Kölner Fischmarkt

Diesen Sonntag, 19. Juli 2015, ist es wieder soweit. Der bekannte Kölner Fischmarkt trumpft mit seinen rund 75 Händlern und deren breitgefächertem Produktangebot auf, welches von internationalen Delikatessen über Kunsthandwerk bis hin zu edlem Schmuck reicht und damit wohl keine Wünsche offen lässt. In der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr haben Sie genügend Zeit, um die besondere Atmosphäre der einzigartigen Flaniermeile am berühmt berüchtigten Tanzbrunnen zu genießen.

Freuen können sich Sie sich dieses Mal natürlich auf die altbewährten Fischklassiker, wie den bekannten Flammlachs oder die leckeren Kibbelinge. Der Fischmarkt ist jedoch keineswegs nur etwas für Fischliebhaber. Mit internationalen Gerichten, exotischem Käse, saftiger Wildbratwurst, sowie anderen Spezialitäten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Neben Waren zum Direktverzehr sind auch einige Accessoire-, Schmuck-, Deko- und Kunsthandwerkstände anzufinden.

Für alle, die dieses Jahr nicht in den Sommerurlaub fahren, bringt das Ehepaar Ingers mit seinem handgefertigten Schmuck eingeflogen aus Spanien ein Stück Süden mit zum Fischmarkt. Individuell prägbare Kupferplättchen aus der Hauptstadt Berlin bietet zudem der neue Stand von Süssmädchen. Dort erhalten Sie auf Wunsch ein einzigartiges Unikat. Bei Frau Geissel dagegen können Sie leichte Sommerhüte in tollen Designs für Damen und Herren ergattern. Diese sind nicht nur ein toller Hingucker, sondern bieten auch den perfekten Schutz vor der Sonne.

Für die passende Stimmung und Atmosphäre unter den Gästen sorgt zudem die Band Steven-K und rundet den Tag somit ab.

Datum: Sonntag, 19. Juli 2015
Uhrzeit: 11.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Tanzbrunnen [Köln], Rheinparkweg 1

Evelyn Lindner

Evelyn Lindner aus Leipzig gewinnt Fachhandelspreis des Deutschen Weininstituts

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat in Kooperation mit der Fachzeitschrift WEIN+MARKT die „Weinhandlung Lindner“ in Leipzig als Sieger des diesjährigen Fachhandelspreis aus­gezeichnet. Den zweiten Platz erreichte der „Weinlade am Gutenbergplatz“ in Karlsruhe, gefolgt vom „Kölner Weinkeller“.

DWI-Geschäftsführerin Monika Reule betonte im Rahmen der Preisverleihung, dass der Weinfachhandel im vergangenen Jahr seinen Umsatz mit deutschen Weinen um zehn Prozent gesteigert und einen Marktanteil von zwölf Prozent am Umsatz erreicht hat. Er hätte insbesondere bei der Vermarktung hochwertiger Weine einen wichtigen Stellenwert im heimischen Weinmarkt.

Mit ihrem Wettbewerb zeichnen die Ausrichter Fachhändler aus, die sich in besonderer Weise für Qualitätsweine aus den deutschen Anbaugebieten engagieren. Zu den Bewertungskriterien zählt unter anderem die ansprechende und übersichtliche Präsentation unterschiedlicher Rebsortenweine aus möglichst vielen Regionen. sowie eine fachkundige Beratung durch qualifiziertes Personal. Unangemeldete Besuche haben gezeigt, dass die ausgezeichneten Fachhändler diesen Anforderungen in besonderer Weise gerecht wurden.

„Evelyn Lindner präsentiert in ihrer kleinen aber feinen Weinhandlung sorgfältig ausgewählte Weine deutscher Spitzenerzeuger auf besonders liebevolle Art und Weise. Ihr Veranstaltungsprogramm, mit dem sie heimische Weine kreativ in Szene setzt, ist beeindruckend“, so fasste Werner Engelhard, Chefredakteur der Zeitschrift WEIN+MARKT, die Bewertung der Jury für die Wettbewerbssiegerin zusammen.

