Norwegian Encore

Neues Kreuzfahrtschiff der Superlative tritt seinen Dienst an

„Norwegian Encore“ weiterlesen

Die schönsten Strände Puerto Ricos, Karibik

Mit über 480 Kilometern Küstenlinie bietet Puerto Rico eine unglaubliche Vielfalt an Stränden. Ob in der Landschaft, in der Stadt oder auf den abgeschiedenen Inseln Vieques und Culebra, jeder Strand ist einzigartig und gibt einem ein anderes Gefühl. Eine Vielzahl verschiedener Aktivitäten kann ausprobiert werden: Schnorcheln, Surfen, Jet-Ski und Stand-up-Paddeln sind nur einige der unzähligen Möglichkeiten entlang der atemberaubenden Küste Puerto Ricos. Nachfolgend sind sechs Beispiele für malerische Strände, samt Aktivitäten und Unterkünften.

Strand Puerto Rico

„Die schönsten Strände Puerto Ricos, Karibik“ weiterlesen

Eden Rock – St Barths veranstaltet Gourmetfestival

Das renommierte „Taste of St Barth Gourmet Festival“ findet dieses Jahr zum vierten Mal vom 2. bis 5. November unter Federführung des Luxushotels Eden Rock – St Barths statt.

Das Highlight auf der internationalen Kulinarik-Agenda wird vom Tourismusverband St. Barths organisiert. Schirmherr ist der Küchenchef Eric Frechon, Leiter der Drei-Sterne Küche des Restaurants Epicure im Hotel Le Bristol, Paris, sowie „Meilleur Ouvrier de France“. Gemeinsam mit sechs französischen Küchenchefs – vom umjubelten Profi mit Michelin-Sternen bis zum vielversprechenden Neuling, stellt er abermals die Avantgarde französischer Kochkunst in den Mittelpunkt.

Als „Himmel für Feinschmecker“ bekannt, ist das Eden Rock – St Barths stolzer Teilnehmer des Festivals. Das Haus fühlt sich geehrt, Küchenchef Jérôme Faure aus seinem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant Le Champ des Lunes in Le Domaine de Fontenille als Gast-Koch zu begrüßen. Für drei spezielle Abendessen wird er mit seinen unverkennbaren Gerichten ein Menü aus mehreren Gängen kreieren.

Ein weiterer Höhepunkt des Events: das gemeinsame Vier-Gänge-Menü von Eric Frechon und Jérôme Faure am 3. November im Restaurant On The Rocks, eine Kollaboration, die das Feinschmecker-Herz höher schlagen lässt.

Über Eden Rock – St Barths

Das Luxushotel Eden Rock – St Barths steht für große Liebe zum Detail, makellosen Service und die Verpflichtung, seinen vielgereisten, anspruchsvollen Gästen eine unvergessliche Zeit auf der berühmten Insel St. Barths auf den Französischen Antillen zu bereiten. Mit seiner atemberaubenden Lage repräsentiert Eden Rock französisches art de vivre mitten im Herzen der Karibik. Aufgrund seiner zentralen Lage können Gäste die Geschäfte, Boutiquen, Bars und Restaurants des Dorfes St. Jean leicht erreichen. Das Hotel bietet 34 individuell ausgestattete Luxusunterkünfte direkt „on the rock“ – auf dem Felsen, am Strand oder in üppigen grünen Gärten. Die Luxusvillen Nina und Rockstar, je 1500 Quadratmeter groß, bieten unvergleichliche Annehmlichkeiten und geben den Blick frei auf Privatterrasse, Spa-Pool und das türkisblaue Meer.

