Susan Morawski

Das Serviceteam des Fischers Fritz im Regent Berlin steht unter neuer Restaurantleitung: Susan Morawski übernimmt ab dem 1. Dezember 2012 die Verantwortung für die 20 Mitarbeiter – Sie tritt damit die Nachfolge von Andrea Güttes an

Die gelernte Hotelfachfrau blickt auf langjährige Erfahrungen im Restaurantbereich zurück. Das Gourmetrestaurant Fischers Fritz, das in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge mit den begehrten 2 Michelin Sternen ausgezeichnet wurde, kennt Susan Morawski sehr gut, war sie doch bereits von 2006 bis 2011 dort tätig, zuletzt als stellvertretende Restaurant Managerin.

Nach einem Jahr in Neuseeland ist die 31jährige nun zurück in Berlin und ist schon sehr gespannt auf ihre neue Aufgabe als Managerin des Fischers Fritz und Verantwortliche des Serviceteams: „Mir liegen vor allem die individuellen Bedürfnisse und das Wohl unserer Gäste sehr am Herzen.“

Stefan Athmann, General Manager des Regent Berlin, freut sich, mit Susan Morawski eine erstklassige Restaurant Managerin gefunden zu haben, die „umfangreiche Erfahrungen in der Sternegastronomie mitbringt und dazu beitragen wird, das Fischers Fritz weiterhin auf Erfolgskurs zu halten.“

www.regenthotels.com/berlin

Margit Reisinger ist neue F&B-Managerin im Kempinski Hotel Aqaba Red Sea

Neue F&B-Managerin im Kempinski Hotel Aqaba Red Sea

Seit Ende September verstärkt Margit Reisinger (29) das Team des erst kürzlich eröffneten Kempinski Hotel Aqaba als F&B-Managerin.

Von Singapur über Abu Dhabi ans Rote Meer – mit Margit Reisinger bekommt das Kempinski Hotel Aqaba internationale Unterstützung. Die gebürtige Österreicherin zeichnet ab sofort für alle gastronomischen Belange des neuen Kempinski Hotel Aqaba am Roten Meer verantwortlich. Dazu zählen insgesamt sechs verschiedene Restaurants und Bars, die sowohl regionale, landestypische Spezialitäten, internationale Küche als auch fine-dining bieten. Die zielstrebige Hotelfachfrau hat viel vor: die Service-Qualität in den verschiedenen outlets soll kontinuierlich gesteigert werden. „Im Vordergrund unserer täglichen Arbeit steht der Gast mit seinen individuellen Bedürfnissen und Wünschen. Und diese gilt es zu erfüllen, mit aufrichtiger Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft und einem unaufdringlichen, exzellenten Service“, so Margit Reisinger.

Ihre Hotel-Laufbahn begann Margit Reisinger mit der Hotelfachschule in Bad Leonfelden, die sie 1998 erfolgreich abschloss. Parallel dazu sammelte sie erste praktische Erfahrungen als Trainee im Restaurant „Lauriacum in Enns (Österreich) und im Restaurant „Markt Stubn“ in St. Georgen an der Gusen (Österreich). Darauf folgten Stationen in Frankreich und Wien, um die Service-Kenntnisse weiter zu vertiefen. Im Anschluss stellte die gebürtige Linzerin ihr Können als Chef de rang und später als Assistant Restaurant Manager im Crown Plaza Hotel Wien unter Beweis, bevor sie 2003 als Restaurant Manager ins Intercontinental Jordan in Amman wechselte. Als F&B-Training Manager zog es die ambitionierte Österreicherin von 2004 bis 2006 in das The Fullerton Hotel Singapore. Zuletzt war die 29-jährige als Assistant F&B Manager im The Emirates Palace, Abu Dhabi tätig, wo sie wichtige Erfahrungen sammeln und bleibende Akzente setzen konnte.

