos: Tel. 06722 300 10, Fax: 06722 300 113; e-mail: info@ohlig-sekt.de
Website: www.ohlig-sekt.de

Markus Jost und Stefan Dries schicken Rheingauer Sekt-Stollen an den Start

Aus der gemeinsamen Leidenschaft für Qualität und Tradition haben die Rheingauer Markus Jost, Sektkellerei Ohlig, und Stefan Dries, Backhaus Dries, eine kulinarische Komposition geschaffen. Der handwerklich gefertigte Sekt-Stollen reift wochenlang in den tiefen Kellern des Rüdesheimer Sekthauses. In einem erlesenen Riesling-Sekt aus dem Hause Ohlig fand er seinen perfekten Partner. Beste Zutaten und in Riesling-Sekt eingelegte Trauben packt Stefan Dries in die Delikatesse. Um den Genuss komplett zu machen, steuert Markus Jost eine prickelnde Cuvée bei, entstanden in traditioneller Flaschengärung aus ausgewählten Rheingauer Riesling-Weinen. In einem Festtagspaket – aus 750 ml Riesling-Sekt und 750 g Sektstollen – vermählen die Rüdesheimer „Buben“ beide Köstlichkeiten zu einem außergewöhnlichen Duett. Es steht für höchste Back- und Kellerkunst. Jost und Dries sind sich seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden. Der köstliche Bubenstreich der Rheingauer Genussfreu(n)de ist jetzt im Handel. Nach einer fulminanten Premiere in 2010 wird das besondere Genuss-Paket auch dieses Jahr wieder in limitierter Auflage auf den Markt gebracht.

Im Jahre 1919 gründete der Wein- und Sektfachmann Anton Ohlig die Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig. Seither werden nach der Maxime „Qualität aus Tradition“ Sekt-Spezialitäten mit höchstem Anspruch in Familientradition hergestellt.

Die Familie Dries pflegt das Bäckerhandwerk mit der Besinnung auf die Grundwerte des Backens seit 1896. Beste Rohstoffe mit nachvollziehbarer Herkunft und schonender Umgang bei der Herstellung – von der Teigbereitung bis zum Backen im Steinbackofen – prägen die Philosophie des Betriebes.

Das exquisite Genusspaket ist für EUR 29,80 an allen Verkaufsstellen des Backhauses Dries, im Kellereiverkauf der Sektkellerei Ohlig und über Internet unter www.ohlig-sekt.de erhältlich.

Marcel Laquai

Marcel Laquai ist „Meister im Weinküfer-Handwerk“

Allen Grund zur Freude hat Marcel Laquai. Mit gerade mal 21 Jahren hat er die Meisterprüfung in der Tasche und darf sich jetzt „Meister im Weinküfer-Handwerk“ nennen. Mit ihm freut sich das gesamte Team der Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig, wo sich Laquai gemeinsam mit dem amtierenden Kellermeister Thomas Hirsch um die Sektbereitung des Traditionshauses kümmert.

Nur insgesamt vier Kandidaten aus dem Rheingau, aus Rheinhessen und von der Mosel hatten sich nach drei harten Lehrjahren zur Prüfung vor der IHK angemeldet. Ein Prüfling konnte den Anforderungen nicht gerecht werden und fiel durch. Marcel Laquai schaffte Theorie und Praxis mit Bravour.

Der Weinküfer arbeitet Hand in Hand mit dem Winzer. Seine Arbeit setzt dann ein, wenn die Trauben eingebracht sind. Sein Arbeitsplatz ist der Keller, wo er für Weinausbau, Weinbehandlung und Weinpflege zuständig ist. Früher stellten die Weinküfer auch Fässer her. Das übernehmen heute die Fassküfer, doch dieser Berufsweg wird nur noch sehr selten beschritten.

Bevor Marcel Laquai in die Dienste der Sektkellerei Ohlig trat, absolvierte er eine Ausbildung in der Rüdesheimer Weinkellerei und arbeitete in den Staatsweingütern in Assmannshausen. Wein und Sekt sind auch sein Hobby. In seiner Freizeit beschäftigt sich der Lorcher damit, die Früchte des heimischen Gartens in leckere Fruchtwein-Spezialitäten zu verwandeln.