Das Essen im Eden Rock ist ein Muss für jeden Besucher von St. Barths. The Sand Bar und On The Rocks sind Garanten für höchsten kulinarischen Genuss. Beide Restaurants tragen die Handschrift des weltberühmten Küchenchefs Jean-Georges Vongerichten. On The Rocks with Jean-Georges präsentiert Menüs mit den Lieblingskreationen des Meisters. Die stilvolle, entspannte Atmosphäre wird aufs Schönste ergänzt durch spektakuläre Ausblicke auf die Korallenriffe – und weit darüber hinaus. The Sand Bar with Jean-Georges bietet als einziger Ort auf der Insel Vollkorn-Pizza, gegrillten oder im Holzofen gebackenen Fisch sowie köstliche, leichte Salate mit frischen Kräutern aus dem Gewächshaus des Eden Rock.
Die Eden Rock Gallery bietet einen farbenfrohen Blick auf den Strand direkt vor der Tür. Die Ausstellungen der Galerie zeigen Werke internationaler Künstler. Das erfolgreiche „Artist in Residence“-Programm kommt unter anderem jungen Künstlern der berühmten New York Academy of Art zugute.

Eden Rock Villa Rental ERVR verwaltet ein Portfolio von rund 60 der begehrtesten Privatvillen der Insel in der Größe von einem bis acht Schlafzimmern. Jedes Haus ist unterschiedlichausgestattet und bietet ein ähnliches Service- und Zimmer-Niveau wie das Eden Rock. Der persönliche VIP-Concierge-Service von ERVR behandelt jede Anfrage mit derselben Höflichkeit und Perfektion.

http://www.edenrockhotel.com

 

Chris Meredith

Chris Meredith ist neuer Executive Chef im Raffles Praslin auf den Seychellen

Von der Karibik in den Indischen Ozean: Chris Meredith hat die Position des Executive Chefs im Raffles Praslin auf den Seychellen übernommen. Er war zuletzt im berühmten Sandy Lane auf Barbados tätig und trägt auf Praslin die Verantwortung für sechs Restaurants und Bars.

Den Grundstein für seine inzwischen über 20-jährige Karriere legte der Brite mit einer Anstellung bei dem bekannten Koch Paul Heathcote im Zwei-Sterne-Restaurant Longridge. Die Verfeinerung seiner Künste erfolgte bei der angesehenen Dorchester Collection, wo er für mehrere Jahre die Küchen im noblen Landhotel Coworth Park nahe London leitete. Hier wurde ihm sogar einmal die große Ehre zuteil, für Königin Elisabeth II. zu kochen.

Christoph G. Ganster, General Manager, freut sich über den Neuzugang: „Chris Meredith hat umfangreiche Erfahrung in renommierten, mit Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants gesammelt und ist die perfekte Wahl für die kulinarische Leitung unseres Resorts. Er ist ein passionierter Koch und wird die Gäste des Raffles Praslin mit einer Kombination seiner kreativen Rezepte mit den besten lokalen Produkten verwöhnen. Wir sind stolz, ihn bei uns im Team begrüßen zu dürfen.“

Das kulinarische Portfolio des Raffles Praslin gehört zu den vielfältigsten Angeboten auf der Inselgruppe im Indischen Ozean. Dazu gehören unter anderem das Losean Restaurant mit moderner mediterraner Küche, das Curieuse Restaurant mit Spezialitäten aus Südostasien und Indien sowie das Pool Restaurant & Bar, wo kreolische Speisen und frische Meeresfrüchte serviert werden.

www.raffles.com.

Australien ist das Traumziel der Deutschsprachigen

Sonnige Aussichten
• TripAdvisor präsentiert das aktuelle TripBarometer 2015
• Detaillierter Blick auf die Trends der internationalen und deutschsprachigen Reisenden

Wenn es um Urlaub geht, kennen die Schweizer und Österreicher keine Kompromisse: Sie planen mit einem noch höheren Budget als 2014 und jeder Dritte würde grundsätzlich „nie beim Reisen sparen“. Das verrät der Blick in die TripBarometer-Studie1 von TripAdvisor. Die Umfrage wurde von dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen Ipsos im Auftrag der Reise-Website durchgeführt und berücksichtigt Ergebnisse von mehr als 44.000 Reisenden und Hoteliers. Die Untersuchung zur globalen Tourismuswirtschaft gibt Einblicke in internationale und länderspezifische Reisetrends sowie das Planungs- und Buchungsverhalten im Jahresvergleich.