Für die Wahl des Zweitplatzierten war ebenfalls ein umfangreiches Seminarprogramm, verbunden mit einem gut sortierten Angebot und dem unermüdlichen Einsatz für die deutschen Weine ausschlaggebend. Aus Sicht der Jury hat Guntram Fahrner in seinem „Weinlade am Gutenbergplatz“ eine sehr ansprechende Welt der Weine geschaffen, in der deutsche Erzeuger und Rebsorten besonders im Vordergrund stehen.

Der gigantische „Kölner Weinkeller“, den Andreas Brensing für die Kölner Rewe-Group verantwortet, bietet nach Ansicht der Jury ein Einkaufserlebnis der besonderen Art. Das Angebot an deutschen Weinen sei vorbildlich und werde großzügig präsentiert.

Die drei Gewinner des Fachhandelspreises erhalten neben Trophäen, Urkunden und Plaketten wertvolle Warengut­scheine der Wettbewerbssponsoren Schott Zwiesel, Howasped und Knoeppel sowie Gutscheine für Mitarbeiter­schulungen durch das DWI im Gesamtwert von 8.000 €.

Kölner Restaurants

Wir waren in Köln und der weiteren Umgebung unterwegs und besuchten Joachim Wissler im Vendome, das Pure White, das Brauhaus Früh und noch Sascha Stemberg im Haus Stemberg in Velbert – Fotoreportage

Schauen Sie sich unsere Fotos an, wie immer aus der Perspektive des Gastes!

Vendome in Bergisch-Gladbach: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152486880548124.1073741915.168996673123&type=3

Pure White: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152413784623124.1073741911.168996673123&type=3
Wir besuchten es zweimal, weil es so schön unkompliziert und sehr lecker ist

Das Haus Stemberg in Velbert: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152450266083124.1073741913.168996673123&type=3

Das Brauhaus Früh: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152416156403124.1073741912.168996673123&type=3

Alle Freunde, die wir diesmal nicht besuchen konnten, bitten wir um Entschuldigung. Entweder hattet Ihr noch Sommerpause oder wart schon ausgebucht.

Heute Fischmarkt in Köln

Kölner Fischmarkt am Sonntag, 17. August 2014 am Tanzbrunnen mit rund 70 Händlern

Der Fischmarkt findet von 11.00 bis 18.00 Uhr statt und ist nicht nur ein Genuss für Fischliebhaber, sondern für Jeden ein großartiges Erlebnis. Ihnen wird eine große Vielfalt an Produkten geboten: Viele internationale Gerichte, köstliche Weine, Kunsthandwerk sowie Schmuck und Accessoires.

Neben den altbekannten Händlern sind auch in diesem Monat einige neue Händler zu entdecken: Sie dürfen sich in diesem Monat auf eine Churrería auf dem Kölner Fischmarkt freuen: Dort wartet das süße Traditionsgebäck Churros, das mit heißer Schokolade, Vanillezucker oder Zimt besonders lecker schmeckt. Der Stand „Schäfchens Strickatelje“ bietet Ihnen handgefertigte Kindersachen, die direkt vor Ort mit Namen bestickt werden. Mit neuen und alten Hits heizt die Band „Steven K and friends“ die Besucher auch im August wieder ein. Die Band gehört zum festen Bestandteil des Marktes und sorgt immer wieder für gute Stimmung auf dem Fischmarkt.

Machen Sie sich einen entspannten Sonntag mit der ganzen Familie am Tanzbrunnen mit Blick auf den Dom.

Datum: Sonntag, 17. August 2014
Uhrzeit: 11.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Tanzbrunnen [Köln], Rheinparkweg 1

Slow Food Deutschland e.V. wird 20 – und feiert mit einer Esskult(o)ur

Seit 1992 setzt sich Slow Food Deutschland für lokale Esskulturen, die biologische Vielfalt und damit die Geschmacksvielfalt ein. Mittlerweile zählt der Verein über 11.000 Mitglieder – Menschen, die sich dafür interessieren, wo ihr Essen herkommt, wie es schmeckt, und wie sich unsere Ernährungsgewohnheiten auf die Ernährung der Menschen in anderen Teilen der Welt auswirken. Zusammen engagieren sie sich für ein gutes, sauberes und faires Lebensmittelsystem – und das seit 20 Jahren. Mit Mitgliedern, Freunden und Interessierten feiert Slow Food Deutschland nun das Jubiläum am 01. und 02. Juni 2012 in Köln.