Das Hotel im Überblick: Das Kempinski Hotel verfügt über 201 Zimmer und Suiten, die aufgrund der „tränenförmigen“ Architektur des Hauses allesamt einen traumhaften Blick auf das Rote Meer bieten. Sechs verschiedene Restaurants und Bars mit regionalen, landestypischen Spezialitäten und internationalen kulinarischen Köstlichkeiten stehen zur Auswahl. Ein großzügiger Veranstaltungs-Bereich mit Business-Center, Breakout-Rooms und unterschiedlichen Tagungsräumen bietet Platz für Veranstaltungen aller Art und kreatives Arbeiten. Der Wellness- und Spa Bereich erstreckt sich über zwei Etagen und verfügt über Innen- und Außenpools, Sauna, Whirlpool sowie einen Fitness- und Beauty-Bereich zum Entspannen und Relaxen. Erholung pur verspricht auch der Garten- und Beachbereich mit moderner Pool-Landschaft und einem hoteleigenen Privat-Strand mit Liegen, Lounge-Inseln und Bootssteg.

Die Nähe zu den Einkaufs- und Geschäftszentren von Aqaba und nicht zuletzt auch die schnelle Erreichbarkeit von kulturellen Attraktionen, wie der historischen Stadt Petra oder der Wüstenlandschaft Wadi Rum, machen das Kempinski Hotel Aqaba, Red Sea gleichermaßen für Aktiv-Urlauber, Kulturliebhaber, Erholungssuchende und Business-Gäste attraktiv.

Hotelpreisvergleich

Gipfel der Genüsse

Vor 18 Jahren ist Magdi Bernáth in ihren Geburtsort zurückgekehrt, obwohl sie eine Stelle als Managerin hatte, heute ist sie Winzerin.
Und sie hat viele Gleichgesinnte, die sie auch braucht. Denn Gyöngyöspata ist arm, und der Kommunismus hat viele Wunden hinterlassen. Noch heute werden täglich per Lautsprecher Verbote und Regelverstöße verkündet. Es gilt, dem Ort eine Perspektive zu geben.
Zusammen mit Maris Néni setzt Magdi Bernáth auf die Wiederbelebung der Tradition. Neben einer ungewöhnlichen Trachtenkultur gibt es auch wunderbare kulinarische Spezialitäten in dieser Region, zum Beispiel den Rétes. Das ist ein Strudel, gefüllt mit karamellisierten Möhren, Kraut oder Quark. Maris Néni ist außerdem bekannt für ihre Zuckertorten. Mit all den traditionellen Köstlichkeiten kommt nun auch wieder Leben nach Gyöngyöspata.

Gipfel der Genüsse

ZDFdokukanal, Mittwoch, 20.05., 07:30 – 08:15 Uhr

Vor 18 Jahren ist Magdi Bernáth in ihren Geburtsort zurückgekehrt, obwohl sie eine Stelle als Managerin hatte, heute ist sie Winzerin. Und sie hat viele Gleichgesinnte, die sie auch braucht.
Denn Gyöngyöspata ist arm, und der Kommunismus hat viele Wunden hinterlassen. Noch heute werden täglich per Lautsprecher Verbote und Regelverstöße verkündet. Es gilt, dem Ort eine Perspektive zu geben. Zusammen mit Maris Néni setzt Magdi Bernáth auf die Wiederbelebung der Tradition. Neben einer ungewöhnlichen Trachtenkultur gibt es auch wunderbare kulinarische Spezialitäten in dieser Region, zum Beispiel den Rétes. Das ist ein Strudel, gefüllt mit karamellisierten Möhren, Kraut oder Quark. Maris Néni ist außerdem bekannt für ihre Zuckertorten. Mit all den traditionellen Köstlichkeiten kommt nun auch wieder Leben nach Gyöngyöspata.

Ryanair Specials

Das bietet nur Ryanair:
Sparsame Idee für den Resturlaub 2008
50 Prozent Rabatt auf die niedrigsten Preise

Ab sofort hat Ryanair eine preisliche Sonderaktion für über 300 seiner europäischen Strecken vorgesehen, die die aktuellen Tiefpreise noch einmal toppt.