„Frühlingsstimmung für die Branche: Unsere TripBarometer-Studie belegt, dass die Reiselaune der deutschsprachigen Befragten ungebrochen positiv ist. Das schlägt sich in der wachsenden Ausgabebereitschaft wider“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin bei TripAdvisor in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Der gestiegene Urlaubsetat soll in diesem Jahr vornehmlich dazu dienen, sich einen Traum zu erfüllen und ein Ziel auf der Wunschliste zu besuchen.“

Da quiekt das Sparschwein
Laut der TripBarometer-Studie planen zwei von fünf der weltweit Befragten, in 2015 mehr Geld für Reisen auszugeben als im vergangenen Jahr. Dabei ist es für sie doppelt so wahrscheinlich, ihre Budgets zu erhöhen als zu verringern. Diese positive Stimmung wird beim Blick auf Deutschland, Österreich und die Schweiz bestätigt:
Umfrageteilnehmer aus allen drei Ländern wollen – verglichen mit 2014 – in den nächsten zwölf Monaten mehr ausgeben. Spitzenreiter sind die Schweizer, die für ihre Reisekasse für zwei Personen im Mittel 10.750 Euro2 einplanen. Gefolgt von den Deutschen, die im Durchschnitt 6.700 Euro, sprich 300 Euro mehr als in 2014 für Reisen zu zweit vorsehen. Die Österreicher rechnen mit einem Budget für zwei von durchschnittlich 6.000 Euro in diesem Jahr.

1. Schweiz: 10.563 Euro2 (durch. Ausgaben 2014), 10.750 Euro2 (durch. geschätzte Ausgaben 2015), 2 Prozent Plus (Vergleich 2014/2015)
2. Deutschland: 6.400 Euro (durch. Ausgaben 2014), 6.700 Euro (durch. geschätzte Ausgaben 2015), 5 Prozent Plus (Vergleich 2014/2015)
3. Österreich: 5.900 Euro (durch. Ausgaben 2014), 6.000 Euro (durch. geschätzte Ausgaben 2015), 2 Prozent Plus (Vergleich 2014/2015)

Gefragt: Nachbarländer
Auf die Frage, welche Ziele die Studienteilnehmer in den nächsten zwölf Monaten anvisieren, zeigt sich, dass für viele das ‚Gute doch so nah liegt‘: die deutschsprachigen Reisenden planen gern einen Aufenthalt in einem Nachbarland. So zieht es die Österreicher und Schweizer am meisten nach Italien, zudem steht für sie Deutschland hoch im Kurs. Auch die deutschen Globetrotter schätzen nahgelegene Destinationen: Spanien (Platz 2) und Italien (Platz 3).

· Österreich: 1. Italien, 2. Deutschland, 3. UK
· Schweiz: 1. Italien, 2. Frankreich, 3. Deutschland
· Deutschland: 1. Deutschland, 2. Spanien, 3. Italien

„Ich würde nie am Reisen sparen“
Das höhere Budget in diesem Jahr wollen die Befragten des TripBarometers vor allem dafür nutzen, um ein Ziel auf ihrer Wunschliste zu besuchen. Das ist der stärkste Beweggrund für Deutsche (41%), Österreicher (53%) und Schweizer (43%). Darüber hinaus wird klar, dass Reisen für viele eine Herzensangelegenheit ist: Einer von drei Befragten (31%) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt an, dass er „nie am Reisen sparen würde“. Damit liegen sie deutlich über dem globalen Durchschnitt (15%).

Aktive und genussreiche Auszeit
Bei der Frage, wofür die Weltenbummler ihr Geld am ehesten im Urlaub verwenden, zeigt sich: die globalen Traveller investieren in Sehenswürdigkeiten, Unterkunft und gutes Essen. Bei den Deutschen und Österreichern spielen zudem die Aktivitäten eine führende Rolle, während die Schweizer bei ihren Ausgaben vor allem Wert auf die Unterkunft legen.