Gemeinsam engagieren – gemeinsam feiern
Ehrengäste aus dem In- und Ausland werden ebenfalls dabei sein, darunter Carlo Petrini, der internationale Präsident und Gründer von Slow Food und Wolfgang Niedecken, Gründer und Frontmann der Rockgruppe BAP, der während des Festabends am Samstag eine musikalische Einlage geben wird. „In Köln wollen wir unsere Mitglieder feiern, die Aktivistinnen und Aktivisten für Genuss und Verantwortung, welche die Slow Food Idee an ihren Orten, in ihren lokalen Gruppen mit Lust, Energie, Phantasie und Zeit gestalten und umsetzen,“ so Dr. Ursula Hudson, amtierende Vorsitzende von Slow Food Deutschland e.V.

Esskult(o)ur
Der festliche Abend am Samstag führt in das Kölner Stadtteil Ehrenfeld, wo das Projekt des Design Quartier Ehrenfeld angesiedelt ist. Das Herz des Projektes ist die Ausstellungshalle des DQE in den alten Fabrikhallen der Helioswerke. Dort sind jetzt auch Kleingewerbe, Einzelhändler, Werkstätten und Handwerksbetriebe angesiedelt, und seit kurzem in der Nähe auch ein urbanes Landwirtschafts-Projekt. Ehrenfeld ist ein lebendiges Beispiel dafür, wie sich ein Stadtviertel durch regionale und handwerkliche Lebensmittelherstellung und -vertrieb regenerieren kann. Hier werden urbane Räume in produktive Stadtgärten verwandelt, Lebensmittel im kleinteiligen Einzelhandel angeboten und internationale Spezialitäten traditionsgerecht hergestellt. Auf einer Esskult(o)ur lernen die Gäste Ehrenfeld und seine innovativen Genusshandwerker näher kennen. Beginn und Treffpunkt ist im urbanen Landwirtschafts-Projekt des „Obsthain Grüner Weg“. Nach einem Aperitif geht es zu drei Stationen von Lebensmittelhandwerkern, in kurzer, fußläufiger Umgebung, die Kostproben ihres Könnens bereithalten. Anschließend findet man sich in der Halle des Design Quartier Ehrenfeld zum festlichen Teil des Abends, mit Grußworten, Musik, einem Ochsen am Spieß und Kölner Spezialitäten vom Büffet.

Teller statt Tonne – Aktion gegen Lebensmittelverschwendung
Auch im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten will Slow Food Deutschland ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung und ihre Konsequenzen für uns und die Länder des Südens setzen. Grundproblem ist nicht nur die fehlende Wertschätzung und das fehlende Verständnis von Lebensmitteln und ihrer Herkunft, sondern auch das industrielle System von Herstellung und Vertrieb, in dem weder für krumme Gurken noch für alte Rinderrassen Platz ist. Slow Food stellt sich schon seit zwanzig Jahren gegen diese Tendenz. Seit dem letzten Herbst macht Slow Food Deutschland durch Aktionstage gemeinsam mit dem Evangelischen Entwicklungsdienst ganz gezielt auf diese Problematik aufmerksam. Viel nahrhaftes Gemüse kommt wegen meist optischer Mängel gar nicht erst in den Handel. Teller statt Tonne! sagen wir, gehen das verschmähte Gemüse am Vortag bei Bauern in der Umgebung von Köln sammeln und schnippeln es am Samstagmorgen auf dem Platz vor dem Schokoladenmuseum in der Kölner Innenstadt. Alle Kölner sind zu der Protestsuppe an einer langen Tafel am Samstagmittag herzlich eingeladen.

Dinner in the Sky

Unter Leitung der Co-Moderatorin und Eventmanagerin Ellen Kamrad veranstaltet die Kölner XING-Gruppe am 26.Juni, ein Dinner mit einem eindrucksvollen Ausblick auf die Domstadt. Das Event „Dinner in the Sky“ findet vor dem art’otel im Kölner Rheinauhafen statt, wo ein Kran einen Tisch mit samt den Sitzplätzen etwa 50 Meter in die Höhe zieht. 22 Gäste schlemmen so fast auf Augenhöhe mit dem Kölner Dom.
Die Teilnehmer können sich zwischen zwei Fahrten entscheiden:
Die erste Fahrt findet um etwa 19.30 Uhr statt.

