Das Restaurant Frank Rosin wird 25

Ein Vierteljahrhundert Spitzenküche aus dem Ruhrgebiet

Gefeiert wird das Jubiläum mit der „Rosin Wine & Food Journey 25“. Vor 25 Jahren, am 1. März 1991, hat Frank Rosin sein Gourmet- Restaurant in Dorsten eröffnet. Gefeiert wird das Jubiläum während des ganzen Jahres mit neuen Spitzenweinen, Weinabenden mit prominenten Winzern aus dem In- und Ausland und Gastauftritten von Starköchen mit Weltruf – darunter Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann.
Frank Rosin und seine Sommelière Susanne Spies haben in engster Zusammenarbeit mit renommierten Weingütern fünf neue Spitzenweine, exklusiv für die Weinkarte des Restaurants Rosin, entwickelt. Den Auftakt macht im April der 2015 Weißburgunder vom Weingut Franz Keller in Oberbergen am Kaiserstuhl. Dieser Wein ist auf Vulkanboden gewachsen und heißt deshalb „Rosins Vulkan“. Im Mai kommt aus Südafrika der „Fire in the Sky“ vom Weingut Springfontein in Stanford/Walker Bay, ein 2010 Cape Blend aus den Rebsorten Shiraz, Pinotage und Petit Verdot. Die Winzer werden die Weine persönlich vorstellen.

Ein ganz besonderes Highlight wird der Auftritt von Koch-Ikone Eckart Witzigmann im Restaurant Rosin werden. Zu ihm gesellt sich Roland Trettl, langjähriger Chefkoch des weltbekannten Restaurants „Ikarus“ im Hangar 7 des Airport Salzburg und als neuer Juror bei „The Taste“ in SAT.1 jetzt auch ein Fernsehkollege von Frank Rosin. Weitere Top-Stars der europäischen Köcheszene werden folgen.

Von bescheidenen Anfängen zur 2 Sterne-Adresse
„Das sah hier aus wie eine Garage mit Gardinen“, sagt Frank Rosin mit einem Schmunzeln über die frühen Tage. Heute leuchten über dem Restaurant Rosin zwei Michelin-Sterne. In seinem Guide „Die besten Restaurants in Deutschland 2015/2016“ vergibt DER FEINSCHMECKER 4 von 5 F. Auch alle anderen bedeutenden Gourmetführer Deutschlands zeichnen das Haus jedes Jahr mit sehr hohen Bewertungen aus. Möglich wurde dieser kontinuierliche Erfolg, so betont Frank Rosin, nur durch das Teamwork einer hoch motivierten Crew in Küche und Service. Mit dem kongenialen Trio aus Küchenchef Oliver Engelke, Restaurantleiter Jochen Bauer und Sommelière Susanne Spies, die über mehr als 800 Weine gebietet, an der Spitze.

Mit seinen Coaching-Sendungen „Rosins Restaurants“, „Rosin weltweit“ und „Rosins Kantinen – Ein Sternekoch undercover“ auf Kabel eins sowie als Juror bei „The Taste“ in SAT.1 ist Frank Rosin einer der bekanntesten Fernseh-Köche Deutschlands.

Auch als Kochbuchautor ist der umtriebige Star-Koch erfolgreich. Begonnen hat es 2004 mit „Schmackofatz! einfach gut kochen“ mit Rezepten und kulinarischen Reportagen aus dem Ruhrgebiet. Im Winter letzten Jahres veröffentlichte Frank Rosin mit „Modern German Cookbook“ als erster deutscher Sterne- und TV-Koch ein Kochbuch in den USA. Sein jüngstes Werk ist „Rosins Restaurants: So wird’s perfekt“ mit den besten Rezepten aus dem Kabel eins-Format, dessen mitlerweile neunte Staffel am 8.März startet.

Dieter Müller auf kabel eins

Sternekoch Dieter Müller krönt besten Festtagsschmaus in „Mein Lokal, Dein Lokal Spezial – Das perfekte Weihnachtsmenü“ am 15. Dezember, um 20:15 Uhr, bei kabel eins