· Österreich: 1. Sehenswürdigkeiten (57), 2. Kulinarik (48), 3. Aktivitäten (39%)
· Schweiz: 1. Unterkunft (49%), Kulinarik (49%), Sehenswürdigkeiten (45%)
· Deutschland: 1. Sehenswürdigkeiten (52%), 2. Aktivitäten (47%), 3. Kulinarik (41%)
· Internationaler Durchschnitt: 1. Sehenswürdigkeiten (53%), 2. Unterkunft & Kulinarik (je 41%)

Wenn Geld keine Rolle spielen würde…
Bei einem sind sich die deutschsprachigen Studienteilnehmer einig: Hätten sie genug Geld, würden sie in den nächsten 24 Monaten eine Reise nach Australien unternehmen, das Traumziel Nummer 1. Weitere heiß begehrte Ziele für diesen Fall sind die USA und die Karibik:

· Österreich: 1. Australien, 2. Karibik, 3. USA
· Schweiz: 1. Australien, 2. Neuseeland, 3. Karibik
· Deutschland: 1. Australien, 2. Neuseeland, 3. USA

Bei den genannten Hinderungsgründen, warum der Traumurlaub Stand heute noch nicht umgesetzt werden kann, besteht Konsens zwischen den deutschsprachigen und globalen Reisenden: Zwei von drei Befragten (61%) geben an, dass ihr Sparschwein noch wachsen muss, einer von drei (38%) erwähnt zudem, dass ihm die Zeit für eine Reise zum Traumziel fehle.

Eden Rock – St. Barths

Eden Rock – St. Barths

Der New Yorker Drei-Sternekoch Jean-Georges Vongerichten und der frischgekürte Küchenchef Eric Desbordes verwandeln die Karibik in ein Mekka für Feinschmecker. Treffpunkte sind das neu gestaltete On the Rocks sowie die trendige Sand Bar, die ab sofort auch Abendessen serviert. Beide Restaurants überraschen mit brandneuen Menükreationen.

Wie sein Mentor Jean-Georges Vongerichten setzt auch der junge Küchenchef Eric Desbordes auf frische, saisonale und lokale Produkte von höchster Qualität.

Umgeben vom weißen Sandstrand St. Jeans, bietet die Sand Bar mediterrane Küche mit leichtem zeitgenössischem Touch. Der perfekte Ort für unvergessliche Stunden direkt am Ufer des türkisfarbenen Meeres.

Noch spektakulärer ist der Blick vom Spitzenrestaurant On the Rocks über die Korallenriffe der Insel vor dem Panorama der untergehenden Sonne. Höhepunkte der Sinne, die ewig in Erinnerung bleiben.

Jean-Georges Vongerichten wacht als kreatives Genie über beide Hotspots: „Da die Sand Bar nun auch Abendessen serviert, haben wir als Hotel das vollständigste gastronomische Angebot von St. Barths. Ich bin hocherfreut, einen derart talentierten jungen Küchenchef wie Eric Desbordes an meiner Seite zu haben.“

Jean-Georges Vongerichten ist im Laufe seiner Karriere mehrfach mit Michelin-Sternen ausgezeichnet worden. Er eröffnete Restaurants zwischen Chicago und Tokio, schrieb bahnbrechende Kochbücher und trat in zahlreichen Shows auf. Seine kreative Küche zeichnet sich durch einen unverkennbar exotischen Akzent aus; intensiv schmeckende Gemüsesäfte, Fruchtessenzen, leichte Brühen und Kräuter-Vinaigrettes, angereichert mit aromatischen Noten aus allen Ecken der Erde.

Jean-Georges Vongerichten ist in sämtliche Aspekte der Gastronomie eingebunden: Konzept, Menü, Design und Mitarbeiter. Auf diese Weise konzipiert er zeitgenössische Restaurants von Weltruf. Seine Inspirationen holt sich der gebürtige Elsässer auf seinen zahlreichen Reisen. Das Inselparadies Eden Rock – St. Barths bietet die perfekte Bühne für seine pikante, exotische Küche.