Bei der zweiten Fahrt um 23.00 Uhr können die Teilnehmer die erleuchtete Kölner Skyline bewundern.
Für das leibliche Wohl sorgt das professionelle Küchenpersonal des hoteleigenen Restaurants „chino latino“, das ein pan-asiatisches 3-Gang-Menü zubereitet und reicht. Pro Fahrt haben die Teilnehmer etwa 60 Minuten Zeit, Speisen und Ausblick zu genießen.

Für die Sicherheit der Gäste ist ebenfalls gesorgt: Der nach TÜV-Richtlinien konstruierte und geprüfte Tisch ist an 16 Stahlseilen befestigt. Da der Tisch von einem großen Dach überdeckt wird, kann das Dinner bei Regen stattfinden. Jedoch muss das Erlebnis bei starkem Wind, Sturm oder Gewitter abgesagt werden.
Das Dinner über den Dächern Kölns eignet sich auch hervorragend zum Verschenken, nicht nur zum Muttertag.
Der Ticketpreis beträgt 124 Euro und beinhaltet das drei Gänge-Menü in luftiger Höhe sowie Getränke, die zum Essen gereicht werden.

www.ellenkamrad.de

Braunes Gold: die Schokolade

Das Schokoladenmuseum im Kölner Rheinauhafen lädt am Donnerstag, dem , 10. Mai 2012, um 19:00 Uhr, zu einer exklusiven Führung in die neugestaltete, kulturgeschichtliche Abteilung ein.

Der Abend beginnt mit einer Einführung und Entführung nach Mittelamerika in die spannende Zeit vor rund 4000 Jahren, zu den Anfängen des Schokoladengenusses. Anschließend verfolgen Sie, in der neugestalteten Ausstellung, den Weg der Schokolade nach Europa und erfahren Details aus dem pikanten Leben des Rokokozeitalters. Weiterhin weihen wir Sie in die Geheimnisse der Schokoladenproduktion der Neuzeit ein und und zeigen Ihnen, wem wir die schokoladigen Genüssen unserer Tage zu verdanken haben.

Zu den einzelnen Abschnitten reichen wir Ihnen Kostproben.
Probieren Sie die Schokolade der mittelamerikanischen Kulturen und versuchen Sie einen Schokoladentrunk aus dem Barock im Vergleich zum heutigen Kultgetränk.
Als geschmacklichen Höhepunkt reichen wir Ihnen edle Premium-Schokolade.

Preis: 12,50 €

Anmeldung unter www.schokoladenmuseum.de erforderlich!
Teilnehmerzahl begrenzt!
Treffpunkt: Foyer des Schokoladenmuseums im Kölner Rheinauhafens

Der etwas andere Kochkurs in Köln

Taku, das Haus der asiatischen Genüsse lädt zum schlemmen ein.
Geniessen Sie asiatische Spezialitäten im Restaurant des Hotel Excelsior Ernst direkt neben dem Kölner Dom.

Am 21. Mai 2012 lädt die XING-Regionalgruppe Köln lädt zur zweiten kitchenparty in das Restaurant „taku“ im Hotel Excelsior Ernst ein. Diese Küchenparty der besonderen Art findet bereits zum zweiten Mal, unter Leitung von Ellen Kamrad, Dipl. Eventmanagerin und auch Co-Moderatorin der Kölner Regionalgruppe, statt. Ab 19 Uhr können die Gäste in angenehmem Ambiente und bei kleinen asiatischen Köstlichkeiten neue Kontakte knüpfen.

Der Clou der Kölner kitchenparty:
Die Teilnehmer sitzen den Abend über nicht an einem Tisch, sondern bewegen sich frei durch Restaurant und Küche. An verschiedenen Kochstationen kann den Köchen beim Zubereiten der Speisen über die Schulter geschaut werden. Spionieren ist als hier dann auch ausdrücklich er-laubt! Im taku, zu Deutsch Haus der asiatischen Genüsse, werden die Gäste von Küchenchef Nicolas von Auersperg und seinem Team begrüßt. Die Teilnehmer dieses einzigartigen Abend erwarten asiatische Spezialitäten, die durch die passenden Weine ergänzt werden. Neben Ok-topus-Salat, Karotten-Maracuja-Suppe oder Kartoffel-Wasabi-Püree dürfen sich die Gäste auch auf Schokokuchen und indisches Gewürz-Lassi freuen.