Neun verführerische Weihnachtskreationen, drei Finalisten und eine Kochlegende: In „Mein Lokal, Dein Lokal Spezial – Das perfekte Weihnachtsmenü“ suchen die Profi-Köche Mike Süsser, Martin Baudrexel und Andreas C. Studer nach Deutschlands bestem Festtagsschmaus. Insgesamt neun Bewerber werden deutschlandweit von den kabel eins-Küchenchefs auf der Suche nach dem besten Weihnachtsbraten akribisch unter die Lupe genommen und nach Qualität, Geschmack und Präsentation bewertet. Im Anschluss zieht jeder Koch mit dem von ihm ausgewählten Top-Favoriten ins große Finale ein. Dort müssen sich die Profis mit ihren Finalisten gemeinsam beweisen – und ein perfektes Weihnachtsmenu bestehend aus Braten, Vor- und Nachspeise zaubern. Wer am Ende die kulinarische Nase vorne haben wird, entscheidet niemand geringerer als Sternekoch Dieter Müller. Vor ihm erstarrt selbst ein versierter Küchenchef wie Martin Baudrexel vor Ehrfurcht: „Der Gott persönlich ist am Start.“ Auch Andreas C. Studer ist begeistert: „Eine lebende Legende hier zu haben, und das dann noch als Juror von unserem Weihnachtsessen: Was Besseres kann man sich gar nicht vorstellen.“ Welches Menü hält dem Urteil von Dieter Müller stand und wird mit 5000 Euro Siegprämie belohnt?

Folgende Lokale stellen sich in „Mein Lokal, Dein Lokal – Das perfekte Weihnachtsmenü“ der Konkurrenz:
„André’s 1726“ in Witten (Nordrhein-Westfalen) „Inszenario“ in München (Bayern) „Stelzenhaus“ in Leipzig (Sachsen) „Altes Fischerhaus“ in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) „Kastaniengarten“ in Ingolstadt (Bayern) „Landleben“ in Potsdam (Brandenburg) „Brüdigams“ in Hamburg „Papageno“ in Regensburg (Bayern) „Goldhorn Beefclub“ in Berlin

Umrahmt wird das Prime-Time-Weihnachts-Spezial am Dienstagabend vom regulären „Mein Lokal, Dein Lokal“ (Montag bis Freitag um 17:55 Uhr), das von 14. bis 18. Dezember ebenfalls unter weihnachtlichen Vorzeichen steht. In dieser Woche treten Restaurants aus dem idyllischen Erzgebirge im Gastro-Wettstreit gegeneinander an.

„Mein Lokal, Dein Lokal Spezial – Das perfekte Weihnachtsmenü“ – am Dienstag, 15. Dezember 2015 um 20:15 Uhr bei kabel eins

Die Rezepte aus „Mein Lokal, Dein Lokal Spezial – Das perfekte Weihnachtsmenü“, Steckbriefe der Jury, sowie eine exklusive Preview auf die Sendung gibt es auf http://www.kabeleins.de/das-perfekte-weihnachtsmenue.

Frank Rosin

Kabel eins schickt Zwei-Sterne Koch Frank Rosin auf Weltreise

Frank Rosin geht künftig auch im Ausland auf kulinarische Rettungsmission. Im Sommer wird das neue Format „Rosin around the World. Ein Sternekoch rettet Auswandererküchen“ auf Sendung gehen. Das berichtet der Branchendienst „Kontakter“ in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

In der Kabel-eins-Sendung soll Rosin Auswanderern helfen, ihren Traum vom eigenen Restaurant am Leben zu erhalten. „Für das Format suchen wir derzeit geeignete Kandidaten“, so der Sender. Um die Kommunikation zu erleichtern, werden ausschließlich Bewerbungen deutschsprachiger Wirte angenommen. Das neue Format soll nach dem Schema von „Rosins Restaurants – ein Sternekoch räumt auf“ ablaufen. Frank Rosin macht sich vor Ort ein Bild über die Lage, das Team analysiert den Fall und unterbreitet Lösungsvorschläge. Gleichzeitig werden die meist ungelernten Wirte vom Sternekoch geschult.

Mit dem Format „Rosins Restaurants. Ein Sternekoch räumt auf“ erzielt Kabel eins regelmäßig Einschaltquoten deutlich über dem Senderschnitt. Der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen liegt bei bis zu zehn Prozent. Bereits seit November 2009 ist Rosin unterwegs, um verzweifelte Gastronomen vor dem Ruin zu retten.

Frank Rosin

Sternekoch mit ausgezeichneten Quoten: „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ erzielte am Dienstagabend starke 8,1 Prozent Marktanteil in der Relevanz-Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

In der heutigen Folge von „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ ist Frank Rosin im Doppeleinsatz. Die „Zehntscheune“ und das „Wulle Stüble“ stehen vor dem Aus und bitten den TV-Koch um Hilfe – am Dienstag, 12. August 2014, um 20:15 Uhr bei kabel eins.