Markus Jost, Geschäftsführer der Sektkellerei Ohlig, freut sich, nun einen frisch gebackenen Meister im Team zu haben. „Aus Überzeugung geben wir unsren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu qualifizieren. Wir investieren damit in die Zukunft der Region und in unser eigenes Unternehmen, denn ein motiviertes, gut ausgebildetes Team ist die Grundlage für ein erfolgreiches Fortbestehen jedes Unternehmens. Ob klein oder groß, ob Familienbetrieb oder Weltkonzern“, sagt Jost. Derzeit ist ein Ausbildungsplatz als Anlage- und Maschinenführer vakant. Bewerberinnen und Bewerber können sich mit aussagekräftigen Unterlagen an die Sektkellerei Ohlig wenden und Teamplayer werden.

Mit dem Anspruch, Sekte von hoher Qualität zu produzieren, gründete Anton Ohlig 1919 die „Rheingauer Schaumweinkellerei Ohlig & Co“ in Rüdesheim am Rhein. Seither werden in Familien-Tradition Spitzensekte produziert nach dem Motto: „Es ist nicht alles Sekt was perlt, aber unter Sekt gibt es Perlen.“ Der Tradition verschreiben sich die Nachkommen bis heute und stellen bereits in der vierten Generation mit Erfahrung und handwerklichem Können Sekte von höchster Qualität her.

Weitere Infos: Tel. 06722 300 10, Fax: 06722 300 113; e-mail: info@ohlig-sekt.de
Website: www.ohlig-sekt.de

Deutscher Sekttag in der Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig

Muttertags-Wochenende mit vielen spritzigen Überraschungen

Nur einen Tag lang feiern – das war dem Team der Rüdesheimer Traditions-Sektkellerei Ohlig einfach zu wenig. Deshalb wird der offizielle Deutsche Sekttag, der am Samstag, den 7. Mai, begangen wird, verlängert. Ein fröhliches Fest für die ganze Familie schließt sich am Sonntag an. An beiden Tagen steht im Kellereiverkauf in der Geisenheimer Straße 54 die gesamte Produktpalette zur Verkostung bereit. Im Stammhaus in der Kaiserstraße 4a finden geführte Rundgänge durch die Tankhallen und den Gewölbekeller statt. Unter fachlicher Leitung werden die Gäste in die Kunst und die Geheimnisse des Sekthandwerks eingeweiht. Für den Transfer zwischen beiden Betriebsstellen steht eine Pferdekutsche bereit. Zu Fuß geht man 5 Minuten – immer geradeaus, ohne Steigung. Damit es auch den kleinen Gästen nicht langweilig wird und die Großen in aller Ruhe zuhören, probieren und sich austauschen können, ist für Kinderbetreuung gesorgt. Hunger und Durst haben keine Chance, denn es gibt Leckereien aus der Küche von Matthias Böhler sowie eine Kuchenauswahl und verschiedene Kaffee-Spezialitäten aus dem Cafe am Dom in Geisenheim. Und dass alle Sektspezialitäten aus dem Haus verkostet werden können, das versteht sich ganz von selbst.

Live Musik für alle
Am Samstag startet das Programm um 15.00 Uhr. Wie jedes Jahr gibt es auch Live-Musik – bis in die Nacht hinein. Von 15.00 bis 19.00 Uhr ist Frank Diefenbach alias „Funky Frank“ zu Gast. Dann kommen die „Bad Boggie Cowboys“ und heizen den Gästen ein. Die sechs „Jungs“ haben’s drauf. Von Elvis Presley bis AC/DC ist alles drin. Hits und Klassiker aus Rock, Blues, Soul und Country – in immer neuen, überraschenden Versionen. Ab 22.00 Uhr tritt DJ Stefan in Aktion, und dann geht’s ab auf der Tanzfläche. Fortsetzung folgt am Sonntag. Gleich nach dem Ausschlafen um 11.00 Uhr gibt’s was ins Glas und was aufs Ohr. Die „Erbacher Kisselbach Stelze‘“ bringen viel gute Laune und tolle Musik mit. Da freut sich nicht nur Mutti, denn schließlich ist ja heute ihr großer Tag. Um 17.00 Uhr ist Schluss mit lustig, und der Tanzboden wird wieder eingepackt – bis zum nächsten prickelnden Event.