Nur buchbar auf www.ryanair.de bis Sonntagabend, 11. Januar 2009 um Mitternacht bietet der irische Preisbrecher noch einmal 50 Prozent Rabatt auf die derzeit niedrigsten verfügbaren Preise. Damit sind One Way-Flüge im Januar, Februar oder März 2009 schon ab gerade einmal 2,50 Euro inklusive der anfallenden Steuern und Gebühren möglich. Lediglich individuell hinzu buchbare Extras wie Gepäckaufgabe oder Priority Boarding müssen gesondert bezahlt werden.
„Wer noch Resturlaub aus 2008 übrig hat und bis Ende März genommen haben muss, dürfte bei diesem Schnäppchen-Angebot voll auf seine Kosten kommen“,
erklärt Anja Seugling, für Deutschland zuständige Sales Managerin bei Ryanair:
„Immerhin gibt es auch durchaus ein paar Ryanair-Ziele, die doch deutlich weniger frostige Temperaturen zu bieten haben, so dass man der ‚sibirischen Kälte‘ Deutschlands entfliehen könnte, um sich aufzuwärmen. Wer wintersportbedingt von Eis und Schnee nicht genug haben kann, wird vielleicht bei den Ski-Destinationen in Skandinavien und den Alpen fündig…,
um ein paar Anregungen zu geben, warum an diesem Wochenende nicht nur preislich der Klick auf www.ryanair.de lohnt.“

Preise vergleichen bei Opodo

Das Ritz Carlton in Berlin

ZDFdokukanal, Samstag, 27.12., 08:15 – 08:45 Uhr

Gebaut wie ein Art-Déco-Skyscraper, steht das Hotel Ritz-Carlton direkt am Potsdamer Platz und bietet Luxus pur für das gutbetuchte Publikum: 300 Gästezimmer, 40 Suiten, Zimmer für Allergiker, einen Spa-Bereich, eine exklusive Tea Lounge, eine Brasserie und das Gourmet Restaurant ‚Vitrum‘. Das Personal muss mehrere Sprachen beherrschen und die Kunst dem Gast im Fünf-Sterne-Plus-Hotel jeden Wunsch zu erfüllen. Dafür stehen auch die speziellen Bade-, Technology- und Dog-Butler sowie der hauseigene Schuhmachermeister zur Verfügung. Die Reportage begleitet unter anderem Gourmet-Küchenchef Thomas Kellermann, den Gastronomiechef Markus Lövenforst, die Spa-Managerin Barbara Rünzi, die leitende Hausdame Karin Bergner und den Chefconcierge Thomas Munko bei ihrem Arbeitsalltag in einer Luxusherberge.

Das Restaurant Vitrum im Hotel Ritz-Carlton Berlin steht auf Platz 73 der 2000 besten deutschen Restaurants, HAIKU Liste:
http://www.haiku-liste.de/beste-restaurants/51/vitrum.html

Luxushotels werden in Wien billiger

Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler und Gabriela Benz, General Managerin des Le-Meridien, beklagen „starke Einbußen“ in der Wiener Luxushotellerie – Amerikaner müssen sparen

„Der Rückgang ist unglaublich groß. Wir merken, das
wir im Luxus-Tourismus starke Einbußen haben“, beklagt Elisabeth
Gürtler, Direktorin des Hotels Sacher in der Wiener Innenstadt in der
aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins
„trend“. Sie führt den Einbruch bei den Nächtigungszahlen in erster
Linie auf die Krise des US-Finanzsystems zurück. „In den USA ist zur
Zeit eben konsequentes Sparen angesagt“, konstatiert Gürtler, die
auch die Spanische Hofreitschule leitet.

Auch die schlechte Wirtschaftslage in Deutschland sei ein
Bremsklotz fürs Geschäft, glaubt Gürtler. Sie klagt, dass „die
Kultur- und Kongresstouristen aufgrund der
Fußball-Europameisterschaften Wien im Juni vermieden“ hätten – und im
Juli und August das Geschäft dann besonders dramatisch eingebrochen
sei. Signifikante Rückgänge verzeichnen die Luxusherbergen auch im
Restaurant- und Bankettgeschäft. „Jedes Unternehmen ist offenbar
peinlichst darauf bedacht,
Repräsentationsausgaben nach Möglichkeit zu vermeiden“, glaubt die
Sacher-Chefin.