Mein Lokal, Dein Lokal

Seit August 2013 mischt kabel eins mit neuer Dokutainment-Serie den Vorabend auf – immer Montag bis Freitag ab 18.30 Uhr.

In „Mein Lokal, Dein Lokal – Wo schmeckt’s am besten?“ buhlen Profi-Gastronome um die Gunst ihrer Mitbewerber. Wer kann mit Restaurantkonzept, Küche und Service am besten überzeugen? Und bei wem möchte man lieber kein zweites Mal einkehren? In der ersten Woche findet der Küchenwettstreit in Köln statt. Fünf Restaurants stellen sich der Kollegen-Bewertung: die hippe Pizzeria „Piccola“, das bodenständige Brauhaus „Sünner im Walfisch“, das gehobene „Fischermanns“, der feurige Spanier „Ma y Sol“ und „Herr Schulz“, das Gasthaus mit Augenzwinkern. Es geht um alles oder nichts: Denn neben dem Preisgeld von 5.000 Euro steht am Ende nichts Geringeres als der gute Ruf des Restaurants auf dem Spiel. Weitere Stationen von „Mein Lokal, Dein Lokal“: Hamburg, München und Berlin.

Weitere Informationen zum Programm inklusive Vorab-Videomaterial gibt es auf www.kabeleins.de.

Frank Rosin

Ab heute wieder im TV! Frank Rosin, der beste TV-Koch Deutschlands rettet Ahnungslose

Ein Gasthaus vor dem Ruin und ein Hotel ohne Gäste: Frank Rosin reist in der ersten Folge der neuen Staffel von „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ in doppelter Mission nach Weißbach bei Berchtesgaden und Wülfrath bei Wuppertal.

750.000 Euro Schulden, ein leer stehendes Hotel und ein Gastwirtehepaar, das nach 20 Jahren Kampf die Hoffnung auf ein funktionierendes Feriendomizil im idyllischen Berchtesgadener Land schon fast aufgegeben hat. Ein harter Brocken für TV-Koch Frank Rosin, der sich zum ersten Mal an die Sanierung eines Hotelbetriebs wagt. Um sich ein genaues Bild von den Umständen vor Ort zu machen, checkt der Kochprofi zunächst inkognito in den „Alpengasthof“ in Weißbach ein – und ist vor allem vom harschen Umgangston des Hausherren Peter (59) schockiert: „Das ist schon ein Muffkopp.“ Auch die Speisekarte des Hotelrestaurants kann den Sternekoch wenig begeistern. Gelingt es Frank Rosin, Peter und seine Frau Ute (47) aus ihrem Phlegma zu reißen und das lieblose Bettenlager in ein Hotel-Schmuckstück mit Gaumenschmaus-Küche zu verwandeln?

Doch bevor Frank Rosin nach Weißbach aufbricht, reist der Küchenchef zu einem Rettungseinsatz nach Wülfrath. Blauäugig, aber mit einem Kopf voller Ideen übernahmen Tanja (26) und René (40) vor einigen Jahren dort spontan das Gasthaus „Ratskeller“. Inzwischen steht das Paar mit seinen zwei Kindern vor einem finanziellen Desaster: Rund 50.000 Euro Schulden haben sie angehäuft, und der kaputte Herd in der Restaurantküche ist nur noch das Tüpfelchen auf dem i. Frank Rosin ist fassungslos: „Kein Strom mehr, kein Gas mehr, die Heizung wird mit Diesel betrieben, und die Kinder frieren. Ich muss jetzt alles wissen, sonst brauchen wir hier gar nicht mehr weitermachen.“ Kann der beliebte TV-Koch das marode Gasthaus überhaupt noch retten oder ist die Insolvenz unvermeidbar?

Im Anschluss gibt Frank Rosin ab 22.15 Uhr im „K1 Magazin“, moderiert von Kim Heinzelmann, Tipps zum Thema Tiefkühlkost. Was muss man beim Auftauen beachten? Wie erkenne ich, ob die Tiefkühlpizza im Supermarkt noch qualitativ einwandfrei ist? Darf man Aufgetautes wieder einfrieren? Der Sternekoch klärt die größten Tiefkühl-Irrtümer auf.

„Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“, seit heute, Dienstag, 18. Juni 2013, wöchentlich um 20.15 Uhr auf kabel eins.

