Björn Swanson und Sauli Kemppainen

Im Relais & Châteaux Hotel Gutshaus Stolpe an der Peene treffen am 17. Oktober dieses Jahres zwei Meister ihrer Zunft aufeinander: Björn Swanson, Küchenchef im Gourmetrestaurant des Gutshauses, hat Sternekoch Sauli Kemppainen aus Moskau geladen – für ein exklusives Kochduett in acht Gängen. Der finnische Gast bringt jede Menge Renommé und eine nordische Herangehensweise zum Kochen mit. Was dabei heraus- und in Stolpe auf den Tisch kommt, sind raffinierte und überraschende Gaumenfreuden von der Taube bis zum Rentier.
Mit Björn Swanson hat in diesem Frühjahr eine leichte und moderne Auslegung der Küchentradition auf Stolpe Einzug gehalten. Viel Erfahrung bringt er aus Stationen wie dem 2-Sterne Restaurant „Fischers Fritz“, dem „Facil“ in „The Mandala“ oder dem „Esszimmer“ am Wannsee mit, letzteres bereits als Küchenchef. In Stolpe setzt der Halb-US-Amerikaner seine Philosophie mit saisonalen Lebensmitteln aus der Peener Region kreativ um. Dank fantasievoller Kochkunst knüpft Swanson so nahtlos an die gehobene Gourmet-Tradition des Gutshauses an. „Ich verstehe Kochen auf höchstem Niveau als zurückgenommene Bodenständigkeit, basierend auf regionaler und saisonaler Frische“, so Swanson. Auf seinen Gast freut er sich
besonders: „Sauli Kemppainen in der Küche des Guthauses Stolpe begrüßen und mit ihm ein Menü unter Freunden kreieren zu dürfen, ist mir eine Ehre und Freude.“

Sauli Kamppainen, Mitbegründer die New Nordic Cuisine, verfolgt einen ganz ähnlichen Ansatz. Er kommt nach Stolpe, um mit Swanson „pur, einfach und frisch“ zu kochen. Der Finne ist kein unbeschriebenes Blatt – auf seinem kulinarischen Werdegang hat er auch in Deutschland Halt gemacht und sich z.B. im Restaurant „Die Quadriga“ im Brandenburger Hof in Berlin einen Michelin-Stern und nicht weniger als 17 Gault-Millau Punkte erkocht. Derzeit ist Kemppainen Küchenchef des „Orange Tree“ in Moskau und begeistert dort das russische und internationale Publikum mit seinen originellen und bisweilen provokativen Kreationen.

Im Gutshaus Stolpe bietet sich nun auch deutschen Genießern die Gelegenheit, die New Nordic Cuisine in Verbindung mit der eigenen vorzüglichen Sterneküche zu erleben. Bereits der Aperitif – Knäckebrot mit Steinpilze-Espuma, Totentrompeten mit getrockneter Tomaten-Sphäre und Kaviar mit Wachtel und Brunnenkresse – lässt verwöhnte Gaumen frohlocken. Die beiden Meisterköche
senden im Anschluss noch einen Gruß aus der Küche: Gefüllter Saufuß mit Lakritze und Letscho.

Die kulinarische Reise wird dann von Sauli Kemppainen mit dem skandinavischen Klassiker Skagen eröffnet. Björn Swanson folgt mit einer asiatischen Komposition von Stör und Brandade.
Selbstverständlich darf auch Lachs an diesem Abend nicht fehlen, den der finnische Gast nach dem Motto
der New Nordic Cuisine ganz einfach an rote Beete serviert. Anschließend wird japanisches Shabu- Shabu und laotisches Som Tam von Swanson meisterhaft zelebriert. Mit dem darauf folgenden Rentier-Gericht kommt eine Tradition aus Finnlands hohem Norden auf den Tisch. Es folgt Taube mit Leberwurst und Kürbiskuchen. Den Abschluss bildet ein erfrischender Moskau Mule, als Hommage an Kemppainens derzeitige Wirkungsstätte, zusammen mit einem Hafer-Quitten Toffee und Single Malt Whiskey.

Das Gourmetrestaurant im Gutshaus Stolpe bietet den stilvollen, exklusiven Rahmen für eine limitierte Gästezahl von 30 Personen. Für 179 Euro (exklusive Getränke) genießen Liebhaber der außergewöhnlichen Küche acht Gänge der beiden Meisterköche Björn Swanson und Sauli Kemppainen.

Süße Schnecke

Auszeichnung für bestes Berliner Naschwerk 2013

In Berlin gibt es zahlreiche Chocolatiers, Pâtissiers, Zuckerbäcker und andere Genusshandwerker, die Süßigkeiten in hervorragender Qualität herstellen. Die Besten der Besten werden beim 10. Berliner Naschmarkt am 1. Dezember mit der „Süßen Schnecke für bestes Berliner Naschwerk 2013“ ausgezeichnet.
Der Preis wird von Slow Food Berlin und der Markthalle Neun in Zusammenarbeit mit der Initiative Berliner Meisterköche der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie verliehen.

Der Jury der „Süßen Schnecke 2013“ gehören an:
• Dr. Stefan Elfenbein, Vorsitzender der Jury der Berliner Meisterköche, Journalist (Der Feinschmecker u.a.)
• Marion Kracht, Schauspielerin und Unternehmerin (Vevenga)
• Johannes Paetzold, Journalist (Paetzolds Pop Cuisine, Radio Eins u.a.)

Die Preisverleihung findet in Anwesenheit der Juroren um 14 Uhr statt.
In vorweihnachtlicher Atmosphäre präsentieren sich beim Naschmarkt am 1. Advent rund 50 ausgewählte Produzenten. Die angebotenen Süßigkeiten kommen aus Backstuben, Küchen und Manufakturen in Berlin und Brandenburg. Sie sind aus besten Zutaten nach Slow-Food- Qualitätskriterien hergestellt – ohne künstliche Zusatz-, Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffe, und bevorzugt aus Bio-Anbau und fairem Handel.

Der Naschmarkt lädt ein zum bewussten Kauf hochwertiger süßer Geschenke für den Nikolaustag und das Weihnachtsfest. Die kulinarischen Angebote in der Markthalle Neun garantieren zugleich einen genussvollen Sonntagnachmittag.

Der Berliner Naschmarkt findet seit Herbst 2011 vierteljährlich statt. Veranstalter sind die Markthalle Neun und Slow Food Berlin.
Die Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg ist ein Marktplatz für gute Lebensmittel. Hier treffen sich traditionelles Lebensmittelhandwerk und -handel, Esskultur, Kunst und Engagement. Die Markthalle wurde von den „Berliner Meisterköchen“ als „Gastronomischer Innovator 2013“ geehrt.

Slow Food ist eine internationale Bewegung für gute Lebensmittel und eine nachhaltige Esskultur. Die Organisation setzt sich für Vielfalt auf dem Acker und auf dem Teller ein. Slow Food hat in Berlin rund 800 Mitglieder und Unterstützer aus dem Lebensmittelhandwerk, der Gastronomie und dem Handel.

Der Berliner Naschmarkt unterstützt die europäische Kampagne für faire Schokolade „Make Chocolate fair“ (www.makechocolatefair.org).
Berliner Naschmarkt am 1. Advent Sonntag, 1.12.2013, 12–18 Uhr
Markthalle Neun,
Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin

www.naschmarkt-berlin.de