Von ähnlich schmerzlichen Erfahrungen wie Gürtler berichtet auch
Gabriela Benz, General Managerin des Ringstraßen-Nobelhauses „Le
Meridien“: „Die Leute werden gerade im Urlaub zunehmend
preissensitiv. Juli und August haben wir sehr gespürt. September,
Oktober haben wir wieder fünfundachtzig Prozent Auslastung, das ist
nicht schlecht, aber doch weniger als im Vorjahr.“

Hotel Preisvergleich: Hotel

Das perfekte Dinner

VOX,Freitag, 11.07. um 19:00 Uhr

Das perfekte Dinner

Carina/Hamburg

Dauer: 50 Minuten

Carina, 38 Jahre, PR-Managerin: Vorspeise: Sauerampfersüppchen mit Flusskrebsen Hauptspeise: Rotweinrisotto Nachspeise: Dialog von Abate-Birnen und Ricotta mit einem Velouté von Balsamicocreme

Andreas Hegel

Doppelte Verstärkung bei Maison van den Boer:

Andreas Hegel wird neuer Küchenchef der Maison van den Boer Deutschland GmbH,Vivi Diller neue Location Managerin für Maison van den Boer in Roncalli’s Varieté in Düsseldorf.

Die Maison van den Boer Deutschland GmbH baut ihr Kompetenz-Team aus: Ab sofort verstärken Andreas Hegel und Vivi-Kay Diller den Event-Caterer in Hamburg und Düsseldorf.

Andreas Hegel (29) ist neuer Küchenchef bei der Maison van den Boer Deutschland GmbH. Der gelernte Koch übernimmt ab sofort die kulinarische Leitung des Event-Caterers. Der Catering-Experte stieg bereits Anfang 2007 als Sous-Chef des exklusiven Börsenclubs in der Hamburger Handelskammer bei Maison van den Boer ein.

Hegel freut sich auf die neue Herausforderung: „Egal, ob bei einem einfachen Lunchbüffet oder einem exklusiven Dinnermenü den hohen Ansprüchen des besonderen Kunden- und Gästeklientels von Maison van den Boer gerecht zu werden, ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die mich fordert und es mir zugleich ermöglicht, mich immer wieder kreativ einzubringen“, beschreibt Andreas Hegel seine neuen Aufgaben bei dem Top-Caterer.

Der gebürtige Pfälzer hat bereits als Koch in vielen Sterne-Restaurants, wie bspw. dem Restaurant „Schwarzer Hahn“ in Deidesheim, seine Gäste auf höchstem kulinarischen Niveau verwöhnt. Als „Gastronomie-Kind“ entwickelte Hegel schon früh eine große Leidenschaft für das Kochen sowie die hohen Ansprüche an sein Handwerk: „Kochen ist nicht gleich Kochen. Neben einer erstklassigen Qualität der Lebensmittel sind vor allem Lust und Leidenschaft sowie ein Auge fürs Detail die notwendigen Zutaten für zufriedene Gäste“.

In Düsseldorf verstärkt Vivi-Kay Diller (41) das Team von Maison van den Boer Deutschland. Sie übernimmt ab sofort die Leitung aller Aktivitäten des Event-Caterers Maison van den Boer in Roncalli’s Apollo Varieté in Düsseldorf. Als Location Managerin ist die gelernte Hotelkauffrau für das Apollo-Panorama-Restaurant, die Bewirtung der Gäste im Showsaal sowie die kulinarische Betreuung der im Varieté stattfindenden Events verantwortlich.

„Ich freue mich auf die spannende und anspruchsvolle Aufgabe Maison van den Boer im Düsseldorfer Raum zu etablieren. Das Varieté ist eine ganz eigene, faszinierende Welt, die ganz besondere Anforderungen an mich und mein Team stellt. Mit perfektem Service und außergewöhnlichen Speisen wollen wir den kulinarischen Beitrag dazu leisten, dass der Besuch für die Gäste des Apollo Varietés ein unvergesslicher Abend wird“, beschreibt Vivi-Kay Diller ihre persönlichen Ziele bei dem Event-Caterer.