Frank Rosin in Berlin

„Bei Muttern“ schmeckt’s niemandem! „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“, am Dienstag, 7. Februar 2012, um 20.15 Uhr bei kabel eins

Im Berliner Szeneviertel Prenzlauer Berg ist die Gastro-Konkurrenz groß. Das bekommt auch Tina spüren, die sich vor sieben Jahren mit ihrem Mann Gerd den großen Wunsch vom eigenen Ossi-Restaurant „Bei Muttern“ erfüllt hat. „Es gibt Tage, da passiert gar nichts, da geht noch nicht einmal die Tür auf“, erzählt Tina traurig. Tochter Nadine möchte den Lebenstraum ihrer Mutter retten und hat Frank Rosin um Hilfe gerufen, und der kommt – zu sehen in „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ am Dienstag, 7. Februar 2012, bereits um 20.15 Uhr bei kabel eins.

Rosin weiß schnell, was das Problem ist: „Bei Muttern“ schmeckt’s einfach nicht. Von Ostcharme ist im Ossi-Restaurant außerdem keine Spur zu finden. Und: Die Verbohrtheit von Mutter Tina führt immer öfter zu Streit. Sie lässt ihre Launen sogar am Sternekoch aus. Der spricht klare Worte: „Ich pack gleich meine Sachen und dann verpiss ich mich! Meinst du ich bin hier dein Hampelmann?“ Das wäre wohl das Ende des Restaurants, denn die finanzielle Lage ist verheerend. 60.000 Euro haben Tina und ihr Mann in den Laden investiert. Vom Kredit können lediglich die Zinsen abbezahlt werden.

Frank Rosin schluckt seinen Ärger runter und packt das Problem beim Kochlöffel: Er krempelt zuerst die Speisekarte um, denn mit über 35 angebotenen Hauptgängen und Nachspeisen ist die 51-jährige Köchin eindeutig überfordert. In der Küche steht auch nur ein einziger Mini-Backofen zur Zubereitung der Speisen zur Verfügung – Rosin kann es nicht fassen! Jetzt heißt es ran an die Bulletten für den besten TV-Koch Deutschlands.

„Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“, am Dienstag, 7.2.2012, um 20.15 Uhr und um 21.15 Uhr bei kabel eins.

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Frank Rosin mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf

Frank Rosin ist selten sprachlos. Doch was er in „Ellys Bikertreff“ zwischen Erkelenz und Mönchengladbach erlebt, ist auch für einen erfahrenen Zwei-Sterne-Koch zu viel. Die Köchin macht ihm ein erschütterndes Geständnis: „Ich kann nicht riechen und nicht schmecken.“

Und das ist nicht das einzige Problem, das er in der zweiten Folge der neuen Staffel „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ bewältigen muss. Kalte Frikadellen, Fliegen, Spinnen und Dreck im Gastraum und eine verzweifelte Wirtin, die zu Hause schon auf warmes Wasser verzichtet, weil sie jeden Cent ins Restaurant steckt. Vor ein paar Jahren brummte „Ellys Bikertreff“, heute verirrt sich kaum noch ein Motorradfahrer an Ellys Tresen.

Die 56-Jährige findet nach dem Tod ihres Mannes nicht genügend Kraft, um den Laden mit vollem Elan weiterzuführen. Doch ihre Stammgäste wollen sie vor dem Ruin bewahren und wenden sich an Frank Rosin. „Hier warten heftige Aufgaben, aber nette Menschen, denen geholfen werden muss“, sagt der beste TV-Koch Deutschlands. Er macht sich vor allem Sorgen um Elly: „Sie hat seit sieben Jahren sieben Tage die Woche durchgearbeitet. Sie ist völlig fertig.“ Ob Frank Rosin etwas einfällt, um der Biker-Wirtin etwas Gutes zu tun? Und noch ein großes Problem bereitet ihm Kopfzerbrechen: Elly braucht einen Koch mit Geschmackssinn, der möglichst wenig kostet.
Frank Rosin arbeitet mit CHROMA type 301

„Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“, Folge 2, am Dienstag, 24.1.2012, um 21.15 Uhr bei kabel eins.

Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf

Start mit Bestwert! „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ holt 7,3 Prozent Marktanteil bei kabel eins

Scharfer Quotenerfolg für Frank Rosin bei kabel eins: 7,3 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer sahen den Start der dritten Staffel von „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ am Dienstagabend. Das ist der beste Wert seit Start im November 2009. Insgesamt waren 1,41 Millionen Zuschauer dabei, als der Zwei-Sterne-Koch die wohl schärfste Currywurst seines Lebens probierte und das Kulli-Nari in Remscheid auf die Erfolgsspur brachte.