Die Tickets können bis zum 15. Mai zu einem Preis von 89 € erworben werden.

Informationen zu Ellen Kamrad und den weiteren Veranstaltungen finden Sie hier:
www.ellenkamrad.de/termine.html

Tickets und nähere Details zur kitchenparty am 21. Mai sind erhältlich auf: www.xing.com/events/kitchenparty-taku-geniessen-kulinarik-pur-889110 .

Kölner Fischmarkt

Es geht wieder los!!!!
Der Fischmarkt am Kölner Tanzbrunnen startet am Sonntag den 15. April 2012 in seine diesjährige Saison.

An insgesamt 7 Terminen haben Sie die Chance, über den Markt im Herzen Kölns zu schlendern und nach Belieben zu schlemmen oder auch zu shoppen. Neben allerlei Fischvariationen bietet der Fischmarkt auch zahlreiche internationale Spezialitäten so, dass Jeder etwas Passendes findet.Frisch gestärkt können Sie dann an den Kunsthandwerksständen mit ihren hochwertigen Produkten vorbeischauen oder der Band lauschen.

Übersicht
Datum: Sonntag, 15. April 2012
Uhrzeit: 11.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Tanzbrunnen Köln [Rheinparkweg 1, Köln-Deutz]

Weinhändler des Jahres 2011/12"

Fachzeitschrift WEINWIRTSCHAFT kürt „Weinhändler des Jahres 2011/12“
Kölner Weinkeller und Stephan Pellegrini als „Fachhändler des Jahres 2011/12“ ausgezeichnet

Die Entscheidungen im Wettbewerb um den Titel „Weinhändler des Jahres 2011/12“ beziehungsweise „Weinabteilung des Jahres 2011/12“ sind gefallen. Zahlreiche bekannte Unternehmen aus dem Facheinzel-, Fachgroß- und Lebensmittelhandel hatten sich am Wettbewerb beteiligt und ihre Bewerbung eingereicht. „Wir haben wieder exzellente Bewerbungen bekommen, die allesamt eine Auszeichnung verdient hätten“, so Chefredakteur Dr. Hermann Pilz.

Für die Jurymitglieder der Redaktion war es keine leichte Aufgabe, die Besten aus der Vielzahl der Bewerber herauszufiltern. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden die eingereichten Bewerbungen von den Juroren geprüft und bei einem persönlichen Besuch in Augenschein genommen. Zu den entscheidenden Kriterien für die endgültige Bewertung zählten neben Qualität und Sortimentsgestaltung, einer stimmigen und kundengerechten Präsentation sowie den angebotenen Serviceleistungen rund um die Waren und Weine auch wirtschaftliche Fakten wie Preisstruktur, Ab- und Umsatzzahlen.

Als „Fachhändler des Jahres 2011/12“ in der Kategorie „Weinfacheinzelhandel“ konnte sich der traditionsreiche Kölner Weinkeller durchsetzen. Das Unternehmen ist ein Paradebeispiel für engagierten Weinfachhandel. Er vereint eine der bestsortierten Weinhandlungen mit einem bundesweit beachteten Versand- und Internetgeschäft. Zusammen mit seinem Team von 13 Mitarbeitern kümmert sich Geschäftsführer Andreas Brensing um die Sortimentsgestaltung, die Präsentation und die Vertriebskanäle und hat den Kölner Weinkeller zu einer zukunftsorientierten Weinfachhandlung auf höchstem Niveau ausgebaut.

Den Schwerpunkt bilden Weine aus den großen klassischen Weinregionen Frankreichs – rund 100 französische Weingüter und Chateaus dominieren das Sortiment. Daneben findet der Kunde eine repräsentative Auswahl von Weinen aus Deutschland und Italien sowie ein ansehnliches Spektrum an spanischen, portugiesischen und österreichischen Weinen. Auch etliche Weine aus Übersee ergänzen das insgesamt auf die klassischen europäischen Herkünfte zugeschnittene Portfolio. Mit einem Umsatz von 4,3 Mill. Euro zählt der Kölner Weinkeller zu den umsatzstärksten deutschen Weinhandlungen.