Eric Desbordes entdeckte seine Passion und Berufung im Alter von 13 Jahren. Nach seiner Ausbildung im Hotel George V sowie im L’Atelier de Joël Rebuchon startete er eine Bilderbuchkarriere, die ihren bisherigen Höhepunkt im 114 Faubourg fand: Als Küchenchef der Brasserie de luxe des Pariser Palasthotels Le Bristol holte er innerhalb nur eines Jahres seinen ersten Michelin-Stern. Unter den Augen des legendären Starkochs Eric Frechon und befeuert durch die Gunst loyaler Gäste aus den höchsten Reihen der Pariser Gesellschaft, begann seine Kreativität sämtliche Grenzen zu sprengen.

Eden Rock – St. Barths lädt Gäste aus aller Welt ein, die Früchte der vereinten Talente von Jean-Georges Vongerichten und Eric Desbordes im paradiesischen Zauber der Karibik zu genießen.

www.oetkercollection.com

Guillaume Poupard

Große Herausforderung für Guillaume Poupard! Seit Dezember hat der aus der Normandie stammende Küchenchef in der Rue de la Roquette Nr. 43, im elften Arrondissement von Paris, sein neues Restaurant installiert: Das Sixième Sens. Dies ist seine fünfte Pariser Institution nach dem Relais Croix-Nivert, dem Molière in Boulogne, dem Guillaume und dem Miel & Paprika. In schlichtem Ambiente vereint Guillaume Poupard Tradition und Moderne und bietet eine einfache, aber raffinierte Küche mit Gerichten inspiriert aus der ganzen Welt. Er heißt seine Gäste persönlich willkommen und garantiert sowohl die Zubereitung der Gerichte als auch die Bedienung.
Das Sixième Sens liegt nur wenige Schritte von der Place de la Bastille entfernt.

Feine Küche und Gemüse vom Pariser Markt Aligre
Geleitet von seiner kulinarischen Leidenschaft, lädt Guillaume Poupard zur Entdeckung seiner raffinierten Küche ein. Von Auslandsreisen und seiner Erfahrung als Koch auf Kreuzfahrtschiffen in der Karibik inspiriert, dekliniert Guillaume Poupard seine Küche mit Köstlich-keiten, die aus aller Welt kommen. Diese schmückt er mit saisonalen Produkten und Aromen, die er auf dem Markt Aligre findet. Filigrane Kochkunst und überra-schende Geschmacksrichtungen stehen auf der Speise-karte, die sich jeden Monat ändert.

Eine offene Küche und Geselligkeit
Die helle und zum schönen Gastraum geöffnete Küche bietet bereits Geselligkeit, denn sie lässt den Koch bei der Zubereitung der Speisen sehen, der sich dabei mit seinen Gästen unterhält.

Lebenskunst, Kochkunst und Geselligkeit
Der herzliche Empfang des Chefs und ein Gefühl des Wohlbefindens markieren das Betreten des Restaurants Sixième Sense. Das „Esszimmer“ verbindet vortrefflich authentisches und zeitgemäßes Design. Der schlichte Raum kultiviert die Kunst, nicht zu viel zu tun und harmonisiert perfekt die Variation der Farben Vanille und Schokolade. Ein Interieur, das sowohl modern als auch klassisch ist, und eine Palette von hellen Farben vermitteln echten Komfort. Die gemütliche Atmosphäre wird durch die schöne Mischung aus Holz und den modernen in Vanille und Schokolade gehaltenen Lederbänken hervorgehoben.
Für lange Winterabende laden die von Kerzen beleuchteten Tische zu einem ruhigen Abend abseits des Tumults von Paris ein. An sonnigen Tagen bietet die sich öffenende Fassade den Komfort einer überdachten Terrasse.

Die weichen Farben der Tische reimt Guillaume Poupard mit den alten Steinmauern des Restaurants. Diese vereinen sich ideal dem zeitgenössischen Interieur. Die Balken komplettieren den Charme dieses Restaurants.