Mit dem Anspruch, Sekte von hoher Qualität zu produzieren, gründete Anton Ohlig 1919 die „Rheingauer Schaumweinkellerei Ohlig & Co“ in Rüdesheim am Rhein. Seither werden in Familien-Traditon Spitzensekte produziert nach dem Motto: „Es ist nicht alles Sekt was perlt, aber unter Sekt gibt es Perlen.“ Der Tradition verschreiben sich die Nachkommen bis heute und stellen bereits in der vierten Generation mit Erfahrung und handwerklichem Können Sekte von höchster Qualität her. Auf den Deutschen Sekttag 2011 freut sich das gesamte Team der Sektkellerei Ohlig.

Verkostung und Unterhaltungsprogramm: Geisenheimer Straße 54, Rüdesheim am Rhein
Stammsitz und Kellerführungen: Kaiserstraße 4a, Rüdesheim am Rhein
Weitere Infos: Tel. 06722 300 10, Fax: 06722 300 113; e-mail: info@ohlig-sekt.de
Website: www.ohlig-sekt.de

„Ohlig Genusswelt“ verspricht Sektgenuss für alle Sinne

Der Clou: QR-Code weist den Weg
Pünktlich zur ProWein 2011 präsentiert die Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig mit der neuen „Ohlig Genusswelt“ ein ebenso innovatives wie genussvolles Vermarktungs-Konzept. Unter dem Motto „Sektkultur in einer neuen Dimension“ hat das Traditionshaus auf www.ohlig-genusswelt.de ausgesuchte Sektspezialitäten, interessante Hintergrundinformationen und Rezepte, die perfekt auf die jeweiligen Sekte abgestimmt sind, zusammengestellt. Auch das Ohr darf sich freuen. Zur Einstimmung auf genussreiche Momente gibt’s zu jedem Sekt die passende Musik.

Der ganz besondere Clou ist der QR-Code auf dem Rückenetikett der Ohlig-Produkte. Mit der Handy-Kamera gescannt, ruft der QR-Code automatisch die passende Internetseite zur entsprechenden Sektspezialität auf. Alles was man braucht, um die quadratischen, schwarz-weißen QR-Codes zu lesen, ist ein internetfähiges Handy mit Kamera und die kostenlos erhältliche Software zur Entschlüsselung des QR-Codes, auch QR-Reader genannt.

„Mit diesem neuen Konzept bieten wir unseren Handelspartnern eine innovative Idee für ein ganz besonderes Kauferlebnis am POS und sorgen gleichzeitig bei allen Sektfreunden für ein völlig neues Genusserlebnis.“, so Markus Jost, Geschäftsführer der Ohlig Sektkellerei. In der Rüdesheimer Sektkellerei ist man davon überzeugt, dass das kreative Konzept der „Ohlig Genusswelt“ auch neue, jüngere Zielgruppen für Sekt begeistert wird.

Die hinterlegten Rezepte stammen von Top-Partnern wie zum Beispiel von Shooting Star Josef Laufer, Hotel und Weinhaus „zum Krug“, Hattenheim im Rheingau. Damit garantieren wir Genuss auf höchstem Niveau. Eine perfekte Ergänzung zu unserem Gesamt-Konzept, das sich zwischen Tradition und Innovation bewegt“ resümiert Markus Jost.
Fachbesucher erfahren mehr auf der ProWein am Ohlig Stand D 100, Halle 4. Markus Jost und sein Team freuen sich auf alle Sektfreunde.

Mit dem Anspruch, Sekte von hoher Qualität zu produzieren, gründete Anton Ohlig 1919 die „Rheingauer Schaumweinkellerei Ohlig & Co“ in Rüdesheim am Rhein. Seither werden in Familien-Tradition Spitzensekte produziert nach dem Motto: „Es ist nicht alles Sekt was perlt, aber unter Sekt gibt es Perlen.“ Der Tradition verschreiben sich die Nachkommen bis heute und stellen bereits in der vierten Generation mit Erfahrung und handwerklichem Können Sekte von höchster Qualität her.

