Patrick Hetz

Das mit 14 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnete Garden Restaurant wird seit dem 4. Januar 2016 umgestaltet. Für die Neugestaltung des bestehenden Restaurants im Dolder Grand wurde der Künstler Rolf Sachs engagiert, der für das Interiordesign verantwortlich zeichnet. Chef à la Carte Patrick Hetz lässt sich davon zu neuen Kreationen inspirieren. Am 7. März 2016 wird das neue All-Day-Dining-Restaurant Saltz im Dolder Grand in Zürich eröffnet.

Die Arbeiten von Rolf Sachs bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Kunst und Design und zielen darauf ab, den Betrachter durch ihren konzeptionellen Ansatz zu überraschen und zu neuen Betrachtungsweisen anzuregen. Den gemeinsamen Anknüpfungspunkt liefern Objekte, die uns aus einem bestimmten Alltagszusammenhang geläufig sind und in denen Sachs eine eigene Seele sowie einen Charakter spürt. Für das Interieur im Restaurant Saltz dienten Elemente der Schweizer Berglandschaft und die Verwendung kultureller Referenzen als Inspiration.

Inspirierendes und unkonventionelles Design
In dem 280 Quadratmeter großen Restaurant verbindet Rolf Sachs ungewöhnliche Materialien wie Salz, Fels und Filz sowie Neonlicht auf unerwartete Art und Weise zu Kunstwerken und Möbeln. Dazu kombiniert er klassische Stühle der Designer Eero Saarinen und Jean Prouvé. Von theatralisch bis gemütlich erwarten den Besucher unterschiedliche Stimmungen, die dazu einladen, mit eigenen Gefühlen und Gedanken zu reagieren. «Ich wollte einen Raum kreieren, der überrascht. Ein Felsbrocken flirtet mit einem Kletterseil, Neonlicht schimmert durch eine Salzwand, eine rote Ecke verführt die Sinne. Der Raum wurde nicht dekoriert, sondern emotionalisiert», so Rolf Sachs.

Ehrliche und geradlinige Kochkunst
Chef à la Carte Patrick Hetz setzt auf eine weltoffene Küche sowie auf die Verwendung von typischen und teils einzigartigen Produkten regionaler Herkunft. Die Bar wird im neuen Restaurant Saltz mehrere Möglichkeiten bieten: einen Aperitif vor dem Dinner, einen kleinen und schnellen Snack in einem unkomplizierten Setting am Tresen oder Single-Diners an einem lebendigen Ort mit Blick über das Geschehen im Restaurant.
Ab der Eröffnung des neuen Restaurants am 7. März 2016 bietet das Dolder Grand ein kulinarisches Angebot mit zwei unterschiedlichen Konzepten: das Restaurant Saltz mit Chef à la Carte Patrick Hetz und das The Restaurant (2 Michelin-Sterne, 18 Gault-Millau-Punkte) mit Chef Fine Dining Heiko Nieder.

Eckdaten Restaurant Saltz:
Restaurantname Saltz
Konzept All-Day-Dining
Chef à la Carte Patrick Hetz
Gästekapazität 102 im Restaurant, 80 auf der Terrasse, 46 in der Lounge-Bar
Öffnungszeiten Montag bis Sonntag durchgehend geöffnet: Frühstück, Mittag- und
Abendessen, Sonntagsbrunch

Jörg Behrend

Mehr als 500 Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden die offizielle Eröffnung des neuen Restaurants LA BANCA im Hotel de Rome. Persönlichkeiten aus Show, Medien, Wirtschaft und Sport folgten der Einladung von Sir Rocco Forte, dem CEO der Rocco Forte Hotels.

Das extra aus Los Angeles angereiste US-Model und Ehefrau von Bruce Willis,
Emma Heming-Willis genoss gemeinsam mit vielen anderen Prominenten wie Jette Joop, Mariella Ahrens, Hardy Krüger jr., Meryem Uzerli und Roman Knizka einen Abend voller Kunst, Design und Kulinarik.
Nach einer dreimonatigen Renovierungszeit und einer Investitionssumme von 500.000 Euro wurde das bisherige Restaurant Parioli und die Bebel Bar umgebaut. Das neue LA BANCA steht für eine authentische italienische Küche, gepaart mit moderner Kunst und einem kosmopolitischen Interieur, das den Zeitgeist der Stadt reflektiert.
Für kulinarische Erlebnisse sorgte das neue italienische Küchenkonzept von LA BANCA.

Fulvio Pierangelini, Creative Director of Food der Rocco Forte Hotels und Jörg Behrend, Küchenchef im Hotel de Rome verwöhnten die Gäste mit italienischen Delikatessen wie Safranrisotto, Saltimbocca oder Pasta a la LA BANCA – eine Spezialität, gefüllt mit getrockneten Tomaten und Currywurst als Hommage an Berlin. Das süße Highlight des Abends war die gigantische Candy Bar mit ausgefallenen Leckereien inmitten der Hotellobby. „Berline Mule“, eine besondere Kreation mit regionalen Zutaten von Barchef Daniel Klingseis, war der beliebteste Drink des Abends.

Um die Bedeutung der Hauptstadt als Kunstmetropole zu unterstreichen werden im LA BANCA zukünftig wechselnde Ausstellungen mit Berliner Galerien zu sehen sein. Zum Auftakt begeisterte gestern die US-Amerikanerin Olivia Steele – vertreten von der Circle Culture Gallery – mit ihren individuellen Neonlicht-Werken im Restaurant und in der Bar.
„Ich bin stolz, meine Neonlicht-Kunst in einem neuen, stylischen Restaurant wie dem
LA BANCA präsentieren zu können. Hier entsteht eine symbiotische Beziehung zwischen Design, bildender Kunst und der Luxushotellerie“, freut sich die Künstlerin Olivia Steele.

Mit LA BANCA interpretiert das Hotel de Rome das gegenwärtige Berlin – das Restaurant und die Bar sind voller spannender Gegensätze und fügen sich zu etwas Großartigem zusammen.

www.labancaberlin.com