Ab dem Betreten geben die Holzbalken den Ton für das „Esszimmer“ an, da sie dem Restaurant Magie geben und sein Inneres bestimmen. Die Kombination von Holz und Zeitgenössischem vermittelt eine Atmosphäre modernen Landlebens.

www.restaurant-sixieme-sens.fr

Guillaume Poupard

Geboren 1970 in Alençon, Normandie
1987 Diplom Hotelfachschule Le Havre und Ankunft in Paris
1992 Chefkoch auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik
1993 Zurück in Paris und Übernahme der Küche im Driver´s (16. Arr.)
1995 Eröffnung seines ersten Restaurants in Paris Le Relais Croix Nivert (15. Arr.)
2005 Eröffnung des Le Molière in Boulogne-Billancourt
2009 Eröffnung des Restaurants Miel & Paprika (12. Arr.)
2011 Übernahme des Restaurants Les Parisiennes Edouard Baer, das
           das Restaurant Guillaume wird

2013 Eröffnung des Restaurants Sixième Sens (11. Arr.)

Chartern Sie eine Mega Yacht für sich und 111 Freunde

SeaDream Yacht Club: Der Champagner an Deck, die Mahlzeiten mit Weinauswahl und der Cognac an der Bar sind im Kreuzfahrtpreis enthalten – Preisbeispiel: Vom 9. Bis 14. Oktober 2013 bietet SeaDream einen fünftägigen Vollcharter auf der Route von Dubrovnik nach Rom für 334.275 Euro

Von vier Tagen bis zu mehreren Wochen bietet der SeaDream Yacht Club mit seinen beiden mehrfach preisgekrönten Zwillingsyachten SeaDream I und SeaDream II unvergessliche Cruise-Erlebnisse auf See auch als Incentive-Reise an. Ob für ein besonderes Jubiläum, Geburtstag, Familientreffen oder ein Business-Meeting, die Charter-Reise mit dem SeaDream Yacht Club ist die perfekte Idee für ein besonderes Ereignis. Den Umfang des gecharterten Bereichs und die Anzahl der Gäste bestimmt allein der Einladende. Je nach Bedürfnissen der Gruppe kann eines der fünf Decks oder die ganze Yacht für 112 Gäste gechartert werden. Für noch größere Gesellschaften bietet es sich an, gleich beide Luxusschiffe exklusiv zu chartern. Wer sich für eines der individuell zugeschnittenen Gruppenangebote des SeaDream Yacht Clubs entscheidet, fühlt sich für die Dauer seiner Reise, als würde die Yacht ihm gehören.

Ein großer Pluspunkt des SeaDream-Charters sind die flexiblen Reiserouten, die individuell abgestimmt und zusammengestellt werden können und die nahezu 56 identischen Kabinen. Auch das Rahmenprogramm bei Landgängen kann dem Motto der Reise angepasst werden. Dies gilt für die Touren im Mittelmeer und dem Schwarzen Meer ebenso wie für die Winter-Reiseroute in der Karibik, nach Asien und auf dem Amazonas. Der Ausflugsplaner des SeaDream Yacht Club stellt auf Wunsch ein passendes Exkursionsprogramm zusammen.

Destinationen der beiden Zwillingsyachten sind kleine im Mittelmeer gelegene Häfen, idyllische Inseln in der Karibik, exotischer Flair in Asien und Australien sowie einige unvergessliche Amazonas Rundreisen. Außerdem können Incentive-Gäste griechische, spanische oder kroatische Inseln, die Französische oder Italienische Riviera erkunden oder eine Kreuzfahrt in die Karibik oder nach Fernost während der europäischen Wintermonate genießen. Dabei entdecken Gäste die paradiesische Landschaft von Barbados, Costa Rica, der Grenadinen, der Französischen Antillen oder die herrlichen grünen Inseln St. Lucia und Antigua. Auf acht Kreuzfahrten Ende 2013 können Gäste des SeaDream Yacht Clubs die exotischen Küsten von Costa Rica am Pazifischen und Karibischen Meer erleben. In Asien steuert eine der Zwillingsyachten von Mumbai auf 18 individuellen Routen Ziele in Singapur, Thailand, Philippinen und Australien an.