Rheingauer Genussfreu(n)de

Aus der gemeinsamen Leidenschaft für Qualität und Tradition haben die Rheingauer Markus Jost, Sektkellerei Ohlig, und Stefan Dries, Backhaus Dries, jetzt eine neue kulinarische Komposition geschaffen. Der handwerklich gefertigte Sekt-Stollen reift wochenlang in den tiefen Kellern des Rüdesheimer Sekthauses. In einem erlesenen Riesling-Sekt aus dem Hause Ohlig fand er seinen perfekten Partner.

Beste Zutaten und in Riesling-Sekt eingelegte Trauben packt Stefan Dries in die Delikatesse. Um den Genuss komplett zu machen, steuert Markus Jost eine prickelnde Cuvée bei, entstanden in traditioneller Flaschengärung aus ausgewählten Rheingauer Riesling-Weinen. In einem Festtagspaket – aus 750 ml Riesling-Sekt und 750 g Sektstollen – vermählen die Rüdesheimer „Buben“ beide Köstlichkeiten zu einem außergewöhnlichen Duett. Es steht für höchste Back- und Kellerkunst. Jost und Dries sind sich seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden. Der köstliche Bubenstreich der Rheingauer Genussfreu(n)de ist ab sofort im Handel.

Im Jahre 1919 gründete der Wein- und Sektfachmann Anton Ohlig die Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig. Seither werden nach der Maxime „Qualität aus Tradition“ Sekt-Spezialitäten mit höchstem Anspruch in Familientradition hergestellt.

Die Familie Dries pflegt das Bäckerhandwerk mit der Besinnung auf die Grundwerte des Backens seit 1896. Beste Rohstoffe mit nachvollziehbarer Herkunft und schonender Umgang bei der Herstellung – von der Teigbereitung bis zum Backen im Steinbackofen – prägen die Philosophie des Betriebes.

Das neue Genusspaket ist für EUR 29,50 an allen Verkaufsstellen des Backhauses Dries sowie am Stammsitz der Sektkellerei Ohlig und im Kellereiverkauf in der Geisenheimer Straße erhältlich.

Patrik Kimpel

Sekt aus einer kleinen Stadt und edle Fische aus den Weltmeeren begegnen sich am Mittwoch, den 11. Oktober um 19.00 Uhr, im Kronenschlösschen in Hattenheim im Rheingau. Mit dem Traumpaar Sekt und Lachs setzt das Team um Küchenchef Patrik Kimpel die „Meisterstunden“ fort.

Die beliebte Veranstaltungsreihe für Damen präsentiert diesmal finessenreiche Sekte aus den tiefen Kellern der Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig und Lachsgerichte aus der Gourmetküche. Die Fische kommen direkt aus dem FrischeParadies Edelfisch GmbH in Frankfurt am Main. Mit einem Sortiment von über 5000 Produkten von weltweit 400 Herstellern ist das Unternehmen Deutschlands größter Spezialmarkt und Lieferant für die anspruchsvolle Gastronomie und den Handel im Premium-Segment. Was jedoch noch viel zu wenig Menschen wissen: Im Frankfurter Frischeparadies können auch Endverbraucher einkaufen. Darüber informiert Ulrich Wittur, Betriebsleiter Frankfurt. Doch das nur am Rande. Denn hauptsächlich geht’s an diesem genussreichen Abend um den Fisch, der auf der Beliebtheitsskala der Deutschen ganz weit oben steht – um den Lachs.

Und weil Fisch bekanntlich schwimmen muss, bringt Markus Jost, Geschäftsführer der Sektkellerei Ohlig, flüssige Überraschungen und viel Wissenswertes rund um Perlage und Dossage mit. Seit 1919 ist die traditionsreiche Kellerei eng mit der Geschichte von Rüdesheim verbunden. Heute ist sie unter Kennern eine bekannte Größe. Den Auftakt bildet wie immer die kleine Kochshow von Patrik Kimpel. Tipps und Tricks rund um die Zubereitung des edlen Fisches hält er für die Damen bereit. Und wer weiß, vielleicht macht ja gerade ein Schuss Sekt den feinen Unterschied …

Weitere Informationen und Reservierungen unter : Tel. 06723 640. Der Preis für die „Meisterstunden“ beträgt ab sofort 34,- Euro. Eingeschlossen sind ein kleines Menü, begleitende Getränke, Life-Cooking, Sekt-Verkostung und Informationen rund um das Thema des Abends. Start 19.00 Uhr, offizielles Ende ist gegen 22.00 Uhr.