Vivi-Kay Diller hat in Hotels und Restaurants Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie gesammelt und sich parallel dazu zur Bilanzbuchhalterin weitergebildet. Sie war unter anderem als Kaufmännische Leiterin für den Wirtschaftsclub Düsseldorf sowie für die Consultant Club- und Eventmanagement tätig. Zuletzt war sie mit dem Aufbau des Ananda Business Clubs in München betraut.

Bora Bora: Overwater Bungalow mit Korallenzucht

Die Insel Bora Bora in Französisch
Polynesien ist ein Magnet für Touristen. In den vergangenen Jahren hat
eine Vielzahl neuer Hotels und Pensionen der Lagune zugesetzt. Das Pearl
Beach Resort www.pearlbeachresort.com , eine luxuriöse
Hotelanlage, hat mit der Korallen-Aufzucht Toa Nui an ihren
Overwater-Bungalows zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: In der
Lagune hat die Zahl der Fische zugenommen und die Touristen haben das
bunte Riffleben zum Beobachten direkt vor der Haustüre.

Der Meeresbiologe Denis Schneider hat sich der Unterwasserwelt der
polynesischen Insel verschrieben und die Umweltorganisation Nature-Eveil
Bora Bora ins Leben gerufen. Ein wesentlicher Grund dieses Projekts war
dem drohenden Verschwinden einzelner Korallenarten entgegenzuwirken.
Schneider hat in zahlreichen Vorträgen über die Problematik der
sterbenden Korallen berichtet und daraufhin das Unternehmen "Espace
Bleu" ins Leben gerufen, das sich mit der Wiedereinsetzung von Korallen
in Bora Bora beschäftigt. Seit der Gründung wurden 500 künstliche Riffe
an fünf verschiedenen Plätzen der Lagune geschaffen. Das größte davon
befindet sich auf dem Gelände des Pearl Beach Resorts.

Toa Nui hat sich zu einem Erfolgsrezept entwickelt, denn seit der
Entstehung der Korallenaufzucht haben sich mehr als 70 verschiedene
Spezies in dem neuen Riff angesiedelt. Nicht nur Fische, sondern auch
Krustentiere haben hier ein neues Zuhause gefunden. In der Zwischenzeit
sind die kleinen Korallenstöcke gut im Substrat angewachsen und bilden
ein kleines Hausriff. "Von unseren Gästen wird diese
Korallenzuchtstation sehr positiv aufgenommen", erklärt Laura Nicolas,
Guest Relation Managerin des Pearl Beach Resort Bora Bora. "Wir bieten zusätzlich auch Schnorchel-Equipment
an, das mit einem Kopfhörer versehen ist und Aufschluss über die
Wichtigkeit der Korallenriffe gibt", so Nicolas. "Das 45 Minuten lange
Tonband gibt es in den Sprachen Französisch, Englisch, Italienisch und
Japanisch." Die Gäste werden mit Hinweistafeln auch genau über die Do’s
und Don’ts am neuen Hausriff aufgeklärt.

Sehr gut aufgenommen werde auch das Korallenriff-Sponsorship im neuen
Aquatic Park. "Wer hier mitmacht, fördert die Entwicklung des neuen
Riffs und wird damit sozusagen zu einem Unterwassergärtner", erklärt die
Managerin. "Nach Bora Bora kommen Touristen, die die großartige
Landschaft über und unter Wasser genießen wollen. Für viele ist es die
Hochzeitsreise oder einfach ein lang erfüllter Wunschtraum", meint
Nicolas. Daher zähle auch die Eco-Tour in die Lagune von Bora Bora zu
den besonderen Höhepunkten eines Aufenthaltes auf der Insel. Zwei Mal in
der Woche wird diese Tour vom Pearl Beach Resort aus veranstaltet.

Seit der Schriftsteller James Michener das Eiland als schönste Insel der
Welt bezeichnet hat, gehört es zu den Fixpunkten einer Rundreise durch
Französisch Polynesien http://www.tahititourisme.de . Ausgangspunkt
jeder Reise durch Französisch Polynesien ist Tahiti. Von Europa aus ist
Tahiti täglich via Paris und Los Angeles mit Air Tahiti Nui
http://www.airtahitinui.com erreichbar. Weitere Informationen über
Polynesien bietet die englischsprachige Website
http://www.southpacific.org .(Wolfgang Weitlaner )