Für Incentive-Reisen bieten die Luxusyachten des SeaDream Yacht Clubs Platz für Veranstaltungen jeglicher Art. Ein Business-Meeting kann in einem der vielen Salons stattfinden, eine Cocktail-Party, eine Gala oder ein Barbecue unter freiem Himmel. Darüber hinaus entspannen sich Incentive-Gäste am Pool oder vergnügen sich bei den verschiedenen Wassersportaktivitäten. Jet-Ski, Banana-Boote, Wasserski und vieles mehr steht kostenlos allen Gästen zur Verfügung. Des Weiteren sind beide Luxusyachten mit einem hochmodernen Golfsimulator, einem Fitness-Center und einem Thai-zertifizierten Spa ausgestattet.

Luxus „All Inclusive“ genießen
Das Exklusive ist bei SeaDream schon inklusive. Der Champagner an Deck, die Mahlzeiten mit Weinauswahl und der Cognac an der Bar sind im Kreuzfahrtpreis enthalten. Preisbeispiel: Vom 9. Bis 14. Oktober 2013 bietet SeaDream einen fünftägigen Vollcharter auf der Route von Dubrovnik nach Rom für 334.275 Euro bzw. 2.985 pro Person an (bei 112 Passagieren). Wird nur das Deck 3 gechartert, beläuft sich der Gesamtpreis auf 119.700 Euro bzw. 2.850 Euro pro Person (bei 42 Personen verteilt auf insgesamt 21 auf Deck 3 verfügbare Kabinen).

Die Preise richten sich u.a. nach der Saisonzeit, der zurückgelegten Strecke und der Auswahl der Häfen. Inbegriffen sind sämtliche Service-Leistungen an Bord. Die Touren können bei allen bekannten Kreuzfahrt-Veranstaltern, Reisebüros und Event-Agenturen gebucht werden. Die aktuelle Broschüre in deutscher Sprache und weitere Informationen zu SeaDream Charter erhalten Interessenten bei Gregory Lamoot unter Tel: +32 3 644 76 66, Mobil: +32 499 126415 oder per
E-Mail: Gregory.Lamoot@sdyc.no. Die deutsche Broschüre ist abrufbar unter: http://brochures.seadream.com/seadream-main-brochure-2013-2014-ger/

Ach so, wenn Ihnen gerade nicht 111 Freunde einfallen, die Gourmet Report Redaktion würde sich anbieten, mit zu segeln 😉

Karibisch kochen

Neue Website mit Infos zu den Aromen, Rezepten und Online-Spiel „Cook It!“ – Mirko Reeh: „Mein Lieblingsrezept ist Keshi Yena. Die Hauptzutat ist Gouda.“

Eine kulinarische Reise in tropische Gefilde bietet die karibische Küche, die nicht nur feurig, sondern überraschend oft auch mild und leicht daherkommt. Der europäische Einfluss der Einwanderer hat viele uns altbekannten Zutaten in die Karibik gebracht und einen interessanten Mix mit einheimischen Aromen und Gewürzen entstehen lassen.
Die niederländische Karibikinsel Aruba widmet dem Thema Kochen nun unter www.aruba.de/cook-it eine eigene Website. Diese gibt neben leckeren, einfachen Rezepten zum Nachkochen auch Einblick in die kulinarischen Traditionen der Insel.

Mit von der Partie ist der Frankfurter Starkoch Mirko Reeh, der kürzlich vor Ort selbst in die Kochtöpfe schaute: „Mein Lieblingsrezept ist Keshi Yena. Dies ist das Nationalgericht von Aruba und leicht nachzukochen. Übersetzt bedeutet dies gefüllter Käse. Die Hauptzutat ist Gouda – in Aruba mindestens so beliebt, wie bei unseren niederländischen Nachbarn. Hühnchen, Gemüse, Oliven, Kapern und noch einiges mehr werden in einem ausgehöhlten Käselaib gebacken. Sehr gehaltvoll, aber eben ein richtiger und leckerer Sattmacher.“ schwärmt der Hesse.

Das Rezept zum Download sowie ein interaktives Online-Spiel auf der Webseite zeigen Schritt für Schritt wie es geht. Zudem gibt es einen karibischen Kochkurs bei Mirko Reeh zu gewinnen.