Mit dem Titel „Fachhändler des Jahres 2011/12“ in der Kategorie „Weinfachgroßhandel“ wurde die Stephan Pellegrini GmbH ausgezeichnet. In dem Landauer Unternehmen, das sich in großem Maße auf das Weinland Italien spezialisiert hat, ist alles konsequent auf das Ziel Kundenzufriedenheit ausgerichtet. Das fängt an bei der Investition in qualifiziertes Personal, der Bedürfnisanalyse der Kunden, der Durchleuchtung der Strukturen und Prozesse bis hin zur Optimierung der Prozessorganisation.

Auch die Sortimentsstruktur des Unternehmens ist vorbildlich, und das nicht nur in qualitativer Hinsicht. Im Blick steht die Zufriedenheit der rund 400 Kunden des Unternehmens. Das überraschend schlanke Sortiment von 270 Weinen ist längst nicht mehr allein auf Italien ausgerichtet. Mittlerweile sind im Sortiment auch 60 Artikel aus Frankreich sowie Weine aus Südafrika und Österreich.

„Die klare Ausrichtung seines Vertriebs auf die Belieferung des Fachhandels macht Pellegrini zu einem engagierten Vorkämpfer für den Weinfachhandel als qualifizierte Quelle für individuelle Weine“, so das abschließende Resümee der Juroren.

Zur „Weinabteilung des Jahres 2011/12“ in der Kategorie „Selbständiger Einzelhandel“ wählten die Juroren Zurheide Feine Kost in Düsseldorf. Der im März 2009 eröffnete Feinkostmarkt ist nur einer von sieben Märkten des Genuss-Imperiums Zurheide, das von der Zentrale in Bottrop dirigiert wird. Neben einem umfassenden Lebensmittelsortiment finden Kunden hier eine 280 Quadratmeter große Weinabteilung mit mehr als 600 Weinen sowie eine umfangreiche Auswahl an Spirituosen, Schaumwein und Champagner – und das alles in einer sehr gepflegten Atmosphäre mit edlem Holz, Stein und ansprechender Dekoration.

Auch der Service ist außergewöhnlich und bis ins letzte Detail durchdacht. In einem in der Weinabteilung platzierten Ausschank-Automat stehen ständig acht Weine zum Probieren bereit. Und auch sonst ist Probieren ausdrücklich erwünscht. Ein ebenso wichtiger Aspekt wie Frische, Qualität und Atmosphäre im Zurheide-Konzept ist das Personal. Hier kann man sich in der Weinabteilung von Zurheide Düsseldorf auf drei ausgewiesene Weinfachleute verlassen, die sich mit jeweils eigenen Schwerpunkten um Einkauf, Disposition, Werbung, Regalpflege und Kundenberatung kümmern sowie Weinabende und -verkostungen veranstalten und moderieren.

In der Kategorie „Filialisierter Einzelhandel“ trug der Standa Supermercato in Köln den Titel „Weinabteilung des Jahres 2011/12“ davon. Der Markt, mitten in der Stadt im Souterrain des DuMont-Carré gelegen, bietet alles für den Liebhaber italienischer Genuss- und Weinkultur. Das Sortiment umfasst rund 23.500 Artikel, darunter rund 800 verschiedene Weine. In der über 225 Quadratmeter großen Weinabteilung dominieren selbstredend italienische Tropfen. Daneben umfasst das gut gepflegte Sortiment aber auch Weine aus Deutschland, Frankreich und Spanien. Service und Beratung werden im Standa Supermercato groß geschrieben. Daher wird die Weinabteilung, auf die cirka 10 Prozent des Gesamtumsatzes entfallen, ständig von drei erfahrenen und gut ausgebildeten Mitarbeitern betreut.

Obwohl der Markt an das Warenwirtschaftssystem der REWE angedockt ist, lässt er sich zusätzlich von etlichen Lieferanten beliefern und kauft selbst ein, zum Teil direkt ab Weingut. Auf Wunsch werden bestimmte Weine speziell für den Kunden besorgt. Das Fazit der Jury: „Der Standa Supermercato ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich und einzigartig und angesichts der gebotenen Leistungen in Sortiment, Präsentation, Service sowie Ab- und Umsatzzahlen ein verdienter Gewinner.“