In der zweiten Folge am Dienstag, 24. Januar 2012, um 21.15 Uhr wird der beste TV-Koch Deutschlands zwischen Erkelenz und Mönchengladbach gebraucht: Die Kultkneipe Elly’s Bikertreff steht vor dem Ruin…

Frank Rosin arbeitet mit CHROMA type 301 Messer.

Frank Rosin : Mission Geschmack!

Jetzt purzeln die Rekorde Tortenweise: Ab Dienstag, 17. Januar 2012, um 20.15 Uhr präsentiert kabel eins Deutschlands erste Reportage-Dokusoap rund ums Backen: „Die Torten-Tuner – Wir backen das!“ Die Torten-Tuner, das sind Frank Steidl und Thomas Horn – zwei selbstständige Konditormeister der Extraklasse. Ihre Mission: Hauptsache groß und lecker. Unterstützt werden die beiden von ihrer Geheimwaffe Bettina „Betty“ Schliephake-Burchard, Deutschlands erfolgreichster Tortendekorateurin. Drei Hamburger Originale, die man besser nicht backen könnte.

In der Premieren-Folge gibt’s nur ein Ziel: Den breitesten Cheesecake der Welt zu backen. Der Rekord liegt bei einem Durchmesser von 2,50 Meter, und den wollen „Die Torten-Tuner“ knacken. Die Menge der Zutaten ist gigantisch: 225 Kilo Frischkäse, 56 Kilo Zucker, 35 Liter Sahne, 280 Eier, 56 Kilo Löffelbiskuit etc.. Gebacken wird in einem 25 Meter langen Tunnelofen in einer extra angefertigten Riesen-Backform. Zuerst scheint das Kuchenmonstrum Form anzunehmen, doch dann die Katastrophe: Die Frischkäsemasse läuft aus! Der Weltrekordversuch droht zu scheitern…

Direkt im Anschluss um 21.15 Uhr startet die dritte Staffel von „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“: Auch in den sechs neuen Folgen ist der mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Frank Rosin erschüttert: „Unfassbar, wie in Deutschland Gastronomie betrieben wird.“ In der Auftaktfolge bringt eine Currywurst den besten TV-Koch Deutschlands ins Schwitzen: im „Kulli-Nari“ in Remscheid. Dort erwartet ihn nicht nur die schärfste Chili-Soße der Welt, sondern vor allem eine in die Jahre gekommene, hoch verschuldete Pommesbude. Für Besitzer Hardy sind betriebswirtschaftliche Grundbegriffe ein Buch mit sieben Siegeln. Der 42-Jährige konzentriert sich lieber auf’s Würstchenwenden anstatt auf’s Zahlendrehen und treibt damit sein Geschäft in den Ruin. Dabei hat er ein klare Vorstellung, wie das „Kulli-Nari“ sein soll: richtig scharf! Die beste Currywurst der Welt möchte er verkaufen. Aber davon ist er bisher noch meilenweit entfernt. Rosin muss den „Reset-Knopf“ drücken. Kann er das „Kulli-Nari“ vor dem Ruin retten?
Frank Rosin arbeitet mit Chroma type 301 Messer .

20.15 Uhr: „Die Torten-Tuner – Wir backen das!“ (6 Folgen):
17.01. Rekordjäger – der breiteste Cheesecake der Welt
24.01. Zwei Bäcker stechen zu: Eine Torte für die Tätowierer
31.01. Helden der A7! Eine Torte für die Trucker
07.02. Tortenschlacht süß-sauer! Drei Hamburger in Shanghai
14.02. Ein türkischer Tortentraum zur Hochzeit
21.02. Riesentorte für die Reeperbahn

21.15 Uhr: „Rosins Restaurants – ein Sternekoch räumt auf!“ (6 Folgen)
17.01. Kulli-Nari in Remscheid: Notruf aus der Pommesbude
24.01. Ellys Bikertreff in Möchengladbach: Von der Kultkneipe zum
Pleiteladen
31.01. Restaurant Petersbergblick in Halle: Küchenkatastrophen im
Kleingartenlokal
07.02. Bei Muttern in Berlin: Ein Ostlokal ohne Charme und Gäste
14.02. Der Straußenhof in Großderschau: Erlebnisgastronomie im
Kasernenton

Ab Dienstag, 17. Januar 2012, bei kabel eins