Das Thema Essen ist in Aruba allgegenwärtig. An den elf Kilometer langen weißen Sandstränden reihen sich mehr als 230 Restaurants. Das nur 30 mal 9 Kilometer große Eiland hat eine der größten Restaurantdichten der Karibik – neben der traditionellen arubanischen Küche finden sich Spezialitäten-Restaurants nahezu jeder Richtung: von Italienisch über Indonesisch, von Fine Dining bis Finger Food.

Das zur Gruppe der ABC-Inseln in der Niederländischen Karibik zählende Aruba liegt etwa 40 Kilometer vor der Küste Venezuelas. Die Insel lockt mit ganzjährig angenehmen Temperaturen (durchschnittlich 28°C), elf Kilometer langen, weißen Stränden und kristallklarem Wasser. Auf Arubas Vorzüge machen internationale Auszeichnungen aufmerksam: 2012 haben die Nutzer der Bewertungsplattform Tripadvisor den Eagle Beach zum zweitschönsten Strand der Welt gewählt. Das Scuba Diving Magazine zählt Aruba zu den TOP Wrack-Tauch-Gebieten der Welt. Ob Tauchen, Wandern, Sonnenbaden, Shopping oder Kasino-Besuch – jeder findet hier sein persönliches Programm.

www.aruba.de

Aruba setzt auf Kulinarisches

Mit mehr als 230 Restaurants bietet Aruba eine der größten Restaurantdichten der Karibik – neben der traditionellen arubanischen Küche finden sich Spezialitäten-Restaurants nahezu jeder Richtung: von Italienisch über Indonesisch, von Fine Dining bis Finger Food. Die Website liefert auch empfehlenswerte Adressen. Die Seite ist direkt erreichbar unter www.aruba.de/cook-it

Website mit neuen Infos zu Aromen, Rezepten und Online-Spiel „Cook It!“

Die niederländische Karibik-Insel Aruba macht jetzt auf ihre kulinarischen Vorzüge aufmerksam. Denn die Besucher erwarten dort nicht nur elf Kilometer lange Sandstrände mit vielen Freizeit- und Sportangeboten, sondern auch ein bunter Mix aus kreolischen, südamerikanischen und niederländischen Köstlichkeiten. Die wichtigsten Rezepte und Zutaten stellt das Tourismus-Büro nun auf seiner Website unter dem Motto Arubas Aromen vor.

Dazu zählen das Nationalgericht Keshi Yena, mit Gouda als Hauptzutat, oder der beliebte Drink Aruba Ariba, bei dem der tiefrote einheimische Likör Coecoei eine Hauptrolle spielt. Durch die neuen Seiten führt der Frankfurter TV-Koch Mirko Reeh, der vor kurzem auf der Insel selbst in die Kochtöpfe geschaut hat. Zudem lädt das Spiel „Cook It – die Grünen ins Töpfchen“ ein, Keshi Yena per Mausklick nach zu kochen und gleichzeitig die Teilnahme an einem Karibik-Kochkurs von Mirko Reeh zu gewinnen.

Das zur Gruppe der ABC-Inseln in der Niederländischen Karibik zählende Aruba liegt etwa 40 Kilometer vor der Küste Venezuelas. Die Insel lockt mit ganzjährig angenehmen Temperaturen (durchschnittlich 28° C), weißen Stränden und kristallklarem Wasser. Auf Arubas Vorzüge machen internationale Auszeichnungen aufmerksam: 2005 wurde der Eagle Beach vom Zeitungsriesen USA Today zum schönsten Strand der Karibik gewählt. Das Scuba Diving Magazine zählt Aruba zu den TOP Wrack-Tauch-Gebieten der Welt. Ob Tauchen, Wandern, Sonnenbaden, Shopping oder Kasino-Besuch – jeder findet hier sein persönliches Programm. Weitere Informationen beim: Aruba Tourismusbüro mit deutscher Telefonnummer: +49 (0)6257-5076950, www.aruba.de. www.facebook.com/arubaFVAde